Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Frau in den Aufsichtsrat VW-Chef Piech bereitet sein Erbe vor

Er will verhindern, dass seine zwölf Erben um sein Erbe streiten. Dafür hat er Gelder in gesicherte Stiftungen gesteckt. Und jetzt beruft er seine Frau in den Aufsichtsrat. Das stehe für Kontinuität.

Paukenschlag bei Volkswagen: Die Ehefrau von VW-Patriarch Ferdinand Piëch, Ursula Piëch, soll in den Aufsichtsrat von Europas größtem Autobauer einziehen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Konzernkreisen. Die 55-Jährige solle auf der nächsten VW-Hauptversammlung am 19. April in das Kontrollgremium gewählt werden.

Der 74-jährige Piëch, seit 2002 Aufsichtsratschef von VW, kandidiert bei dem Treffen erneut zur Wahl in den Aufsichtsrat und dürfte dann später vom Kontrollgremium als Vorsitzender für weitere fünf Jahre bestätigt werden.

Erbvorbereitung

Eine VW-Sprecherin bestätigte die Personalie. Der Aufsichtsrat werde der Hauptversammlung vorschlagen, Frau Piëch in das Kontrollgremium zu wählen. Dies werde entsprechend auf der Tagesordnung stehen, die am Montag veröffentlicht werde. Auch die Großaktionäre reagierten zustimmend auf die Personalie.

Ferdinand Piëch nimmt damit wenige Wochen vor seinem 75. Geburtstag am 17. April eine weitere strategische Weichenstellung für die Regelung seines Erbes vor. Der frühere Vorstandschef ist der entscheidende Mann im VW-Konzern. Mit der Nominierung seiner Ehefrau für den Aufsichtsrat wolle Piëch für Kontinuität sorgen, hieß es in den Kreisen. Ursula Piëch soll im Kontrollgremium auf der Kapitalseite Tui-Chef Michael Frenzel ersetzen, der nicht wieder kandidiert.

Erben werden blockiert

Ferdinand Piëch hatte sich bereits um eine langfristige Sicherung seines Erbes gekümmert. Deshalb hatte er in Österreich zwei Privatstiftungen gegründet, auf die er sein Firmenvermögen übertrug. Diese Anteile sollen laut früheren Medienberichten ohne die Zustimmung des familienfremden dreiköpfigen Stiftungsvorstandes und neun der zwölf Erben nicht verkauft werden können. Piëch hatte erklärt, dass er verhindern wolle, dass seine Erben später Teile des Firmenvermögens verkaufen könnten. Vorbild sei die Stiftungsregelung beim Autozulieferer Bosch.

In diesen Stiftungen ist Ursula Piëch bereits die Stellvertreterin ihres Mannes und hat damit eine starke Stellung inne. In ihrer Funktion setze sie sich bereits seit langem kontinuierlich mit den unternehmerischen Beteiligungen auseinander, zu denen unter anderem Aktien an der Porsche SE, dem Mehrheitsaktionär von Volkswagen, gehören, hieß es.

Auf den Spuren von Mohn und Springer

Die Wahl Ursula Piëchs in den Aufsichtsrat von VW gilt als sicher. Größter Aktionär bei den Wolfsburgern ist die Porsche Holding SE mit etwas mehr als 50 Prozent der VW-Stammaktien. Die SE wiederum wird von den Familien Piëch und Porsche kontrolliert, darunter auch Ferdinand Piëch. Weitere große VW-Aktionäre sind das Land Niedersachsen mit 20 Prozent und das Emirat Katar mit 17 Prozent.

Die Großaktionäre reagierten zustimmend auf die Personalie. Ein Porsche-Sprecher sagte am Sonntag: "Die Porsche SE begrüßt und unterstützt die Kandidatur von Frau Piëch im Aufsichtsrat der Volkswagen AG." Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) sagte, Ursula Piëch begleite die Entwicklung des VW-Konzerns schon seit vielen Jahren mit großem Interesse. Mit ihr bekomme der Aufsichtsrat eine weitere kompetente Frau. "Auch das ist ein positives Signal."

VW-Konzernbetriebsratchef Bernd Osterloh sagte, er begrüße die Kandidatur von Ursula Piëch ausdrücklich. "Ich kenne und schätze Frau Piëch seit vielen Jahren." Sie habe gezeigt, dass sie eine "Unternehmerin mit hoher sozialer Kompetenz" sei, die den Belegschaften eine ganz besondere Bedeutung zumesse.

Ursula Piëch reiht sich damit ein in die Reihe einflussreicher Unternehmer-Gattinnen wie Liz Mohn, die an der Spitze des Mediengiganten Bertelsmann steht, oder der Springer-Witwe Friede Springer. Die Österreicherin Ursula Piëch ist seit 1984 mit Ferdinand Piëch verheiratet.

Im VW-Aufsichtsrat sitzen derzeit neben Ferdinand Piëch für die Familien dessen Cousin Wolfgang Porsche - der auch Aufsichtsratschef der Porsche SE ist - sowie Hans Michel Piëch und Ferdinand Oliver Porsche. Bisher sind in dem Gremium zwei Frauen vertreten: Die schwedische Bankerin Annika Falkengren und die Gewerkschafterin Babette Fröhlich.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Wirtschaft
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg freut sich über steigende Nutzerzahlen.
Internet-Imperium von Mark Zuckerberg
Facebook wächst und wächst und wächst
In Erfurt wurde schon vor einer Woche gestreikt.
Keine Einigung im Tarifkonflikt
Metaller wollen streiken
Marihuana ist die am stärksten wachsende US-Branche.
74 Prozent Wachstum
Marihuana ist Amerikas Boombranche Nummer eins
An der griechischen Börse ging es nach der Vorstellung des Regierungsprogramms von Ministerpräsident Alexis Tsipras drastisch bergab.
Griechenland am Scheideweg
Regierungspläne lösen Kurssturz aus
Viele Flieger werden nicht pünktlich starten und landen.
Streiks in Düsseldorf und Köln
Flugausfälle und Verspätungen drohen
Die Pakete werden teurer, die Löhne für die Zusteller sinken.
Niedrigere Löhne für Neumitarbeiter
Zoff bei der Post
Der 787 Dreamliner ist das Flaggschiff des Flugzeugbauers Boeing.
Kräftiges Nachfrageplus
Boeing fliegt auf Wolke sieben
Mitte Januar hat die Schweizer Notenbank (SNB) den Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken abgeschafft.
Starker Franken
Droht der Schweiz die Rezession?
Ikea
Weltweit größter Möbelhändler
Ikea wächst dank China-Geschäft
Kräne stehen nahe des Kremls in Moskau. Russland will mit einem Konjunkturpaket einige Bereiche seiner Wirtschaft umbauen.
Für 30 Milliarden Euro
Russland schnürt Konjunkturpaket
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel
Jahreswirtschaftsbericht
Berlin ruft "neue Gründerzeit" aus
Einkaufszentrum Mall of Berlin: Die geringe Sparneigung der Deutschen betrachten Konsumforscher inzwischen mit Sorge.
GfK-Konsumklima steigt
Kauflust der Deutschen ist nicht zu bremsen
Erfolge konnte Yahoo erneut im umkämpften und zukunftsträchtigen mobilen Geschäft verbuchen.
Aktie steigt um acht Prozent
Yahoo will Alibaba-Milliarden ausgliedern
Als ein Grund für den Siegeszug der Modelle iPhone 6 und 6 Plus gelten deren größere Bildschirme.
iPhone 6 beflügelt Gewinn
Apple knackt den Weltrekord
Wenn die Bahn bis Freitag nicht Stellung zu ihren Forderungen nimmt, wollen die Gewerkschafter zum Streik aufrufen.
Bahn-Tarifkonflikt
EVG droht mit neuen Streiks
Für den Einkaufsbummel ins Auto oder an den Rechner? Online-Shopping hat Verbraucher bequem gemacht.
Handel kämpft mit Online-Konkurrenz
Sind die Innenstädte noch zu retten?
Menschen in Moskau gegen an einer Wechselstube vorbei. Der Rubel-Kurs war am Vortag in Reaktion auf die S&P-Schelte um gut sieben Prozent eingebrochen.
Herabstufung durch S&P
Russland kritisiert Ramsch-Bewertung als politisch
Künftig nur noch Roboter anstelle Menschen? Foxconn will Stellen abbauen.
Arbeiter sind zu teuer
Apple-Zulieferer Foxconn setzt auf Roboter
Philips will seine Lichtsparte abtrennen und die verbleibenden Bereiche Verbraucherelektronik und Gesundheitstechnik zusammenlegen.
Gewinneinbruch bei Philips
"Wir hatten 2014 kein gutes Jahr"
Trotz der ernüchternden Quartalszahlen bekräftigte der Konzern seine Ziele für das laufende Jahr. Der Gewinn soll um mindestens 15 Prozent zulegen.
Turbulente Zeiten bei Siemens
Gewinne schrumpfen - Chefs müssen gehen
Bauarbeiten in Shanghai: Chinas Industrie wuchs weniger als prognostiziert.
Einkaufsmanagerindex
Chinas Industrie kommt nur langsam auf Touren
Billigstes Auto der Welt: Der Tata Nano umgerechnet 1700 Euro kosten.
Billig, Billiger. Tata
Auto für 1700 Euro in Indien vorgestellt
HandyInternet
Zehn mobile Surftipps
Das Netz aufs Handy holen
Aust-Nachfolge
Neue Spiegel-Spitze
70-Millionen-Euro-Deal
Kölmel verkauft Kinowelt
Delta Air Lines
Kommt die Mega-Airline?
Fusionsgerüchte um Delta Air Lines
Wegen GDL-Abschluss
Mehdorn: Preise rauf, Bahner raus
Die Ölpreise sind nach der saudischen Ankündigung gesunken.
Sinkende Benzinpreise
Saudi-Arabien bereit zu höherer Öl-Produktion
GDBA droht Tarifvertrag zu kündigen
Doch wieder Bahnstreiks?
Rolling Stones
Rückschlag für EMI
Rolling Stones wollen Label wechseln
Immobilienkrise
Immobilienkrise
Bush plant Finanzspritze für US-Wirtschaft
Extra
Ein Extra für Rewe
Handelskonzern kauft Supermarktkette von Metro
Auftakt der Grünen Woche
Kein Klonfleisch im Supermarkt
Schließung "sehr genau durchdacht"
Nokia verhandelt nicht
Mehdorn nimmt Drohung zurück
Doch kein Stellenabbau bei der Bahn
George W. Bush
Gegen Rezessionsängste
Bush präsentiert Konjunkturprogramm
Dax
Panikverkäufe an den Börsen
DAX bricht über sieben Prozent ein
 
Eine Tasse Kaffee kann nicht schaden.
Neue Studie
Kaffee schützt vor Hautkrebs
Ein US-Psychologe wollte wissen, welches Wort den Leser von Erotik-Geschichten am ehesten auf Touren bringt.
Die erotischsten Wörter
Was Mann und Frau auf Touren bringt
Siskiyou
Siskiyou
Hymnischer Indierock als Hommage
image
Kabarett-Experte
So wurde das "Dschungelcamp" salonfähig
Forscher in der Mongolei haben einen erstaunlichen Fund gemacht: In der Erde fanden sie einen scheinbar "meditierenden" Mönch.
Mumie ausgegraben
Mongolischer Mönch "meditiert" 200 Jahre
image
Maren Gilzer
Die potenzielle Dschungelkönigin
image
Patric Heizmann
"Sport kann dick machen"
Die Autoren verweisen auf frühere Untersuchungen, wonach ein hoher Zuckerkonsum einen starken Anstieg des Hormons Insulin zur Folge hat.
Umstrittene Studie
Limonaden sollen frühere Menstruation auslösen
Haftpflicht
Privathaftpflicht
15 Prozent aller Haushalte ohne Versicherungsschutz
Alkalisches Baumaterial
Verätzungen drohen
Schutzhandschuhe müssen oft gewechselt werden
Noch in der Ausbildung
Erklären statt anordnen
So motivieren Ausbilder ihre Lehrlinge
Männer mit Aktentaschen
Finanzen
Kürzung des Verpflegungsgeldes bei Dienstflügen
Klettern ist optimal
Aktiv trotz Kälte
Sieben Sportarten für den Winter
Roter Borschtsch
Gesundheit
Rote Bete fördert Abwehrkräfte
Als Ursachen von Depressionen gelten unter anderem Stress und psychische Belastungen bei der Arbeit.
Studie der Techniker Krankenkasse
Diese Jobs führen am häufigsten zu Depressionen
Osterfeuer auf Rügen
Von Karneval bis Sommerurlaub
Tipps für die Reiseplanung
Berufseinstieg
Vorsicht, Fettnäpfchen!
Das sollten Berufseinsteiger beachten
Fahrt mit dem Husky-Schlitten
Huskytour und Eisangeln
Winterzauber im Norden Finnlands
Sabine Lorey leitet das Seniorenwohnheim, in dem der jüngste Bewohner 38 Jahre zählt.
Projekt Lüsa
Ein Altenheim für Junkies
Mikroplastikteile aus Wasserproben in Baden-Württemberg: Aus dem Abwasser gelangen die Partikel in die Meere und Ozeane.
Umweltbundesamt warnt
Der Teufel steckt im Mikroplastikpartikel
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern