Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Metaller laufen sich warm Erste Warnstreiks im Tarifkonflikt

Porsche-Betriebsrat Hück sieht schon einen der härtesten Arbeitskämpfe. Südwest-Verhandlungsführer Hofmann droht den Arbeitgebern mit der "roten Karte". Die IG Metall zeigt im Tarifkonflikt Muskeln.

Im Tarifkonflikt der Metall- und Elektroindustrie laufen sich die Beschäftigten für die heiße Phase der Verhandlungen warm. Unmittelbar nach Ablauf der Friedenspflicht in der Nacht zum Sonntag traten Beschäftigte in mehreren Ländern in einen Warnstreik, zunächst allerdings nur in einigen kleineren Betrieben. Die IG Metall in Frankfurt sprach von rund 2500 Teilnehmern, rund die Hälfte davon in Bayern. Der Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Martin Kannegiesser, sprach von einer unnötigen Machtdemonstration.

Die Gewerkschaft will damit ihren Forderungen für die rund 3,6 Millionen Beschäftigten der Branche Nachdruck verleihen. Die IG Metall verlangt in einem Paket 6,5 Prozent mehr Geld sowie die unbefristete Übernahme aller Ausgebildeten und mehr Mitsprache für die Betriebsräte beim Einsatz von Leiharbeitern. Die Arbeitgeber bieten bislang 3 Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von 14 Monaten.

Der Vorsitzende der IG Metall, Berthold Huber, bezeichnete das Angebot laut Mitteilung als Provokation. "Wir fordern ein Angebot, das die Beschäftigten und ihre Leistung ernst nimmt." Huber kündigte ab Mitte der Woche bundesweit massive Warnstreiks an. Dann dürften sich zehntausende an den Aktionen beteiligen. In der folgenden Woche werden die Verhandlungen dann in vierter Runde fortgesetzt. Den Start macht das wichtige Tarifgebiet Baden-Württemberg am 8. Mai, Bayern und Nordrhein-Westfalen sind am 10. und 11. Mai an der Reihe.

Kannegiesser kritisiert Warnstreiks

Kannegiesser kritisierte die Warnstreiks: "Die IG Metall hat schon mit Warnstreiks und einem möglichen Arbeitskampf gedroht, noch bevor sie ihre Forderung beschlossen hat", sagte er der Tageszeitung "Die Welt" (Montagausgabe). "Das zeigt, wie wenig die Warnstreiks mit der Sache zu tun haben." Zugleich verteidigte er das Angebot der Arbeitgeber. „Unser Angebot bedeutet nicht nur eine spürbare Reallohnsteigerung, es schöpft sogar den von den Gewerkschaften selbst definierten Verteilungsspielraum aus."

Die IG Metall droht indes mit Eskalation: "Wenn in den nächsten Verhandlungen keine Lösung in Sicht ist, werden wir die Rote Karte ziehen", sagte der baden-württembergische Verhandlungsführer Jörg Hofmann dem Berliner "Tagesspiegel" (Montagausgabe). Die Branche "boomt ohne Ende", argumentierte er. "Manche Arbeitgeber haben offensichtlich noch nicht verstanden, dass die Branche einen Arbeitskampf in dieser Situation überhaupt nicht brauchen kann. Sonst würden wir nicht so viel Zeit ohne ein verhandlungsfähiges Angebot der Arbeitgeber verplempert." Was die Arbeitgeber zuletzt vorgelegt hätten, trage nicht zur Lösung bei, sondern vertiefe die Gräben. Das aktuelle Arbeitgeberangebot bedeute auf ein Jahr gerechnet lediglich 2,5 Prozent - "das gleicht gerade mal die Preissteigerung aus und würde die Beschäftigten ein weiteres Jahr vom Aufschwung abkoppeln".

Warnstreiks bislang meist in Bayern

Die Schauplätze der ersten Warnstreiks lagen vor allem in Bayern. Dort beteiligten sich 1200 Metaller in München, Pfronten, Augsburg und Ingolstadt an Warnstreiks. In Niedersachsen legten in mehreren Betrieben in Gifhorn, Hildesheim, Salzgitter und Hannoversch Münden etwa 500 Beschäftigte die Arbeit kurzfristig nieder. In Berlin traten 200 Mitarbeiter im Osram-Werk in den Ausstand. Auch im rheinland-pfälzischen Andernach kam es zu Warnstreiks.

Der Betriebsratsvorsitzende des Stuttgarter Autobauers Porsche, Uwe Hück, geht von einem langen und harten Tarifkonflikt aus. "Ich glaube, wir werden einen der härtesten Arbeitskämpfe bekommen, den wir je hatten", sagte Hück in einem Interview mit dem Hamburger Nachrichten-Magazin "Spiegel". "Ich bin davon nicht begeistert, aber wir dürfen die Jugend nicht im Stich lassen", sagte Hück.

Parallel zur Metall-Tarifrunde waren am Freitagabend in dritter Runde die Tarifverhandlungen über Branchenzuschläge für mindestens 240.000 Leiharbeiter in der Metall- und Elektroindustrie ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Die IG Metall will damit eine Angleichung an die Entgelte der Stammbelegschaften erreichen und den Abbau vom Stammarbeitsplätzen verhindern.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Wirtschaft
Die Zahl der Verfahren wegen Schwarzarbeit sind gestiegen - Geld- und Haftstrafen die Folge.
Leistungsmissbrauch
Mehr als 154.000 Verfahren gegen Hartz-IV-Empfänger
Blick auf das Ikea-Einrichtungshaus in Hamburg-Altona. Foto: Daniel Reinhardt
Wirtschaft
Ikea rückt näher an die Innenstädte
Eine verlassene Plastikfabrik in der Nähe von Kavala, Griechenland.
Studie über Standortbedingungen
Griechenland weit abgeschlagen
Ein Teilnehmer einer Mahnwache von dbb Beamtenbund und Tarifunion gegen eine Zwangs-Tarifeinheit.
Umstrittenes Gesetz
Gewerkschaften planen Klagen gegen Tarifeinheit
Dilma Rousseff ist seit Anfang 2011 Präsidentin von Brasilien. Foto: Fernando Bizerra Jr.
Wirtschaft
Brasilien kündigt Milliardenkürzungen im Haushalt an
Wirtschaftlich liegt Griechenland am Boden, die Kassen sind leer, die Arbeitslosigkeit ist hoch. Foto: Arno Burgi+
Wirtschaft
Griechenland bei Standortbedingungen weit abgeschlagen
Die Preise für Benzin und Diesel schwanken an ein und derselben Tankstelle um bis zu 20 Cent je Liter - je nach Tageszeit. Foto: Tobias Hase/Archiv
Prognose des ADAC
Benzinpreis vor Pfingsten stabil
Auf der Gläubigerversammlung am 2. Juli müssen die rund 100 000 Gläubiger entscheiden, ob sie als Eigentümer die Prokon-Windparks im Rahmen einer Genossenschaft fortführen oder das Vermögen an die EnBW verkaufen wollen. Foto: Julian Stratenschulte
Prokon
EnBW will für Windenergiefirma 550 Millionen Euro übernehmen
Finanzmister Schäuble will beim Treffen der G7-Finanzminister und -Notenbankchefs in Dresden für eine Abkehr von hohen Staatsschulden werben. Foto: Julien Warnand/Archiv
Wolfgang Schäuble
Finanzminister will G7-Partner für Abkehr von hohen Schulden gewinnen
Vorstandschef Stadler auf der Audi-Hauptversammlung: «Künftig können Sie vom Auto-Cockpit aus Ihr Leben und Arbeiten steuern.» Foto: Uwe Anspach
Audi
Konzern stärkt Auto-Vernetzung in China
Die Versicherung Generali startet ein umfasssendes Sparprogramm. Foto: Oliver Berg/Archiv
Wirtschaft
Generali zieht nach München und baut Arbeitsplätze ab
Der Maschinenbau ist eine Vorzeigebranche für Deutschland. Foto: Stefan Puchner/Symbolbild
Wirtschaft
Deutsche Maschinenexporte stagnieren
Der ifo-Geschäftsklimaindex wird monatlich durch die Befragung von rund 7000 Unternehmen aus Industrie, Einzel- und Großhandel sowie aus der Bauwirtschaft ermittelt.
Stimmungsbarometer für die Wirtschaft
Ifo-Index sinkt erstmals seit Monaten
Kanzlerin Merkel, der griechische Ministerpräsident Tsipras (l) und der französische Präsident Hollande (r) während ihres Treffens am Rande des EU-Gipfels in Riga. Foto: Bundesregierung/Bergmann
Wirtschaft
Lösung im Griechenland-Drama lässt weiter auf sich warten
Ein Börsenhändler spiegelt sich im Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Foto: Fredrik von Erichsen
Wirtschaft
Dax dämmt Verluste etwas ein - Schwacher Euro hilft
Die Steuereinnahmen haben auch im April merklich zugelegt.
Konjunktur zieht an
Steuereinnahmen in Deutschland sprudeln
Seit Mai 2013 will Verdi für die Amazon-Mitarbeiter in Deutschland eine Bezahlung nach dem Einzelhandelstarif erreichen. Foto: Jan-Philipp Strobel
Wirtschaft
Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig
Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber und Regina Rusch-Ziemba von der EVG: Die Tarifverhandlungen verlaufen offenbar konstruktiver als die mit der GDL. Foto: Lukas Schulze
Wirtschaft
Bahn-Verkehr normalisiert sich langsam
Verdi will für die 9.000 Mitarbeiter in Deutschland eine Bezahlung nach dem Einzelhandelstarif erreichen.
Gewerkschaft Verdi
Wieder Streik bei Amazon in Leipzig
Warnstreiks bei der Bahn sind nach Angaben der EVG für die nächsten Tage ausgeschlossen.
Uneinigkeit bei "Arbeit 4.0"
Bahn und EVG vertagen Tarifstreit
Bauarbeiten in Shanghai: Chinas Industrie wuchs weniger als prognostiziert.
Einkaufsmanagerindex
Chinas Industrie kommt nur langsam auf Touren
Billigstes Auto der Welt: Der Tata Nano umgerechnet 1700 Euro kosten.
Billig, Billiger. Tata
Auto für 1700 Euro in Indien vorgestellt
HandyInternet
Zehn mobile Surftipps
Das Netz aufs Handy holen
Aust-Nachfolge
Neue Spiegel-Spitze
70-Millionen-Euro-Deal
Kölmel verkauft Kinowelt
Delta Air Lines
Kommt die Mega-Airline?
Fusionsgerüchte um Delta Air Lines
Wegen GDL-Abschluss
Mehdorn: Preise rauf, Bahner raus
Die Ölpreise sind nach der saudischen Ankündigung gesunken.
Sinkende Benzinpreise
Saudi-Arabien bereit zu höherer Öl-Produktion
GDBA droht Tarifvertrag zu kündigen
Doch wieder Bahnstreiks?
Rolling Stones
Rückschlag für EMI
Rolling Stones wollen Label wechseln
Immobilienkrise
Immobilienkrise
Bush plant Finanzspritze für US-Wirtschaft
Extra
Ein Extra für Rewe
Handelskonzern kauft Supermarktkette von Metro
Auftakt der Grünen Woche
Kein Klonfleisch im Supermarkt
Schließung "sehr genau durchdacht"
Nokia verhandelt nicht
Mehdorn nimmt Drohung zurück
Doch kein Stellenabbau bei der Bahn
George W. Bush
Gegen Rezessionsängste
Bush präsentiert Konjunkturprogramm
Dax
Panikverkäufe an den Börsen
DAX bricht über sieben Prozent ein
 
Imposant ist die Landschaft am Oberlauf des Mekong. Der Strom entspringt in den Bergen des Himalaya, erst einige hundert Kilometer südlich wird er touristisch richtig vermarktet.
Magie des Mekong
Eine Flussreise von China bis nach Vietnam
Wer Zugbegleiter werden möchte, macht die dreijährige Ausbildung zum Kaufmann für Verkehrsservice. So hat es auch Moritz Zacke gemacht, der bei der Deutschen Bahn arbeitet.
"Fahrscheine bitte!"
Wie werde ich Schaffner?
Nicht nur so tolle Dahlien blühen im Great Comp Garden. Im Hintergrund sieht man das alte Herrenhaus.
Gardening ist eine Kunst
Die Gärten im Südosten von England
Ob für den Kleiderschrank oder das Bad: Glaser können Spiegel in jeder Größe anzufertigen.
Profis mit Durchblick
Glaser kümmern sich um mehr als Fenster
Zwei Arbeiter sitzen 1959 auf einer Holzkiste und essen ihr Mittagessen aus Henkelmännern.
"Wörter außer Betrieb"
Warum heute nicht mehr gewichst wird
Destin Sandlin auf seinem umgebauten Rad: Ganze acht Monate dauerte es, bis sich Sandlin an die neue Fahrweise gewöhnt hatte.
Verblüffendes Video
Warum Sie dieses Rad nicht fahren können
Begegnung auf dem Wasser: Die "Henrik Ibsen" ist nur ein bisschen jünger als die MS "Victoria".
Victoria und das achte Weltwunder
Eine Fahrt durch den Telemarkkanal
ADHS-Kindern hilft das Stillsitzen, selbst wenn sie es denn mal schaffen, überhaupt nicht.
Neue Studie
Warum ADHS-Kinder zappeln müssen
Stress ist ein Grund, warum Arbeitnehmer einen Gang zurückschalten wollen.
Raus aus der Mühle
Downshifter suchen nach mehr Sinn bei der Arbeit
Welche Wirkung alternative Heilmethoden wie Yoga für Krebskranke haben, soll eine Internetseite berichten. Das Portal soll in Kürze online gehen. Foto: Arne Dedert
Gesundheit
Neues Portal mit alternativen Heilmethoden bei Krebs
Erstes Einlaufen in Kiel: In der Hafenstadt wird die «Mein Schiff 4» am 5. Juni auch getauft.
Kleine Veränderungen an Bord
"Mein Schiff 4" sticht in See
Einige Motorkettensägen stoßen mehr Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe und Stickoxide aus als erlaubt ist. Foto: Patrick Pleul
Mensch & Natur
Bedenkliche Schadstoffwerte bei Motorkettensägen
Es ist ein Käufer für die «Deutschland» gefunden worden. Der macht Hoffnung auf eine Rückkehr des alten ZDF-«Traumschiffs» in heimische Gewässer. Foto: Jens Ressing
Käufer gefunden
Schicksal der "Deutschland" ungewiss
Bei Hoopers Agility müssen die Tiere alleine durch den Parcours finden. Herrchen und Frauchen lenken nur aus der Distanz. Foto: Daniel Maurer
Hoopers-Agility
Sportart für ältere Hund
Ein Treppenhaus-Marathon kann für Läufer eine willkommene Abwechslung sein. Das Überwinden unzähliger Treppenstufen ist jedoch keine leichte Übung. Foto: Julian Stratenschulte
Gesundheit
Laufwettbewerbe unter extremen Bedingungen
Auf regionale und saisonale Produkte achtet unter anderem der Lieferservice «Märkische Kiste». Foto: Stephanie Pilick
Mensch & Natur
Umweltfreundlich essen? So geht's!
Menschliche Entscheidungen können durch simple Faktoren gesteuert werden. Durch Gedankenübertragung klappt dies jedoch nicht.
"Nudging"
So machen Ihre Mitmenschen, was Sie wollen
Viele Berufstätige erfahren in ihrem Job Gewalt. Betroffene sollten in die Offensive gehen und das Gespräch suchen.
Gewalt am Arbeitsplatz
Das Schweigen durchbrechen
Ein Bundesliga-Spiel in der Hamburger Imtech-Arena.
Master "Spielanalyse"
So wird Fußballgucken zum Beruf
Autokauf
Auch ohne Ersparnisse
So einfach finanzieren Sie Ihr neues Traumauto
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern