Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Luftfahrt Münchner Abfertiger verdient künftig am BER mit

Der Eröffnungstermin des neuen Berliner Hauptstadtflughafen steht immer noch nicht endgültig fest. Doch jetzt gibt es erste Signal, dass es bald soweit sein könnte. Ausgerechnet aus Bayern.

Der Flughafen München spielt im Flugverkehr der Bundeshauptstadt künftig eine entscheidende Rolle: Die Bodenabfertigungstochter AeroGround des bayerischen Flughafenbetreibers will den in Berlin-Tegel tätigen Gepäckverlader Acconia Airport Services Berlin übernehmen.

Der besondere Clou hinter dem Kauf: Mit der Eröffnung des neuen Berliner Airports BER werden auch die Kofferverladelizenzen der zwei bisherigen Flughäfen Berlin-Schönefeld und Berlin-Tegel an den neuen Standort übertragen, der offiziell 2017 eröffnet werden soll.

Fusion beim Bundeskartellamt angemeldet

Im Frühjahr kauften sich die Münchner bereits in Schönefeld ein. Jetzt wurde nach Recherchen der "Welt am Sonntag" beim Bundeskartellamt die Übernahme des führenden Bodenabfertigers in Tegel angemeldet.

Beim Flughafen München wird das Geschäft mit dem Gepäcktransport, der Flugzeugfracht und dem Passagiertransport als Zukunftsmarkt gesehen. Nach der Expansion nach Berlin könnten sich die Münchner auch um weitere Lizenzen an anderen Standorten bewerben, wenn sie ausgeschrieben werden, heißt es auf Anfrage. München wirbt mit der "ausgezeichneten Abfertigungsqualität der AeroGround".

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
 
 
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Wirtschaft