Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Großer Gasanbieter-Vergleichstest Tarifwechsel birgt erhebliches Einsparpotential

Der Winter naht, die Heizkosten-Uhr tickt. Wer zuhause mit Gas heizt – und das sind in Deutschland rund die Hälfte aller Haushalte –, sollte sich spätestens jetzt mit der Frage befassen, ob er wirklich den passenden Gas-Anbieter gewählt hat.

Mit einem Wechsel lässt sich nämlich oft bares Geld sparen, im Extremfall sogar mehrere Hundert Euro. Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) hat jetzt in Kooperation mit N24 insgesamt 42 Gasanbieter und Gasversorger getestet.

Im Mittelpunkt der DtGV-Studie standen überregionale Gasanbieter. In den größten sechs deutschen Städten wurden zudem die Grundversorger getestet, die teilweise auch überregional anbieten. Untersucht wurden Konditionen (Preise und sonstige Vertragskonditionen), Service (E-Mail und Telefon), das Angebotsspektrum sowie der Internetauftritt der Unternehmen. Darüber hinaus wurden die Anbieter von Ökogas und deren Ökogas-Tarife gesondert betrachtet.

Nach Auswertung von etwa 100.000 Tarifdaten und  900 Servicekontakten stand am Ende der Gesamtsieger fest:  LogoEnergie. Trotz Schwächen bei der Webpräsenz überzeugten vor allem Preise und Service von LogoEnergie und sicherten diesem Anbieter den Spitzenplatz, gefolgt von 123energie und Entega.

In der wichtigen Kategorie „Konditionen“ erzielte PrioEnergie, eine Marke der ExtraEnergie GmbH, vor LogoEnergie den ersten Platz. Im Bereich „Service“ gewann die BayWa AG vor Adolf Roth. Gas In bot dabei den besten Telefonservice. In puncto „Internetauftritt“ verwies die RheinEnergie AG bzw. Rhein Energie Express die anderen Anbieter auf die Plätze, in der Disziplin „Angebot“ teilten sich mehrere Anbieter das Siegerpodest.

Bei den Ökogas-Anbietern konnte(n) sich Die Energievorsorger den ersten Platz sichern – noch vor BayWa und dem SE-Stadtwerke-Verbund. In der Kategorie „Konditionen“ war es hingegen erneut PrioEnergie, der den Spitzenplatz belegte, gefolgt von ExtraEnergie und dem SE-Stadtwerke-Verbund (SauberEnergie).

Lokale Grundversorgungstarife schneiden schlecht ab

Obwohl das Produkt im Grunde genommen identisch ist, nämlich das Gas, zeigten sich im Rahmen der Studie zum Teil erhebliche Preisunterschiede. Ein Muster zeichnete sich zudem deutlich ab: Der lokale Grundversorgungstarif ist weit davon entfernt, die günstigste Lösung zu sein. Zum einen bieten die Grundversorger selbst in der Regel auch noch preiswertere Tarife als den hauseigenen Grundversorgungstarif an – doch selbst diese werden von anderen Anbietern klar unterboten. So kann man in Berlin bis zu ca. 20% sparen (ca. 170 EUR bei einem Verbrauch von ca. 20.000 kWh pro Jahr), wenn man den preiswertesten Tarif der Gasag mit dem besten Anbieter vergleicht. Das höchste Preisniveau aller großen deutschen Städte machten die Tester übrigens in Leipzig aus.

Ökogas: Oft preiswert, selten regenerativ

Auch wenn in vielen Lebensbereichen der Zusatz „Öko“ gemeinhin mit Mehrkosten verbunden ist, zeigt die DtGV-Studie auf, dass dies bei Ökogas-Angeboten nicht der Fall sein muss. Im Gegenteil: Viele Ökogas-Tarife waren sogar preiswerter als reine Erdgas-Varianten. Doch Achtung: Anders als beim Ökostrom sind viele Öko-Gas-Angebote kaum regenerativ. Neben dem von Greenpeace propagierten Windgas, das auf regenerativer Windenergie basiert, erfüllt letztlich nur Biogas diesen Anspruch. Reine Biogas-Angebote sind jedoch sehr selten zu finden. Im Regelfall wird der CO2-Anteil mit Zertifikaten ausgeglichen, aber weiterhin (begrenzt vorhandenes) Erdgas verbraucht. Dies erklärt in Teilen auch, warum viele Unternehmen sowohl konventionelles als auch zusätzlich „Öko-Gas“ anbieten.

Details und weitere Informationen unter www.dtgv.de

 

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()