Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

UN-Behörde ILO warnt Weltweite Arbeitsmarktkrise verschärft sich

Weltweit steigt die Zahl der Arbeitslosen - für die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) eine Folge der radikalen Sparprogramme. Gute Nachrichten hat die ILO dagegen für Deutschland.

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) hat angesichts der im Zuge der Finanzkrise aufgelegten Sparprogramme vor verheerenden Folgen für den Arbeitsmarkt gewarnt. Sparmaßnahmen und Arbeitsmarktreformen hätten "zerstörerische Auswirkungen" auf die Beschäftigung gehabt, heißt es in dem am Montag in Genf veröffentlichten Arbeitsmarktbericht 2012. Dabei seien trotz aller Kürzungen die Sparziele verfehlt worden. Die ILO warnte die Regierungen davor, Unruhen auszulösen, wenn sie die Sparprogramme nicht mit Maßnahmen zur Schaffung von Arbeitsplätzen kombinierten.

"Die Strategie des Sparens und Regulierens sollte zu mehr Wachstum führen, was jedoch nicht geschieht", sagte der ILO-Direktor für internationale Arbeitsmarktstudien und Hauptautor des Berichts, Raymond Torres, in Genf. Die Spar-Strategie sei damit "kontraproduktiv" gewesen. Torres bescheinigte den EU-Staaten, "wenig durchdachte" Sparprogramme aufgelegt zu haben. Als Beispiel nannte er Spanien, wo das Haushaltsdefizit trotz drastischer Einsparungen nur von gut neun Prozent im Jahr 2010 auf 8,5 Prozent 2011 gesunken sei.

Warnung vor einer neuen Rezession

Dem ILO-Bericht zufolge gingen seit Beginn der Finanzkrise 2008 rund 50 Millionen Arbeitsplätze weltweit verloren. Die Arbeitslosenquote werde 2012 auf 6,1 Prozent steigen. Das seien 202 Millionen Menschen - drei Prozent oder sechs Millionen Menschen mehr als die vorläufige Zahl für 2011, die bei 196 Millionen Menschen liegt. Im Jahr 2013 würden voraussichtlich noch einmal fünf Millionen Menschen hinzukommen, was eine Quote von 6,2 Prozent bedeute.

Die ILO zeigte sich besonders besorgt über die Entwicklungen in Europa, wo seit 2010 in mehr als zwei Dritteln der Länder die Arbeitslosenzahlen anstiegen. Aber auch in den USA und Japan stagniere die Lage auf dem Arbeitsmarkt. Eine steigende Zahl von zunehmend besser ausgebildeten Arbeitskräfte sei in Ländern wie China auf der Suche nach guten Arbeitsplätzen, während in der Arabischen Welt und Afrika weiterhin ein akuter Stellenmangel herrsche.

"Der schmale Fokus vieler Staaten der Eurozone auf Sparprogramme vertieft die Jobkrise und könnte sogar zu einer neuen Rezession in Europa führen", warnte Torres. Lobend äußerte er sich dagegen über Lateinamerika, wo die Arbeitslosigkeit zurückgegangen sei und sich mancherorts auch die Arbeitsbedingungen verbessert hätten. In der Region sei die Gefahr sozialer Unruhen auf einem durchschnittlichen Niveau angekommen, während sie weltweit zugenommen habe.

Wachstumsrückgang in Deutschland

Deutschland bescheinigt die ILO zwar ein starkes Beschäftigungswachstum, trotzdem sieht die Organisation aber noch Handlungsbedarf bei Mini-Jobs und Leiharbeit. Eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für solche atypische Beschäftigung sei eine der wichtigsten Herausforderungen in Deutschland, erklärt die ILO in einem am Montag veröffentlichten Kurzbericht. Zudem sei für Deutschland ein Wachstumsrückgang zu erwarten. Ursache dafür seien die Schuldenkrise und das geringe Wachstum in Ländern außerhalb der Euro-Zone. Die unsicheren Aussichten könnten Investitionen verzögern, die - gemessen am Bruttoinlandsprodukt - ohnehin noch unter ihrem Vor-Krisen-Niveau lägen. Die Zahl der Arbeitslosen werde in Deutschland weiter zurückgehen.

Die Bundesagentur für Arbeit legt am Mittwoch die Bilanz für April vor. Aller Voraussicht nach wird die Marke von drei Millionen Arbeitslosen mit der üblichen Frühjahrsbelebung erstmals seit Dezember wieder unterschritten.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Wirtschaft
McDonald's
Neues Konzept
Bei McDonald's gibt es bald Tischbedienung
Der linke griechische Regierungschef Alexis Tsipras will in der Schuldenkrise einen "ehrenhaften Kompromiss" mit den Geldgebern erreichen.
Athens Reformliste
Letzte Hoffnung Gyros-Steuer
Der Preisverfall beim Öl bedroht Amerikas Industrie: Viele Produktionsstätten (hier ein Ölfeld bei Los Angeles) lohnen sich bei den niedrigen Notierungen nicht mehr.
Doppelter Stellvertreterkrieg
Jemen-Konflikt löst erbitterten Öl-Poker aus
Wann und wo die Warnstreiks stattfinden sollen, will Ver.di erst kurzfristig bekannt geben.
Streiks bei der Post
Viele Oster-Briefe werden wohl nicht ankommen
WLAN im ICE
Wirtschaft
WLAN im Nahverkehr lässt auf sich warten
McDonald's
Wirtschaft
Bei McDonald's gibt es künftig einen Tischservice
Zweiter Haushalt absetzbar
Doppelte Haushaltsführung
Kosten für Wohnungen absetzen
Akropolis in Athen: An pauschalen Schuldzuweisungen fehlt es in der Griechenland-Krise nicht.
Griechenland vor dem Staatsbankrott
Sieben Gründe für Athens Niedergang
Zweifarblackierung der SVAutobiography-Version
Range Rover wird veredelt
Luxusversion SVAutobiography
Alle tanzen nach meiner Pfeife
Ich, ich, ich
Wie man mit narzisstischen Kollegen umgeht
Ford S-Max
Wirtschaft
Luxus, Limit, Leistung - Neues vom Auto-Markt
In der Werkstatt
Mängel bei älteren Autos
Ab 20 Jahren wird es besser
Inflation
Wirtschaft
Verbraucherpreise in Deutschland erneut gestiegen
XBox One
Wirtschaft
Microsoft bringt "Halo 5" für Xbox One Ende Oktober auf den Markt
Kraftwerk Irsching
Aus für Gaskraftwerk
"Wirtschaftlicher Betrieb unmöglich"
WLAN in jedem Zug? Vorerst nicht.
WLAN im Zug
Ein Luxus für wenige Bahnfahrer
NordLB
Wirtschaft
NordLB verdient 2014 gut
Mathias Döpfner
Mathias Döpfner
Chef von Axel Springer wird Vodafone-Aufsichtsrat
Hafenkonzern HHLA
HHLA
Hamburger Hafenkonzern erhöht die Dividende
Eier
Wirtschaft
Eierkonsum in Deutschland steigt seit Jahren
Bauarbeiten in Shanghai: Chinas Industrie wuchs weniger als prognostiziert.
Einkaufsmanagerindex
Chinas Industrie kommt nur langsam auf Touren
Billigstes Auto der Welt: Der Tata Nano umgerechnet 1700 Euro kosten.
Billig, Billiger. Tata
Auto für 1700 Euro in Indien vorgestellt
HandyInternet
Zehn mobile Surftipps
Das Netz aufs Handy holen
Aust-Nachfolge
Neue Spiegel-Spitze
70-Millionen-Euro-Deal
Kölmel verkauft Kinowelt
Delta Air Lines
Kommt die Mega-Airline?
Fusionsgerüchte um Delta Air Lines
Wegen GDL-Abschluss
Mehdorn: Preise rauf, Bahner raus
Die Ölpreise sind nach der saudischen Ankündigung gesunken.
Sinkende Benzinpreise
Saudi-Arabien bereit zu höherer Öl-Produktion
GDBA droht Tarifvertrag zu kündigen
Doch wieder Bahnstreiks?
Rolling Stones
Rückschlag für EMI
Rolling Stones wollen Label wechseln
Immobilienkrise
Immobilienkrise
Bush plant Finanzspritze für US-Wirtschaft
Extra
Ein Extra für Rewe
Handelskonzern kauft Supermarktkette von Metro
Auftakt der Grünen Woche
Kein Klonfleisch im Supermarkt
Schließung "sehr genau durchdacht"
Nokia verhandelt nicht
Mehdorn nimmt Drohung zurück
Doch kein Stellenabbau bei der Bahn
George W. Bush
Gegen Rezessionsängste
Bush präsentiert Konjunkturprogramm
Dax
Panikverkäufe an den Börsen
DAX bricht über sieben Prozent ein
 
Schwangerschaft
Technik
Geschlechterverhältnis schwankt während der Schwangerschaft
Eine Betankung in der Luft - ähnlich wie bei Militärfliegern - ist auch in der zivilen Luftfahrt technisch machbar und lohnenswert.
Luftfahrt-Revolution
Ein U-Bahn-System am Himmel
Streiks bei Amazon
Job & Karriere
Amazon-Mitarbeiter streiken an fünf Orten
Archäologische Grabung
Technik
Ägypter brauten vor 5000 Jahren Bier im Raum Tel Aviv
Queen
Job & Karriere
Personal auf Schloss Windsor droht mit Arbeitskampf
Helmut Dietl
Kultur & Gesellschaft
Regisseur Helmut Dietl gestorben
Justin Bieber
Kultur & Gesellschaft
Überraschungsgast Bieber mit Textproblemen
Picasso in der Kunst der Gegenwart
Ausstellung in Hamburg
 Picassos Einfluss auf die Kunst
"Tannhäuser" in Nowosibirsk
"Tannhäuser"-Inszenierung
Theaterskandal in Sibirien
«Halo 5: Guardians» kommt Ende Oktober
Reise
Microsoft bringt "Halo 5" Ende Oktober auf den Markt
Vorsicht bei Tulpen
Giftige Ostersymbole
Tulpen mit Handschuhen anfassen
Katalog-Beschreibungen entschlüsseln
"Verkehrsgünstige Lage"
Katalogsprache kritisch hinterfragen
Es juckt!
Gesundheit
Es juckt! - Was bei Hauterkrankungen hilft
Ron Sexsmith
Ron Sexsmith
Happy-End für ewigen Kritikerliebling
Bunte Eier
Kaufen statt selbst färben
Bunte Eier zu Ostern gefragt
Fragen an den Arzt notieren
Gesundheit
Fragen an den Arzt am besten aufschreiben
Fleckenfrei durch Textilentfärber
Helle Wäsche schmutzig nach Wäsche
Textilentfärber nutzen
Bankautomat in Thailand
Geldabheben in Nicht-EU-Land
Abrechnung in Landeswährung
Mögliche Fehlerquellen bei der Verschreibung und Vergabe von Arzneimitteln gibt es genug.
Falsches Mittel oder falsche Dosis
Medikamenten-Fehler sind an der Tagesordnung
Frank Gehry
Kultur & Gesellschaft
Architekt Frank Gehry wird Bühnenbildner in Berlin
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern