Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Skandale um Deutsche Bank Bank-Bosse wollen den Wandel weiter wagen

Seit sechs Monaten, seit dem 1. Juni 2012 sind Jürgen Fitschen und Anshu Jain Nachfolger von Josef Ackermann. Der Ruf der Deutschen Bank ist arg ramponiert. Die Krise wollen sie gemeinsam meistern.

In ihrem Weihnachtsschreiben an die Mitarbeiter hat die Doppelspitze der Deutschen Bank Besserung gelobt. "Wir werden alles daran setzen, die Vergangenheit aufzuarbeiten", zitierte die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (FAS) aus dem Brief der beiden Co-Chefs Jürgen Fitschen und Anshu Jain. In dem Schreiben äußerten sich die beiden Banker zum ersten Mal gemeinsam, seit gegen Fitschen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Steuerbetrugs eingeleitet wurde. Sie wollen sich gemeinsam aus der Krise ziehen.

Fitschen hatte nach der Razzia vor zehn Tagen klar gestellt, dass die fraglichen Vorgänge in dem von Jain verantworteten Investmentbanking vorgefallen sind. Der Inder selbst habe seither geschwiegen, berichtete die FAS. In dem Schreiben an die Mitarbeiter betonten die Co-Chefs Einigkeit und die Absicht, den geplanten Kulturwandel im nächsten Jahr "mehr denn je" voranzutreiben, um das Vertrauen der Öffentlichkeit wieder aufzubauen. "Dieser Wandel ist nicht leicht, und wird Zeit benötigen - aber er muss und wird erfolgen", zitierte die Zeitung.

Anruf beim Ministerpräsidenten

Fitschen und Jain haben dieses Jahr die Nachfolge des langjährigen Vorstandschefs Josef Ackermann angetreten und der Bank einen Kulturwandel verordnet. Sie müssen sich aber derzeit mit einer Reihe von Problemen aus der Vergangenheit des Instituts befassen: Ende vergangener Woche hatte das Oberlandesgericht München die Bank im Kirch-Verfahren grundsätzlich zu Schadenersatz verurteilt. Die Höhe soll in einem Gutachten ermittelt werden. Die Erben des Unternehmers Leo Kirch werfen dem Institut vor, für den Zusammenbruch dessen Medienimperiums vor zehn Jahren verantwortlich zu sein. Ex-Bankchef Rolf Breuer hatte damals in einem Interview Zweifel an der Kreditwürdigkeit Kirchs geäußert. Seither überzieht die Familie die Bank mit Klagen in Milliardenhöhe.

Im Zusammenhang mit dem Kirch-Verfahren wird ehemaligen Vorständen der Bank Prozessbetrug vorgeworfen, deshalb durchsuchte die Staatsanwaltschaft München am Mittwoch die Frankfurter Zentrale des Konzerns. Bereits eine Woche zuvor waren Büros der Bank wegen des Vorwurfs des Steuerbetrugs im Zusammenhang mit dem Handel von CO2-Verschmutzungsrechten durchsucht worden. Dabei wurden fünf Mitarbeiter vorübergehend in Untersuchungshaft genommen. Zudem wird in diesem Zusammenhang gegen Fitschen und Finanzchef Stefan Krause wegen Steuerhinterziehung ermittelt. Fitschen hatte sich beim hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier telefonisch über die Razzia beklagt - und war dafür harsch kritisiert worden.

"Viel Solidarität verspürt"

Fitschen trat die Ackermann-Nachfolge als "ehrbarer Kaufmann" an, er wollte es anders machen. Viel ist seither von Moral und Kundennähe die Rede, von berechtigten Vorurteilen gegenüber einer Branche und von Einsicht in eigene Fehler. Es gelte, die Vergangenheit "abzuarbeiten", sagt der Niedersachse. Die Ziele sind hoch gesteckt: Die deutsche Nummer eins will zum Vorreiter in der Branche werden. Eigentlich will Fitschen den Wandel vorleben - doch stattdessen sieht er sich seit Tagen in der Defensive. Mit einem einzigen Anruf bei Ministerpräsident Bouffier machte sich der 64-Jährige, dessen politisches Netzwerk und diplomatisches Geschick stets gelobt wurden und der als Gegengewicht zum Investmentbanker Jain empfunden wurde, parteiübergreifend zum Buhmann.

Hinter den Glasfassaden der Deutschen-Bank-Zentrale in Frankfurt sind viele verunsichert, denn die jüngste Polizeiaktion betraf nicht exponierte Investmentbanker, sondern auch "normale" Mitarbeiter des Geldhauses. "Was den Menschen in der Bank alles passieren kann, absolut redlichen Menschen", sagt ein hochrangiger Mitarbeiter. Das könnte die Belegschaft letztlich sogar zusammenschweißen: "Ich habe zu über 1000 Mitarbeitern gesprochen und viel Solidarität verspürt", sagte Fitschen.

Sonderlasten in Milliardenhöhe

Daneben muss sich das Institut weltweit mit weiteren Rechtsstreitigkeiten auseinandersetzen, unter anderem wegen Falschberatung bei Hypothekengeschäften in den USA. Experten erwarten angesichts der vielen Klagen in den kommenden Jahren Sonderlasten in Milliardenhöhe. Vorläufig entschieden wurde am Mittwoch der Prozess wegen riskanter Zinswetten gegen Kommunen in Italien: Hier sprach ein Gericht in Mailand die Bank zusammen mit der Schweizer UBS, der deutsch-irischen Depfa und das US-Geldhaus JP Morgan des schweren Betrugs für schuldig. Es geht um komplexe Zinsgeschäfte mit der Stadt Mailand.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Wirtschaft
Gianis Varoufakis
Varoufakis
Griechenland wird Verpflichtungen erfüllen
Blackberry
Blackberry-Chef
Unser Geschäft ist jetzt Software
Apps auf dem iPhone
Security-Firmen
Sicherheitslücken in beliebten Apps
Regeln für Plattform-Gutscheine
Geschenk mit Tücken
Gutscheine für Digitales
Telekom-Chef Timotheus Höttges in Barcelona
Wirtschaft
Telekom baut "Europa-Netz" in zehn Ländern
Produktion bei Merck in Darmstadt
Merck
China & Co. erstmals wichtigste Märkte
Ganz oben: Bill Gates steht auf der "Forbes"-Liste der reichsten Menschen der Erde erneut auf Platz eins.
Forbes-Ranking 2015
Das sind die reichsten Menschen der Welt
Griechenlands Finanzminister Janis Varoufakis ist plötzlich doch sehr schnell mit Reformen bei der Hand.
Das liebe Geld bewirkt Reformeifer
Jetzt kann es Griechenland nicht schnell genug gehen
Heidelberger Druck
Wirtschaft
Heidelberger Druckmaschinen kauft PSG-Gruppe
Pichler
Air-Berlin
Neuer Chef stellt erste Sanierungsschritte vor
Evonik
Chemiekonzern
Evonik profitiert von Preiserholung
Einzelhandel
Wirtschaft
Deutsche Einzelhändler starten stark ins Jahr
In einem Apple-Store in Hongkong holt eine Kundin ein vorbestelltes iPhone ab.
Anti-Terrorgesetz in China
USA kritisieren härtere Regeln für Apple und Co.
5G
Vodafone-Chef
Mobilfunk-Preise sollten steigen
Mark Zuckerberg
Mark Zuckerberg
Facebook findet Verbündete bei Mobilfunkern
Autosalon Genf
Verband der Automobilindustrie
Autobauer zuversichtlich vor Genfer Autosalon
Model auf der Pariser Modewoche 2013: Russinnen müssen in Zukunft ohne schicke Spitzenunterwäsche aus Frankreich auskommen.
Rache an Frankreich
Russland zettelt Dessous-Krieg an
Jürgen Fitschen
Anklage zugelassen
Top-Banker Fitschen muss vor Gericht
Wie lange hält die Waschmaschine?
Studie
Mehr Haushaltsgroßgeräte gehen wegen Mängeln kaputt
Telekom-Chef
Wirtschaft
Telekom baut "Europa-Netz" in zehn Ländern
Bauarbeiten in Shanghai: Chinas Industrie wuchs weniger als prognostiziert.
Einkaufsmanagerindex
Chinas Industrie kommt nur langsam auf Touren
Billigstes Auto der Welt: Der Tata Nano umgerechnet 1700 Euro kosten.
Billig, Billiger. Tata
Auto für 1700 Euro in Indien vorgestellt
HandyInternet
Zehn mobile Surftipps
Das Netz aufs Handy holen
Aust-Nachfolge
Neue Spiegel-Spitze
70-Millionen-Euro-Deal
Kölmel verkauft Kinowelt
Delta Air Lines
Kommt die Mega-Airline?
Fusionsgerüchte um Delta Air Lines
Wegen GDL-Abschluss
Mehdorn: Preise rauf, Bahner raus
Die Ölpreise sind nach der saudischen Ankündigung gesunken.
Sinkende Benzinpreise
Saudi-Arabien bereit zu höherer Öl-Produktion
GDBA droht Tarifvertrag zu kündigen
Doch wieder Bahnstreiks?
Rolling Stones
Rückschlag für EMI
Rolling Stones wollen Label wechseln
Immobilienkrise
Immobilienkrise
Bush plant Finanzspritze für US-Wirtschaft
Extra
Ein Extra für Rewe
Handelskonzern kauft Supermarktkette von Metro
Auftakt der Grünen Woche
Kein Klonfleisch im Supermarkt
Schließung "sehr genau durchdacht"
Nokia verhandelt nicht
Mehdorn nimmt Drohung zurück
Doch kein Stellenabbau bei der Bahn
George W. Bush
Gegen Rezessionsängste
Bush präsentiert Konjunkturprogramm
Dax
Panikverkäufe an den Börsen
DAX bricht über sieben Prozent ein
 
Reisemesse ITB
Kultur & Gesellschaft
Reisebranche steuert weiteres Rekordjahr an
Evangelische Kirche
Kultur & Gesellschaft
Evangelische Kirche zahlt Missbrauchsopfern Entschädigung
Dünnes Haarband
Kultur & Gesellschaft
Lange Haare nicht mit scharfkantigen Spangen traktieren
Lumia
Mobile World Congress
Microsoft zeigt Lumia 640 und 640 XL auf dem MWC
Bsirske
Verdi-Chef Bsirske
Warnstreiks Signal an Arbeitgeber
Deutsche Studenten lieben es mit Gleichgesinnten in einer Wohngemeinschaft zu leben. (Symbolbild)
Studie zum Studentenleben
Deutsche wohnen in der WG, Italiener bei Mama
Tauchen auf Formentera
Reise
Kaltes klares Wasser - Formentera in der Vorsaison
Ein Leben auf Wanderschaft
Reise
Milchtee und Moderne - Ein Besuch bei mongolischen Nomaden
Raumsonde Dawn
Nasa
"Dawn" bereit für Zielanflug auf Zwergplanet Ceres
S6 von Samsung
Mobile World Congress
Samsungs Spitzenmodelle Galaxy S6 und S6 Edge
HTC One M9
Mobile World Congress
HTC aktualisiert Smartphone-Flaggschiff One
Das Vierer-Set neuer LG-Smartphones
Mobile World Congress
LG bringt vier neue Mittelklasse-Smartphones
Unterstützung von Google
Mattel und Google
3D-Brille für Kinder
Lehrer treten in Warnstreik
Job & Karriere
Lehrer im Warnstreik
Leerer Klassenraum
Analyse
Lehrerstreiks in verzwickter Lage
Schon im Kindesalter sind Depressionen weit verbreitet. Oft stecken Mobbing, Trennungen der Eltern oder traumatische Erfahrungen dahinter.
Depressionen unter Kindern
"Es gibt eine dramatische Zunahme"
Claudia Koreck
Claudia Koreck
Zwischen Stadt und Land
Foto von Ceres
Nasa
Raumsonde "Dawn" bereit für Zielanflug auf Zwergplanet Ceres
Huawei-Uhr
Computeruhren
Der High-Tech-Kampf ums Handgelenk hat begonnen
Große Blätter
Grünes Feng Shui
 Pflanzen mit runden Blättern wählen
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern