Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

#Kahkaha Türkische Frauen lachen über Lach-Verbot

Frauen sollten nicht laut lachen, sagt der türkische Vize-Regierungschef Bülent Arinc. Es sei unmoralisch. Nun zeigen Frauen im Netz, was sie von dem Lach-Verbot halten. Sie lachen sich schlapp.

"Ein Mann sollte moralisch handeln, aber Frauen auch. Sie sollten wissen, was anständig ist und was nicht. Sie sollten vor aller Welt nicht laut lachen und ihren Anstand jederzeit wahren“, so wird Bülent Arinc zitiert. Arinc ist nicht irgendwer, er ist der Stellvertreter des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan und sein Regierungssprecher. Außerdem findet Arinc, Frauen sollten aufhören, stundenlang zu telefonieren.

"Hahahahahahaha!!“

Die Opposition reagierte empört und Frauen reagieren im Netz. Unter den Schlagworten "Kahkaha“, was Lachen auf Türkisch heißt und "DirenKahkaha“, was so viel wie Widerstand/Lachen bedeutet, posten Frauen nicht nur aus der Türkei Fotos von sich, wie sie lachen.

Die fröhlichen Frauen-Gesichter verbreiten sich gerade schwarmweise auf Twitter, Facebook, Tumblr und Pinterest. Die Fotos haben eine eindeutige Botschaft an den Vize-Regierungschef der Türkei: "Hahahahahahaha!!“, schreibt eine Nutzerin. Eine andere: "Noch nie hab‘ ich so viele wunderbare, vor Freude strahlende Gesichter gesehn‘. Wer das verbietet, hat das Leben nicht verstanden.“ Auch viele Männer unterstützen den Lach-Protest.

 
 
 

Verfall der Moral in der Türkei?

Wie türkische Zeitungen am Dienstag berichteten, vertrage sich nach Ansicht Arincs lautes Lachen von Frauen nicht mit dem Wert der Tugendhaftigkeit, ebenso wenig wie die Zurschaustellung weiblicher Reize. Generell beklagt er einen Verfall der Moral in der Türkei.

Arinc sagte, Probleme wie wachsender Drogenkonsum schon bei jungen Menschen sowie Gewalt gegen Frauen seien Zeichen eines moralischen Niedergangs. Fernsehsendungen führten zudem zu einer "Sex-Abhängigkeit" junger Leute. Als Gegenmittel empfahl Arinc den muslimischen Türken die Lektüre des Koran.

Die Tugendhaftigkeit sei ein hoher Wert. Männer sollten ihren Frauen treu bleiben, und Frauen sollten in der Öffentlichkeit weder laut lachen noch ihre Attraktivität zeigen.

Langes Telefonieren stört Arinc auch

Der Vize-Regierungschef kritisierte auch einen angeblichen Hang von Frauen zu "stundenlangen" Gesprächen am Handy. Dabei würden Kochrezepte ausgetauscht und Klatschgeschichten erzählt. Frauen sollten sich solche Gespräche für persönliche Treffen aufsparen.
Der Kandidat der großen Oppositionsparteien für die Präsidentschaftswahl am 10. August, Ekmeleddin Ihsanoglu, wies Arincs Äußerungen zurück. Nichts brauche die Türkei so sehr wie das fröhliche Lachen von Frauen, erklärte Ihsanoglu im Internetportal Twitter. Die Fernsehjournalistin Banu Güven rief zu wöchentlichen Lach-Kundgebungen von Frauen auf.

 

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()