Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Alan Eustace bricht Felix Baumgartners Höhenrekord Der Stratosphären-Sprung des Google-Managers

Felix Baumgartners Rekordsprung aus der Stratosphäre geschah vor zwei Jahren vor den Augen der Welt. Nun hat Google-Manager Alan Eustace diesen Rekord gebrochen. Und keiner wusste davon.

Die Welt schaute gebannt zu, als sich der Österreicher Felix Baumgartner im Oktober 2012 aufmachte, um vom Himmel zu fallen. Aus über 36 Kilometern Höhe. Noch nie zuvor war einem Menschen das gelungen. Baumgartner brach damit den seit 1962 bestehenden Rekord von 24,5 Kilometern von Jewgeni Andrejew.

Und nun das. Wer hätte gedacht, dass Baumgartners Höhenrekord nur zwei Jahre bestehen würde? Und wer hätte gedacht, dass ihn jemand ganz still und heimlich bricht? Aber genau das ist eingetreten. Wie die New York Times berichtet, hat ein Google-Manager und Hobby-Springer, den Sprung aus einer Höhe von 41.425 Metern also 41 Kilometern geschafft.

Video: Google-Manager bricht Baumgartners Höhenrekord 

Alan Eustace ist 57 Jahre alt, Senior Vice President für Engineering/Research bei Google und hat ganz offenbar ein anspruchsvolles Hobby. In den Morgenstunden an diesem Freitag begann Eustace seinen Ballonaufstieg in Roswell in New Mexiko, wie die NYT berichtet. Er trug einen für ihn gefertigten Raumanzug mit "aufwändigen“ Funktionen zur Lebenserhaltung, für den Fall, dass etwas schiefgeht.

 

Zwei Stunden dauerte der Aufstieg. Und 15 Minuten sein Rekord-Sprung zurück zur Erde. Gegenüber der NYT beschreibt Eustace das Erlebnis so: "Es war unglaublich. Es war wunderschön. Man konnte die Dunkelheit des Alls sehen und die Schichten der Atmosphäre, die ich noch nie gesehen habe.“

Anders als Felix Baumgartner hatte Alan Eustace keinen Millionen-Sponsor hinter sich. Das Angebot seines Arbeitgebers, ihn bei dem Projekt, das er vor drei Jahren startete, zu unterstützen, lehnte Eustace ab. Er wollte nicht, dass aus dem Sprung ein großes Marketing-Event wird. Das ist ihm gelungen, völlig ohne Öffentlichkeit hat er seinen Rekord aufgestellt. Mal sehen, wie langer dieser nun bestehen bleibt.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()