Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Erdähnliche Planeten "Ideale Voraussetzungen für Leben"

Forscher haben im All zwei erdähnliche Planeten entdeckt. Der Physiker und ehemalige Astronaut Ulrich Walter sieht im Gespräch mit N24 "beste Voraussetzungen für mögliches Leben".

Wie schätzen Sie die Entdeckung ein?

Ulrich Walter: Die Entdeckung ist weit besser, als alle anderen Funde zuvor. Es handelt sich bei dem Zentralstern Kepler-62 um einen sogenannten "Goldhähnchen"-Stern. Das sind genau die Sterne, die ideale Voraussetzungen für Leben bieten: Sie werden älter als unsere Sonne und zeigen kaum Sonneneruptionen, die entstehendes Leben wieder auslöschen könnten. Zwei der gefundenen Planeten befinden sich außerdem in genau dem Abstand vom Zentralstern, wo Wasser flüssig ist - eine wichtige Voraussetzung für kohlenstoff-basiertes Leben.

Hinzu kommt, dass die Planeten keinen sogenannten "Lock-in" zeigen, das heißt, sie rotieren nicht synchron mit ihrem Umlauf um den Zentralstern und zeigen ihm somit nicht immer dieselbe Seite, so wie etwa der Mond der Erde immer dieselbe Seite zeigt. Das wäre schlecht, denn dann wäre die sonnenzugewandte Seite zu heiß und die abgewandte zu kalt. Auch die Größe der Planeten ist perfekt, sie sind nur unwesentlich größer als die Erde. Alles beste Voraussetzung für mögliches Leben.

Also gibt es Leben auf den Planeten?

Ulrich Walter: Das ist nicht gesagt. Die Planeten haben zwar ideale Voraussetzungen dafür, aber das heißt noch nicht, dass sich dort Leben tatsächlich entwickelt hat, insbesondere höheres Leben. Denn dazu muss es dort überhaupt Wasser - in welcher Form auch immer - geben, was wir nicht wissen. Der Mond zum Beispiel hat auch die Voraussetzungen für flüssiges Wasser, doch befindet sich dort aufgrund seiner Historie und seiner Größe keines.

Außerdem muss der Planet zu großen Teilen fest sein und nicht nur aus Gas bestehen. Aber aufgrund unseres Wissens über die Entstehung von Sternensystemen ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Planeten fest sind und flüssiges Wasser haben sehr groß.  Ich würde also vermuten, dass einer dieser beiden Planeten, insbesondere der innere, Leben trägt, jedoch kein höheres Leben, weil die Wahrscheinlichkeit für letzteres extrem gering ist.

Wie weit sind die Kepler-Planeten weg?

Ulrich Walter: Sie sind 1200 Lichtjahre entfernt. Wenn wir so schnell wie das Licht fliegen könnten, bräuchte man also 1200 Jahre, um sie zu erreichen. Nach unseren Maßstäben ist das unvorstellbar weit weg. Nach kosmischen Maßstäben ist das aber recht nahe.

Eines der Ziele der Raumfahrt ist der Kontakt zu außerirdischem Leben. Glauben Sie, dass das in Zukunft möglich sein wird?

Ulrich Walter: Wir werden in den kommenden Jahren viele andere erdähnliche Planeten entdecken. Aber, weder ein direkter Kontakt noch eine Kommunikation mit eventuellen Intelligenzen, sogenannte ETIs (Extraterrestrial Intelligence), wird damit zustande kommen. Dafür sind die Distanzen zu groß.

Selbst unter günstigsten Verhältnissen, wenn nämlich der nächste erdähnliche Planet nur 30 Lichtjahre entfernt wäre, würde eine Nachricht von uns in 30 Lichtjahren dort eintreffen und wir hätten in frühestens 60 Jahren eine Antwort. Und da man effizient mit nur zehn Prozent der Lichtgeschwindigkeit fliegen kann, bräuchten wir zu denen und umgekehrt die zu uns mindestens 300 Jahre Flugzeit. Das ist kein Wochenendtrip.

Was ist auf dem Gebiet der Astronomie in Zukunft zu erwarten? Die technischen Möglichkeiten nehmen ja immens zu.

Ulrich Walter: Wir haben jetzt schon sehr viele Daten über eventuelle Planetensysteme, die nur ausgewertet werden müssen. Allein das Kepler-Teleskop zum Beispiel hat schon Tausende Planeten-Artefakte entdeckt. Es geht im Augenblick darum, den Wust an Daten auszuwerten und weniger darum, neue Instrumente zu entwickeln. Der aktuelle Fund resultiert auch aus einer Auswertung schon länger vorliegender Daten.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Pheromonsprays sollen das jeweils andere Geschlecht auf die Träger eines Parfüms aufmerksam machen.
Pheromonen auf der Spur
Gibt es den Duft, der die Frauen betört?
Eine Sternschnuppe am Nachthimmel
Lichtshow im Weltall
Start-up will künstliche Sternschnuppen an den Himmel zaubern
Über weite Strecken wird das Signal bisher verwaschen. Diesem Effekt wollen Forscher gegensteuern.
Glasfaserkabel
Wie Forscher den Datenverkehr beschleunigen wollen
Träumt diese Ratte von ihrer nächsten Mahlzeit?.
Mental Map
Wenn Ratten von der Zukunft träumen
Zeit vergeht.
Zeitumstellung 2015
Was in einer Sekunde so alles passieren kann
Der Superrechner "SuperMUC" im Leibniz-Rechenzentrum in Garching bei München: Das Superhirn steckt in grauen Schränken und braucht mehr als 600 Quadratmeter Platz.
Monsterrechner
"SuperMUC" beeindruckt nun mit doppelter Leistung
Pile of French fries on plate.
In den USA verboten
Warum Transfettsäuren im Essen gefährlich sind
Eine neue Studie zeigt: Passagiere, die einen Beinahe-Absturz (Symbolbild) überlebt haben, erinnern sich an andere dramatische Ereignisse zur etwa gleichen Zeit viel genauer.
Horrorflug überlebt
Wie sich ein Trauma ins Gedächtnis brennt
Bis 2017 wollen deutsche Ingenieure und die Firma Audi zwei Fahrzeuge auf den Mond bringen.
Deutsches Weltraum-Projekt
So sehen Audis Mondfahrzeuge aus
In Deutschland hat dem Bundesamt für Naturschutz zufolge das große Sterben begonnen. Eine Art ist verschwunden, 56 sind bedroht.
Biologen schlagen Alarm
Diese fatalen Folgen hat das Ameisensterben
Messier 87 (M87) ist eine gigantische ellipsenförmige Galaxie.
Messier 87 ist unersättlich
Astronomen weisen Galaxien-Kannibalismus nach
Die von Curiosity aufgenommene Pyramide soll in etwa so groß wie ein Auto sein.
Rätselhafte Pyramide auf dem Mars
Viel Aufregung um fast nichts
Die von Curiosity aufgenommene Pyramide soll in etwa so groß wie ein Auto sein.
Rätselhaftes Bild des Nasa-Roboters
Curiosity entdeckt Pyramide auf dem Mars
Kabel für Hochspannungstrassen unterirdisch zu verlegen ist technisch längst möglich – aber teuer.
Hochspannungstrassen
Energie mit Gleichstrom unterirdisch transportieren
Messen per App
Android
Smartphone-Kamera nimmt Maß
Die Trägerrakete Vega auf dem  Europäischen Weltraumbahnhof in Kourou.
Datensammler im All
Satellit für EU-Beobachtungsprogramm gestartet
Skelett eines ausgewachsenen Tyrannosaurus rex in München blau und rot beleuchtet
Sensationelle Röntgenaufnahmen
Forscher durchleuchten T.rex-Schädel
Knöcherner Schädel
Verwandtschaft geklärt
DNA-Test löst Rätsel des Kennewick-Mannes
Forscher der Universität Wien konnten einen weltweiten Anstieg des IQ seit Beginn des 20. Jahrhunderts nachweisen.
IQ des Menschen steigt und steigt
Darum werden wir immer intelligenter
Glück.
Job, Geld oder Gesundheit?
Was Menschen wirklich glücklich macht
Der Ulmer Neurologe Dietmar Thal sagt, dass Alzheimer auf absehbare Zeit unheilbar ist.
Gehirnforschung
Alzheimer auf absehbare Zeit unheilbar
Ein Messinstrument der ISS hat im Weltall einen Überschuss an Positronen ausgemacht - ein Hinweis auf die Dunkle Materie?
Astronomisches Mysterium
Mögliche Hinweise auf Dunkle Materie
Biologen haben über drei Winter hinweg insgesamt 148 Schneeschuh-Hasen im Nordwesten der USA beobachtet.
Weißes Fell in grünem Wald
Klimawandel wird Schneeschuh-Hasen zum Verhängnis
Die Grauen Riffhaie passen ihr Tauchverhalten den Mondphasen an, wie australische Wissenschaftler herausfanden.
Angst vor Jägern
Riffhaie tauchen bei Vollmond ab
In der Wissenschaft galt der Quastenflosser lange Zeit als ausgestorben. Erst 1938 wurde er wiederentdeckt.
Forscherteam löst Rätsel
Erbgut des Quastenflossers entziffert
Astronomen halten es für wahrscheinlich, dass beide Planeten von riesigen Ozeanen bedeckt sind.
Doppelter Volltreffer
Astronomen erspähen zweite Erden
Der Physiker und frühere Astronaut Ulrich Walter hält es für möglich, dass es auf einem der nun entdeckten Planeten Leben gibt.
Erdähnliche Planeten
"Ideale Voraussetzungen für Leben"
Nach dem neuen Ausbruch der Vogelgrippe sind in China bereits 17 Menschen an dem Virus gestorben.
Vogelgrippe immer gefährlicher
H7N9 überträgt sich von Mensch zu Mensch
Die neue Aufnahme vom "Pferdekopfnebel" zeigt feine Strukturen im Gas, die nur in infrarotem Licht  sichtbar sind.
Kosmisches Kunstwerk
"Hubble" lässt Pferdekopfnebel erstrahlen
Antares
Private Weltraumrakete
"Antares" hebt mit Verspätung ab
Ein Weltraumspaziergang war bisher nur Astronauten vorbehalten. In Zukunft könnte ein Ausflug ins All auch für Normalverbraucher möglich sein.
Schwereloser Urlaub
Das Weltall soll zum Schnäppchen werden
Bei einer partiellen Mondfinsternis stehen Sonne, Erde und Mond in einer Reihe, der Mond taucht aber nur teilweise in den Kernschatten der Erde ein.
Himmelsschausspiel über Deutschland
Der Mond bekommt eine Delle
http://www.deutsche-gamestage.de/computerspielpreis-lara/deutscher-computerspielpreislara-2013
Aus alt mach neu
UN fordert effizienteres Recycling wertvoller Metalle
Zwei Forscher des Max-Planck-Instituts haben Einsteins Theorie einem Extremtest unterzogen.
Albert Einstein behält Recht
Relativitätstheorie übersteht Härtetest
Die Sojuskapsel war am 24. April vom Weltraumbahnhof Baikonur ins All geschossen worden.
Erleichterung bei Roskosmos
Defekter Raumtransporter legt an ISS an
Auch das haben Forscher durch die Analyse des Erbguts herausgefunden: Die Suppenschildkröte hat einen guten Geruchssinn.
Analyse des Erbguts
Die rätselhaften Schildkröten
Die Fundstücke wiesen darauf hin, dass sich die Meeresenge zwischen Nord- und Südamerika bereits vor zehn Millionen Jahren geschlossen ha
Sensation in Panama
Urzeit-Kamele lassen die Fachwelt staunen
Richard Bransons Raumgleiter "SpaceShipTwo" soll Touristen bis in eine Höhe von 110 Kilometern transportieren.
Weltraum-Tourismus
Private Raumfähre durchbricht die Schallmauer
Ein Satellit, entworfen und gebaut von den Studenten der Technischen Universität Dresden.
Erster Satellit im All
Die Sachsen erobern den Weltraum
Im Mai wächst die Tageslänge um rund eineinhalb Stunden.
Sternenhimmel
Sonne, Mond und Sterne im Mai
 
 
Wohnungen
Als Geldanlage
Wo Immobilien noch günstig sind
Hohe Temperaturen im Sommer können Medikamente wirkungslos machen. Verbraucher sollten deshalb kontrollieren, ob diese kühl genug lagern. Foto: Andrea Warnecke
Gesundheit
Medikamente vor Hitze schützen
Außengehege für Nagetiere sind von allen Seiten gut zu schützen. Foto: Ursula Düren
Mensch & Natur
Außengehege für kleine Nager auch unten und oben sichern
Jakobskreuzkraut ist giftig. Gartenbesitzer beseitigen die Pflanze am besten vor ihrer Blüte. Foto: Felix Kästle
Mensch & Natur
Blüte von Jakobskreuzkraut verhindern
Der Chef kann die Unterzeichnung des Arbeitszeugnisses an einen Teamleiter delegieren.
Arbeitszeugnis
Auf die Unterschrift kommt es an
Einen Unfall wünscht sich keiner während des Urlaubs. Passiert doch etwas, kann in manchen Fällen der Reiseveranstalter mit zur Verantwortung gezogen werden. Foto: Thomas Kärst
Sturz vom Urlaubsstuhl
Veranstalter muss Schmerzensgeld zahlen
Eine Studie hat herausgefunden, dass Frauen ihren Freund von rot gekleideten Frauen am Liebsten fernhalten wollen, weil diese im Verruf stehen, besonders untreu zu sein.
Neue Studie
Tragen Frauen rot, werden die anderen eifersüchtig
Handwerker sind bei Arbeiten auf dem Dach manchmal einer extremen Hitze ausgesetzt. Treten Schwindel oder Übelkeit auf, sollten Betroffene in den Schatten gebracht werden. Foto: Ralf Hirschberger
Job & Karriere
Ab in den Schatten - Was beim Hitzekollaps zu tun ist
Fans, die in diesem Jahr zum Festival Przystanek Woodstock nach Kostrzyn kommen, freuen sich etwa auf Auftritte der Pagan-Metal-Band Eluveitie oder der Crossover-Band Molotov. Foto: Lech Muszynski
Reise
Woodstock lebt - Open Air in Kostrzyn
Gut geplant: Wer verreist, sollte seinen Kühlschrank im Blick behalten. Foto: Marc Tirl
Vor dem Urlaub
Essen nach Plan
Die Bahn hat in der Sommerhitze wieder mit kaputten Klimaanlagen zu kämpfen. Betroffenen Zuggästen steht nur eine Entschädigung zu, wenn es dadurch zu Verspätungen kommt. Foto: Jan Woitas
Klimaanlage versagt
Keine Entschädigung bei Hitze im Zug
Rihanna hat einen verstörenden neuen Musik-Clip veröffentlicht.
"Bitch Better Have My Money"
Rihanna sorgt mit Schock-Video für Schlagzeilen
Grob empfiehlt deshalb, es überall dort zu probieren, wo man sich beworben hat.
Lange vor dem Wintersemester
Die Jagd auf Wohnheimplätze ist eröffnet
Ein wenige Millimeter großer Plattwurm, lat. schmidtea mediterranea: Der Wurm macht wilde Dinge mit sich selbst.
Fortpflanzung à la Plattwurm
Hermaphrodit spritzt sich eigenes Sperma in den Kopf
Zum 55. Geburtstag des "Führers" 1944 demonstrierten Göring und Hitler noch feste Verbundenheit. Ein Jahr und drei Tage später enthob Hitler seinen mächtigen Gefolgsmann aller seiner Ämter und warf ihn aus der Partei.
Telegramm an Adolf Hitler
Wie Göring seinen Führer zum Platzen brachte
Wer in den Bergen wandern geht, erholt sich dabei meist besser als auf einer Liege am Strand. Foto: Andreas Gebert
Aktivurlaub
Laufen lohnt sich
Braucht der Arbeitgeber Beschäftigte wegen eines Notfalls, ist es Arbeitnehmern vorbehalten, zu entscheiden, ob sie die Ferien abbrechen oder nicht.
Zurückholen aus dem Urlaub
Wenn der Chef sich meldet
Hitze-Regel Nr. 4: Schattiges Plätzchen suchen.
Verhaltens-Regeln
Diese Tricks schützen Ihren Körper vor Hitze
Hunde kühlen sich mit Trinken und Hecheln ab. Genug Flüssigkeit für den Vierbeiner bereitzustellen, ist besonders wichtig. Foto: Markus Scholz
Schattenseite des Sommers
Hitzeschutz für Haustiere
Plastikbecher gehören in den Gelben Sack. Wichtig: Sie sollten nicht ineinandergesteckt werden. Foto: Patrick Pleul
Plastik, Korken und Co.
Recycling für Fortgeschrittene
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern
studenten
Verkatert zur Klausur
Viele Studenten haben Alkoholproblem
Deutsche Grundschüler: Einer Studie zufolge haben Kinder mit Gleichgewichtsstörungen schlechtere Noten.
Gestörtes Gleichgewicht
Schüler mit Gleichgewichtsstörungen haben schlechtere Noten
Auf den Kanaren können Urlauber auch in der Winterzeit noch baden. (Bild: dpa)
Mittelmeer kühlt ab
Tropenstrände bieten Badespaß - Mittelmeer kühlt weiter ab
landwirt
Grüner Daumen gefragt
Landwirtschaft sucht Auszubildende
Blutgruppenwechsel nach Transplantation
Medizinische Sensation
Neue Blutgruppe nach Transplantation
Arbeitszeit
Längere Arbeitszeiten
Rückkehr der 40-Stunden-Woche
eiffelturm
Arbeiten in Frankreich
Auf die Handschrift kommt es an
teilzeitarbeit
Karriereblocker Teilzeit
Teilzeitarbeit hat oft berufliche Nachteile
kyoto
Nippon liegt im Trend
Deutlich mehr Japan-Besucher
Das Umweltbundesamt rät zu einer Mäßigung beim Fleischkonsum
Für den Klimaschutz
Nicht unglücklicher mit weniger Fleisch
bahn
Bahn-Spezialpreis
Günstige Mitfahrgelegenheit
ausbildung
Mehr Ausbildungsplätze
Arbeitsagentur will Unternehmen wachrütteln
flug
Reisen boomt
Frankreich ist Ziel Nummer eins