Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Zahnstück verloren Deutscher biss schon 2014 auf Plastik in Mars-Riegel

Der aktuelle Mars-Rückruf ist einer der aufwändigsten aller Zeiten: Doch schon 2014 machte ein Verbraucher eine schmerzhafte Erfahrung mit Plastik im Schokoriegel. Damals unternahm die Firma nichts.

Der Schokoladen-Hersteller Mars hat einem Bericht des "Tagesspiegel" zufolge schon vor rund zwei Jahren eine Beschwerde wegen eines Plastikteils in einem Riegel erhalten. Ein Mann aus Schleswig-Holstein habe sich an einem Plastikteil ein Stück Zahn ausgebissen, berichtete die Zeitung am Samstag. Mars bestätigte die Beschwerde.

Damals hatte der heute 62-Jährige einen Mars-Riegel an einer Tankstelle gekauft und direkt hineingebissen. Später habe er beim Kauen einen stechenden Schmerz verspürt und "ein Stück Zahn und schließlich ein kleines weißes Plastikteil ausgespuckt", sagte er dem "Tagesspiegel". Er habe es Mars gemeldet, die ihm daraufhin ein Schokoladenpaket versprachen. Zudem sollte er einen Kostenvoranschlag für seine Zahnarztbehandlung einreichen, sofern eine Behandlung nötig wäre.

Einen Rückruf gab es damals nicht. Mars zufolge sei der Fall untersucht worden – mit dem Ergebnis, das Plastikteil könne nicht in einer Fabrik des Herstellers in das Produkt gelangt sein.

Unternehmen unterstelle Kunden indirekt Lüge

"Es ist höchst fraglich, wie das Unternehmen hundertprozentig ausschließen will, dass das Teil in seinem Betrieb in den Riegel gelangt ist", sagte Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg gegenüber der Zeitung. Die Aussage des Konzerns unterstelle dem Kunden indirekt, dass er gelogen habe. "An welcher Stelle sollte das Plastik sonst in das Produkt gelangt sein? Ein Schokoladenriegel ist ja etwas anderes als eine Flasche Limonade", sagte Valet weiter.

Mars hatte am Dienstag nach dem Fund eines Kunststoffteils in einem Snickers mehrere Millionen Schokoriegel in 55 Ländern zurückgerufen. Der Riegel war im Werk in der niederländischen Stadt Veghel produziert und von dort exportiert worden. Das von einem deutschen Kunden entdeckte Plastikteil stammte nach Angaben von Mars von einer Schutzabdeckung im Herstellungsprozess.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
 
 
 
Mehr Artikel aus dem Ressort Wirtschaft