Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Russische Raumfahrt in der Krise Raketen-Explosion erschüttert Vertrauen in die Technik

Mit drei Satelliten an Bord explodierte die russische Trägerrakete Proton-M im Weltraumbahnhof Baikonur. Experten sehen weitreichende Konsequenzen des Fiaskos für die Zukunft der Raumfahrt.

Eine Proton-Rakete liegt verkohlt und verglüht in der Steppe Kasachstans. Nach 17 Sekunden war der Flug vorbei. Mit Hydrazin-Treibstoff vollbetankt, kracht die Rakete zurück auf die Erde anstatt russische Glonass-Navigations-Satelliten in der Umlaufbahn auszusetzen.

Niemand hatte mit dem Fiasko gerechnet, obwohl es bereits die fünfte Proton-Rakete mit Anomalien seit 2010 ist. Live gingen die Startbilder über die TV-Bildschirme und vergiften das ohnehin gespannte Verhältnis zwischen Kasachstan und Russland weiter. Denn das Gelände hat Moskau nur gepachtet, zahlt 200 Millionen Euro jährlich für einen der größten Weltraumbahnhöfe überhaupt. Die Weltraumbehörden ESA und die DLR halten sich mit Einschätzungen bedeckt, auch wenn der letzte Zwischenfall mit einer Proton erst sieben Monate her ist.

Russlands Raumfahrt tut sich schwer mit Nachwuchs

Moskau ist für die Bundesrepublik ein wichtiger Partner im All. Thomas Reiter, Direktor für bemannte Raumfahrt der ESA, hat sogar die Lizenz, eine Sojus-Rakete als Kommandant zu fliegen. Immerhin war es die damalige Sowjetunion, die den ersten Deutschen - Siegfried Jähn - in die Umlaufbahn trug. Das jüngste Proton-Fiasko zeigt auf, wie schwer sich Russlands Raumfahrtindustrie damit tut, adäquaten Nachwuchs zu finden.

Baikonur liegt am Ende der Welt, die Stadt ist trist, die Steppe unendlich. Es ist nicht unbedingt reizvoll, dort als junger Ingenieur in einem der riesigen Raketen-Komplexe zu arbeiten.

Harro Zimmer, Raumfahrt-Korrespondent und renommierter Weltraum-Buchautor aus Berlin, sagte im Interview mit N24:

"Einmal verlieren die kommerziellen Kunden möglicherweise das Vertrauen in die Proton-Rakete, doch das ist ganz wichtig, denn davon lebt die russische Raumfahrt. So sollte im Juli jetzt ein ASTRA-Satellit der Europäer damit starten. Zum Anderen aber: die Russen bauen ja gerade verzweifelt ein eigenes Navigations-Satellitennetz auf, wollen mit Galileo, wollen mit GPS Konkurrenz machen. Das kriegen sie offensichtlich nicht in den Griff, aus verschiedenen Gründen. Und nun sind wieder drei der neuen Navigations-Satelliten verlorengegangen.“

Wird das Konsequenzen haben?

"Ich glaube, es werden diesmal wirklich Köpfe rollen. Putin hat das bei mehreren Fehlstarts der letzten Wochen und Monate bereits angekündigt, aber diesmal ist das wirklich ein Desaster. Die Proton ist ja generell eine sehr zuverlässige Rakete mit über 300 erfolgreichen Starts - fünf sind danebengegangen - aber das hier ist ein Versagen der ersten Antriebsstufe und das ist eine große Katastrophe, denn das deutet auf Pannen in der Qualitätskontrolle hin."

Ist das riesige Areal bei Baikonur jetzt vergiftet?

"Es ist eine ganze Menge von diesem Treibstoffgemisch in die Gegend gekommen, das sind viele viele Tonnen. Die Kasachen sind da sehr auf der Hut, sehr misstrauisch, sie haben Warnungen gegeben für die umliegenden Ortschaften: Gefahr besteht. Die Giftwolke war ja doch so, dass man eine großflächige Evakuierung eingeleitet hat."

Hat der Absturz Auswirkungen auf europäische Weltraumpläne?

"Es wird sicherlich auch Konsequenzen für die Europäer haben, die sich sehr intensiv darauf verlassen, 2016 mit den Russen zum Mars zu fliegen. ExoMars ist das große Stichwort. Wir haben schon einmal eine Mission, Mars 96, mit einer großen Proton-Trägerrakete verloren. Und jetzt wird man natürlich den Russen genau auf die Finger gucken, und ich glaube, das ist auch bitter notwendig."

Bei den Top-Playern der Raumfahrtbranche werden die Karten neu gemischt

Die NASA der USA hat zurzeit kein bemanntes Trägersystem um Menschen ins All zu bringen, Russland hat Probleme mit dem unbemannten Proton-Trägersystem - und China? Will vorerst unbemannt zum Mond, plant eine ISS made in China, hat gerade erfolgreich drei Taikonauten gut zwei Wochen in die Umlaufbahn geschickt. Und nun mischt Indien ernsthaft mit im All: Das südasiatische Land hat jetzt den ersten von sieben Navigationssatelliten in die Umlaufbahn gebracht, will noch in diesem Jahr eine Sonde zum Mars schicken.

Selbst Europa braucht sich nicht zu verstecken: mit den Vega- und Ariane-Raketen in Kourou in der französischen Überseeprovinz Französisch-Guyana gibt es ein zuverlässiges Arsenal an Lastenschleppern Richtung Weltraum.

Russland wird nach dem Proton-Crash einiges tun müssen, um seinen guten Ruf als Weltraum-Supermacht wieder aufzupolieren.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

...

Bitte einen Moment Geduld.
Der Content wird geladen ...

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
Einer Geheimbotschaft in einer gefundenen Patronenhülse aus dem Zweiten Weltkrieg zufolge haben sich in Italien kämpfende Wehrmachtsoldaten selbst ins Abseits katapultiert.
Waren die Landser zu schusselig?
Die Geheimbotschaft aus dem Zweiten Weltkrieg
Es wäre eine Ironie der Geschichte, sollte sich die Kernkraft in Form der Fusion an der Seite der regenerativen Energien etablieren.
Energiewende der anderen Art
Kommt bald die Kernfusion?
Die Atomuhr CS2 in der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig.
Es wird an der Uhr gedreht
Schaltsekunde könnte Probleme bringen
Einer neuen Zeit-Theorie zufolge existieren Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nebeneinander.
Bizarre Theorie zur Zeit
Die Zukunft steht bereits fest
Der privat entwickelte Raumgleiter Dream Chaser (deutsch: Traumjäger) könnte möglicherweise bald auf einem zivilen Flughafen landen.
Flughafen Laage
Raumfahrzeuge könnten bald in Rostock landen
Das zu hart gekochte Frühstücksei gehört der Vergangenheit an.
Entdeckung mit ernstem Hintergrund
So wird ein hart gekochtes Ei wieder weich
Der von Alex Cornell fotografierte Eisberg: Dieser muss sich kurz vor der  Ankunft des Amerikaners gedreht haben.
Entdeckung in der Antarktis
Das Geheimnis des "Saphir-Eisbergs"
Experimente mit Küken zeigen interessante Ergebnisse mit Zahlenreihen.
Experimente mit Küken
Wie das Hirn zählen möchte
Vor der Küste der Philippinen wurde ein toter Riesenmaulhai angespült.
Seltener Riesenmaulhai angespült
Gruseliger Fund auf den Philippinen
Stress durch Schule
Neue Umfrage enthüllt
Was Kindern am meisten Stress bereitet
Nachbesserungen bei den Modellen zur Klimaentwicklung gibt es durchaus immer wieder.
Klimawandel
Warum Modelle und Realität nicht immer übereinstimmen
Wenn Mörder zu Helden werden: Palästinensische Salafisten ehren die Attentäter von Paris während eines Marschs in der Stadt Gaza
Gewaltgemeinschaften
Was Menschen zu Terroristen macht
Der Gebrauch des Smartphones beeinflusst unsere Gehirnaktivität.
Hirnaktivität bei Smartphone-Nutzung
Neue Studie lässt Forscher staunen
Ein Berg aus Erdnüssen: Australische Forscher haben ein Mittel gegen Erdnussallergie gefunden.
Mittel gegen Erdnussallergie
Das Heil liegt im Joghurt
Mann mit schwarzem Anzug, Melone und in weißem Tuch verhülltes Gesicht
Material macht unsichtbar
Forscher entwickeln Tarnkappe
Der Stern liegt die 117 Lichtjahre von der Erde entfernt. (Symbolbild)
Vor 11,2 Milliarden Jahren entstanden
Astronomen entdecken ältestes bekanntes Planetensystem
Die Kalmare wurden auch bei der Paarung beobachtet und gefilmt.
Unglaubliche Videoaufnahmen
Im Reich der Riesenkraken
Asteroid "2004 BL86" hatte einen kleinen Begleiter von 70 Metern Durchmesser im Schlepptau.
ESA
Asteroid "2004 BL86" ist nicht allein
Mit 15 Kilometern pro Sekunde hat sich der Asteroid der Erde genähert. (Symbolbild)
2004 BL86
Asteroid rast an Erde vorbei
Mann stellt großen Zeiger auf einer Uhr ein, die auf sechs vor zwölf steht
Wissenschaftler warnen vor Apokalypse
Jetzt ist es nur noch drei vor zwölf
Der Ulmer Neurologe Dietmar Thal sagt, dass Alzheimer auf absehbare Zeit unheilbar ist.
Gehirnforschung
Alzheimer auf absehbare Zeit unheilbar
Künstlerische Darstellung eines Schwarzen Loches
Hungriges schwarzes Loch
"Super-Jupiter" wird angeknabbert
Ein Messinstrument der ISS hat im Weltall einen Überschuss an Positronen ausgemacht - ein Hinweis auf die Dunkle Materie?
Astronomisches Mysterium
Mögliche Hinweise auf Dunkle Materie
Für Bienen zumindest ist Gen-Mais unbedenklich, hat ein Bundesinstitut festgestellt. (Bild: dpa)
Bundesinstitut
Gen-Mais für Bienen unschädlich
China hat 20.000 Vögel in Shanghai keulen lassen, nachdem der Vogelgrippe-Virus H7N9 dort entdeckt worden war.  (Bild: dpa)
20.000 Vögel gekeult
Vogelgrippe-Virus in Shanghai gefunden
Virologen sind alarmiert. Die Vogelgrippe breitet sich in China weiter aus. (Bild: dpa)
Schon fünf Tote
Vogelgrippe verbreitet sich in China
Mit logischem Denken finden Hummeln die besten Blüten. (Bild: dpa)
Kombinationsgabe
Logik leitet Hummeln zu besten Blüten
HIV-Selbsttests für daheim kommen im Ausland gut an. (Bild: dpa)
Experte skeptisch
Studie: HIV-Selbsttest ist gute Alternative
Chronischer Bluthochdruck gehört zu den gefährlichsten Krankheiten unserer Zeit, warnt die WHO. (Bild: dpa)
"Stiller Killer"
WHO warnt vor Bluthochdruck
Für Allergiker fünfmal aggressiver als Gräser: die Beifuß-Ambrosie. (Bild: dpa)
Aggressiver als Gräser
Beifuß-Ambrosie breitet sich aus
Hoffnung für Herzinfarktpatienten: Forscher versuchen ein Pflaster aus lebendem Gewebe herzustellen, das auf das geschädigte Herz aufgebracht werden kann. (Bild: dpa)
Neue Zellen fürs Herz
Gewebe-Pflaster für Infarktpatienten
Die Behörden der Städte Hangzhou und Nanjing haben mit der Tötung von Geflügel begonnen. (Bild: DPA)
Tote Vögel, tote Menschen
China kämpft gegen neues Vogelgrippe-Virus
Eine neue Studie von Greenpeace belegt, dass auch Pestizide am Bienensterben schuld sind.
Schuld am Bienensterben
Greenpeace fordert Verbot von Pestiziden
Alt trifft Neu: Die Evolution dürfte wohl bewirkt haben, dass Männer nach und nach immer größere Penise ausgebildet haben.
Studie zur Penisgröße
Was Frauen wirklich wollen
Bei dem Tier handele es sich um einen Bullen, der bei seinem Tod etwa 30 Jahre alt war.
Sensationsfund in Mexiko
Mammut sieht nach 10000 Jahren wieder die Sonne
Fossile Dinosaurier-Embryos sind sehr selten. Fast alle bisher gefundenen Knochen stammen aus der Kreidezeit und sind damit viel jünger als die nun entdeckten Fossilien.
Rekordfund in China
Bisher älteste Dino-Embryos freigelegt
Immer wieder kommen Asteroiden der Erde gefährlich nahe. Ein Einschlag könnte verheerende Folgen haben.
Asteroiden-Mission
NASA holt das Lasso raus
Wer kennt das nicht? Einmal an den verführerischen Kartoffelspalten genascht - und schon kann man nicht mehr die Finger davon lassen.
Kartoffelchips
Forscher entschlüsseln Suchtgeheimnis
Emissionen von Schadstoffen durch Fabriken und Kraftwerke haben im letzten Jahrzehnt Rekordwerte erreicht.
Klimaschützer schlagen Alarm
Der Kampf ist beinahe verloren
Biologen haben über drei Winter hinweg insgesamt 148 Schneeschuh-Hasen im Nordwesten der USA beobachtet.
Weißes Fell in grünem Wald
Klimawandel wird Schneeschuh-Hasen zum Verhängnis
 
 
„Hey sorry. Ich hätte dir schreiben sollen, bevor ich gefahren bin :( Ich bin in Costa Rica“ – die absurdesten Schlussmach-SMS hält Allison Wade auf Leinwand fest.
Rache ist kreativ
Die absurdesten Schlussmach-SMS
Sport und Spaß
Abenteuer im Mittelpunkt
Spezielle Ferienfreizeiten für Diabetiker
Manager sollten keine einsamen Entscheidungen treffen, sondern die Angestellten bei der Ideenentwicklung mitnehmen
Mehr Leistung im Büro
Wie der Chef seine Mitarbeiter richtig motiviert
Studien haben ergeben, dass Angestellte auf Sitzbällen auf Dauer genauso ungünstig sitzen wie auf Bürostühlen.
Rücken schonen im Büro
Doch lieber ohne Sitzball
Beim Reisen wenig Spuren hinterlassen
Umweltschutz im Urlaub
Nachhaltig verreisen ja, Extrakosten nein
Bei Problemen im Büro helfen kurze Auszeiten.
Besser arbeiten
Was tun, wenn der Chef einen zur Weißglut bringt
Haustausch als Urlaubsform
Haustausch im Sommer
Jetzt schon aktiv werden
Sundance Film Festival
Sundance Film Festival
"Me & Earl & The Dying Girl" als bester Film geehrt
…"Schlangengrube"! Fünf Minuten soll sie es darin aushalten, dann gibt es fünf Sterne.
Dschungel-Finale
Glücksfee Maren erobert den Dschungel-Thron
Laternenanzünder in London
Londons Laternenanzünder
Die Hüter des magischen Lichts
Bob Marley wurde nur 36 Jahre alt.
Mit Cannabis ins Grab
Wie Bob Marley die Welt veränderte
image
Von "50 Shades of Grey" bis "American Sniper"
Die Kino-Vorschau im Februar
image
"Lewis and Clark"
Hanks und Pitt produzieren Mini-Serie
Strafbar werden sollen etwa Prämienzahlungen von Pharmaunternehmen an Ärzte, mit denen die Mediziner ein bestimmtes Medikament öfter verschreiben sollen.
Neuer Gesetztentwurf
Ärzten droht bei Korruption drei Jahre Haft
Gondel auf dem Großen Arber
Noch mehr Neuschnee
Pistenbedingungen durchgehend gut
Wenn das der Chef bloß nicht mitbekommt!
Unfall am Arbeitsplatz
Keine Leistungen für Betrunkene
Strand
Strandurlaub
Rotes Meer und Kanaren taugen zum Baden
Wenn der Flieger ausfällt
Lange Verspätungen
So kommen Fluggäste zur Entschädigung
Erste Allgemeine Verunsicherung
Erste Allgemeine Verunsicherung
Da scheppert die Luft
Deichkind
Deichkind
Abgedreht mit Smartphone-Smokings
May-Blog , 17.10.2008
Finanzpaket ist auf dem Weg - werden die Bankmanager nun zur Kasse gebeten?
Space Invaders
Mobiler Klassiker
Space Invaders
Kalorienzähler
Abnehmen leicht gemacht
Handy - Kalorienzähler
Skispaß seit mehr als 100 Jahren: Borowez ist der älteste Wintersportort in den Bergen Bulgariens. (Bild: Vassil Donev/EPA/dpa/tmn)
Piste endet am Hotel
Piste endet am Hotel - Günstiger Skiurlaub in Bulgarien
Heuschnupfensaison hat begonnen
Gesundheit!
Heuschnupfensaison hat begonnen - Haselpollen fliegen
Pons
Mobil übersetzen
Das Handy-Wörterbuch von PONS
berufsausbildung
Arbeiten im Ausland
Berufsabschlüsse bald besser vergleichbar
Stress im Job gefährdet das Herz
Stressiger Job?
Risiko für Herzkrankheit deutlich höher
animateure
Animateure gesucht
Arbeiten wo andere Urlaub machen
spiegel
Expertentipp
Mathematisches Verständnis fördern