Alle Infos zu N24 mobil

Marktübersicht

DAX
11815.01  -0,42%
TecDAX
1731.2700  -0,31%
MDAX
20915.81  -0,25%
SDAX
8878.19  +0,18%

Alexander Dobrindt mahnt Streitparteien "Ergebnis der Bahn-Schlichtung akzeptieren"

24.05.2015 Genug mit dem Streit zwischen Deutsche Bahn und GDL: Für Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt müssen die Streiks bei der Bahn mit der vereinbarten Tarifschlichtung ein Ende haben.

 
 

Tarifpolitik Arbeitgeberpräsident warnt vor hohen Lohnabschlüssen

24.05.2015 Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer sieht Deutschlands Wettbewerbsvorteil durch zu hohe Löhne gefährdet. Doch der Wirtschaftsweise Peter Bofinger betont die positiven Folgen üppiger Tarifabschlüsse.

 
 

Wirtschaft Innenminister in Athen stellt IWF-Rückzahlung in Frage

24.05.2015 Erneut wird in Athen damit gedroht, fällige Schuldenzahlungen an den Internationalen Währungsfonds (IWF) nicht zu leisten, wenn es zuvor keine Lösung mit den Gläubigern gibt.

 
 

Kleiner Luxus Warum die Kugel Eis so teuer geworden ist

24.05.2015 Einst kostete die Kugel Eis 10 oder 20 Pfennig, inzwischen sind teure Eisdielen bei 1,60 Euro und mehr angekommen. Was der extreme Anstieg mit Luft, Handwerk und schlechtem Wetter zu tun hat.

 
 
 
 

Wie gut sind Service und Beratung?

Checken Sie Ihre Finanzen mit dem kostenlosen Finanzrechner von CHECK24 und vergleichen alle Finanzprodukte zu Top-Konditionen!

Statt Luxemburg Amazon versteuert Gewinne jetzt in Deutschland

24.05.2015 Versandhandelsriese Amazon versteuert seine erwirtschafteten Gewinne offenbar seit neuestem in Deutschland und nicht mehr in Luxemburg. Über den Grund für das Umdenken kann man nur spekulieren.

 
 

Wirtschaft Britische Notenbank spielt Folgen eines EU-Austritts durch

23.05.2015 Die britische Notenbank rüstet sich für einen etwaigen Austritt Großbritanniens aus der EU. Die Bank of England hat eine Untersuchung in Auftrag gegeben, die mögliche Risiken eines Austritts...

 
 

Brisante Studie Bank of England prüft Folgen eines Brexit

23.05.2015 Der Bank of England ist ein womöglich folgenschwerer Fehler unterlaufen. Die Notenbank schickte eine vertrauliche Studie zu Auswirkungen eines britischen EU-Austritts versehentlich einer Zeitung.

 
 

Wirtschaft Fast alle Züge fahren wieder nach Plan

23.05.2015 Pünktlich zum Pfingstwochenende fahren die Züge der Deutschen Bahn wieder nach Plan. Nur vereinzelt machen sich Nachwirkungen des Lokführerstreits bemerkbar. Beim Güterverkehr soll der Rückkehr...

 
 

Leistungsmissbrauch Mehr als 154.000 Verfahren gegen Hartz-IV-Empfänger

23.05.2015 Die Zahl der Hartz-IV-Bezieher, die nebenbei schwarz arbeiten, ist 2014 offenbar leicht gestiegen. Insgesamt leiteten die Ämter aber wohl weniger Verfahren wegen Leistungsmissbrauchs ein.

 
 
 
 
305.42  -0,41%
Informiert bleiben
 

Top-Flop DAX

RWE St 22,63 +0,58%
 
K+S 30,50 +0,24%
 
Deutsche Börse 74,28 +0,18%
 
HeidelbergCement 75,75 -1,81%
 
Deutsche Bank 28,92 -2,39%
 
Deutsche Telekom 16,27 -4,01%
 

Wirtschaft Ikea rückt näher an die Innenstädte

23.05.2015 Mit Innenstadtnähe und veganen Gemüsebällchen lockt Ikea eine urbanere Kundschaft. Dabei standen auch bei Konzernchef Peter Agnefjäll bisher eher Köttbullar auf dem Speiseplan.

 
 

Studie über Standortbedingungen Griechenland weit abgeschlagen

23.05.2015 Der Standort Griechenland liegt im Industrieländervergleich abgeschlagen hinten. Rechtlich, soziokulturell und ökonomisch schneidet das Euroland mies ab. In einem Punkt sind die Griechen aber top.

 
 

Umstrittenes Gesetz Gewerkschaften planen Klagen gegen Tarifeinheit

23.05.2015 Die kleinen Gewerkschaften wollen schnell und effizient gegen das Tarifeinheitsgesetz vorgehen. Der Marburger Bund und der Beamtenbund kündigten bereits rechtliche Schritte an.

 
 

Wirtschaft Brasilien kündigt Milliardenkürzungen im Haushalt an

23.05.2015 Brasiliens Regierung hat für das laufende Jahr Etatkürzungen in Höhe von rund 70 Milliarden Reais (20,8 Milliarden Euro) angekündigt. Einschnitte gibt es vor allem beim Konjunkturprogramm PAC,...

 
 

Wirtschaft Kraftprobe für Tsipras wegen Sparmaßnahmen

23.05.2015 Die Verhandlungen der Geldgeber mit Griechenland schleppen sich hin. Athen schürt weiter Hoffnungen auf eine baldige Einigung. Doch aus Brüssel kommen wenig optimistische Signale.