Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Die Tschechen kommen Vor Ostern hohe Preise: Hamsterkäufe bei Eiern

Gut drei Wochen vor Ostern werden die Eier knapp: Weil im Nachbarland Tschechien die Preise explodieren, reisen die Tschechen nun zu Hamsterkäufen an.

Die hohen Eierpreise in Tschechien bescheren Lebensmittelmärkten im Süden Ostdeutschlands zusätzliche Kunden. Daher hat Netto Marken-Discount den Eierverkauf in Filialen entlang der tschechischen Grenze aufgrund von zunehmenden Hamsterkäufen eingeschränkt, sagte Sprecherin Christina Styliasnou und bestätigte einen Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung". Pro Kunde werden nur noch "haushaltsübliche Mengen" abgegeben. Es habe wirklich Fälle gegeben, in denen sich Leute den ganzen Kofferraum voller Eier geladen hätten, so Stylianou weiter.

In Tschechien kostet ein Ei aktuell bis zu sechs Kronen, das sind umgerechnet 25 Cent. Das Prager Boulevardblatt "Blesk" fahndet jetzt sogar nach dem teuersten Hühnerei Tschechiens. Zum Vergleich: Eine Zehnerpackung kostet in Deutschland bei Netto derzeit 1,09 Euro. Auch andere Discouter bieten Eier aus Bodenhaltung zu einem ähnlichen Preis an. Diese Preisdifferenz treibe die Tschechen über die Grenze, hieß es.

Mit Rationierungen reagierten auch andere Lebensmittelmärkte. Wie eine Kaufland-Sprecherin in Zittau sagte, gebe es Eier hier schon seit zwei Wochen nur auf Zuteilung. "Die Höchstabgabemenge beträgt bei uns fünf Packungen je zehn Eiern", sagte sie.

Von Hamsterkäufen ist mittlerweile nicht nur der unmittelbare Grenzraum betroffen. Laut "Mitteldeutscher Zeitung" sind Eier sogar schon in Halle rationiert. Dagegen melden Märkte aus Dresden und Görlitz derzeit noch ein ausreichendes Angebot. Eine Anweisung zu begrenzter Abgabe gebe es noch nicht.

Hintergrund ist das seit Anfang des Jahres geltende EU-weite Verbot der Käfighaltung. Weil nicht alle Länder die Vorgaben rechtzeitig umgesetzt haben, sind die Eier-Preise explodiert. Die tschechische Agrarkammer beklagt, dass in Tschechien die Eierpreise zudem künstlich von Händlern in die Höhe getrieben werden.

Auch in Polen gab es einen drastischen Anstieg der Eierpreise um bis zu 50 Prozent. In Verbraucherforen wird das schon heftig kritisiert und da zu Ostern die Eierpreise traditionell noch mal anziehen, wird eine weitere Preissteigerung in den kommenden Wochen befürchtet. Dann könnte es auch zu Hamsterkäufen in Brandenburg kommen.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()