Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Lagardère schwänzt Eklat beim EADS-Führungswechsel

Die Blitzlichter standen auf Thomas Enders, als der bisherige Airbus-Chef nun die Leitung bei Europas größtem Luft- und Raumfahrtkonzern EADS übernahm. Im Mittelpunkt stand aber ein Abwesender.

Ein leerer Stuhl und betretene Gesichter: Der Führungswechsel bei Europas größtem Luft- und Raumfahrtkonzern EADS wird von einem handfesten Eklat überschattet. Ausgerechnet der künftige Chefkontrolleur Arnaud Lagardère schwänzt die Hauptversammlung in Amsterdam. Er wolle dem Vorgänger nicht die Show stehlen, lässt der schillernde Franzose Journalisten ausrichten.

Genau das tat er jedoch mit seinem überraschenden Fernbleiben. Seit Monaten steht der Wechsel des Vorstands- und Verwaltungsratsvorsitzes fest. Durch die Absage Lagardères wurde die Stabübergabe an der Vorstandsspitze fast zur nebensächlichen Formalie. Dem neuen Chef Thomas Enders (53) und seinem Vorgänger Louis Gallois (68) blieb nichts anders übrig, als die Peinlichkeit mit einem Lächeln zu überspielen. Auch Daimler-Finanzchef Bodo Uebber - der das "entschuldigte Fernbleiben" Lagardères verkündete - hatte sich wohl eine andere Amtsübergabe gewünscht. Der 52 Jahre alte Deutsche war in den vergangenen drei Jahren als EADS-Verwaltungsratschef der Chefkontrolleur des Riesenkonzerns.

Mulit-Millionär und Lebemann

Der Übergang von Uebber zu Lagardère dürfte einen echten Epochenwechsel einleiten. Der 51 Jahre alte Franzose gilt als ebenso schillernde wie lebenslustige Größe in der europäischen Wirtschaftsszene. Er erbte 2003 von seinem Vater Jean-Luc den größten französischen Medienkonzern, der zugleich 7,5 Prozent an EADS hält. Dieses schwergewichtige Anteilspaket sowie eine komplexes deutsch-französisches Machtverteilungssystem sicherte ihm jetzt den Top-Posten.

Mehr Schlagzeilen als mit wirtschaftlichen Erfolgen machte Lagardère junior allerdings bislang mit seinem Privatleben. Immer wieder wird dem smarten Multi-Millionär vorgeworfen, sich all zu sehr auf seine Sportleidenschaft zu konzentrieren und das Medien- und Verlagsgeschäft ohne klaren Kurs schleifen zu lassen. Dem Unternehmen gehören Titel wie die Frauenzeitschrift "Elle", die Rechte an Asterix oder der Radiosender Europe 1.

"Hoffnarr" als Chefcontrolleur?

Ihren vorläufigen Höhepunkt erreichte die Kritik im vergangenen Sommer. Der stets gut gebräunte EADS-Großaktionär ließ sich da von einem Team des belgischen Klatschblatts "Le Soir Magazine" beim Turteln mit seiner rund 30 Jahre jüngeren Model-Freundin Jade Foret filmen. Selbst befreundete Manager schüttelten ungläubig den Kopf. "Dieser Film ist lächerlich, bestürzend, beunruhigend", kommentierte damals das Wirtschaftsblatt "La Tribune".

Der US-Investor Guy Wyser-Pratte bezeichnete den Franzosen als "Hofnarr" und als Manager, der nicht auf der Höhe des Geschehens sei. Er hatte sich bereits 2010 mit dem Franzosen angelegt. Weil er um den Wert seiner Beteiligung am Lagardère-Konzern fürchtete, wollte er den Unternehmens-Erben auf der Hauptversammlung über eine Statut-Änderung entmachten lassen. Das Projekt scheiterte allerdings - trotz einer seit Jahren enttäuschenden Entwicklung des Aktienkurses.

Der Betroffene bezeichnete Gerüchte über sein mangelndes Interesse am Wirtschaftsleben mehrfach als lächerlich. Sein Privatleben bringe weder ihn selbst noch das Unternehmen in Gefahr, versuchte er vor wenigen Tagen die Lagardère-Aktionäre zu beruhigen. Er werde seine Freundin Jade sehr bald heiraten und erwarte im September ein Kind mit ihr. Das private Glück habe ihn im Berufsleben noch stärker gemacht. "Wenn ich gewusst hätte, dass es veröffentlicht wird, hätte ich das niemals akzeptiert", sagte Lagardère bereits im vergangenen Jahr der Wirtschaftszeitung "Les Echos" zu dem mittlerweile knapp 1,9 Millionen Mal angeklickten Internet-Video.

Will Lagardère aussteigen?

Die Zweifel an seiner Eignung als EADS-Verwaltungsratschef sind bis heute geblieben. Kritiker verweisen vor allem darauf, dass Lagardère bereits mehrfach betont hat, sich mittelfristig von seiner 7,5-prozentigen Beteiligung an dem Luftfahrt- und Rüstungskonzern trennen zu wollen. Dieser Entschluss stehe allerdings keineswegs im Widerspruch zu seinem Führungsanspruch im EADS-Verwaltungsrat, betont Lagardère immer wieder. Der Rückzug werde nicht vor der erfolgreichen Einführung des neuen Airbus-Langstreckenflugzeugs A350 erfolgen.

Großer Gewinner des "Falls Lagardère" könnte nach Meinung von Insidern der frühere Airbus-Boss Thomas Enders werden. Mit dem Wechsel an die Vorstandsspitze des Mutterkonzerns EADS dürfte ihm ein umstrittener und damit geschwächter Chef des Kontrollgremiums zu Gute kommen. Allerdings gibt es noch Lagardères Landsmann Jean-Claude Trichet. Der frühere Präsident der Europäischen Zentralbank wird als einer der neuen starken Männer im Verwaltungsrat gesehen.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Wirtschaft
Gianis Varoufakis hat bestätigt, dass er Gespräche bei einem Treffen der Eurogruppe Tonaufnahmen gemacht hat. Foto: Julien Warnand/Archiv
Wirtschaft
Varoufakis bestätigt Mitschnitte bei Eurogruppen-Treffen
Die Eröffnung des BER ist Berichten zufolge "akut gefährdet".
Pannenflughafen BER
Jetzt läuft auch noch die Baugenehmigung aus
Baustelle Hauptstadtflughafen: Brandenburgs Ministerpräsident Woidke rechnet damit, dass der Flughafen wie geplant im zweiten Halbjahr 2017 in Betrieb gehen kann. Foto: Patrick Pleul/Archiv
Wirtschaft
Woidke rechnet mit BER-Start im zweiten Halbjahr 2017
Verkehrsminister Alexander Dobrindt mahnt die GDL und die Deutschen Bahn im Schlichtungsprozesse aufeinander zuzugehen. Foto: Maurizio Gambarini
Alexander Dobrindt mahnt Streitparteien
"Ergebnis der Bahn-Schlichtung akzeptieren"
BDA-Präsident Ingo Kramer sieht den Standortvorteil in Deutschland durch zu hohe Tarifabschlüsse in Gefahr.
Tarifpolitik
Arbeitgeberpräsident warnt vor hohen Lohnabschlüssen
Der griechische Premierminister Tsipras (r.) neben seinem Innenminister Nikos Voutsis im Athener Parlament. Foto: Yannis Kolesidis
Athen am Abgrund
IWF-Zahlung im Juni dürfte ausfallen
Industriell hergestelltes Speiseeis ist in den vergangenen Jahren kaum teurer geworden, Kugels aus der Eisdiele hingegen deutlich.
Kleiner Luxus
Warum die Kugel Eis so teuer geworden ist
Amazon versteuert seine in Deutschland erwirtschafteten Gewinne nun auch in Deutschland.
Statt Luxemburg
Amazon versteuert Gewinne jetzt in Deutschland
Spätestens 2017 werden die Briten über den Verbleib ihres Landes in der EU abstimmen. Foto: Federico Gambarini
Wirtschaft
Britische Notenbank spielt Folgen eines EU-Austritts durch
Die Bank of England in London: Wie auch die Deutsche Bank prüft die Institution die Auswirkungen eines Brexit.
Brisante Studie
Bank of England prüft Folgen eines Brexit
Ein Schaffner gibt dem Lokführer das Zeichen zur Abfahrt. Der Streik der Lokführergewerkschaft GDL ist beendet. Foto: Susann Prautsch
Wirtschaft
Fast alle Züge fahren wieder nach Plan
Die Zahl der Verfahren wegen Schwarzarbeit sind gestiegen - Geld- und Haftstrafen die Folge.
Leistungsmissbrauch
Mehr als 154.000 Verfahren gegen Hartz-IV-Empfänger
Blick auf das Ikea-Einrichtungshaus in Hamburg-Altona. Foto: Daniel Reinhardt
Wirtschaft
Ikea rückt näher an die Innenstädte
Eine verlassene Plastikfabrik in der Nähe von Kavala, Griechenland.
Studie über Standortbedingungen
Griechenland weit abgeschlagen
Ein Teilnehmer einer Mahnwache von dbb Beamtenbund und Tarifunion gegen eine Zwangs-Tarifeinheit.
Umstrittenes Gesetz
Gewerkschaften planen Klagen gegen Tarifeinheit
Dilma Rousseff ist seit Anfang 2011 Präsidentin von Brasilien. Foto: Fernando Bizerra Jr.
Wirtschaft
Brasilien kündigt Milliardenkürzungen im Haushalt an
Wirtschaftlich liegt Griechenland am Boden, die Kassen sind leer, die Arbeitslosigkeit ist hoch. Foto: Arno Burgi+
Wirtschaft
Kraftprobe für Tsipras wegen Sparmaßnahmen
Die Preise für Benzin und Diesel schwanken an ein und derselben Tankstelle um bis zu 20 Cent je Liter - je nach Tageszeit. Foto: Tobias Hase/Archiv
Prognose des ADAC
Benzinpreis vor Pfingsten stabil
Auf der Gläubigerversammlung am 2. Juli müssen die rund 100 000 Gläubiger entscheiden, ob sie als Eigentümer die Prokon-Windparks im Rahmen einer Genossenschaft fortführen oder das Vermögen an die EnBW verkaufen wollen. Foto: Julian Stratenschulte
Prokon
EnBW will für Windenergiefirma 550 Millionen Euro übernehmen
Finanzmister Schäuble will beim Treffen der G7-Finanzminister und -Notenbankchefs in Dresden für eine Abkehr von hohen Staatsschulden werben. Foto: Julien Warnand/Archiv
Wolfgang Schäuble
Finanzminister will G7-Partner für Abkehr von hohen Schulden gewinnen
Bauarbeiten in Shanghai: Chinas Industrie wuchs weniger als prognostiziert.
Einkaufsmanagerindex
Chinas Industrie kommt nur langsam auf Touren
Billigstes Auto der Welt: Der Tata Nano umgerechnet 1700 Euro kosten.
Billig, Billiger. Tata
Auto für 1700 Euro in Indien vorgestellt
HandyInternet
Zehn mobile Surftipps
Das Netz aufs Handy holen
Aust-Nachfolge
Neue Spiegel-Spitze
70-Millionen-Euro-Deal
Kölmel verkauft Kinowelt
Delta Air Lines
Kommt die Mega-Airline?
Fusionsgerüchte um Delta Air Lines
Wegen GDL-Abschluss
Mehdorn: Preise rauf, Bahner raus
Die Ölpreise sind nach der saudischen Ankündigung gesunken.
Sinkende Benzinpreise
Saudi-Arabien bereit zu höherer Öl-Produktion
GDBA droht Tarifvertrag zu kündigen
Doch wieder Bahnstreiks?
Rolling Stones
Rückschlag für EMI
Rolling Stones wollen Label wechseln
Immobilienkrise
Immobilienkrise
Bush plant Finanzspritze für US-Wirtschaft
Extra
Ein Extra für Rewe
Handelskonzern kauft Supermarktkette von Metro
Auftakt der Grünen Woche
Kein Klonfleisch im Supermarkt
Schließung "sehr genau durchdacht"
Nokia verhandelt nicht
Mehdorn nimmt Drohung zurück
Doch kein Stellenabbau bei der Bahn
George W. Bush
Gegen Rezessionsängste
Bush präsentiert Konjunkturprogramm
Dax
Panikverkäufe an den Börsen
DAX bricht über sieben Prozent ein
 
Cannes
Filmfest Cannes
Goldene Palme für französischen Film "Dheepan"
Gehört das auch zur "Grundversorgung"? Die ARD muss sich gerade für eine mutmaßliche Millionenabfindung an Thomas Gottschalk nach einer gefloppten Show rechtfertigen.
"Zwangsbeitrag"
Gutachten fordert Privatisierung von ARD und ZDF
An Berufsschulen muss das nötige Werkzeug nicht von den Lehrlingen bezahlt werden.
Ausbildung
Lehrmittel müssen selbst gezahlt werden
Das Gehirn eines MS-Patienten, aufgenommen mit einem Magnetresonanz-Tomografen.
Vernarbte Nerven
Multiple Sklerose wird bald beherrschbar sein
Viele Reisende zieht es immer wieder auf die gleichen Kreuzfahrtschiffe.
Kreuzfahrt-Fans
Als Stammgast auf See Vorteile genießen
Kfz-Lehrlinge dürfen privat auch Autos reparieren - bekommen sie dafür Geld, sollten sie die Tätigkeit beim Ausbilder melden.
Konkurrenzgefahr
Azubis sollten Nebenjob melden
Ab ins Wasser: Die EU hatte an den deutschen Gewässern kaum etwas auszusetzen.
EU-Bericht
Gute Wasserqualität an deutschen Badestellen
Drei Viertel der Befragten haben sich für ein Schulfach «Benehmen» ausgesprochen. Foto: Julian Stratenschulte
Fürs Leben lernen
Deutsche für Schulfach "Benehmen"
Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer GDL hat ihren mittlerweile neunten Streik am vergangenen Donnerstagabend beendet.
Bahnstreik
Züge fahren wieder nach Plan
Eurovision Song Contest - Grand Final.
Schlechte TV-Quote
Nur 8,1 Millionen sahen das ESC-Finale
Måns Zelmerlöw gewinnt für Schweden den Eurovision Song Contest 2015 in Wien.
Eurovision Song Contest
Schweden gewinnt, Deutschland bekommt Null Punkte
Der Wiedereinstieg sollte möglichst früh geplant werden.
Familie und Job vereinbaren
Wiedereinstieg in den Beruf früh planen
Thomas Gottschalk hat gerade ausgelassen seinen 65. Geburtstag gefeiert. Jetzt werden Fragen nach alten Honoraren laut.
2,7 Millionen Honorar
ARD soll Gottschalks "fürstliche Entlohnung" erklären
depressiv
Geburtsjahr beeinflusst psychische Gesundheit
Diese Generation ist am depressivsten
Die Schiffsmühle am Rehinufer begeistert jedes Jahr tausende Besucher für die alte Technik.
Zeitreise am Rhein
Besuch in der historischen Schiffsmühle
Befristete Arbeitsverträge haben sich von der Ausnahme zur Regel entwickelt.
Unsicherheit im Job
Entfristung muss nicht angekündigt werden
Flugreisen in Städte kosten immer weniger.
Auswertung von Flugpreisen
Städtereisen werden günstiger
Schädigt Paracetamol das Baby während der Schwangerschaft? Experten sind sich nicht einig.
Tabletteneinnahme während der Schwangerschaft
Macht Paracetamol männliche Babys unfruchtbar?
Um nicht das Urheberrecht zu verletzen, fügte Prince an fremde Instagram-Posts eigene Gedanken an. Hier: "T-Rex"
Richard Prince
Künstler macht Millionen mit fremden Instagram-Fotos
Imposant ist die Landschaft am Oberlauf des Mekong. Der Strom entspringt in den Bergen des Himalaya, erst einige hundert Kilometer südlich wird er touristisch richtig vermarktet.
Magie des Mekong
Eine Flussreise von China bis nach Vietnam
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern