Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Taifun fegt über Japan Toyota legt die Produktionsbänder still

Nun kapituliert sogar Toyota vor dem Taifun über Japan. In zwölf Fabriken unterbricht der weltgrößte Autobauer seine Produktion. Auch andere Branchen bekommen die Urgewalt von "Phanfone" zu spüren.

Toyota muss wegen eines schweren Taifuns seine Produktion in Japan unterbrechen. In zwölf Fabriken werde die Arbeit ab Montag wetterbedingt ruhen, teilte der weltgrößte Auto-Hersteller mit. Betroffen seien Werke in der Präfektur Aichi in der Mitte des Landes. Wann die Fertigung wieder aufgenommen werden könne, hänge vom Wetter ab.

Auch Mitsubishi Motors plant, die Produktion an einem Standort am Montag zu stoppen. Bei Nissan, Honda, Suzuki und Mazda dürfte der Betrieb Firmensprechern zufolge dagegen normal laufen.

Es wird erwartet, dass Taifun "Phanfone"auch in der Region rund um Tokio Schäden anrichtet. Dies dürfte die großen Versicherer treffen. Die Fluggesellschaften All Nippon und Japan Airlines mussten einem Medienbericht zufolge am Sonntag bereits mehr als 150 Verbindungen streichen.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()