Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Verstöße gegen Datenschutz? EU-Staaten nehmen sich Google zur Brust

Europa nimmt Google aufs Korn: Weil der Konzern nach Ansicht der EU-Datenschützer Nutzerprofile aus seinen Diensten erstellt, sollen Millionenstrafen gezahlt werden. Google beteuert seine Unschuld.

Die EU-Datenschützer wollen Google die Daumenschrauben anlegen. Die Behörden in Frankreich und Deutschland gaben ein abgestimmtes Vorgehen bekannt, an dem sich auch andere Länder beteiligen sollen. Der hierzulande für den US-Internetriesen zuständige Datenschützer des Hamburger Senats, Johannes Casper, kündigte die Einleitung eines Verfahrens an. Dabei soll Googles Datenschutz-Praxis geprüft werden. Die französische Verbraucherschutzbehörde CNIL warf dem Konzern Verstöße gegen heimisches Recht vor und drohte mit Strafzahlungen. Auch in Großbritannien, Italien, Spanien und den Niederlanden würden Zwangsmittel gegen Google vorbereitet, sagte CNIL-Präsidentin Isabelle Falque-Pierrotin. Insgesamt könnten auf das US-Unternehmen Bußgelder über mehrere Millionen Euro zukommen.

Stein des Anstoßes ist, dass Google Nutzerdaten aus verschiedenen Diensten wie YouTube, Gmail und dem sozialen Netzwerk Google+ zusammenführt. Dadurch entstehen schärfere Nutzerprofile, die einen gezielteren Einsatz von Werbung erlauben. Die Nutzer haben keine Möglichkeit, dem Konzern die Auswertung der Daten zu untersagen. "Google wird hier die Gelegenheit gegeben, juristisch zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen", kündigte Caspar an.

Die CNIL hält Google vor, die Nutzer über die eigenen Datenschutzrichtlinien im Unklaren zu lassen. "Es gibt eine Masse persönlicher Informationen, die in der Google-Galaxie kursieren und über die sich die Leute nicht bewusst sind", führte Falque-Pierrotin aus. "Alles, was wir von Google wollen, ist, dass es den Schleier etwas lüftet und zeigt, was es tut." Google hat nun drei Monate Zeit, um Zugeständnisse zu machen - sonst riskiert der weltgrößte Suchmaschinenbetreiber eine Strafe von zunächst 150.000 Euro. Reagiert er auch dann nicht, könnten weitere 300.000 Euro fällig werden.

Zoff mit den Wettbewerbshütern

Das Unternehmen hat sich bereits mehrfach mit nationalen Datenschützern getroffen, ist aber deren Forderung nach Änderungsvorschlägen bisher nicht nachgekommen. Es argumentiert, die im vergangenen Jahr vorgenommene Vereinheitlichung der Datenschutzregeln im Konzern mache die Dienste einfacher und effektiver, was auch den Nutzern diene. Ein Google-Sprecher erklärte zudem, die Firma halte sich an europäisches Recht.

Bislang können im Fall von Datenschutzvergehen keine EU-weiten Sanktionen verhängt werden. Die müssen jeweils die nationalen Aufseher beschließen. Allerdings diskutiert das Europäische Parlament über eine Datenschutzrichtlinie, die bei Verstößen Strafen in Höhe von bis zu zwei Prozent des Jahresumsatzes vorsieht.

Der Vorstoß kommt für Google zu einer heiklen Zeit. Nutzer weltweit wollen von dem Konzern und anderen Internetunternehmen wissen, welche Informationen diese an die US-Geheimdienste weitergeben. Zuletzt war enthüllt worden, dass die Ermittler im Rahmen eines Spähprogramms mit dem Namen "Prism" offenbar weltweit Zugang zu Nutzerdaten haben.

Probleme mit den europäischen Behörden hat Google nicht nur im Datenschutz. Auch die EU-Kartellwächter haben das Unternehmen im Visier. Zudem steht dessen Steuerpraxis in Europa in der Kritik.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
 
Seit 33 Jahren ist das Traumschiff beim ZDF auf großer Fahrt.
Hoffnung für die Fans
Das "Traumschiff" fährt weiter!
Früh übt sich: Langfristig können Sparer trotz niedriger Zinsen mit den richtigen Produkten durchaus ein Vermögen aufbauen.
Weltspartag
Mit Weitblick ein Vermögen bilden
"Diese Leute können furchtbare Dinge tun": Will Arnett (l.) ließ bei Talker Jimmy Kimmel Frust über "Wetten, dass..?" ab.
Hollywood-Star keilt gegen Lanz
Will Arnett spottet über "Wetten, dass..?"
Eine Freundin hilft ihrem Freund, einen Pickel loszuwerden. Ein Arzt sprach in der Oprah-Winfray-Show darüber, wie man einen Pickel behandeln sollte.
Ohne Blut und Schmerzen
So drückt man einen Pickel am besten aus
Die Höhe der Dispozinsen sollte nicht das einzige Kriterium für die Auswahl des passenden Girokontos sein.
Wie lange hält der Trend an?
Kunden freuen sich über sinkende Dispozinsen
Lohnsteuerbescheinigung für 2014
Spätestens Ende Februar
Das muss man zur Lohnsteuerbescheinigung wissen
Nach Museumsangaben besuchen jährlich rund sechs Millionen Menschen die Kapelle.
Wiege von Michelangelos Fresken
Sixtinische Kapelle erstrahlt in neuem Licht
Jura-Studentin in der Vorlesung
Konkurrenzdenken und Anonymität
Jurastudenten beklagen schlechtes Klima
Das "AeroMobil 3.0". Dieses "Auto" soll das Transportwesen revolutionieren.
"AeroMobil 3.0"
Ein fliegendes Auto für 220.000 Euro
Weitläufiger Landschaftspark
Ein Park voller Engel
Der Friedhof in Hamburg-Ohlsdorf
Plastik ist überall: Flaschen, Tüten, Becher, jede Menge Alltagsgegenstände.
Plastik im Abwasser
Giftige Stoffe überfordern Kläranlagen
Im Schneepflug schleichend die Piste hinab.
Das erste Mal auf Skiern
Ein Einsteigerkurs für Erwachsene
Der Anteil der unbesetzten Ausbildungsplätze hat sich im Vergleich zum Angebot erhöht. (Symbolbild)
"Vitamin B"
So suchen viele Betriebe nach Azubis
Anders als an anderen prähistorischen Ruinen Mexikos haben Forscher noch nie sterbliche Überreste in Teotihuacán gefunden, die Herrschern der Stadt zugeschrieben werden könnten.
Sensation in Mexiko
Tempelfund könnte Geheimnis von Teotihuacán lösen
Nach den Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) infizierten sich in Liberia, Sierra Leone und Guinea inzwischen mehr als 10.000 Menschen mit Ebola, fast 5000 von ihnen starben.
Neue Studie
Wer überlebt das Ebola-Virus?
Mitten im Großstadt-Dschungel von New York haben Wissenschaftler eine neue Froschart entdeckt - Rana kauffeldi.
Mitten im Großstadt-Dschungel
Neue Froschart in New York entdeckt
image
Mark Medlock, Juliette Schoppmann und Co.
Wenn Casting-Träume platzen ...
image
Doctor Strange, Black Panther, Captain Marvel und die Inhumans
Das sind die neuen Marvel-Superhelden
Die Röntgenaufnahme eines Ferraris 365 GTB/4 "Daytona" von 1969.
Ungewöhnliches Kunstprojekt
Der Ferrari im Mega-Röntgengerät
image
"The Voice of Germany"
Ring frei für die Battles
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Vorgängerin von Liverpool und Stavanger: Sibiu ist eine von Europas Kulturhauptstädten 2007. (Bild: dpa)
Reise
Liste mit 37 Namen: Kulturhauptstädte gibt es seit 1985
In den Reisebüros können sich Urlauber jetzt mit den Katalogen für die Sommersaison 2008 versorgen. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Reise
Von A(pulien) bis Z(ypern): Neue Reiseideen in den Katalogen
Auf der Otago-Halbinsel im Süden Neuseelands haben die Seelöwen das Sagen. (Bild: Lenders/dpa/tmn)
Reise
Abstecher ins Reich der Pinguine und Seelöwen
Die Dresdner Frauenkirche im Maßstab 1:25 wurde in elf Monaten Bauzeit angefertigt. (dpa/tmn)
Job & Karriere
Wie werde ich...? Modellbauer
Auf diesem Sofa hat auch Paula Modersohn-Becker schon gesessen. (Bild: Duwe/Gemeinschaftsausstellung Worpswede/dpa/tmn)
Reise
Künstlerkolonie: Mit Paula Modersohn-Becker durch Worpswede
Sein Gemälde «Selbstbildnis mit Tonpfeife» stammt aus dem Jahr 1910. (Bild: tmn)
Reise
Einmalige Sammlung: Lyonel Feininger in Quedlinburg
In der Müllbranche finden sich vielfältige Berufsbilder. (Bild: BMU/dpa/tmn)
Job & Karriere
Wie werde ich ....? Abfallwirtschafter
Im Salzbergwerk Wieliczka finden Besucher eine unterirdische Kirche. (Bild: Polnisches Fremdenverkehrsamt/dpa/tmn)
Reise
Besuchermagnet unter Tage: Salzbergwerk Wieliczka in Polen
Für Berufstätige, die an ihrem Arbeitsplatz unter Stress oder Langeweile leiden, tun sich Abgründe auf. (Bild: dpa-infocom)
Job & Karriere
Zwischen «Burnout» und «Boreout» - Leiden am Arbeitsplatz
Die britischen Regierung hat für 22 Flughäfen die strikten die Handgepäck-Bestimmungen aufgehoben. (Bild: dpa)
Reise
Großbritannien lockert strikte Handgepäckregel für Fluggäste
Der Überlieferung nach geht das Kloster auf Kaiser Karl den Großen zurück. (Bild: Heimann/dpa/tmn)
Reise
Ein Kloster in himmlischer Landschaft
Reisende am Flughafen: Das Rückflug-Ticket gilt, selbst wenn der Passagier den Hinflug nicht angetreten hat. (Bild: dpa)
Reise
Hinflug nicht genutzt: Rückflug-Ticket ist trotzdem gültig
Eine Zielvereinbarung zwischen Arbeitgeber und -nehmer sollte auch die Höhe der Prämie regeln. (Bild: dpa-infocom)
Job & Karriere
Zielvereinbarung sollte auch die Höhe der Prämie festlegen
Im Nordosten Spaniens soll das «europäische Las Vegas» (hier ein Computerbild) entstehen. (Bild: dpa)
Reise
Zocken in der Wüste: «Europäisches Las Vegas» in Spanien
Sich am Arbeitsplatz für das neue Jahr bewusst Ziele zu setzen, kann nicht schaden - sie sollten aber realistisch sein. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)
Job & Karriere
Mit Schwung ins neue Jahr - Ohne Kondition geht gar nichts
Kein Residenzhotel: Hier sind Touristen Privatgäste der Eigentümer. (Bild: Meier/dpa/tmn)
Reise
Schlummern in Schlössern: Ganz privat zu Gast beim Grafen
Jobberatung: Ist die Stelle gefunden, fehlt häufig eine Einarbeitung. (Bild: Career Service WWU Münster)
Job & Karriere
Nach dem Studium droht der Praxisschock