Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Bayern-Star Thomas Müller Der lange Weg zurück

Es wird keine leichte Saison für Bayern Mitteldfeld-Star Thomas Müller. Der 22-Jährige muss um seinen Stammplatz kämpfen - den Welpenschutz hat er längst verloren. Müller muss sich jetzt beweisen.

Die Affinität für wirtschaftliche Themen hat sich Thomas Müller höchstwahrscheinlich von seinem Präsidenten bei Bayern München abgeschaut. Kommt man in das Büro von Uli Hoeneß, läuft so gut wie immer der Fernseher. Auf dem Bildschirm: Aktienkurse. Nun ist Müllers persönlicher Kurs in den vergangenen beiden Spielzeiten nicht unbedingt auf einem Hoch gewesen, das weiß der Nationalspieler selbst. "Aber in der Wirtschaft belebt Konkurrenz das Geschäft. Das Team hat sich durch die Neuzugänge verbessert - und ich will mich auch verbessern", sagte der 22-Jährige.

Das Motto "Müller spielt immer", das unter Louis van Gaal Gültigkeit hatte, gibt es schon lange nicht mehr. Müller spielte zuletzt meistens, mal hier, mal da, mal mehr, mal weniger - aber eine weitere Saison als Lückenfüller, das will er nicht. "Wenn ich meine Topleistung finde, werde ich auf dem Platz sein", sagt der WM-Torschützenkönig von 2010 selbstbewusst und mag damit sogar Recht haben. Ihm selbst ist aber genau wie Jupp Heynckes klar, dass es ein langer Weg zurück ist.

Fast Heldenstatus

"Ich erwarte von Thomas Müller, dass er der Thomas Müller wird wie 2010: unberechenbar, läuferisch unheimlich stark, torgefährlich, mannschaftsdienlich, unermüdlich im Einsatz", sagte der Trainer in der vergangenen Woche. Welpenschutz genießt Müller unter ihm nicht mehr. Der Offensivspieler muss sich beweisen wie alle anderen. Tag für Tag. Einen echten Stammplatz wie Franck Ribery auf der linken Außenbahn hat der gebürtige Weilheimer nicht in Münchens Starensemble. Auch in der Nationalmannschaft machen Marco Reus und Andre Schürrle Müller nach der torlosen EM den Platz streitig.

Müller ist vielseitig, er "verfügt über ein unglaubliches Repertoire vor dem Tor", sagt Heynckes: "All das muss er wieder herauskramen." Er kann rechts spielen, in der Mitte, sogar als Stürmer - und deshalb muss er noch mehr arbeiten. 32 Tore in 106 Einsätzen für den Rekordmeister hat Müller in den vergangenen vier Spielzeiten geschossen, in der zurückliegenden aber waren es lediglich sieben. "Ich weiß, dass ich mehr Tore hätte schießen können. Die Saison war einfach nicht so, wie wir sie uns vorgestellt haben", sagt er.

Mit seinem vermeintlichen Siegtreffer im Champions-League-Finale gegen den FC Chelsea hätte Müller als Held in die Geschichtsbücher des FC Bayern Einzug halten können, doch es kam bekanntlich anders. Nach der Saison ohne Titel soll ein anderer Wind wehen in München, das merkt man auch Müller an. "Ich spüre, dass ich Lust habe, Gas zu geben. Das ist eigentlich das ganze Geheimnis", sagt er forsch. In seinen beiden ersten Testspielen im Rahmen der viertägigen China-Reise wirkte Müller frisch, sorgte nach vorne für Gefahr. Heynckes lobte ("sehr zufrieden mit ihm") - und der Liebling der Massen war Müller sowieso.

Lust auf Titel

"Muller", "Muller", hörte man die tausenden Fans auf den Stationen in Peking und Guangzhou häufig kreischen. Drei chinesische Damen hatten sich sogar die Mühe gemacht, ein Transparent zu malen, auf dem zu lesen war: "Thomas Müller, Du bist alles Vergangenheit, Jetzt Zukunft". Die Inschrift sollte ihr Idol nach zwei Spielzeiten ohne Titel wohl aufheitern.

Die kreischenden chinesischen Fans ("gutes Gefühl") kennen noch den Müller, der bei seiner ersten WM vor zwei Jahren zum Shootingstar wurde. Den, der fünf Tore schoss, drei vorbereitete und zur Allzweckwaffe im deutschen Fußball auserkoren wurde. Eigentlich ist er das immer noch. Und Müller hofft auf steigende Kurse - nicht nur in Hoeneß' Büro, auch für sich selbst.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
 
Die Kenianerin Rita Jeptoo gewinnt im April 2014 den Boston-Marathon. Nach eigenen Angaben musste sie in ihrer Heimat seit 2006 keinen Bluttest machen.
Neue Vorwürfe gegen Russland und Kenia
"Schlimmste Doping-Werte, die ich jemals gesehen habe"
Die Wolfsburger Maximilian Arnold (v.l.n.r.), Naldo, Andre Schürrle und Max Kruse jubeln nach ihrem Sieg über FC Bayern München.
Supercup
Wolfsburg besiegt Bayern im Elfmeterschießen
Shi Tingmao gewinnt Gold vom 3-m-Brett
Sport
China feiert WM-Doppelsieg im 3-m-Finale der Frauen
Wenn es nach Klaus Allfofs geht wird Kevin De Bruyne beim VfL Wolfsburg bleiben
1. Bundesliga
Allofs: De Bruyne 'bleibt zu 99,9 Prozent'
Sami Khedira musste bei einem Test mit Juve nach 30 Minuten verletzt raus
Fußball International
Khedira im Test verletzt ausgewechselt
Pal Dardai konnte mit dem letzten Test-Ergebnis nicht zufrieden sein
1. Bundesliga
Hertha vergeigt Generalprobe
Sandra Gal konnte ihr Niveau nicht halten und fiel b ei den British Open ab
Golf
Gal und Holleder fallen bei British Open zurück
Joan Laporta will nicht tatenlos zusehen, wie Katar immer mehr Einfluss auf Barca nimmt
Fußball International
Laporta klagt: 'Barcelona wurde an Katar verkauft'
Annika Beck muss weiter auf ihren zweiten WTA-Titel warten
Tennis
Beck verliert Finale von Florianopolis
Jari-Matti Latvala fuhr in Finnland Primus Sebastien Ogier den Rang ab
Motorsport Rallye
Finnland: Ogier fällt zurück, Latvala stark
Adam Yates ist der erste Brite, der die Clasica San Sebastian gewinnen kann
Radsport
Radsport: Yates gewinnt Clásica San Sebastián
Cottbuser Chaoten haben in Bremen einen Koranstand angegriffen
3. Liga
Cottbuser Randalierer greifen Polizei und Koran-Informationsstand an
Anita Wlodarczyk hat ihren eigenen Weltrekord nochmal überboten
Leichtathletik
Wlodarczyk steigert Hammerwurf-Weltrekord auf 81,08 m
Lukas Hinterseer erzielte die Führung für die Schanzer
1. Bundesliga
FCI nur Remis
Edoardo Moratra holte sich im Audi den ersten Sieg in Spielberg
DTM
Wehrlein neuer Spitzenreiter - Mortara gewinnt in Spielberg
Der VfB gewinnt ein turbulentes spiel gegen ManCity um Neuzugang Raheem Sterling
1. Bundesliga
Stuttgart schlägt Manchester City bei Generalprobe
Ron-Robert Zieler sah beim einzigen Treffer des Tages nicht gut aus
1. Bundesliga
Hannover verliert gegen die Black Cats
Lewis Holtby köpfte den HSV zum Sieg gegen Verona
1. Bundesliga
Holtby köpft HSV zum Sieg
Marcel Schneider lag zwischenzeitlich auf dem fünften Platz
Golf
Madeira Islands Open: Schneider stürzt ab
Thorgan Hazard gelang der Treffer des Tages gegen die Magpies
1. Bundesliga
Gladbach bezwingt Newcastle - Joker sticht
Bobpilot Spies macht den Trainerschein
Bobsport
Spies schlägt Trainerlaufbahn ein
Jürgen Klinsmann trainiert ab Juli 2008 den FC Bayern
Überraschung in München
Jürgen Klinsmann wird neuer Bayern-Coach
Von Werder zu Bayern
Klinsmann holt Nationalspieler
Pokal international
Schuster: Erster Titel futsch
Pleite bei Australian Open
Schnelles Aus für deutsche Hoffnung
Schottlands Ex-Coach McLeish noch ohne Nachfolger
adfsadfw
McGhee als neuer Coach Schottlands im Gespräch
Auf Empfehlung von Buchwald
Magath holt Japan-Star
Weltmeisterin Simone Laudehr
Pokal-Viertelfinale
Weltmeisterin Laudehr lost Pokal-Viertelfinale aus
Auftakt beim Afrika-Cup
Gastgeber im Glück
Kohlschreiber
Kohlschreiber und Lisicki raus
Australian Open nun ohne deutsche Beteiligung
Bundesliga-Transfers
Ein Keeper für Magath, ein Spielmacher für Doll
Lothar Matthäus
Matthäus-Mission?
Iran will deutschen Trainer
Afrika-Cup
Ein Hamburger trifft doppelt
williams
Williams-Schwestern raus
Auch Venus scheitert im Viertelfinale
Hens in Bedrängnis
Deutschland muss zittern
EM-Niederlage gegen Frankreich
Frauenfußball-WM
Geschenke vom Kaiser
verner
Eiskunstlauf-EM
Thomas Verner gewinnt in Zagreb