Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Erdähnliche Planeten "Ideale Voraussetzungen für Leben"

Forscher haben im All zwei erdähnliche Planeten entdeckt. Der Physiker und ehemalige Astronaut Ulrich Walter sieht im Gespräch mit N24 "beste Voraussetzungen für mögliches Leben".

Wie schätzen Sie die Entdeckung ein?

Ulrich Walter: Die Entdeckung ist weit besser, als alle anderen Funde zuvor. Es handelt sich bei dem Zentralstern Kepler-62 um einen sogenannten "Goldhähnchen"-Stern. Das sind genau die Sterne, die ideale Voraussetzungen für Leben bieten: Sie werden älter als unsere Sonne und zeigen kaum Sonneneruptionen, die entstehendes Leben wieder auslöschen könnten. Zwei der gefundenen Planeten befinden sich außerdem in genau dem Abstand vom Zentralstern, wo Wasser flüssig ist - eine wichtige Voraussetzung für kohlenstoff-basiertes Leben.

Hinzu kommt, dass die Planeten keinen sogenannten "Lock-in" zeigen, das heißt, sie rotieren nicht synchron mit ihrem Umlauf um den Zentralstern und zeigen ihm somit nicht immer dieselbe Seite, so wie etwa der Mond der Erde immer dieselbe Seite zeigt. Das wäre schlecht, denn dann wäre die sonnenzugewandte Seite zu heiß und die abgewandte zu kalt. Auch die Größe der Planeten ist perfekt, sie sind nur unwesentlich größer als die Erde. Alles beste Voraussetzung für mögliches Leben.

Also gibt es Leben auf den Planeten?

Ulrich Walter: Das ist nicht gesagt. Die Planeten haben zwar ideale Voraussetzungen dafür, aber das heißt noch nicht, dass sich dort Leben tatsächlich entwickelt hat, insbesondere höheres Leben. Denn dazu muss es dort überhaupt Wasser - in welcher Form auch immer - geben, was wir nicht wissen. Der Mond zum Beispiel hat auch die Voraussetzungen für flüssiges Wasser, doch befindet sich dort aufgrund seiner Historie und seiner Größe keines.

Außerdem muss der Planet zu großen Teilen fest sein und nicht nur aus Gas bestehen. Aber aufgrund unseres Wissens über die Entstehung von Sternensystemen ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Planeten fest sind und flüssiges Wasser haben sehr groß.  Ich würde also vermuten, dass einer dieser beiden Planeten, insbesondere der innere, Leben trägt, jedoch kein höheres Leben, weil die Wahrscheinlichkeit für letzteres extrem gering ist.

Wie weit sind die Kepler-Planeten weg?

Ulrich Walter: Sie sind 1200 Lichtjahre entfernt. Wenn wir so schnell wie das Licht fliegen könnten, bräuchte man also 1200 Jahre, um sie zu erreichen. Nach unseren Maßstäben ist das unvorstellbar weit weg. Nach kosmischen Maßstäben ist das aber recht nahe.

Eines der Ziele der Raumfahrt ist der Kontakt zu außerirdischem Leben. Glauben Sie, dass das in Zukunft möglich sein wird?

Ulrich Walter: Wir werden in den kommenden Jahren viele andere erdähnliche Planeten entdecken. Aber, weder ein direkter Kontakt noch eine Kommunikation mit eventuellen Intelligenzen, sogenannte ETIs (Extraterrestrial Intelligence), wird damit zustande kommen. Dafür sind die Distanzen zu groß.

Selbst unter günstigsten Verhältnissen, wenn nämlich der nächste erdähnliche Planet nur 30 Lichtjahre entfernt wäre, würde eine Nachricht von uns in 30 Lichtjahren dort eintreffen und wir hätten in frühestens 60 Jahren eine Antwort. Und da man effizient mit nur zehn Prozent der Lichtgeschwindigkeit fliegen kann, bräuchten wir zu denen und umgekehrt die zu uns mindestens 300 Jahre Flugzeit. Das ist kein Wochenendtrip.

Was ist auf dem Gebiet der Astronomie in Zukunft zu erwarten? Die technischen Möglichkeiten nehmen ja immens zu.

Ulrich Walter: Wir haben jetzt schon sehr viele Daten über eventuelle Planetensysteme, die nur ausgewertet werden müssen. Allein das Kepler-Teleskop zum Beispiel hat schon Tausende Planeten-Artefakte entdeckt. Es geht im Augenblick darum, den Wust an Daten auszuwerten und weniger darum, neue Instrumente zu entwickeln. Der aktuelle Fund resultiert auch aus einer Auswertung schon länger vorliegender Daten.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Den Forschern ging auch diese kleine Meduse ins Netz.
Tausende unbekannte Viren
In den Ozeanen der Welt wimmelt es von Viren
Zwergplanet Ceres
Mysteriöse Flecken
Sonde zeigt zeigt genaues Bild von Zwergplanet Ceres
Stolze 3,3 Millionen Jahre soll dieses Steinwerkzeug alt sein. Forscher haben es in Kenia gefunden.
Sensation in Kenia
Das Rätsel des Millionen Jahre alten Hammersteins
Kiffen entspannt? Von wegen. Pakistanischen Forschern zufolge steigt bei jugendlichen Cannabiskonsumenten sogar der Stresslevel.
Neue Studie
So gefährlich ist Kiffen für Teenager
Auf dieser Aufnahme der Esa-Raumsonde "Rosetta" von der Oberfläche des Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko haben Forscher drei Felsbrocken (weißes Rechteck) identifiziert, von denen einer als Wackelstein (roter Pfeil) gilt.
Sonde "Rosetta"
Kolossaler Wackelstein auf "Tschuri" entdeckt
Progress-Weltraumfrachter
Im zweiten Anlauf
Russisches Raumschiff bringt ISS in andere Umlaufbahn
Was Lehrer schon lange geahnt haben, bestätigt jetzt eine neue Studie: Smartphones in der Schule sind für das Lernen nicht dienlich.
Studie
Ohne Smartphone begreifen Schüler einfach mehr
Schüler im Klassenraum. Auch hier ist Motivation sehr wichtig.
Motivation
Aus Bestrafungen lernen Menschen deutlich schneller
Der angebliche Piratenschatz: 50 Kilo Silber. Wo kommt es her, was ist seine wahre Geschichte?.
Zweifel am Schatzfund vor Madagaskar
Zufällig war eine Fernsehkamera dabei
Der russischen Raumfahrtbehörde ist es nicht gelungen, die Umlaufbahn der Internationalen Raumstation anzuheben.
Raketenabsturz und missglücktes ISS-Manöver
Schwere Pannen erschüttern russische Raumfahrt
Die neuen Spinnennetze (Symbolbild) sind ein herausragendes Beispiel dafür, wie Forscher von der Natur lernen können.
Fäden mit Nanoröhrchen
Forscher lassen Spinnen Supermaterialien produzieren
Auf einem Boot vor der Küste Cape Cods wurde Mary Lee 2012 mit einem Peilsender ausgestattet.
Weißer Hai
Mary Lee gewinnt die Herzen der New Yorker
Google erinnert mit einer Animation auf der Startseite seiner Suchmaschine an die Seismologin Inge Lehmann.
Google-Doodle
Wie sich Inge Lehmann in die Geschichtsbücher eintrug
Raumstation ISS
Internationale Raumstation ISS
Russland verschiebt Austausch von Raumfahrern
Habichte stürzen sich schon mal auf Jogger.
Jogger aufgepasst!
Greifvögel attackieren jetzt ohne Vorwarnung
Joint
Neue Studie mit Studenten
Kiffen wirkt sich negativ auf Leistung aus
Schon jetzt helfen Satelliten dabei, nach Katastrophen die Hilfe zu optimieren. Künftig sollen sie noch wichtiger werden - etwa durch neue Bildtechnik und schnellere Übertragungssysteme. Foto: Peter Kneffel/Archiv
"Neue Ära der Erdbeobachtung"
Satelliten als Katastrophenhelfer
Sex gilt als die schönste Nebensache der Welt: Doch zu viel des Guten kann auch in Stress ausarten. Manchen Paaren bekommt das nicht gut.
Experiment mit 64 Paaren
Macht mehr Sex glücklicher?
Bereits 2019 sollte dieser europäische "Lunar Lander" auf der Mondoberfläche aufsetzen. Das Projekt musste aufgegeben werden, weil die Politik es nicht finanzieren wollte. Die Sehnsucht deutscher Raumfahrtmanager zum Mond ist geblieben.
ISS-Nachfolger
Die Rückseite des Mondes ist das nächste Ziel
Der außer Kontrolle geratene russische Raumfrachter Progress M-27M (Archivbild) ist nach mehrtägigem Irrflug in die Erdatmosphäre gestürzt und verglüht.
Progress M-27M
Russischer Raumfrachter verglüht über Pazifik
Der Ulmer Neurologe Dietmar Thal sagt, dass Alzheimer auf absehbare Zeit unheilbar ist.
Gehirnforschung
Alzheimer auf absehbare Zeit unheilbar
Künstlerische Darstellung eines Schwarzen Loches
Hungriges schwarzes Loch
"Super-Jupiter" wird angeknabbert
Ein Messinstrument der ISS hat im Weltall einen Überschuss an Positronen ausgemacht - ein Hinweis auf die Dunkle Materie?
Astronomisches Mysterium
Mögliche Hinweise auf Dunkle Materie
Für Bienen zumindest ist Gen-Mais unbedenklich, hat ein Bundesinstitut festgestellt. (Bild: dpa)
Bundesinstitut
Gen-Mais für Bienen unschädlich
China hat 20.000 Vögel in Shanghai keulen lassen, nachdem der Vogelgrippe-Virus H7N9 dort entdeckt worden war.  (Bild: dpa)
20.000 Vögel gekeult
Vogelgrippe-Virus in Shanghai gefunden
Virologen sind alarmiert. Die Vogelgrippe breitet sich in China weiter aus. (Bild: dpa)
Schon fünf Tote
Vogelgrippe verbreitet sich in China
Mit logischem Denken finden Hummeln die besten Blüten. (Bild: dpa)
Kombinationsgabe
Logik leitet Hummeln zu besten Blüten
HIV-Selbsttests für daheim kommen im Ausland gut an. (Bild: dpa)
Experte skeptisch
Studie: HIV-Selbsttest ist gute Alternative
Chronischer Bluthochdruck gehört zu den gefährlichsten Krankheiten unserer Zeit, warnt die WHO. (Bild: dpa)
"Stiller Killer"
WHO warnt vor Bluthochdruck
Für Allergiker fünfmal aggressiver als Gräser: die Beifuß-Ambrosie. (Bild: dpa)
Aggressiver als Gräser
Beifuß-Ambrosie breitet sich aus
Hoffnung für Herzinfarktpatienten: Forscher versuchen ein Pflaster aus lebendem Gewebe herzustellen, das auf das geschädigte Herz aufgebracht werden kann. (Bild: dpa)
Neue Zellen fürs Herz
Gewebe-Pflaster für Infarktpatienten
Die Behörden der Städte Hangzhou und Nanjing haben mit der Tötung von Geflügel begonnen. (Bild: DPA)
Tote Vögel, tote Menschen
China kämpft gegen neues Vogelgrippe-Virus
Eine neue Studie von Greenpeace belegt, dass auch Pestizide am Bienensterben schuld sind.
Schuld am Bienensterben
Greenpeace fordert Verbot von Pestiziden
Alt trifft Neu: Die Evolution dürfte wohl bewirkt haben, dass Männer nach und nach immer größere Penise ausgebildet haben.
Studie zur Penisgröße
Was Frauen wirklich wollen
Bei dem Tier handele es sich um einen Bullen, der bei seinem Tod etwa 30 Jahre alt war.
Sensationsfund in Mexiko
Mammut sieht nach 10000 Jahren wieder die Sonne
Fossile Dinosaurier-Embryos sind sehr selten. Fast alle bisher gefundenen Knochen stammen aus der Kreidezeit und sind damit viel jünger als die nun entdeckten Fossilien.
Rekordfund in China
Bisher älteste Dino-Embryos freigelegt
Immer wieder kommen Asteroiden der Erde gefährlich nahe. Ein Einschlag könnte verheerende Folgen haben.
Asteroiden-Mission
NASA holt das Lasso raus
Wer kennt das nicht? Einmal an den verführerischen Kartoffelspalten genascht - und schon kann man nicht mehr die Finger davon lassen.
Kartoffelchips
Forscher entschlüsseln Suchtgeheimnis
Emissionen von Schadstoffen durch Fabriken und Kraftwerke haben im letzten Jahrzehnt Rekordwerte erreicht.
Klimaschützer schlagen Alarm
Der Kampf ist beinahe verloren
Biologen haben über drei Winter hinweg insgesamt 148 Schneeschuh-Hasen im Nordwesten der USA beobachtet.
Weißes Fell in grünem Wald
Klimawandel wird Schneeschuh-Hasen zum Verhängnis
 
 
Erstes Einlaufen in Kiel: In der Hafenstadt wird die «Mein Schiff 4» am 5. Juni auch getauft.
Kleine Veränderungen an Bord
"Mein Schiff 4" sticht in See
Einige Motorkettensägen stoßen mehr Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe und Stickoxide aus als erlaubt ist. Foto: Patrick Pleul
Mensch & Natur
Bedenkliche Schadstoffwerte bei Motorkettensägen
Es ist ein Käufer für die «Deutschland» gefunden worden. Der macht Hoffnung auf eine Rückkehr des alten ZDF-«Traumschiffs» in heimische Gewässer. Foto: Jens Ressing
Käufer gefunden
Schicksal der "Deutschland" ungewiss
Bei Hoopers Agility müssen die Tiere alleine durch den Parcours finden. Herrchen und Frauchen lenken nur aus der Distanz. Foto: Daniel Maurer
Hoopers-Agility
Sportart für ältere Hund
Ein Treppenhaus-Marathon kann für Läufer eine willkommene Abwechslung sein. Das Überwinden unzähliger Treppenstufen ist jedoch keine leichte Übung. Foto: Julian Stratenschulte
Gesundheit
Laufwettbewerbe unter extremen Bedingungen
Auf regionale und saisonale Produkte achtet unter anderem der Lieferservice «Märkische Kiste». Foto: Stephanie Pilick
Mensch & Natur
Umweltfreundlich essen? So geht's!
Menschliche Entscheidungen können durch simple Faktoren gesteuert werden. Durch Gedankenübertragung klappt dies jedoch nicht.
"Nudging"
So machen Ihre Mitmenschen, was Sie wollen
Viele Berufstätige erfahren in ihrem Job Gewalt. Betroffene sollten in die Offensive gehen und das Gespräch suchen.
Gewalt am Arbeitsplatz
Das Schweigen durchbrechen
Ein Bundesliga-Spiel in der Hamburger Imtech-Arena.
Master "Spielanalyse"
So wird Fußballgucken zum Beruf
Autokauf
Auch ohne Ersparnisse
So einfach finanzieren Sie Ihr neues Traumauto
400.000 Liter Öl sind ausgelaufen
Ölteppich erstreckt sich über 14 Kilometer
Ölpest vor Küste Kaliforniens schlimmer als angenommen
"Werden ihre Kolumne beenden": Barbara Eggert wird in Zukunft nicht mehr für das "Westfalen-Blatt" schreiben.
"Westfalen-Blatt" blamiert sich
Wenn der gute Rat nach hinten losgeht
Der Elbling wächst am Oberlauf der Mosel, hier wird die Rebsorte noch in größeren Mengen angebaut.
Nicht nur "Europa-Dorf"
Weinreise nach Schengen
2020 werden in Deutschland rund 1,8 Millionen Arbeitskräfte fehlen. Foto: Sven Hoppe
Studie
Im Jahr 2020 fehlen 1,8 Millionen Arbeitskräfte
ESC - Anita Simoncini und Michele Perniola
Eurovision Song Contest
Beim zweiten Halbfinale darf Deutschland abstimmen
Alkohol ist eine legale Droge. Etwa 1,77 Millionen Erwachsene gelten als abhängig. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert
Suchtbericht
Zehntausende ruinieren sich mit Alkohol
Die schöne Jahreszeit für Hobbygärtner hat längst begonnen. Im Juni kann man einiges dafür tun, damit Blumen- und Gemüsebeete prächtig gedeihen. Foto: Bernd Wüstneck
Der Gartenkalender
Das ist zu tun im Juni
Måns Zelmerlöw (Schweden) werden große Chancen eingeräumt. Foto: Georg Hochmuth
Eurovision Song Contest
Die Kandidaten und ihre Chancen
Lena Meyer-Landrut holte die ESC-Krone 2011 nach Deutschland. Foto: Jens Kalaene
Eurovision Song Contest
Deutsche Grand-Prix-Teilnehmer seit 1956
Die "Dragon"-Raumkapsel
Internationale Raumstation
SpaceX-Raumkapsel tritt Rückweg zur Erde an
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern