Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Cicada 3301 Neue Spur im mysteriösen Netz-Geheimnis?

Seit Jahren geistert das mysteriöse Cicada-Rätsel durchs Netz. Niemand weiß, ob es je gelöst wurde oder wer dahinter steckt. Jetzt könnte die digitale Schnitzeljagd in die nächste Runde gehen.

Alles begann am 4. Januar 2012. Ein anonymer Verfasser postete in dem Internet-Forum 4Chan den ersten Aufruf zu der wohl mysteriösesten Schnitzeljagd in der Geschichte des Internets. "Hochintelligente Individuen“ wurden dazu eingeladen, mithilfe verschlüsselter Botschaften auf die Spur der Schöpfer des Rätsels zu kommen. Was genau nach erfolgreicher Entschlüsselung winkt, ist unklar – ebenso wenig wie die Frage, ob dies bislang überhaupt schon einmal gelungen ist.

Die Botschaft führte zu einem neuen Rätsel, das wiederum zum nächsten weiterleitete. Dabei ist die Jagd nicht nur digital: Zwar gab es neben versteckten Botschaften in Bilddateien, QR-Codes und Quelltexten auch Spuren auf Twitter, im Darknet oder bei Reddit. Dazu kamen jedoch Telefon-Bandansagen und Plakate in der realen Welt. Doch etwa vier Wochen nach dem Forumseintrag verlor sich die Rätselspur.

Dann jedoch, genau ein Jahr nachdem das Rätsel zum ersten Mal aufgetaucht war, ging es in die zweite Runde, wie das Internet-Medium Motherboard berichtet. Wieder ein Jahr später - am 6. Januar 2014  - nahm das Rätsel über Twitter seinen dritten Anlauf. Nur 2015 fehlte vom mysteriösen Rätsel jede Spur. Doch nun jährt sich Cicada 3301 zum vierten Mal - und die Verschlüsselungsfreunde und Krypto-Fans hoffen, jetzt endlich neue wertvolle Informationen für das Puzzle zu finden.

Doch selbst mit möglichen neuen Hinweisen ist des Rätsels Lösung kein Leichtes: Um das Mysterium zu lüften, braucht man neben Kenntnissen über verschiedene Codes und Geheimsprachen auch historisches Wissen und eine Kombinationsfähigkeit, die über das Lösen eines gewöhnlichen Zauberwürfels hinausgeht. Denn die Urheber des Rätsels führen die Teilnehmer Schritt für Schritt tiefer in die dunklen Ecken des Internets.  

So etwa den amerikanischen Autor Jeff Kinkle. Er kam der Lösung erstaunlich nah. Motherboard erzählte er, wie ihn das Rätsel in den Bann zog. Nachdem er nur durch Zufall via 4chan davon erfahren hatte. Dann jedoch machte er sich gemeinsam mit anderen Usern daran, das Geheimnis zu lüften.

Endstation Deepweb

Doch am Ende wurde es zu schwierig. Nachdem Kinkle sich durch verwirrende Bilderrätsel gekämpft hatte, zu entlegenen Koordinaten gereist war und gruselige Sprachnachrichten auf seinem Smartphone abhören musste, war Schluss.

Er war im Deepweb angelangt. Dem Teil des Internets, der von Suchmaschinen nicht angezeigt wird. "Ich hab’s nicht so mit der Kryptographie, und selbst meine Programmierer-Freunde mussten passen. Ich sollte mir irgendeine tierisch komplizierte Entschlüsselungssoftware auf den Rechner laden, die ich nicht verstanden habe", so der Amerikaner.

Mehr zum Thema: Cicada 3301 - Das größte Rätsel des Internets?

Die Erschaffer des Rätsel-Mysteriums sind weiterhin ebenso unbekannt wie der Sinn hinter der geheimnisvollen Entschlüsselungsjagd. Spekulationen gibt es viele: Handelt es sich um einen Rekrutierungstest von Geheimdiensten wie NSA, CIA oder MI6 für hochqualifizierten Nachwuchs? Um Einstellungstests krimineller Organisationen und Hacker-Gruppen oder Freimaurerspielereien? Oder ist es doch ein Scherz, oder pure Beschäftigungstherapie - wenn auch eine hochkomplexe? Sollten jetzt tatsächlich neue Hinweise zu Cicada 3301 im Netz auftauchen, kommt vielleicht ein wenig mehr Licht ins Dunkel.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()