Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Millionen betroffen Fracking wird Alptraum für US-Hausbesitzer

Neuer Ärger für amerikanische Eigenheimbesitzer. Mit der weiteren Verbreitung des Frackings rücken die Bohranlagen immer näher an Wohnhäuser heran. Die Immobilenpreise purzeln.

Als Gary Gless 2002 sein Haus in Los Angeles kaufte, war das für ihn wie ein Sechser im Lotto. Auf dem Gelände gegenüber sollte der größte innerstädtische Park der Welt entstehen mit eigenem Golfplatz - so wenigstens sahen es die Stadtplaner vor. Doch es kam ganz anders. Statt auf sattes Grün fällt der Blick von Gless heute auf eine staubige Ödnis mit zahlreichen Bohranlagen. Sie pumpen Öl aus dem Boden, das die USA unabhängig machen soll von Exporten aus Nahost. Fracking heißt das Verfahren, bei dem Öl und Gas mittels Druck und Chemikalien aus dem Gestein gepresst werden. Es hat den USA zwar tausende Jobs und sinkende Energie-Rechnungen gebracht und manchen Regionen gar einen außerordentlichen wirtschaftlichen Aufschwung. Aber für Millionen von Hausbesitzern ist Fracking zum Alptraum geworden.

"Wer will denn hier leben?", sagt Gless verzweifelt. In seinem Fall ist es nicht nur der geplatzte Traum vom Blick in die Natur, es geht auch um Schäden am Haus. Er klagt über meterlange Risse. In der Umgebung sei bereits mancher Swimming Pool aufgrund der Bohr-Erschütterungen geborsten und habe sich talabwärts in die Straßen ergossen.

Viele Häuser nahezu unverkäuflich

Höchstens ein Fünftel des einstigen Kaufpreises sei sein Haus mittlerweile noch Wert, schätzt Gless. Das liege auch daran, dass potenzielle Käufer befürchten, dass die bei der Gasgewinnung in den Boden gepressten Chemikalien die Trinkwasser-Qualität beeinträchtigen. Auch Makler mit Kunden in betroffenen Gegegenden schlagen Alarm: "Viele dieser Häuser sind nahezu unverkäuflich", sagt etwa Phyllis Wolper aus Denton in Texas.

Früher haben die US-Behörden die Industrie eher ferngehalten von Gegenden, in denen die Mittelschicht lebt. Mit dem Fortschritt der Fördertechnik hat sich das aber grundlegend geändert. War Fracking lange Zeit schlicht zu teuer, so sind die Preise inzwischen auch auf dem Weltmarkt konkurrenzfähig. Und weil sich öl- und gashaltiges Gestein etwa auch in Los Angeles, Denver und Cleveland findet, rückt schweres Bohrgerät näher und näher an die Menschen heran. Mittlerweile sind es schon mehrere Millionen Amerikaner, deren Haus nicht weiter als eine Meile (rund 1,6 Kilometer) von der nächsten Bohranlage entfernt liegt.

Viele fühlen sich damit nicht wohl, doch wegziehen ist nicht einfach. Einer Studie zufolge sinkt der Wert betroffener Häuser im Schnitt um knapp 17 Prozent, wenn diese in einem Umkreis von einem Kilometer zur nächsten Bohranlage liegen und einen eigenen Brunnen haben. Eine kommunale Wasser-Versorgung ist nicht Standard in den USA. Gary Gless zum Beispiel bekommt in der trockenen Sommerzeit Wasser von der Kommune, muss im Winter aber seinen eigenen Brunnen anzapfen. Auf Hilfe ihrer Versicherungen können die - mitunter bereits durch die US-Hypothekenkrise von 2007/08 gebeutelten - Hausbesitzer häufig nicht offen. Denn die Policen schließen Schäden aufgrund von "Arbeiten der Industrie" aus.

Wie im Industriegebiet

Die Ölkonzerne verweisen auf die finanziellen Vorteile des Frackings, in deren Genuss auch die Immobilieneigner kommen. So sei die durchschnittliche Energie-Rechnung der Haushalte um rund 1000 Dollar pro Jahr gesunken, sagt Brian Straessle vom Industrieverband API. Hinzu kämen die Lizenzgebühren und Gewinnbeteiligungen, die viele Hauseigentümer von den Bohrfirmen erhalten. Allein 2012 haben die Öl- und Gasfirmen Verbandsangaben zufolge rund 20 Milliarden Dollar an solchen Gebühren gezahlt.

Doch wer es sich leisten kann, verkauft sein Haus und geht. So wie Susan Fowler, die nur noch die Hälfte des geschätzten Werts erhielt. Einst hatten die Ingenieurin mit ihrer Familie ihr Glück in einem geräumigen Backsteinhaus mit Garten in einem angesagten Bezirk in Cleveland gefunden - bis ein Nachbar seine Schürfrechte abtrat. "Im Handumdrehen sah es aus wie im Industriegebiet", erinnert sie sich. "Wir wollten nur noch weg - so weit weg vom Fracking wie möglich." Auch Gary Gless würde gerne umziehen. Das gehe aber nicht, sagt er, weil er keinen Käufer finde. Und die Lage wird sich wohl nicht bessern: Ölfirmen wie Freeport-McMoRan, die in der Region bohren, wollen dort 400 weiterer Anlagen bauen. 

Wer weitere Informationen zum Thema Schiefergas sucht, kann die Expertenseite des GeoForschungsZentrums in Potsdam besuchen.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Wirtschaft
Ein Roboter am Band koste je nach Einsatz und Maschinenart drei bis sechs Euro pro Stunde.
VW will Produktion umstellen
Roboter statt Menschen
Neue Facebook-AGBs, neues Geld für die Nachrüstung von Diesel-Rußpartikelfiltern, eine teurere Schweizer Autobahnvignette und die schnellere Anwendung von Gerichtsentscheidungen in allen EU-Staaten: Ab Februar ändert sich einiges.
Neue Gesetze und Regeln
Das ändert sich zum 1. Februar
Die chinesische Wirtschaft war im vergangenen Jahr nur noch um 7,4 Prozent gewachsen. Das ist die niedrigste Rate seit fast einem Vierteljahrhundert.
Erstmals seit über zwei Jahren
Chinas Industrie schrumpft
Verdi wirft der Deutschen Post vor, mit den neuen Sub-Gesellschaften bestehende Arbeitsplätze durch schlechter bezahlte Stellen ersetzen zu wollen.
DHL Delivery GmbH
Schon 1000 Mitarbeiter in umstrittenen Sub-Firmen
Shake Shack lockt die Kunden mit dem Versprechen von Fleisch aus kontrollierter Aufzucht.
Shake Shack
Burger-Kette erobert die Börse im Sturm
IBM-Chefin Virginia Rometty bekommt einen satten Bonus.
Virginia Rometty
IBM-Chefin kassiert trotz schlechter Geschäfte mehr
Vorerst kommt es nicht zu Warnstreiks bei der Deutschen Bahn.
Deutsche Bahn
Streik in letzter Minute abgewendet
Klassiker in der Kinderwelt: Lego, Monopoly, Carrera und Playmobil.
Spielwarenmesse in Nürnberg
Carrera-Bahn und Ritterburg sind nicht totzukriegen
Prost! Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 95,6 Millionen Hektoliter Bier getrunken.
Absatz gestiegen
Deutsche haben wieder mehr Bier-Durst
Insgesamt nahmen die Einzelhändler im vergangenen Jahr 1,7 Prozent mehr ein.
Umsatzplus dank Sondereffekt
Deutsche Einzelhändler legen kräftig zu
Die Umsätze von Amazon kletterten im Vorjahresvergleich um 15 Prozent auf 29,3 Milliarden Dollar.
Amazon
Plötzlich mit Gewinn
Die wichtigste Einnahmequelle Googles, die Online-Werbung, verliert an Dynamik.
Zugpferd Online-Werbung
Google verdient weniger Geld pro Klick
Der Besitzer der 89 zeitweise geschlossenen Burger King-Filialen investiert massiv in die Schnellrestaurants.
Nun doch keine Insolvenz
Burger-King-Investor lässt Millionen springen
Die Konkurrenz nimmt McDonald's an beiden Seiten der Preisspanne in die Mangel.
McDonald's in der Krise
Ein Fastfood-Veteran für die Burger-Wende
Probleme zuhauf gab es beim A400M.
Wegen Pannenserie beim A400M
Airbus-Manager Domingo Ureña-Raso zurückgetreten
Benzin ist auch billiger: Öl hat im letzten Jahr einen enormen Preisverlust erlitten.
Statistisches Bundesamt
Das Leben wird erstmals seit 2009 billiger
Die Arbeitslosigkeit sank unter Herausrechnung der saisonalen Schwankungen weniger als erhofft.
Bundesagentur für Arbeit
Arbeitslosenzahl steigt - aber nicht wegen des Mindestlohns
Rechtsstreitigkeiten hatten der Deutschen Bank in letzter Zeit regelmäßig die Bilanz verhagelt.
Überraschung bei Quartalszahlen
Deutsche Bank verdoppelt den Gewinn
Investoren begrüßten den Chefwechsel bei McDonald's. Die Aktie stieg nachbörslich um etwa drei Prozent.
Fastfood-Kette in der Krise
McDonald's feuert Konzernboss Thompson
Der Umsatz von Samsung ging um elf Prozent auf 52,7 Billionen Won zurück.
Apple Inc. holt auf
Samsungs Gewinn schrumpft
Bauarbeiten in Shanghai: Chinas Industrie wuchs weniger als prognostiziert.
Einkaufsmanagerindex
Chinas Industrie kommt nur langsam auf Touren
Billigstes Auto der Welt: Der Tata Nano umgerechnet 1700 Euro kosten.
Billig, Billiger. Tata
Auto für 1700 Euro in Indien vorgestellt
HandyInternet
Zehn mobile Surftipps
Das Netz aufs Handy holen
Aust-Nachfolge
Neue Spiegel-Spitze
70-Millionen-Euro-Deal
Kölmel verkauft Kinowelt
Delta Air Lines
Kommt die Mega-Airline?
Fusionsgerüchte um Delta Air Lines
Wegen GDL-Abschluss
Mehdorn: Preise rauf, Bahner raus
Die Ölpreise sind nach der saudischen Ankündigung gesunken.
Sinkende Benzinpreise
Saudi-Arabien bereit zu höherer Öl-Produktion
GDBA droht Tarifvertrag zu kündigen
Doch wieder Bahnstreiks?
Rolling Stones
Rückschlag für EMI
Rolling Stones wollen Label wechseln
Immobilienkrise
Immobilienkrise
Bush plant Finanzspritze für US-Wirtschaft
Extra
Ein Extra für Rewe
Handelskonzern kauft Supermarktkette von Metro
Auftakt der Grünen Woche
Kein Klonfleisch im Supermarkt
Schließung "sehr genau durchdacht"
Nokia verhandelt nicht
Mehdorn nimmt Drohung zurück
Doch kein Stellenabbau bei der Bahn
George W. Bush
Gegen Rezessionsängste
Bush präsentiert Konjunkturprogramm
Dax
Panikverkäufe an den Börsen
DAX bricht über sieben Prozent ein
 
Haustausch als Urlaubsform
Haustausch im Sommer
Jetzt schon aktiv werden
Sundance Film Festival
Sundance Film Festival
"Me & Earl & The Dying Girl" als bester Film geehrt
…"Schlangengrube"! Fünf Minuten soll sie es darin aushalten, dann gibt es fünf Sterne.
Dschungel-Finale
Glücksfee Maren erobert den Dschungel-Thron
Laternenanzünder in London
Londons Laternenanzünder
Die Hüter des magischen Lichts
Bob Marley wurde nur 36 Jahre alt.
Mit Cannabis ins Grab
Wie Bob Marley die Welt veränderte
image
Von "50 Shades of Grey" bis "American Sniper"
Die Kino-Vorschau im Februar
image
"Lewis and Clark"
Hanks und Pitt produzieren Mini-Serie
Strafbar werden sollen etwa Prämienzahlungen von Pharmaunternehmen an Ärzte, mit denen die Mediziner ein bestimmtes Medikament öfter verschreiben sollen.
Neuer Gesetztentwurf
Ärzten droht bei Korruption drei Jahre Haft
Gondel auf dem Großen Arber
Noch mehr Neuschnee
Pistenbedingungen durchgehend gut
Wenn das der Chef bloß nicht mitbekommt!
Unfall am Arbeitsplatz
Keine Leistungen für Betrunkene
Strand
Strandurlaub
Rotes Meer und Kanaren taugen zum Baden
Wenn der Flieger ausfällt
Lange Verspätungen
So kommen Fluggäste zur Entschädigung
Erste Allgemeine Verunsicherung
Erste Allgemeine Verunsicherung
Da scheppert die Luft
Deichkind
Deichkind
Abgedreht mit Smartphone-Smokings
image
Aurelio Savina im Dschungelcamp
Darum hatte er keinen Sex
image
Das tippen die Ex-Camper
Wer holt die Krone im Dschungelcamp?
image
Gold, Aktien oder Sparstrumpf?
So legen die Promis ihr Geld an
Trotz immenser Nachfrage bleiben tausende Studienplätze in NC-Fächern frei.
Trotz Zulassungsbeschränkung
Tausende NC-Studienplätze sind noch frei
Neue Routen im Programm
Neues von den Airlines
Neue Routen und Pöbeleien
Lehrstellen
Rechtzeitig informieren
Hilfe bei der Berufswahl
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern