Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Altlasten statt Neubeginn Deutsche Bank kämpft um ihr Image

Die Deutsche Bank wollte mit gutem Beispiel vorangehen. Nun kämpft die neue Führung an allen Fronten um das Image des größten deutschen Geldinstituts. Die glänzende Fassade bekommt Risse.

Die glänzende Fassade bekommt zunehmend Risse: Die Deutsche Bank kämpft um ihr Image. Steuerfahnder statt Strategie, Kirch-Urteil statt Konzernumbau, Gewinnwarnung statt große Visionen - Negativmeldungen überlagern die Aufbruchstimmung. Vom «Kulturwandel», den das Führungsduo Anshu Jain und Jürgen Fitschen ankündigte, scheint der deutschen Branchenprimus meilenweit entfernt.

Nach der Steuerrazzia in dieser Woche sah sich Co-Chef Fitschen gar genötigt, öffentlichkeitswirksam in "Bild"-Zeitung und "Handelsblatt" seine Unschuld zu betonen und den Ermittlern überzogenes Vorgehen vorzuwerfen. Blaulicht im Bankenviertel und hunderte Fahnder in Banker-Büros werfen kein gutes Licht auf den Weltkonzern, der in Deutschland das Symbol einer ganzen Branche ist.

"Der Kulturwandel in der Bank ist für uns ein wichtiges Ziel - und die Vorwürfe gegen mich beschädigen in der Tat die Glaubwürdigkeit unserer Arbeit", sagte Fitschen. Der 64-Jährige betonte: "Ich bleibe dabei: Nicht jedes Geschäft, das erlaubt ist, ist auch moralisch in Ordnung."

Schon Vorgänger Josef Ackermann predigte vor seinem Abschied Ende Mai dieses Jahres immer wieder: "Kein Geschäft ist es wert, den guten Ruf der Deutschen Bank aufs Spiel zu setzen." Mit etlichen Altlasten müssen sich nun seine Nachfolger herumschlagen.

Im Investmentbanking, das Jain seit Jahren verantwortet, häufen sich die Probleme. Dort war nicht nur der in die Schlagzeilen geratene Handel mit Luftverschmutzungsrechten angesiedelt, sondern auch das Thema Libor. An den Manipulationen dieses Referenzzinses waren nach bisherigen Erkenntnissen zumindest zwei Mitarbeiter der Bank beteiligt. Ehemalige Angestellte beschuldigen das Institut zudem, durch Buchungstricks bei Kreditderivaten Milliardenverluste verschleiert zu haben - was die Deutsche Bank vehement bestreitet.

Als sich Finanzvorstand Stefan Krause am Donnerstag den Analysten stellte, wollte er eigentlich über das operative Geschäft reden. Die meiste Zeit musste er jedoch damit zubringen, die Hintergründe der Razzia vom Vortag zu erklären und den erneut hochgekochten Vorwurf der Bilanztrickserei zu entkräften.

Die juristischen Auseinandersetzungen binden die Deutsche Bank in Zeiten, in denen der gesamten Branche eisiger Wind entgegenweht. Regulatoren verschärfen die Kapitalvorgaben, Politiker fordern die Zerschlagung von Großbanken, viele Kunden vertrauen nach Jahren der Krise und immer neuen Skandalen "den Banken" kaum noch.

In Europa bremst die Schuldenkrise die Branche, in Deutschland ist der Wettbewerb der Finanzinstitute unvermindert hart. "Insgesamt stellt sich für die deutsche Kreditwirtschaft bei gestiegenen Kosten und härterem Wettbewerb die Frage, ob es in Deutschland ausreichend auskömmliches Geschäft für alle Banken gibt", stellte Bundesbank- Vizepräsidentin Sabine Lautenschläger im November nüchtern fest.

Dass die Deutsche Bank in der vergangenen Woche auch noch für das Schlussquartal 2012 eine Gewinnwarnung herausgab - die so nach offizieller Lesart des Instituts nicht heißen darf - passt ins Bild. Sondereffekte würden sich "signifikant negativ auf den Gewinn" auswirken, teilte der Dax-Konzern mit.

Unrühmlicher Schlusspunkt einer verpfuschten Woche für Fitschen, Jain und Co.: Am Freitag verurteilte das Oberlandesgericht München die Bank zu Schadenersatz für die Pleite des Medienimperiums des inzwischen verstorbenen Leo Kirch im Jahr 2002. Der damalige Deutsche-Bank-Chef Rolf Breuer hatte kurz vor der Kirch-Insolvenz in einem Fernsehinterview Kirchs Kreditwürdigkeit angezweifelt. Geld wird in diesem Fall allerdings weiter keines fließen: Der Fall dürfte wieder beim Bundesgerichtshof landen.

Fitschen macht seit seinem Amtsantritt keinen Hehl daraus, dass in Deutschlands größter Bank nicht immer alles glatt lief und er das nicht nur kosmetisch ändern will. "Wir sind angetreten mit dem festen Willen, Fehlentwicklungen der Vergangenheit zu korrigieren", bekräftigte Fitschen im "Bild"-Interview. Im "Handelsblatt" versprach der Manager, das Führungsteam werde "jetzt die Ärmel noch ein wenig höher krempeln". Das dürfte auch nötig sein.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
 
image
"The Voice of Germany"
Stefanie Kloß hat keine Scheu vor Tränen im TV
Bundesweit fehlen mehrere Milliarden Euro, um marode Hörsäle und andere Gebäude zu sanieren.
Sanierung maroder Hochschulen
Rektorenkonferenz-Vize fordert pro Student 1.000 Euro
Marie Paule Kieny, WHO-Vize-Direktorin spricht während einer Pressekonferenz über den Zugang  und die Finanzierung eines Impfstoffes gegen Ebola.
Kampf gegen Ebola
Ab Dezember will die WHO impfen
Datengrundlage der Zinsanalyse waren alle Tagesgeldkonten, die über den Zeitraum von Juni 2011 bis September 2014 über CHECK24 abgeschlossen wurden.
Tagesgeld-Konto
Top-Zinsen schlagen Inflation auf Dauer
Umzugskosten absetzen
Berufsbedingte Umzüge
Steuerpauschalen steigen ab 2015
Abschied nehmen
Nicht nur Chefsache
Kondolieren beim Tod eines Mitarbeiters
Nach der Wiedervereinigung spielten die Zest-Akten bei vielen Ermittlungsverfahren eine Rolle - auch bei den sogenannten Mauerschützenprozessen.
Mauertote, Häftlinge, Überwachung
Wie der Westen die DDR-Verbrechen dokumentierte
Hafen von Konstanz
Sternenstadt und Winterblüher
Weihnachtszeit am Bodensee
Schneevergnügen am Arlberg
Mit Halligalli in den Winter
Die Ski-Openings 2014
Skurriles Gesprächsformat: Brad Pitt (l.) und Zach Galifianakis zwischen zwei Farnen.
Galifianakis verulkt Pitt
"Du lebst ja im Schatten Deiner Frau"
Nicht selten trifft man im Yellowstone-Nationalpark nahe heißer Quellen auf Bisons, wie hier in Mammoth Hot Springs.
Naturliebe gegen Viehzucht
Streit um die Bisons im Yellowstone
image
Tipps für den Winterurlaub
Romantische Pferdeschlittenfahrt und lustige Rodelpartie
image
Safari
Ruf der Wildnis in Südafrika
image
Pickel, Partys, Promis
YouTube-Star Simon Desue wird Vierfach-Autor
Schatzsucher hatten die Himmelsscheibe 1999 auf dem Mittelberg bei Nebra (Burgenlandkreis) illegal ausgegraben.
Himmelsscheibe von Nebra
Das Gold stammt komplett aus England
DJ Koze ist fokussierter denn je, seitdem er sich mit einer indischen Seelendoktorin unterhalten hat.
DJ Koze mit neuem Remix-Album zurück
Der Mann mit gesegneten DJ-Fingern
Flugangst? Katzenvideos schauen
Neuheiten aus dem Luftverkehr
Mit Katzenvideos gegen die Flugangst
Stromkunden gestärkt
EuGH stärkt Stromkunden
Mehr Infos bei Preiserhöhungen
image
"Biggest Loser - Teens"
Die sensationelle Wandlung von Stephano
Staus vorprogrammiert
ADAC warnt
Verkehrsreiches Wochenende steht bevor
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Vorgängerin von Liverpool und Stavanger: Sibiu ist eine von Europas Kulturhauptstädten 2007. (Bild: dpa)
Reise
Liste mit 37 Namen: Kulturhauptstädte gibt es seit 1985
In den Reisebüros können sich Urlauber jetzt mit den Katalogen für die Sommersaison 2008 versorgen. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Reise
Von A(pulien) bis Z(ypern): Neue Reiseideen in den Katalogen
Auf der Otago-Halbinsel im Süden Neuseelands haben die Seelöwen das Sagen. (Bild: Lenders/dpa/tmn)
Reise
Abstecher ins Reich der Pinguine und Seelöwen
Die Dresdner Frauenkirche im Maßstab 1:25 wurde in elf Monaten Bauzeit angefertigt. (dpa/tmn)
Job & Karriere
Wie werde ich...? Modellbauer
Auf diesem Sofa hat auch Paula Modersohn-Becker schon gesessen. (Bild: Duwe/Gemeinschaftsausstellung Worpswede/dpa/tmn)
Reise
Künstlerkolonie: Mit Paula Modersohn-Becker durch Worpswede
Sein Gemälde «Selbstbildnis mit Tonpfeife» stammt aus dem Jahr 1910. (Bild: tmn)
Reise
Einmalige Sammlung: Lyonel Feininger in Quedlinburg
In der Müllbranche finden sich vielfältige Berufsbilder. (Bild: BMU/dpa/tmn)
Job & Karriere
Wie werde ich ....? Abfallwirtschafter
Im Salzbergwerk Wieliczka finden Besucher eine unterirdische Kirche. (Bild: Polnisches Fremdenverkehrsamt/dpa/tmn)
Reise
Besuchermagnet unter Tage: Salzbergwerk Wieliczka in Polen
Für Berufstätige, die an ihrem Arbeitsplatz unter Stress oder Langeweile leiden, tun sich Abgründe auf. (Bild: dpa-infocom)
Job & Karriere
Zwischen «Burnout» und «Boreout» - Leiden am Arbeitsplatz
Die britischen Regierung hat für 22 Flughäfen die strikten die Handgepäck-Bestimmungen aufgehoben. (Bild: dpa)
Reise
Großbritannien lockert strikte Handgepäckregel für Fluggäste
Der Überlieferung nach geht das Kloster auf Kaiser Karl den Großen zurück. (Bild: Heimann/dpa/tmn)
Reise
Ein Kloster in himmlischer Landschaft
Reisende am Flughafen: Das Rückflug-Ticket gilt, selbst wenn der Passagier den Hinflug nicht angetreten hat. (Bild: dpa)
Reise
Hinflug nicht genutzt: Rückflug-Ticket ist trotzdem gültig
Eine Zielvereinbarung zwischen Arbeitgeber und -nehmer sollte auch die Höhe der Prämie regeln. (Bild: dpa-infocom)
Job & Karriere
Zielvereinbarung sollte auch die Höhe der Prämie festlegen
Im Nordosten Spaniens soll das «europäische Las Vegas» (hier ein Computerbild) entstehen. (Bild: dpa)
Reise
Zocken in der Wüste: «Europäisches Las Vegas» in Spanien
Sich am Arbeitsplatz für das neue Jahr bewusst Ziele zu setzen, kann nicht schaden - sie sollten aber realistisch sein. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Job & Karriere
Mit Schwung ins neue Jahr - Ohne Kondition geht gar nichts
Kein Residenzhotel: Hier sind Touristen Privatgäste der Eigentümer. (Bild: Meier/dpa/tmn)
Reise
Schlummern in Schlössern: Ganz privat zu Gast beim Grafen
Jobberatung: Ist die Stelle gefunden, fehlt häufig eine Einarbeitung. (Bild: Career Service WWU Münster)
Job & Karriere
Nach dem Studium droht der Praxisschock