Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Keine Angst vor dicken Brummern Hornissen sind nicht gefährlich

Sie sind bei jedem Picknick die unbeliebtesten Gäste: Wer von einer Hornisse ins Visier genommen wird, sollte Ruhe bewahren. So ein dicker Brummer sticht nämlich nur, wenn er sich bedroht fühlt.

Auch wenn sie dick sind und laut brummen: Hornissen sind für Menschen nicht bedrohlich. Ihre Stiche sind nicht gefährlicher als die von Bienen und Wespen. Wer von einem der großen Insekten umschwirrt wird, sollte ruhigbleiben und nicht wild um sich schlagen. Hornissen stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen, erklärt Heidrun Nolte vom Naturschutzbund Bremen (NABU). 

Ist das der Fall, muss die Einstichstelle sofort ausgesaugt und gekühlt werden. Linderung verschafft auch eine halbe Zwiebel, die auf die Stelle gelegt wird. Sofort zum Arzt müssen nur diejenigen, die an einer Insektengiftallergie leiden. Das macht sich bei den Betroffenen durch große Schwellungen, Rötungen, Kreislaufbeschwerden und Nesselfieber bemerkbar. 

Hornissen nisten gerne in Schuppen, Nischen und Holzverschalungen am Balkon. Wer ein Nest entdeckt, wird besser nicht selbst tätig, sondern wendet sich an die Naturschutzbehörde vor Ort.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()