Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Nach Baustopp der Elbphilharmonie Die Bagger rücken wieder an

Eineinhalb Jahre lag Deutschlands größtes Kulturprojekt auf Eis – jetzt wird die Elbphilharmonie doch weitergebaut. Das umstrittene Projekt ist inzwischen zehnmal teurer als geplant.

Nach mehr als eineinhalb Jahren Stillstand können die Bauarbeiten an der Hamburger Elbphilharmonie weitergehen. Die Bürgerschaft segnete in einer Sondersitzung mit den Stimmen der alleinregierenden SPD die von Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) ausgehandelte Neuordnung von Deutschlands größtem Kulturprojekt ab. Danach übernimmt der Essener Baukonzern Hochtief nun sämtliche Risiken und baut das Konzerthaus bis Oktober 2016 zum "Globalpauschalfestpreis" von 575 Millionen Euro zu Ende. Die Gesamtkosten inklusive aller Neben- und Planungsposten belaufen sich laut Senat inzwischen auf 789 Millionen Euro. Die Elbphilharmonie kommt den Steuerzahler damit mehr als zehnmal so teuer wie angekündigt, als das Konzerthaus 2005 vom damaligen Bürgermeister Ole von Beust (CDU) mit rund 77 Millionen Euro veranschlagt wurde.

Opposition stellt sich quer

CDU, Grüne und Linke stimmten gegen die Neuordnung des Baus der Architekten Herzog & de Meuron, die FDP enthielt sich der Stimme. Zuvor hatte Scholz noch vergeblich um Unterstützung aus der Opposition geworben. Er verwies etwa auf die zuletzt angehörten Sachverständigen, die alle für die ausgehandelte Neuordnung plädiert hätten. Der Vertrag biete nicht nur einen Festpreis und sichere die Bauqualität.

Dazu gehöre auch eine Haftungs- und Garantieübernahme durch Hochtief, die "kein anderer öffentlicher Bauherr in künftigen Verträgen jemals bekommen wird", sagte Scholz. Die Zusatzkosten und den Verzicht auf Schadenersatz durch die Stadt erklärte Scholz mit Blick auf nach wie vor bestehende Risiken, die nun jedoch sämtlich bei Hochtief lägen.

Kompromiss in letzter Minute

Scholz betonte, die Stadt sei bis Dezember vergangenen Jahres auf Kündigungskurs gewesen. Das Szenario sei bereits durchgerechnet gewesen. Der Bruch mit Hochtief habe nur durch ein letztes Angebot durch den Konzern abgewendet werden können. Trotz der Bitten um Unterstützung konnte sich Scholz jedoch eine Spitze gegen Opposition und Vorgängersenate nicht verkneifen: "Nur wer starke Nerven hat, nur wer hart verhandelt, wer nicht mit den Logiken des politischen Prozesses, sondern mit einer klaren Interessenvertretung der Stadt in dieser Sache agiert, kann ein so gutes Ergebnis erzielen."

Der Opposition stießen vor allem die zusätzlichen 195 Millionen Euro für Hochtief übel auf. Nach wie vor wisse allein der Bürgermeister, wofür das Bauunternehmen das viele Geld überhaupt bekomme, hieß es. CDU, FDP, Grüne und Linke empörten sich aber auch über die ihrer Ansicht nach ungenügend verfolgte Alternative des Weiterbaus in städtischer Eigenregie ohne Hochtief und warfen dem Bürgermeister einen Zickzackkurs vor.

Erst habe Scholz Hochtief lange mit Kündigung gedroht, um sich dann mit dem Baukonzern doch zu einem "zu hohen Preis" auf eine Neuordnung zu verständigen, kritisierte Grünen-Fraktionschef Jens Kerstan. Durch diese Taktik sei Scholz auch verantwortlich für die rund 50 Millionen Euro zusätzlicher Kosten, die allein wegen des von Hochtief im November 2011 durchgezogenen Baustopps entstanden sind, klagte Kerstan.

Weitere Kosten befürchtet

CDU-Fraktionschef Dietrich Wersich warf Scholz vor, mit seinem Kurs einen immensen Schaden für die Stadt angerichtet zu haben. "Diese 200 Millionen sind ein politischer Preis. Er wurde vom Bürgermeister persönlich ausgehandelt in der Hoffnung, sich damit politische Ruhe zu erkaufen." Doch diese Ruhe sei trügerisch. "Wir glauben der SPD nicht, dass jetzt mit dem Globalpauschalfestpreis alles gut und problemlos wird." Es werde neue Schwierigkeiten geben und die Qualität des Baus sinken. Trotzdem gebe die Stadt all ihre Schadenersatzrechte auf, klagte Wersich. FDP-Fraktionschefin Katja Suding kritisierte zudem die nicht eingelöste Transparenz bei der Vertragsprüfung durch das Parlament.

Die Linken bezweifelten ebenfalls, dass es keine neuen Kosten mehr gebe, und sahen sich in seiner generellen Ablehnung bestätigt. "Die Elbphilharmonie ist bundesweit der Inbegriff von Größenwahn und politischer Dummheit geworden", sagte deren Haushaltsexperte Norbert Hackbusch. Das habe damit begonnen, dass sich eine kleine Kaste damals überlegt habe, einen Tempel der elitären Kultur zu bauen. "Die Bevölkerung in Hamburg hat das nur ertragen, weil es angeblich kostengünstig sei", sagte Hackbusch. Doch nun wisse man, dass die Stadt wie eine Weihnachtsgans ausgenommen werde.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Wirtschaft
Container im Hafen von Hamburg. Die deutsche Wirtschaft erlebt in diesem Quartal einen Aufschwung.
Einskaufsmanagerindex
Deutscher Aufschwung erhält neuen Schub
Twitter IPO
Ex-Google-Manager
Thomas de Buhr wird Deutschland-Chef bei Twitter
Ein BigMac und Pommes Frites.
Kundenschwund bei McDonald's
Den Deutschen vergeht die Lust auf Burger
Pfizer ist angeblich an AstraZeneca interessiert.
Pfizer, AstraZeneca, Valeant, Allergan
Mögliche Mega-Deals beflügeln Börse
Philips
China belastet Elektronikkonzern
Philips kämpft mit Umsatzeinbußen
Satya Nadella
Handy-Geschäft
Microsoft-Nokia-Geschäft steht vor Abschluss
Niemand sollte dauerhaft im Dispo sein, findet Commerzbank-Chef Martin Blessing.
Gesetz gefordert
Commerzbank-Chef will Dispo-Dauernutzung stoppen
Coca-Cola produziert nicht nur Coca-Cola. Weitere Marken des US-Getränkeriesens sind zum Beispiel Fanta, Sprite, mezzo mix, Lift, Bonaqa und Minute Maid.
Von wegen Granatapfel-Blaubeere
Coca-Cola wegen Fruchtsaft vor Gericht
Apple hat in den vergangenen sieben Jahren mehr als eine Milliarde iPhones, iPods, iPads und Mac-Computer verkauft.
Apple bietet kostenloses Recycling an
Aus alt mach' neu
Im Gegensatz zu General Motors und Chrysler musste Ford während der Finanzkrise nicht vom US-Steuerzahler gerettet werden.
Ford-Boss Mullaly hört auf
Mission accomplished!
Die Skyline über dem Finanzdistrikt von Frankfurt am Main. Laut Bundesfinanzministerium verliert die deutsche Wirtschaft im 2. Quartal etwas an Schwung.
Finanzministerium prophezeit
Wirtschaft erleidet "Rückpralleffekt"
Pfizer
Gerüchte um Megadeal
AstraZeneca lehnt Milliarden-Offerte von Pfizer ab
An der Demonstration nahm auch der Schauspieler und "Tatort"-Kommissar Andreas Hoppe ("Mario Kopper") teil.
Anti-Fracking-Demonstration
Usedom macht mobil gegen Erdölförderung
Sparda-Bank-Chef Martin Hettich: "Der Zusatzzins ist nicht mehr zeitgemäß."
Konto im Minus
Sparda-Bank streicht Überziehungszins
Der chinesische Schuhhersteller Yue Yuen Industrial stellt unter anderem Produkte für Adidas und Nike her. Jetzt streiken dort tausende Arbeiter für ihre Rente.
Massenstreik in China
Dicke Luft an der Adidas-Werkbank
Volkswagen will in China in diesem Jahr mehr als 3,5 Millionen Autos verkaufen.
Automesse in Peking
Deutsche Hersteller im China-Fieber
Das japanische Handelsdefizit hat sich im März gegenüber dem Vorjahreszeitraum verdreifacht.
Japan in Schieflage
Exporte schwächeln - Importe wachsen
Hapag-Lloyd
Hapag-Lloyd
Großaktionär Kühne sucht weiteren Partner
Die Obergrenze für die Einfuhr von undeklariertem Bargeld in die EU liegt bei 10.000 Euro. Bereits 2013 hatten deutsche Zollbeamte die Rekordsumme von 573 Millionen Euro Schwarzgeld sichergestellt.
Panische Rückholaktionen
Steuersünder schmuggeln haufenweise Schwarzgeld
Der CDU-Wirtschaftsrat wirft Kanzlerin Angela Merkel vor, mit der Rente ab 63 eigene Ziele zu konterkarieren.
Rente ab 63
"Merkel widerspricht ihren Zielen für Europa"
Ein BigMac und Pommes Frites.
Kundenschwund bei McDonald's
Den Deutschen vergeht die Lust auf Burger
Niemand sollte dauerhaft im Dispo sein, findet Commerzbank-Chef Martin Blessing.
Gesetz gefordert
Commerzbank-Chef will Dispo-Dauernutzung stoppen
Coca-Cola produziert nicht nur Coca-Cola. Weitere Marken des US-Getränkeriesens sind zum Beispiel Fanta, Sprite, mezzo mix, Lift, Bonaqa und Minute Maid.
Von wegen Granatapfel-Blaubeere
Coca-Cola wegen Fruchtsaft vor Gericht
Die Obergrenze für die Einfuhr von undeklariertem Bargeld in die EU liegt bei 10.000 Euro. Bereits 2013 hatten deutsche Zollbeamte die Rekordsumme von 573 Millionen Euro Schwarzgeld sichergestellt.
Panische Rückholaktionen
Steuersünder schmuggeln haufenweise Schwarzgeld
Sparda-Bank-Chef Martin Hettich: "Der Zusatzzins ist nicht mehr zeitgemäß."
Konto im Minus
Sparda-Bank streicht Überziehungszins
Apple hat in den vergangenen sieben Jahren mehr als eine Milliarde iPhones, iPods, iPads und Mac-Computer verkauft.
Apple bietet kostenloses Recycling an
Aus alt mach' neu
Die Skyline über dem Finanzdistrikt von Frankfurt am Main. Laut Bundesfinanzministerium verliert die deutsche Wirtschaft im 2. Quartal etwas an Schwung.
Finanzministerium prophezeit
Wirtschaft erleidet "Rückpralleffekt"
Der chinesische Schuhhersteller Yue Yuen Industrial stellt unter anderem Produkte für Adidas und Nike her. Jetzt streiken dort tausende Arbeiter für ihre Rente.
Massenstreik in China
Dicke Luft an der Adidas-Werkbank
Pfizer
Gerüchte um Megadeal
AstraZeneca lehnt Milliarden-Offerte von Pfizer ab
Im Gegensatz zu General Motors und Chrysler musste Ford während der Finanzkrise nicht vom US-Steuerzahler gerettet werden.
Ford-Boss Mullaly hört auf
Mission accomplished!
An der Demonstration nahm auch der Schauspieler und "Tatort"-Kommissar Andreas Hoppe ("Mario Kopper") teil.
Anti-Fracking-Demonstration
Usedom macht mobil gegen Erdölförderung
Volkswagen will in China in diesem Jahr mehr als 3,5 Millionen Autos verkaufen.
Automesse in Peking
Deutsche Hersteller im China-Fieber
Das japanische Handelsdefizit hat sich im März gegenüber dem Vorjahreszeitraum verdreifacht.
Japan in Schieflage
Exporte schwächeln - Importe wachsen
Pfizer ist angeblich an AstraZeneca interessiert.
Pfizer, AstraZeneca, Valeant, Allergan
Mögliche Mega-Deals beflügeln Börse
Satya Nadella
Handy-Geschäft
Microsoft-Nokia-Geschäft steht vor Abschluss
Philips
China belastet Elektronikkonzern
Philips kämpft mit Umsatzeinbußen
Hapag-Lloyd
Hapag-Lloyd
Großaktionär Kühne sucht weiteren Partner
Twitter IPO
Ex-Google-Manager
Thomas de Buhr wird Deutschland-Chef bei Twitter
 
Europäische Gewässer erwärmen sich
Badespaß im Meer
In Europas Gewässern hält der Frühling Einzug
Drahtlos im Wohnzimmer: In Zukunft könnten Fernseher über die Luft mit Strom versorgt werden.
Durchbruch beim Drahtlos-Strom
Nie wieder Kabelsalat?
Ein Entwurf des Guangzhou CTF Financial Centre (re.), das 2016 fertiggestellt werden soll.
Der schnellste Fahrstuhl der Welt
Mit 72 Sachen in den 95. Stock
Rund die Hälfte aller Befragten entscheiden sich beim Kauf eines neuen Wagens auch für einen neuen Kfz-Versicherer.
Studie zeigt
Fahrzeug- und Kfz-Versicherungswechsel gehen oft Hand in Hand
Eine Hochzeitstorte und ein festliches Essen im Restaurant darf für knapp 70 Prozent der Befragten bei der eigenen Heirat nicht fehlen.
Für den schönsten Tag des Lebens
Ein Drittel aller Brautpaare würde Hochzeitskredit aufnehmen
Der Musikmarkt ist noch immer eines der gefragtesten Arbeitsfelder.
Berliner Medienakademie
Neuer Bachelor "Musikmanagement"
Ein Band einer neunbändigen Gesamtausgabe aus dem Jahr 1760 mit den Werken von William Shakespeare.
"Sein oder Nichtsein?"
Vor 450 Jahren wurde William Shakespeare geboren
Im November 2013 feiert "Hamlet" im Berliner Ensemble in Berlin seine Premiere.
"Deutschland ist Hamlet"
William Shakespeare ist ein Ehrenklassiker
Das Theater "Upstairs at the Gatehouse" befindet sich über dem Gatehouse-Pub in Highgate im Norden von London.
"Upstairs at the Gatehouse"
Im Pub-Theater ist Shakespeare überall
Über das Leben von William Shakespeare sind wenige Fakten gesichert.
Daten und Fakten
William Shakespeare im Steckbrief
Shakespeares Geburtshaus ist seit mehr als 100 Jahren Treffpunkt für seine Verehrer, schon Charles Dickens und Sir Walter Scott besuchten es einst.
Stratford-upon-Avon
Der Geburtsort von William Shakespeare
Gülle eignet sich auch als Energielieferant.
Volle Gülle voraus
Biomasse als Energie der Zukunft?
image
Germany's next Topmodel
Jolina, Stefanie und Ivana im Finale?
Multitalente: Data Scientists wie Klaas Bollhoefer müssen nicht nur gute Informatiker, sondern auch kreativ sein.
IT-Kenntnisse und Kreativität
Wie werde ich Data Scientist?
Zwei Glasschälchen mit Blüten von Cannabispflanzen
Christlich bekifft
Gläubige betreiben Cannabis-Laden
Arbeitszeugnis
Arbeitsgericht hat entschieden
Adresse muss nicht im Zeugnis enthalten sein
Kreuzfahrtschiff
Wegen Atomunfall in Fukushima
Urlauber dürfen Asien-Kreuzfahrt kostenlos stornieren
Frühdemenz im Job
Schnell handeln
Bei Frühdemenz rasch an den Betriebsarzt wenden
Ausblick vom Club und Restaurant «Istanbul 360»
Istanbul hip und historisch
Eine Metropole der Gegensätze
Aussichtspunkt «Edge of the World»
Tasmaniens Nordwesten
Tief durchatmen am Ende der Welt
Die nötigen Fähigkeiten, die man in der Games-Branche braucht, können meistens nur zum Teil durch durch Ausbildungsgänge abgedeckt werden.
Computerspiele
Games-Branche sucht Mitarbeiter
image
Germany's next Topmodel
Jolina, Stefanie und Ivana im Finale?
Arbeitszeugnis
Arbeitsgericht hat entschieden
Adresse muss nicht im Zeugnis enthalten sein
Frühdemenz im Job
Schnell handeln
Bei Frühdemenz rasch an den Betriebsarzt wenden
Das Flugzeug galt seit einem Nachtflug im Jahre 1942 als verschollen.
Zweiter Weltkrieg
Rätsel von deutschem Flugzeugwrack gelöst
Zwei Glasschälchen mit Blüten von Cannabispflanzen
Christlich bekifft
Gläubige betreiben Cannabis-Laden
Drahtlos im Wohnzimmer: In Zukunft könnten Fernseher über die Luft mit Strom versorgt werden.
Durchbruch beim Drahtlos-Strom
Nie wieder Kabelsalat?
Mieter müssen bunte Wände bei Auszug hell streichen
Vermieter-Vorgaben ungültig
Wohnung darf bunt gestrichen werden
Besonders mit LEDs kann der Verbraucher viel sparen. Doch Hinweise zum Einsatz sollte jeder Verbraucher beachten
Energieeffiziente LED's
Was kann die neue Generation?
Buenos Aires hat N24-Redakteurin Steffi Rahn das Herz gemopst, aber dafür ein dickes Lächeln geschenkt.
Laut, voll, toll
Buena vida en Buenos Aires
Ausblick vom Club und Restaurant «Istanbul 360»
Istanbul hip und historisch
Eine Metropole der Gegensätze
Weiter Himmel voller Wattewolken - an der Nordsee im Süden Dänemarks ist das ein typischer Anblick.
Sylts dänische Schwester
Eine Wattwanderung auf Rømø
Ein Entwurf des Guangzhou CTF Financial Centre (re.), das 2016 fertiggestellt werden soll.
Der schnellste Fahrstuhl der Welt
Mit 72 Sachen in den 95. Stock
Hochzeitskleid im Ausverkauf - auch mit kleinem Budget lässt sich der schönste Tag im Jahr gut feiern.
Traumtag für Sparsame
So gelingt die Hochzeit mit kleinem Budget
Aussichtspunkt «Edge of the World»
Tasmaniens Nordwesten
Tief durchatmen am Ende der Welt
Gabriel García Márquez verstarb im Alter von 87 Jahren.
Gabriel García Márquez
Sehen wir uns im August?
Vom 9. bis 11. Mai feiert Hamburg in diesem Jahr Hafengeburtstag.
Argentinien-Festival in Hamburg
Empanadas statt Fischbrötchen
Die denkmalgeschützten Fachwerkhäuser in Quedlinburg gehören seit 1994 zum Weltkulturerbe.
Fachwerkstadt
Quedlinburg feiert sein Welterbe
Das Hotel Alcatraz in Kaiserslautern bietet Übernachtungen in restaurierten Gefängniszellen an.
Kreative Hotels in Rheinland-Pfalz
Süße Träume in der Gefängniszelle
Studenten, die sich in Netzwerken engagieren wollen, müssen viel Zeit investieren.
Kontakte in die ganze Welt
Internationale Studentennetzwerke nutzen