Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Industrie-Lobby BDI wählt Grillo an Verbandsspitze

Die deutsche Wirtschaft bekommt eine neue Stimme: Der Bundesverband der Deutschen Industrie hat Ulrich Grillo zum Präsidenten gewählt. Der BDI setzt ganz bewusst auf einen Familienunternehmer.

Generationswechsel beim Industrie-Spitzenverband BDI: Dem aus der Großindustrie kommenden Hans-Peter Keitel folgt mit Ulrich Grillo Anfang nächsten Jahres ein Familienunternehmer an der Verbandsspitze. Der 53-Jährige stammt aus einer der prominentesten Ruhr-Dynastien, deren unternehmerische Wurzeln bis ins Jahr 1842 zurückreichen. Dass die BDI-Mitglieder einen Familienunternehmer zu ihrem Verbandspräsidenten erkoren macht Sinn, denn weit über 90 Prozent der vom BDI repräsentierten gut 100.000 Unternehmen sind Eigentümer geführte, zumeist mittelständischen Betriebe.

Der künftige BDI-Präsident leidet unter einem Makel, den er bei Bedarf als Vorteil nutzt. "Ich bin farbenblind", antwortet der Duisburger Industrielle auf die Fußball-Glaubensfrage der Region, ob er nun "ein Blauer" (Schalke 04) oder "ein Gelber" (Borussia Dortmund) sei. Entsprechend redet er sich auch bei politischen Präferenzen für rot, grün, gelb oder schwarz heraus. "Ich habe kein Parteibuch. Ich bin nirgendwo Mitglied", versichert er.

Hervorragender Netzwerker

"Ich habe Zink im Blut", merkt er mit einem Augenzwinkern an. Bei dem Familienbetrieb Grillo-Werke dreht sich alles "rund um das Zink", und das international erfolgreich.

Ulrich Grillo ist ein drahtiger Mann. Er ist verheiratet, hat zwei Töchter im Alter von 14 und 18 Jahren und hält sich mit Laufen fit. Dass er in einigen Wochen zu einem der einflussreichsten Wirtschaftsvertreter in Deutschland und zum ständigen Gesprächspartner von Kanzlerin Angela Merkel aufrückt, nimmt er gleichmütig. "Ein bisschen" kenne er die Kanzlerin, mehr nicht, sagt er. Ein Schaumschläger ist er offenbar nicht. Respekt hat er für die Kanzlerin, für deren Standfestigkeit im Kampf gegen die Euro-Schuldenkrise, merkt er immerhin an.

Grillo legt Wert darauf, dass er in alle Parteien hinein gute Kontakte hat - mit Ausnahme von Piraten und Linken: "Ich habe ein gutes Netzwerk zu allen." Ansonsten spricht der Familienunternehmer viel von Freude an der Arbeit. "Ich habe Spaß an meinem Job", sagt er mit Blick auf den Chefposten bei den Grillo-Werken, zu denen er trotz der Familientradition erst nach mehr als zehnjährigen Umwegen als Wirtschaftsprüfer, Unternehmensberater und Rüstungsmanager stieß. Und auch mit Blick auf den anspruchsvollen BDI-Job spricht er von Spaß.

Nun ist das BDI-Spitzenamt sicher nicht nur eine pure Freude angesichts starker Mitgliedsverbände, zumal, wenn man daneben auch weiter ein Unternehmen mit mehr als einer halben Milliarde Euro Umsatz führen will. Doch Grillo will etwas bewegen. Für einen, dessen Familie nach seinen Worten traditionell gesellschaftlich engagiert ist, gelte: Man müsse der Gesellschaft auch etwas zurückgeben, etwas ändern, wenn man die Chance dafür habe.

"Nur meckern ist schlecht: Das ist nicht Art der Grillos." Den immer pflegeleichten, harmonieorientierten Partner will er nicht abgeben: "Wenn es notwendig ist, kann ich auch laut werden." Im gleichen Atemzug unterstreicht er aber, dass man Konflikte nicht immer öffentlich austragen müsse. Das haben nicht all seine Vorgänger als BDI-Präsidenten so gehalten. Auch den Dauergast in TV-Talkshows will er nicht abgeben.

Was er inhaltlich vorhat, will Grillo erst Anfang Januar erläutern, wenn er im Amt ist. Zumindest die eine oder andere Losung gibt er aber auch schon vor Amtsantritt aus. So will er die deutsche Industrie weltweit in einer führenden Position halten. "Die anderen dürfen stärker werden, aber wir dürfen nicht schwächer werden." Und zur Energiewende hat er einen pragmatischen Ansatz. Die muss vor allem effektiv gemanagt werden, lautet seine Forderung. Ansonsten pflegt der künftige BDI-Präsident, der in Mülheim/Ruhr lebt, eine zuversichtliche Grundhaltung. "Nicht unoptimistisch" nannte er das. Ein solcher Satz könnte auch von der Kanzlerin kommen.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Wirtschaft
Neue Facebook-AGBs, neues Geld für die Nachrüstung von Diesel-Rußpartikelfiltern, eine teurere Schweizer Autobahnvignette und die schnellere Anwendung von Gerichtsentscheidungen in allen EU-Staaten: Ab Februar ändert sich einiges.
Neue Gesetze und Regeln
Das ändert sich zum 1. Februar
Die chinesische Wirtschaft war im vergangenen Jahr nur noch um 7,4 Prozent gewachsen. Das ist die niedrigste Rate seit fast einem Vierteljahrhundert.
Erstmals seit über zwei Jahren
Chinas Industrie schrumpft
Verdi wirft der Deutschen Post vor, mit den neuen Sub-Gesellschaften bestehende Arbeitsplätze durch schlechter bezahlte Stellen ersetzen zu wollen.
DHL Delivery GmbH
Schon 1000 Mitarbeiter in umstrittenen Sub-Firmen
Shake Shack lockt die Kunden mit dem Versprechen von Fleisch aus kontrollierter Aufzucht.
Shake Shack
Burger-Kette erobert die Börse im Sturm
IBM-Chefin Virginia Rometty bekommt einen satten Bonus.
Virginia Rometty
IBM-Chefin kassiert trotz schlechter Geschäfte mehr
Vorerst kommt es nicht zu Warnstreiks bei der Deutschen Bahn.
Deutsche Bahn
Streik in letzter Minute abgewendet
Klassiker in der Kinderwelt: Lego, Monopoly, Carrera und Playmobil.
Spielwarenmesse in Nürnberg
Carrera-Bahn und Ritterburg sind nicht totzukriegen
Prost! Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 95,6 Millionen Hektoliter Bier getrunken.
Absatz gestiegen
Deutsche haben wieder mehr Bier-Durst
Insgesamt nahmen die Einzelhändler im vergangenen Jahr 1,7 Prozent mehr ein.
Umsatzplus dank Sondereffekt
Deutsche Einzelhändler legen kräftig zu
Die Umsätze von Amazon kletterten im Vorjahresvergleich um 15 Prozent auf 29,3 Milliarden Dollar.
Amazon
Plötzlich mit Gewinn
Die wichtigste Einnahmequelle Googles, die Online-Werbung, verliert an Dynamik.
Zugpferd Online-Werbung
Google verdient weniger Geld pro Klick
Der Besitzer der 89 zeitweise geschlossenen Burger King-Filialen investiert massiv in die Schnellrestaurants.
Nun doch keine Insolvenz
Burger-King-Investor lässt Millionen springen
Die Konkurrenz nimmt McDonald's an beiden Seiten der Preisspanne in die Mangel.
McDonald's in der Krise
Ein Fastfood-Veteran für die Burger-Wende
Probleme zuhauf gab es beim A400M.
Wegen Pannenserie beim A400M
Airbus-Manager Domingo Ureña-Raso zurückgetreten
Benzin ist auch billiger: Öl hat im letzten Jahr einen enormen Preisverlust erlitten.
Statistisches Bundesamt
Das Leben wird erstmals seit 2009 billiger
Die Arbeitslosigkeit sank unter Herausrechnung der saisonalen Schwankungen weniger als erhofft.
Bundesagentur für Arbeit
Arbeitslosenzahl steigt - aber nicht wegen des Mindestlohns
Rechtsstreitigkeiten hatten der Deutschen Bank in letzter Zeit regelmäßig die Bilanz verhagelt.
Überraschung bei Quartalszahlen
Deutsche Bank verdoppelt den Gewinn
Investoren begrüßten den Chefwechsel bei McDonald's. Die Aktie stieg nachbörslich um etwa drei Prozent.
Fastfood-Kette in der Krise
McDonald's feuert Konzernboss Thompson
Der Umsatz von Samsung ging um elf Prozent auf 52,7 Billionen Won zurück.
Apple Inc. holt auf
Samsungs Gewinn schrumpft
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg freut sich über steigende Nutzerzahlen.
Internet-Imperium von Mark Zuckerberg
Facebook wächst und wächst und wächst
Bauarbeiten in Shanghai: Chinas Industrie wuchs weniger als prognostiziert.
Einkaufsmanagerindex
Chinas Industrie kommt nur langsam auf Touren
Billigstes Auto der Welt: Der Tata Nano umgerechnet 1700 Euro kosten.
Billig, Billiger. Tata
Auto für 1700 Euro in Indien vorgestellt
HandyInternet
Zehn mobile Surftipps
Das Netz aufs Handy holen
Aust-Nachfolge
Neue Spiegel-Spitze
70-Millionen-Euro-Deal
Kölmel verkauft Kinowelt
Delta Air Lines
Kommt die Mega-Airline?
Fusionsgerüchte um Delta Air Lines
Wegen GDL-Abschluss
Mehdorn: Preise rauf, Bahner raus
Die Ölpreise sind nach der saudischen Ankündigung gesunken.
Sinkende Benzinpreise
Saudi-Arabien bereit zu höherer Öl-Produktion
GDBA droht Tarifvertrag zu kündigen
Doch wieder Bahnstreiks?
Rolling Stones
Rückschlag für EMI
Rolling Stones wollen Label wechseln
Immobilienkrise
Immobilienkrise
Bush plant Finanzspritze für US-Wirtschaft
Extra
Ein Extra für Rewe
Handelskonzern kauft Supermarktkette von Metro
Auftakt der Grünen Woche
Kein Klonfleisch im Supermarkt
Schließung "sehr genau durchdacht"
Nokia verhandelt nicht
Mehdorn nimmt Drohung zurück
Doch kein Stellenabbau bei der Bahn
George W. Bush
Gegen Rezessionsängste
Bush präsentiert Konjunkturprogramm
Dax
Panikverkäufe an den Börsen
DAX bricht über sieben Prozent ein
 
Haustausch als Urlaubsform
Haustausch im Sommer
Jetzt schon aktiv werden
Sundance Film Festival
Sundance Film Festival
"Me & Earl & The Dying Girl" als bester Film geehrt
…"Schlangengrube"! Fünf Minuten soll sie es darin aushalten, dann gibt es fünf Sterne.
Dschungel-Finale
Glücksfee Maren erobert den Dschungel-Thron
Laternenanzünder in London
Londons Laternenanzünder
Die Hüter des magischen Lichts
Bob Marley wurde nur 36 Jahre alt.
Mit Cannabis ins Grab
Wie Bob Marley die Welt veränderte
image
Von "50 Shades of Grey" bis "American Sniper"
Die Kino-Vorschau im Februar
image
"Lewis and Clark"
Hanks und Pitt produzieren Mini-Serie
Strafbar werden sollen etwa Prämienzahlungen von Pharmaunternehmen an Ärzte, mit denen die Mediziner ein bestimmtes Medikament öfter verschreiben sollen.
Neuer Gesetztentwurf
Ärzten droht bei Korruption drei Jahre Haft
Gondel auf dem Großen Arber
Noch mehr Neuschnee
Pistenbedingungen durchgehend gut
Wenn das der Chef bloß nicht mitbekommt!
Unfall am Arbeitsplatz
Keine Leistungen für Betrunkene
Strand
Strandurlaub
Rotes Meer und Kanaren taugen zum Baden
Wenn der Flieger ausfällt
Lange Verspätungen
So kommen Fluggäste zur Entschädigung
Erste Allgemeine Verunsicherung
Erste Allgemeine Verunsicherung
Da scheppert die Luft
Deichkind
Deichkind
Abgedreht mit Smartphone-Smokings
image
Aurelio Savina im Dschungelcamp
Darum hatte er keinen Sex
image
Das tippen die Ex-Camper
Wer holt die Krone im Dschungelcamp?
image
Gold, Aktien oder Sparstrumpf?
So legen die Promis ihr Geld an
Trotz immenser Nachfrage bleiben tausende Studienplätze in NC-Fächern frei.
Trotz Zulassungsbeschränkung
Tausende NC-Studienplätze sind noch frei
Neue Routen im Programm
Neues von den Airlines
Neue Routen und Pöbeleien
Lehrstellen
Rechtzeitig informieren
Hilfe bei der Berufswahl
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern