Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

US-Geldpolitik Börsen vor Woche der Wahrheit

Drosselt die US- Notenbank Fed ihre Staatsanleihenkäufe? Weltweit warten Investoren gespannt auf die Entscheidung von Fed-Chef Ben Bernanke und die US-Wirtschaftsdaten des zweiten Quartals. 

Die Aktienmärkte weltweit stehen vor einer weiteren Woche voller Unsicherheit. Mit Spannung warten die Investoren auf jegliche Anzeichen darauf, wann und vor allem in welchem Umfang die US-Notenbank Fed damit beginnt, ihre Staatsanleihenkäufe zu drosseln. Bei dem urlaubsbedingt dünnen Handel werden sich die Börsianer zwar auf größere Kursausschläge von Tag zu Tag einstellen müssen. Unter dem Strich könnte die neue Börsenwoche jedoch für Dax, Dow und Co. zum Nullsummenspiel werden.

"Der deutsche Aktienmarkt wird seine Sommerkonsolidierung wohl vorerst fortsetzen", sagt Commerzbank-Stratege Andreas Hürkamp. Die Unsicherheit über das weitere Vorgehen der US-Notenbank, Sorgen um die Entwicklung in den Schwellenländer und sinkende Gewinnerwartungen für deutsche Unternehmen dürften seiner Meinung nach belasten. Zwar ist das Interesse der Investoren an den Aktienmärkten in Deutschland und den USA laut Alexander Lukas vom Vermögensverwalter Weberbank grundsätzlich nach wie vor hoch. "Allerdings fehlen derzeit die Impulse."

In der ablaufenden Börsenwoche kamen wichtige Indizes nicht vom Fleck: Der Dax gewann auf Wochensicht 0,4 Prozent. Der EuroStoxx50 legte 0,5 Prozent zu. Der US-Leitindex Dow Jones verlor 0,5 Prozent, der S&P gewann 0,5 Prozent, die Nasdaq 1,5 Prozent.

Wann setzt die Fed die Märkte auf Entzug?

Nach dem Abebben der Bilanzsaison ruht das Augenmerk der Anleger vor allem auf der US-Konjunktur, von deren Erholung die US-Notenbank Fed einen schrittweisen Ausstieg aus ihrer ultralockeren Geldpolitik (Tapering) abhängig macht. Die meisten Ökonomen setzen mittlerweile auf ein baldiges Abebben der großen Geldflut der US-Notenbank. Laut einer Reuters-Umfrage erwarten knapp drei Viertel der Volkswirte, dass die Federal Reserve im September den Fuß vom Gas nimmt. Die Experten gehen davon aus, dass die Notenbank in einem ersten Schritt das Volumen der monatlichen Ankäufe von Staatsanleihen und Immobilienpapiere um 15 Milliarden Dollar verringern wird. Derzeit kauft sie noch Papiere im Volumen von 85 Milliarden Dollar auf, um der Wirtschaft auf die Beine zu helfen.

Entscheidend für das weitere Vorgehen der Fed ist die Entwicklung der US-Wirtschaft. Am Donnerstag stehen die Daten zur Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal an, Experten rechnen mit einem Wachstum aufs Jahr hochgerechnet von 2,2 Prozent. "Wenn es mehr als 2,5 Prozent werden, könnte das problematisch werden, weil es darauf hindeuten könnte, dass die Fed ihre Stützkäufe etwas stärker reduziert als bisher angenommen", sagte Bruce Buttlers, Chefstratege bei Robert W. Baird. "Das würde den Aktienmarkt in Aufruhr versetzen."

Auch die US-Auftragseingänge, die Stimmungsindikatoren regionaler Notenbanken und der Index zum Verbrauchervertrauen der Universität Michigan werden von den Investoren genau beobachtet werden. Die entscheidende Rolle für eine Reduzierung der Anleihekäufe der Fed komme der Arbeitsmarktentwicklung zu, konstatiert Carsten Klude von M.M. Warburg. "Positiv hervorgehoben wird im jüngsten Protokoll die Tatsache, dass es in den vergangenen Monaten zu einem kontinuierlichen Beschäftigungsanstieg gekommen ist", bemerkt der Volkswirt. Die Arbeitslosenquote war zuletzt auf 7,4 Prozent und damit auf das niedrigste Niveau seit Dezember 2008 gefallen. Am Donnerstag stehen die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf der Agenda.

Erneuter IFO-Anstieg Dürfte kaum überraschen

In Deutschland rückt am Dienstag der Ifo-Geschäftsklimaindex für August in den Fokus. Experten rechnen mit einem weiteren Anstieg des Barometers. "Ob das den Dax über die alten Höchststände katapultiert, ist aber fraglich", sagt Helaba-Stratege Markus Reinwand. "Schließlich haben Aktien schon viel Positives vorweggenommen." 

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Wirtschaft
Wladimir Putin bekommt in schweren Zeiten Unterstützung zugesagt.
Nach Rubel-Absturz
China sagt Wladimir Putin Unterstützung zu
Amazon-Logistikzentrum
Streikpause
Amazon-Zentren arbeiten wieder planmäßig
Mark Zuckerberg
Analysten der Citigroup
Instagram ist 35 Milliarden Dollar wert
Vorsicht beim Geldabheben
Die Gefahr lauert am Geldautomaten
Fünf gute Tipps gegen "Skimming"
Adidas stellte den offiziellen Ball zur FIFA-WM 2014.
Sieg in Brasilien
Adidas profitiert von Weltmeister Deutschland
Zwei Frauen neben Tafeln mit den aktuellen Wechselkursen
Rezession in Russland
Rubel-Verfall belastet deutsche Unternehmen
Unzulässige Kreditgebühren zurückfordern
Die vier wichtigsten Tipps
Wie man Kreditgebühren richtig zurückfordert
Das Weihnachtsgeschäft hat bei Amazon bereits im November begonnen.
Arbeitskampf bis Heiligabend
Geschenke durch Amazon-Streiks in Gefahr?
Logos von Chrysler und Fiat
Wegen Airbags
Fiat Chrysler weitet Rückrufe aus
Commerzbank
Trotz niedriger Zinsen
Commerzbank wächst bei Privatkunden
Auch "Tribute von Panem" sind hier entstanden.
Millionenverlust für Babelsberg
Müssen die Filmstudios schließen?
Verdi verlängert den Streik und klagt gegen Sonntagsarbeit.
Verdi verlängert bis Heiligabend
"Amazon kann sich nie sicher sein, wann und wie lange wir streiken"
Bald wieder Stillstand bei den Kranichen?
Lufthansa-Streiks möglich
Bleiben die Flieger bald wieder am Boden?
Die Menschen in Russland können sich immer weniger Importwaren leisten, denn die werden durch den rapide fallenden Wechselkurs teurer.
Russische Währung
Wen trifft der Rubel-Verfall am härtesten?
Verdi will bei Amazon einen Tarifvertrag zu den Konditionen des Einzelhandels durchsetzen. Amazon lehnt das strikt ab.
Verdi bestreikt Amazon
"Wir sind unberechenbar geworden"
Deutsche Spitzenmanager schreiben einer Umfrage zufolge die russischen Märkte ab.
Rubel auf Talfahrt
Warum sich die Manager von Russland abwenden
Chinesischer Aktivist in Hongkong. (Archivbild)
Apple iPhone, iPad, Mac & Co.
Katastrophale Arbeitsbedingungen bei Pegatron
Mitten im Weihnachtsgeschäft legt in Deutschland die Bereitschaft zu teuren Anschaffungen zu.
GfK-Konsumklimastudie
Weniger sparen, mehr kaufen
Im abgelaufenen Quartal kletterte der Umsatz  von Nike um 15 Prozent auf 7,4 Milliarden Dollar.
Adidas-Rivale
Nike steigert Gewinn und Umsatz
Bauarbeiten in Shanghai: Chinas Industrie wuchs weniger als prognostiziert.
Einkaufsmanagerindex
Chinas Industrie kommt nur langsam auf Touren
Billigstes Auto der Welt: Der Tata Nano umgerechnet 1700 Euro kosten.
Billig, Billiger. Tata
Auto für 1700 Euro in Indien vorgestellt
HandyInternet
Zehn mobile Surftipps
Das Netz aufs Handy holen
Aust-Nachfolge
Neue Spiegel-Spitze
70-Millionen-Euro-Deal
Kölmel verkauft Kinowelt
Delta Air Lines
Kommt die Mega-Airline?
Fusionsgerüchte um Delta Air Lines
Wegen GDL-Abschluss
Mehdorn: Preise rauf, Bahner raus
Die Ölpreise sind nach der saudischen Ankündigung gesunken.
Sinkende Benzinpreise
Saudi-Arabien bereit zu höherer Öl-Produktion
GDBA droht Tarifvertrag zu kündigen
Doch wieder Bahnstreiks?
Rolling Stones
Rückschlag für EMI
Rolling Stones wollen Label wechseln
Immobilienkrise
Immobilienkrise
Bush plant Finanzspritze für US-Wirtschaft
Extra
Ein Extra für Rewe
Handelskonzern kauft Supermarktkette von Metro
Auftakt der Grünen Woche
Kein Klonfleisch im Supermarkt
Schließung "sehr genau durchdacht"
Nokia verhandelt nicht
Mehdorn nimmt Drohung zurück
Doch kein Stellenabbau bei der Bahn
George W. Bush
Gegen Rezessionsängste
Bush präsentiert Konjunkturprogramm
Dax
Panikverkäufe an den Börsen
DAX bricht über sieben Prozent ein
 
Abschluss
Nach dem Abi ins Studium
Acht von zehn Studienberechtigten legen los
Frank-Jürgen Weise
Zehn Jahre Hartz IV
Die größten Schwächen sind überwunden
Laborleiter Philippe Cledon sitzt im Eizelllabor im Uniklinikum in Tübingen bei der Eizellensuche an einem Mikroskop
Kinderwunsch wird veschoben
Mehr Frauen lassen Eizellen einfrieren
Neue Attraktion am Hafen in Hongkong
Neue Attraktion
Riesenrad mit Blick auf Hongkong
Gut versichert auch im Ausland
Weihnachtsurlaub
Versicherungsschutz nicht vergessen
image
"Schlag den Raab"
Jubel beim Jubiläum
Bahnreisen
"Stress statt Entspannung"
Bahnreise bei Senioren unbeliebt
Telearbeit
Urteil
Arbeitgeber darf Telearbeit nicht einseitig beenden
Irina Ivachkovets sitzt im gelblichen Licht auf einem Bett
"Power-Napping" als Geschäftsidee
20 Minuten Mittagsschlaf für acht Euro
Extreme Prüfungsangst
Starke Prüfungsangst im Studium
Therapie kann sinnvoll sein
image
"Das Supertalent 2014"
Marcel Kaupp triumphiert als deutsche Conchita Wurst
Günstige Wohnungen
Vorurteile haben ausgedient
Ost-Unis punkten auch im Westen
Die Deutsche Bahn rangiert die Autozüge aus.
Reisevariante fällt weg
Deutsche Bahn rangiert die Autozüge aus
Mann im Anzug legt Frau Hand auf die Schulter
Im Geschäftsleben Abstand halten
Besser keine Schulterklopfer im Job
Ägypten
Wassertemperaturen
Meer angenehm warm in Ägypten
Was erwarte ich vom Wellness-Hotel?
Wellness-Urlaub
Gutes Hotel fragt nach Wünschen des Gastes
Veganes Essen
Vegan durch den Tag
Mittagessen zu Hause vorbereiten
Rot markierte Wohnungsanzeige neben Rotstift
Bußgelder drohen ab Mai
Immobilien-Anbieter müssen Energiewerte angeben
Laute Musik kann nerven
Wenn Kollegen nerven
So löst man Probleme freundlich
Tipps für Kontaktlinsenträger
Wenn der Schädel brummt
Die zehn goldenen Regeln für Kontaktlinsenträger
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern