Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Neue Regeln in Deutschland Das ändert sich zum 1. Februar

Der 1. Februar bringt einige Veränderungen in Deutschland mit sich. Vor allem Bankkunden müssen jetzt Farbe bekennen: Sie müssen sich definitiv umstellen. Auch für Studenten gibt es etwas Neues.

Viel passiert nicht zum Monatswechsel, das Jahr kommt auf der Verwaltungsseite nur langsam in Gang. Aber vor allem Bankkunden müssen jetzt Farbe bekennen.

Endlich ist die IBAN da

Nach mehreren Verzögerungen wird es am 1. Februar endlich ernst: Bei Überweisungen gilt nur noch die 22-stellige International Bank Account Number – kurz IBAN. Kontonummer und Bankleitzahl haben ausgedient. Sie finden sich jetzt in dem neuen Zahlenungetüm.

Die Nummer ist Teil der Umstellung auf die Single Euro Payments Area. Die sogenannte SEPA-Verordnung greift für bargeldlose Zahlungsverfahren aller Mitglieder der Europäischen Union. Außerdem gilt sie in Island, Liechtenstein, Norwegen, Monaco und der Schweiz, erklärt der Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR). Zwischen nationalen und grenzüberschreitenden Euro-Zahlungen wird nun nicht mehr unterschieden. Unternehmen mussten bereits vor zwei Jahren ihr Verfahren umstellen.

Mehr zum, Thema: Das ändert sich für Sie 2016

Die deutsche IBAN hat die Länderkennung DE, eine zweistellige Prüfzahl plus die bisherige Bankleitzahl und Kontonummer. Wenn dabei weniger als zwanzig Ziffern zusammenkommen, wird der Platz zwischen Bankleitzahl und Kontonummer mit Nullen aufgefüllt.

Die internationale Bankleitzahl BIC – auch Business Identifier Code genannt – ist in der Regel acht bis elf Stellen lang. Sie muss ab dem Stichtag nur noch bei grenzüberschreitenden Zahlungen außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums angegeben werden. Bei allen Überweisungen im Inland entfällt sie.

Die IBAN wird von der kontoführenden Bank ausgegeben. Zu finden ist sie beispielsweise auf den Kontoauszügen oder den neuen Bankkarten. Wer seine Nummer nicht zur Hand hat, kann einen IBAN-Konverter im Internet verwenden, erklärt der Bankenverband. Viele Banken bieten solche Umrechner auf ihren Homepages an. Dort müssen Verbraucher ihre Bankleitzahl und Kontonummer eingegeben.

Neues Geschäft für Bausparkassen

Bausparkassen sind nicht die einzigen Finanzinstitutionen, die enorme Probleme mit dem aktuellen Zinsumfeld haben. Aber für die hat die Bundesregierung Regelungen geschaffen, die es ihnen ermöglichen, sich flexibler an die geänderten Rahmenbedingungen im Kreditwesen anzupassen. Das Bausparkassenänderungsgesetz wurde vom Bundeskabinett im September 2015 beschlossen und soll nun gelten.

Das Gesetz ermögliche Bausparkassen, ihr Geschäftsfeld zukünftig "behutsam" zu erweitern. Günstigere Refinanzierungsmöglichkeiten sollen die Ertragslage der Bausparkassen stärken, die Belange der Bausparer aber gewahrt bleiben, so die Bundesregierung. Sie sollen also mehr machen dürfen als Wohnbaufinanzierung über Bausparverträge.

Restplatzbörse für Studienplätze

Wer zum Sommersemester ein Studium beginnen möchte, kann ab 1. Februar entsprechende Studienmöglichkeiten in der Studienplatzbörse des Hochschulkompass suchen. Früher begann die Vergabe von freien Restplätzen erst am 1. März. Über diese Börse können bundesweit an allen Hochschulen Studienangebote gesucht und gefunden werden, in denen es wenige Wochen vor Semesterbeginn noch freie Studienplätze gibt.

Nach der Eingabe der eigenen Informationen werden die Suchergebnisse aufgeschlüsselt nach Hochschule, Bundesland, Abschlussart oder Zulassungsbeschränkung dargestellt. Durch eine entsprechende Verlinkung gelangt man direkt auf die Seiten der Hochschulen.

Registrierungspflicht für Fotovoltaik-Module und Leuchten

Bevor Elektro- und Elektronikgeräte in Deutschland in den Verkehr gebracht werden, müssen sich deren Hersteller und Importeure bei der Stiftung Elektro-Altgeräte-Register (EAR) registrieren, für bestimmte Geräte eine Garantie hinterlegen und ihre künftige Entsorgung organisieren.

Händler mit einer Verkaufs- oder Lagerfläche von mindestens 400 Quadratmeter für solche Geräte müssen zudem alte Geräte zurücknehmen. Im Oktober 2015 wurden viele Anforderungen an Hersteller, Importeure und Händler deutlich ausgeweitet. Und ab 1. Februar gilt dieses Gesetz auch für Hersteller oder Importeure von Fotovoltaikmodulen und Leuchten in Haushalten.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.