Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

UN-Behörde ILO warnt Weltweite Arbeitsmarktkrise verschärft sich

Weltweit steigt die Zahl der Arbeitslosen - für die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) eine Folge der radikalen Sparprogramme. Gute Nachrichten hat die ILO dagegen für Deutschland.

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) hat angesichts der im Zuge der Finanzkrise aufgelegten Sparprogramme vor verheerenden Folgen für den Arbeitsmarkt gewarnt. Sparmaßnahmen und Arbeitsmarktreformen hätten "zerstörerische Auswirkungen" auf die Beschäftigung gehabt, heißt es in dem am Montag in Genf veröffentlichten Arbeitsmarktbericht 2012. Dabei seien trotz aller Kürzungen die Sparziele verfehlt worden. Die ILO warnte die Regierungen davor, Unruhen auszulösen, wenn sie die Sparprogramme nicht mit Maßnahmen zur Schaffung von Arbeitsplätzen kombinierten.

"Die Strategie des Sparens und Regulierens sollte zu mehr Wachstum führen, was jedoch nicht geschieht", sagte der ILO-Direktor für internationale Arbeitsmarktstudien und Hauptautor des Berichts, Raymond Torres, in Genf. Die Spar-Strategie sei damit "kontraproduktiv" gewesen. Torres bescheinigte den EU-Staaten, "wenig durchdachte" Sparprogramme aufgelegt zu haben. Als Beispiel nannte er Spanien, wo das Haushaltsdefizit trotz drastischer Einsparungen nur von gut neun Prozent im Jahr 2010 auf 8,5 Prozent 2011 gesunken sei.

Warnung vor einer neuen Rezession

Dem ILO-Bericht zufolge gingen seit Beginn der Finanzkrise 2008 rund 50 Millionen Arbeitsplätze weltweit verloren. Die Arbeitslosenquote werde 2012 auf 6,1 Prozent steigen. Das seien 202 Millionen Menschen - drei Prozent oder sechs Millionen Menschen mehr als die vorläufige Zahl für 2011, die bei 196 Millionen Menschen liegt. Im Jahr 2013 würden voraussichtlich noch einmal fünf Millionen Menschen hinzukommen, was eine Quote von 6,2 Prozent bedeute.

Die ILO zeigte sich besonders besorgt über die Entwicklungen in Europa, wo seit 2010 in mehr als zwei Dritteln der Länder die Arbeitslosenzahlen anstiegen. Aber auch in den USA und Japan stagniere die Lage auf dem Arbeitsmarkt. Eine steigende Zahl von zunehmend besser ausgebildeten Arbeitskräfte sei in Ländern wie China auf der Suche nach guten Arbeitsplätzen, während in der Arabischen Welt und Afrika weiterhin ein akuter Stellenmangel herrsche.

"Der schmale Fokus vieler Staaten der Eurozone auf Sparprogramme vertieft die Jobkrise und könnte sogar zu einer neuen Rezession in Europa führen", warnte Torres. Lobend äußerte er sich dagegen über Lateinamerika, wo die Arbeitslosigkeit zurückgegangen sei und sich mancherorts auch die Arbeitsbedingungen verbessert hätten. In der Region sei die Gefahr sozialer Unruhen auf einem durchschnittlichen Niveau angekommen, während sie weltweit zugenommen habe.

Wachstumsrückgang in Deutschland

Deutschland bescheinigt die ILO zwar ein starkes Beschäftigungswachstum, trotzdem sieht die Organisation aber noch Handlungsbedarf bei Mini-Jobs und Leiharbeit. Eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für solche atypische Beschäftigung sei eine der wichtigsten Herausforderungen in Deutschland, erklärt die ILO in einem am Montag veröffentlichten Kurzbericht. Zudem sei für Deutschland ein Wachstumsrückgang zu erwarten. Ursache dafür seien die Schuldenkrise und das geringe Wachstum in Ländern außerhalb der Euro-Zone. Die unsicheren Aussichten könnten Investitionen verzögern, die - gemessen am Bruttoinlandsprodukt - ohnehin noch unter ihrem Vor-Krisen-Niveau lägen. Die Zahl der Arbeitslosen werde in Deutschland weiter zurückgehen.

Die Bundesagentur für Arbeit legt am Mittwoch die Bilanz für April vor. Aller Voraussicht nach wird die Marke von drei Millionen Arbeitslosen mit der üblichen Frühjahrsbelebung erstmals seit Dezember wieder unterschritten.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Wirtschaft
Zentrale der Rheinmetall AG in Düsseldorf. Der Rüstungskonzern plant ein Rüstungsprojekt für die polnischen Streitkräfte. Foto: Matthias Balk
Rüstungsindustrie
Rheinmetall will mit polnischem Partner Panzer bauen
Das Kreuzfahrtschiff "Anthem of the Seas" bei der Werft Blohm+Voss in Hamburg. Foto: Daniel Bockwoldt
Schiffbau
Mehr Aufträge für deutsche Werften
Die Deutsche Bahn und die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft EVG haben bei ihren Tarifverhandlungen ein Ergebnis erzielt.
Tarifkonflikt
EVG und Deutsche Bahn einigen sich
Der iPhone-Hersteller Apple ist weltweit die wertvollste Marke.
Weltweites Marken-Ranking
Das iPhone 6 katapultiert Apple an die Spitze
Frau von hinten mit vier Einkaufstaschen
Konsumklima in Deutschland
Kauflaune wieder so groß wie zuletzt im Jahr 2001
Bundesnetzagentur versteigert Funkfrequenzen
Bundesnetzagentur
Mobilfunkfrequenzen sind unter dem Hammer
Deutsche Post AG
Deutschen Post
Beschäftigte demonstrieren vor Hauptversammlung
Hat einem Eilantrag zweier Immobilienmakler gegen das Inkrafttreten des sogenannten Bestellerprinzips abgelehnt: Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. Foto: Uli Deck/Symbol
Neues Mietrecht
Makler scheitern vor Gericht
Oliver Samwer, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Rocket Internet AG.
Rocket Internet
Das rätselhafte Firmengeflecht der Start-up-Schmiede
Ein Börsenhändler spiegelt sich im Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX). Foto: Fredrik von Erichsen
Wegen Griechenland
Unsicherheit verhindert Dax-Erholung
ESM-Chef Klaus Regling warnt Griechenland davor, bereits erzielte Erfolge leichtfertig zu verspielen.
Mahnung an Griechenland
ESM-Chef warnt vor Kurswechsel
Die Erfolgsgeschichte des jungen IT-Unternehmens Snapchat soll sich an der Börse fortsetzen.
Weg in die Unabhängigkeit
Snapchat plant den Börsengang
Züge der Deutschen Bahn stehen bei Hamm in Nordrhein-Westfalen auf Abstellgleisen. Foto: Bernd Thissen
Wirtschaft
EVG bekräftigt vor Verhandlungen mit der Bahn Streik-Drohung
Luxus-Jacht
Überraschende Studie über Superreiche
Jeder hat das Zeug zum Milliardär
Griechenland
Internationaler Währungsfond
Athen sucht nach Geld für Tilgungsraten
Amazon
Amazon
Wieder streiken Hunderte an deutschen Standorten
Protest von Brief- und Paketzustellern
Streik
Deutsche Post darf weiter Beamte einsetzen
In den Mobilfunknetzen wird es eng, weil immer mehr Nutzer mit ihren Smartphones mobil im Internet surfen.
Telekom und Co. kämpfen um die Kanäle
Funkfrequenzen unterm Hammer
Ex-National-Torhüter Tim Wiese wirbt für High 5.
Preiswert pumpen
Discount-Fitnessstudios im Check
Passagiere steigen auf dem Vorfeld des Flughafens Hahn in Lautzenhausen (Rheinland-Pfalz) in eine Boeing 737-800 des irischen Billigfliegers Ryanair, der künftig in Deutschland stark expandieren will.
Ryanair greift an
In Deutschland wird Fliegen jetzt noch billiger
Bauarbeiten in Shanghai: Chinas Industrie wuchs weniger als prognostiziert.
Einkaufsmanagerindex
Chinas Industrie kommt nur langsam auf Touren
Billigstes Auto der Welt: Der Tata Nano umgerechnet 1700 Euro kosten.
Billig, Billiger. Tata
Auto für 1700 Euro in Indien vorgestellt
Wegen GDL-Abschluss
Mehdorn: Preise rauf, Bahner raus
Die Ölpreise sind nach der saudischen Ankündigung gesunken.
Sinkende Benzinpreise
Saudi-Arabien bereit zu höherer Öl-Produktion
GDBA droht Tarifvertrag zu kündigen
Doch wieder Bahnstreiks?
Rolling Stones
Rückschlag für EMI
Rolling Stones wollen Label wechseln
Extra
Ein Extra für Rewe
Handelskonzern kauft Supermarktkette von Metro
Schließung "sehr genau durchdacht"
Nokia verhandelt nicht
George W. Bush
Gegen Rezessionsängste
Bush präsentiert Konjunkturprogramm
Dax
Panikverkäufe an den Börsen
DAX bricht über sieben Prozent ein
Konstante Strompreise
Stabile Preise bis Jahresende
Vattenfall will Kunden Preisgarantie bieten
Dax auf Erholungskurs
Ausverkauf vorbei?
Leichte Erholung nach Senkung des US-Leitzinses
Auch Dax rutscht ab
Asiens Börsen taumeln
whitman
eBay-Chefin Whitman
Chef-Versteigerin offenbar vor Ausstieg
whitman
eBay-Chefin Whitman
Chef-Versteigerin offenbar vor Ausstieg
nokia
Nokia-Schließung
Tausende demonstrieren für Stellenerhalt
Internet-Unternehmen
Facebook lässt sich mit Börsengang Zeit
apple
Gefragte Macs, aber...
Gedämpfter Ausblick belastet Apple-Aktie
Reaktion auf Börsenkrise
EZB denkt nicht an Zinssenkung
 
Für gewöhnlich fassen Doktorarbeiten mehrere hundert Seiten.
Rekorde an der Alma Mater
Skurrile Fakten rund um die Uni
Hypsugo dolichodon
Gefährlich, aggressiv, furchterregend
Diese Tiere haben Sie noch nie gesehen
Rund um die Sachsenbrücke im Clara-Zetkin-Park in Leipzig können es sich Besucher gemütlich machen.
1.000 Jahre Leipzig
Drei geheime Schätze entdecken
Auf Kreuzfahrtschiffen werden häufig Mitarbeiter für den Spa-Bereich gesucht.
Arbeiten auf dem Kreuzfahrtschiff
Wichtiges für Neulinge
Einzige Möglichkeit zur Eindämmung der Epidemie ist die Mückenbekämpfung.
Chikungunya
Wo dieses Virus auftaucht, erfasst es fast jeden
Im MS-Sonntags-Cafés treffen sich Betroffene. Dort ist ganz deutlich zu sehen, was es mit der Bezeichnung «Krankheit der 1000 Gesichter» auf sich hat. Foto: Caroline Seidel
Gesundheit
Multiple Sklerose - Die "Krankheit der 1000 Gesichter"
Wer es eilig hat, kann sich per Schnellschema gegen FSME impfen lassen. Eine Schutz besteht dann schon 3 bis 5 Wochen nach der ersten Impfung. Foto: Stephan Jansen
Vorsicht vor Zecken
Wie man sich vor FSME schützen kann
Hund und Mensch gehen seit vielen Jahrtausenden gemeinsame Wege. Manchmal tanzen sie sogar zusammen. Foto: Inga Kjer
Freunde fürs Leben
Mensch und Hund kamen früh zusammen
Hostel in Maboneng
Maboneng in Johannesburg
Neuer Trendbezirk im ehemaligen Ghetto
Minijob
Nebenjob
Was ist erlaubt, was kann der Chef verbieten?
Maschendrahtzaun mit Natodraht und Spiegel mit Wachturm
Nein zur Umschulung
Arbeitsagentur kann Antrag von Vorbestraftem ablehnen
Almhütten bieten Urlaub inmitten einer reizvollen Landschaft. Wer eine solche Hütte in den Bergen mieten will, muss ein paar Dinge bedenken - zum Beispiel, dass es vielleicht keinen Handyempfang gibt. Foto: Andrea Warnecke
Ferien in der Almhütte
 Was Urlauber wissen müssen
Trotz der Gefahren für das ungeborene Kind raucht noch immer jede zehnte Schwangere.
Gefahr für ungeborene Babys
Jede zehnte Schwangere raucht weiter
Die Raupe Nimmersatt: Der Nachwuchs des Buchsbaumzünslers kann ganze Pflanzen kahlfressen. Dann zieht sie weiter zum nächsten Buchsbaum. Foto: Landwirtschaftskammer NRW/Andreas Vietmeier
Mensch & Natur
Schädling macht sich jetzt über Buchsbäume her
Schlägt der Arzt eine Behandlung vor, fragt der Patient am besten gezielt nach, welchen Nutzen und welche Risiken sie hat. Foto: Monique Wüstenhagen
Auf W-Fragen achten
Vorgeschlagene Behandlung hinterfragen
Von Januar bis März 2015 starteten 21,4 Millionen Menschen von deutschen Airports. Das sind 4,5 Prozent mehr als im ersten Quartal 2014. Foto: Daniel Reinhardt
Trotz Pilotenstreiks
Mehr Passagiere von deutschen Flughäfen
Cary Fukunaga
US-Regisseur
Cary Fukunaga steigt beim Remake von "Es" aus
Daniel Espinosa
"Boston Strong"
Regisseur Daniel Espinosa steigt bei Filmprojekt aus
Klaus Staeck, Präsident der Akademie der Künste, in Berlin. Foto: Sonja Marzoner
Präsident der Akademie der Künste in Berlin
Klaus Staeck zieht Bilanz
Schweißtreibender Beruf: Auch Fußballstars wie Robert Lewandowski schwitzen, wenn sie sich viel bewegen. Foto: Axel Heimken
Gesundheit
Ist Schwitzen ein Zeichen für eine schlechtere Kondition?
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern
studenten
Verkatert zur Klausur
Viele Studenten haben Alkoholproblem
Deutsche Grundschüler: Einer Studie zufolge haben Kinder mit Gleichgewichtsstörungen schlechtere Noten.
Gestörtes Gleichgewicht
Schüler mit Gleichgewichtsstörungen haben schlechtere Noten
Auf den Kanaren können Urlauber auch in der Winterzeit noch baden. (Bild: dpa)
Mittelmeer kühlt ab
Tropenstrände bieten Badespaß - Mittelmeer kühlt weiter ab
landwirt
Grüner Daumen gefragt
Landwirtschaft sucht Auszubildende
Blutgruppenwechsel nach Transplantation
Medizinische Sensation
Neue Blutgruppe nach Transplantation
Arbeitszeit
Längere Arbeitszeiten
Rückkehr der 40-Stunden-Woche
eiffelturm
Arbeiten in Frankreich
Auf die Handschrift kommt es an
teilzeitarbeit
Karriereblocker Teilzeit
Teilzeitarbeit hat oft berufliche Nachteile
kyoto
Nippon liegt im Trend
Deutlich mehr Japan-Besucher
Das Umweltbundesamt rät zu einer Mäßigung beim Fleischkonsum
Für den Klimaschutz
Nicht unglücklicher mit weniger Fleisch
bahn
Bahn-Spezialpreis
Günstige Mitfahrgelegenheit
ausbildung
Mehr Ausbildungsplätze
Arbeitsagentur will Unternehmen wachrütteln
flug
Reisen boomt
Frankreich ist Ziel Nummer eins