Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Wenn die Toilettenspülung nicht geht Das erste Date aus der Hölle

Sie ist das erste Mal bei ihm zu Hause. Sie muss die Toilette benutzen. Kein Problem, denkt sie - und irrt sich gewaltig.

Selbstbewusste Frauen fürchten sich nicht, bei Männern zu Hause auf die Toilette zu gehen - egal ob für Nummer 1 oder Nummer 2. So auch Twitter-Nutzerin Makela, deren wilde Geschichte im Netz einige Aufmerksamkeit erregt: Ein unglaublicher Bericht eines Rendezvous, das man nicht mal seinen ärgsten Feinden wünschen würde.

Mediendienst "BuzzFeed" stieß auf die Story, die tausende Mal retweetet wurde, weil sie für viele Frauen (und Männer) ein allzu vertrautes, aber sensibles Thema berührt.

Makelas Monolog beginnt mit einer Ankündigung: "Ich habe eine Geschichte zu erzählen - und sie handelt von Stuhlgang." In einer Reihe von Tweets berichtet sie dann der Twittersphäre vom Treffen mit einem Mann, der sie in einem Supermarkt um eine Verabredung gebeten hatte.

Das Date lief gut, beide landeten bei ihm - wo sie beschloss, kurz im Bad zu verschwinden. "Das war ein Fehler. Seine Spülung funktionierte nicht richtig."

Ein beherzter Griff

Ein Teil ihres "Geschäfts" wollte einfach nicht untergehen. Dutzendfaches Spülen habe alles viel schlimmer gemacht. Sie sei langsam in Panik geraten. "Da kam es plötzlich über mich, ich wusste genau was zu tun war." Darum begriff die Frau kurzerhand beherzt zu - und packte das Häufchen in Toilettenpapier eingewickelt in ihre Handtasche. "So saßen wir auf seinem Sofa und küssten uns und ich konnte nur an das Geschäft in meiner Tasche denken."

 

Zwischendurch schrieb Makela verzweifelt ihrer Schwester Tina und klärte sie über ihr Dilemma auf. Schließlich fürchtete sie um den Geruch ihres Tascheninhalts. Tinas bestürzte Reaktion: "Du musst etwas tun! Geh kurz raus!" Makela rätselte, ob sie das garstige Geschäft einfach aus dem Fenster werfen sollte. 

Nach ein paar traumatischen Stunden benutzte ihr Date dann selbst das Bad betätigte offenbar erfolgreich die Spülung. Makela sah ihre Chance. Laut ihrem Twitter-Bericht verschwand sie noch einmal auf der Toilette, ihre Handtasche im Schlepptau. "Ich habe zu jedem Gott gebetet, den es gibt, den Haufen ausgewickelt und ihn in die Kloschüssel geworfen." Zum Glück hat diese erhellende Geschichte ein Happy End, denn endlich ging das widerstandsfähige Würstchen unter.

(Foto: Twitter/misunderstood)

Makelas Schilderung dieser blamablen Erfahrung, ob sie sich nun so zugetragen hat oder nicht, sorgte für viele positive Reaktionen und weckte bei diversen Nutzern ähnliche Erinnerungen: "Ich habe mal die Toilette eines Freundes verstopft und nichts gesagt. Die lief dann über und das Wasser sickerte rüber zu den Nachbarn", schrieb Twitter-Nutzer Folu Akinkuotu. Viele antworteten, sie fühlten sich jetzt weniger allein auf der Welt.

Makela hatte zum Schluss noch einen gut gemeinten Ratschlag für alle Frauen: "Trinkt keinen Kaffee vor eurem Date. Seid lieber müde, statt euer Geschäft in eurer Handtasche zu verstecken!"

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()