Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Nachweis von Einstein-Theorie Das sollten Sie zu Gravitationswellen wissen

Forscher haben einen direkten Nachweis für Gravitationswellen gefunden. Die Entdeckung ist mit Sicherheit einen Nobelpreis wert. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Was sind Gravitationswellen?

Winzige Verzerrungen des Raums, die sich mit Lichtgeschwindigkeit durchs All ausbreiten. Vorhergesagt wurde ihre Existenz vor genau 100 Jahren von Albert Einstein. Ihr Nachweis ist unglaublich schwierig. Obwohl Forscher seit Jahrzehnten versuchen, Gravitationswellen zu messen, ist das erst jetzt gelungen.

Wie entstehen Gravitationswellen?

Immer dann, wenn im Weltall etwas Heftiges passiert, Sterne explodieren, Schwarze Löcher miteinander verschmelzen oder Galaxien kollidieren, werden dabei Gravitationswellen freigesetzt. Man könnte sagen: Wenn es irgendwo im All einen Paukenschlag gibt, dann rockt das ganze Weltall.

Wie kann man Gravitationswellen messen?

Mithilfe von Laserstrahlen. Mit einem Laserzollstock kann man bekanntlich Distanzen in der Wohnung messen. Mit einem Laserinterferometer, wie es die Forscher zum Nachweis von Gravitationswellen nutzen, lassen sich Abstände mit einer Genauigkeit von einem Zehntausendstel eines Protondurchmessers bestimmen. Wird der Raum also nur ein ganz klein wenig verzerrt, so lässt sich das mit dieser hoch entwickelten Lasertechnik messen.

Sind Gravitationswellen für irgendetwas gut?

Mit dem Nachweis der Gravitationswellen öffnet sich ein neues Fenster zur Beobachtung des Kosmos. Astronomen können nun jene Vorgänge im Universum erforschen, die sich durch das Aussenden von Gravitationswellen verraten. Es ist gleichsam eine neue Art Teleskop, mit denen sich Dinge beobachten lassen, die bislang für die Forscher unsichtbar waren. Die für die Gravitationswellendetektoren entwickelten Technologien, zum Beispiel Laser, die einzelne Lichtteilchen aussenden können, lassen sich bei zahlreichen anderen Anwendungen nutzen. Die Laser etwa für den Betrieb von abhörsicheren Datenleitungen.

Sind Gravitationswellen gefährlich?

Nein. Die von Gravitationswellen verursachten Effekte sind so außerordentlich winzig, dass sie auf uns Menschen und die Dinge in unserem Alltag keinerlei Einfluss haben. Niemand muss beispielsweise Angst davor haben, durch Gravitationswellen Krebs oder irgendeine andere Krankheit zu bekommen. Weil Gravitationswellen so wenig bewirken, sind sie ja auch so schwer zu messen.

Warum ist die Entdeckung der Gravitationswellen wichtig?

Weil damit die Allgemeine Relativitätstheorie von Albert Einstein bestätigt wird. Dass der menschliche Geist in der Lage ist, Dinge vorherzusehen, die sich erst viel später mit den dazu benötigten Technologien als wahr herausstellen, ist auch aus philosophischer Sicht eine bemerkenswerte Sache.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.