Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Barak tritt ab Israel testet "Davids Schleuder"

Der Gazakonflikt hat Israel zur Eile getrieben. Früher als geplant testete das Militär das neue Raketenabwehrsystem "Davids Schleuder". Eine Überraschung vermeldete Verteidigungsminister Ehud Barak.

Israel hat erfolgreich ein neues Abwehrsystem für ballistische Raketen mit kurzer Reichweite getestet. Die erste Entwicklungsphase des Waffensystems "Davids Steinschleuder" sei bei einem Abfangtest mit einer Rakete vom Typ Stunner abgeschlossen worden, erklärte das Verteidigungsministerium am Sonntagabend. Der Test sei im Süden des Landes unter Federführung des Rüstungskonzerns Rafael erfolgt.

Aus Kreisen des Verteidigungsministeriums verlautete, ursprünglich sollte das neue System mit dem Namen "David's Sling" ("Davids Schleuder") erst 2013 im Feld getestet werden. Doch angesichts "eines allgemeinen Dringlichkeitsempfindens" habe man dies vorgezogen. Während des Tests lieferte sich Israel mit der radikal-islamischen Hamas im Gazastreifen die schwersten Kämpfe seit Jahren.

Der Test zeige, dass es möglich sei, ballistische Raketen mit einer Reichweite zwischen 50 und 250 Kilometern abzufangen, hieß es im israelischen Fernsehen. Israel verfügt bereits über das System "Arrow II" ("Pfeil") zum Schutz vor ballistischen Raketen mit großer Reichweite - etwa aus dem Iran oder aus Syrien. Während des jüngsten Gaza-Konflikts kam zudem das System "Iron Dome" ("Eisenkuppel") zum Einsatz, das nahezu 85 Prozent der aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuerten Raketen kurzer und mittlerer Reichweite abfing. Zudem sieht sich Israel durch Raketen der Hisbollah im Südlibanon bedroht. Die "David-Schleuder" soll nun die Lücke zwischen den Systemen "Pfeil" und "Eisenkuppel" schließen. Die Aufstellung des Systems ist israelischen Medien zufolge für 2014 geplant.

Barak wird zum Familienmensch

Die Weiterentwicklung des israelischen Verteidigungssystems wird das Militär aber ohne Verteidigungsminister Ehud Barak meistern müssen. Der 70-Jährige kündigte völlig überraschend in Tel Aviv an, nach der Wahl im Januar aus der Regierung auszuscheiden. Er wolle nur noch bis zur Bildung einer neuen Regierung nach den Wahlen am 22. Januar im Amt bleiben. Danach sei Schluss. "Ich will meiner Familie mehr Zeit widmen", erklärte der geschiedene Vater von drei Töchtern und mehrfache Großvater.

Das neue Waffensystem wurde den Angaben zufolge unter Oberhoheit der Israelischen Raketenabwehr und dem US-Amt für Raketenabwehr, einer Abteilung des Pentagon, entwickelt. Beteiligt sind neben der israelischen Firma Rafael Advanced Defence Systems der US-Rüstungskonzern Raytheon sowie die israelischen Radarspezialisten Elta und Elbit.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()