Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Bayern-Star Thomas Müller Der lange Weg zurück

Es wird keine leichte Saison für Bayern Mitteldfeld-Star Thomas Müller. Der 22-Jährige muss um seinen Stammplatz kämpfen - den Welpenschutz hat er längst verloren. Müller muss sich jetzt beweisen.

Die Affinität für wirtschaftliche Themen hat sich Thomas Müller höchstwahrscheinlich von seinem Präsidenten bei Bayern München abgeschaut. Kommt man in das Büro von Uli Hoeneß, läuft so gut wie immer der Fernseher. Auf dem Bildschirm: Aktienkurse. Nun ist Müllers persönlicher Kurs in den vergangenen beiden Spielzeiten nicht unbedingt auf einem Hoch gewesen, das weiß der Nationalspieler selbst. "Aber in der Wirtschaft belebt Konkurrenz das Geschäft. Das Team hat sich durch die Neuzugänge verbessert - und ich will mich auch verbessern", sagte der 22-Jährige.

Das Motto "Müller spielt immer", das unter Louis van Gaal Gültigkeit hatte, gibt es schon lange nicht mehr. Müller spielte zuletzt meistens, mal hier, mal da, mal mehr, mal weniger - aber eine weitere Saison als Lückenfüller, das will er nicht. "Wenn ich meine Topleistung finde, werde ich auf dem Platz sein", sagt der WM-Torschützenkönig von 2010 selbstbewusst und mag damit sogar Recht haben. Ihm selbst ist aber genau wie Jupp Heynckes klar, dass es ein langer Weg zurück ist.

Fast Heldenstatus

"Ich erwarte von Thomas Müller, dass er der Thomas Müller wird wie 2010: unberechenbar, läuferisch unheimlich stark, torgefährlich, mannschaftsdienlich, unermüdlich im Einsatz", sagte der Trainer in der vergangenen Woche. Welpenschutz genießt Müller unter ihm nicht mehr. Der Offensivspieler muss sich beweisen wie alle anderen. Tag für Tag. Einen echten Stammplatz wie Franck Ribery auf der linken Außenbahn hat der gebürtige Weilheimer nicht in Münchens Starensemble. Auch in der Nationalmannschaft machen Marco Reus und Andre Schürrle Müller nach der torlosen EM den Platz streitig.

Müller ist vielseitig, er "verfügt über ein unglaubliches Repertoire vor dem Tor", sagt Heynckes: "All das muss er wieder herauskramen." Er kann rechts spielen, in der Mitte, sogar als Stürmer - und deshalb muss er noch mehr arbeiten. 32 Tore in 106 Einsätzen für den Rekordmeister hat Müller in den vergangenen vier Spielzeiten geschossen, in der zurückliegenden aber waren es lediglich sieben. "Ich weiß, dass ich mehr Tore hätte schießen können. Die Saison war einfach nicht so, wie wir sie uns vorgestellt haben", sagt er.

Mit seinem vermeintlichen Siegtreffer im Champions-League-Finale gegen den FC Chelsea hätte Müller als Held in die Geschichtsbücher des FC Bayern Einzug halten können, doch es kam bekanntlich anders. Nach der Saison ohne Titel soll ein anderer Wind wehen in München, das merkt man auch Müller an. "Ich spüre, dass ich Lust habe, Gas zu geben. Das ist eigentlich das ganze Geheimnis", sagt er forsch. In seinen beiden ersten Testspielen im Rahmen der viertägigen China-Reise wirkte Müller frisch, sorgte nach vorne für Gefahr. Heynckes lobte ("sehr zufrieden mit ihm") - und der Liebling der Massen war Müller sowieso.

Lust auf Titel

"Muller", "Muller", hörte man die tausenden Fans auf den Stationen in Peking und Guangzhou häufig kreischen. Drei chinesische Damen hatten sich sogar die Mühe gemacht, ein Transparent zu malen, auf dem zu lesen war: "Thomas Müller, Du bist alles Vergangenheit, Jetzt Zukunft". Die Inschrift sollte ihr Idol nach zwei Spielzeiten ohne Titel wohl aufheitern.

Die kreischenden chinesischen Fans ("gutes Gefühl") kennen noch den Müller, der bei seiner ersten WM vor zwei Jahren zum Shootingstar wurde. Den, der fünf Tore schoss, drei vorbereitete und zur Allzweckwaffe im deutschen Fußball auserkoren wurde. Eigentlich ist er das immer noch. Und Müller hofft auf steigende Kurse - nicht nur in Hoeneß' Büro, auch für sich selbst.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
 
Bei Usain Bolt lief in Glasgow noch nicht alles rund
Leichtathletik
Usain Bolt beim Comeback noch mit Sand im Getriebe
Angelique Kerber steht im Halbfinale
Tennis
Kerber als erste Deutsche im Halbfinale
Emir Mutapcic konnte sich über den Sieg freuen
Basketball
Mit Mühe zum Auftaktsieg beim Supercup
Michael Liendl erzielte das schönste Tor des Tages
2. Bundesliga
Eintracht Braunschweig rettet Remis in Düsseldorf
Dustin Johnson wurde gesperrt
Golf
Kokain-Missbrauch? Dustin Johnson gesperrt
Frank Lampard wechselt auf Leihbasis zu Manchester City
Fußball International
Manchester City leiht Frank Lampard bis Jahresende
Markus Baur konnte den Sieg seiner Mannschaft bejubeln
Handball
U20-Junioren greifen nach EM-Titel
Eintracht Braunschweigs Kapitän Dennis Kruppke im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf.
Remis zum Zweitliga-Auftakt
Braunschweig schlägt zweimal zurück
Pierre-Emerick Aubameyang hat den BVB zum Sieg geschossen
1. Bundesliga
BVB siegt dank Aubameyang
Moskau schlug Kasan mit 4:0
Fußball International
Tasci und Ebert bei Spartaks Traumstart nicht im Kader
Jari-Matti Latvala führt in Finnland
Motorsport Rallye
Jari-Matti Latvala führt in Finnland
Tony Parker bleibt bei den Spurs
NBA
Champion San Antonio verlängert mit Parker
Robert Harting hat sich für Markus Rehm ausgesprochen
Leichtathletik
Harting: 'Hätte mit Rehm im EM-Team kein Problem gehabt'
Tywain McKee wechselt nach Oldenburg
Basketball
Oldenburg holt Point Guard McKee, Joyce geht
Bernie Ecclestone steht derzeit in München vor Gericht
Formel 1
Medien: Bernie Ecclestone bietet Gericht 100 Millionen Dollar
Im letzten Pokalfinale gab es heftige Ausschreitungen
Fußball International
Ermittlungen gegen vier AS Rom-Hooligans wegen Fantod
Julia Sude und Laura Ludwig haben das Halbfinale verpasst
Sport
Borger/Büthe und Ludwig/Sude verpassen Halbfinale
Stefan Bradl wird nicht mehr für Honda fahren
Motorsport
Stefan Bradl verlässt LCR-Honda: 'Wir gehen Ende des Jahres getrennte Wege'
Real Madrid will sein Stadion weiterhin umbauen
Fußball International
Gerichtsurteil gefährdet Reals Stadion-Pläne
Dagur Sigurdsson soll der neue Coach des DHB werden
Handball
Medien: Berliner Sigurdsson soll Heuberger-Nachfolge antreten
Der Wechsel des Schweizer Nationalspielers Valon Behrami zum Hamburger SV steht kurz vor dem Vollzug.
Transferkarussell im Live-Ticker
Wechsel quasi perfekt - Behrami im HSV-Trainingslager
Nico Burchert
Das Netz lacht über diese Parodie
Paderborn-Keeper begeistert als Kahn-Double
Shannon Briggs
Skandal-Boxer
Briggs stürmt Klitschko-Training
Markus Rehm fehlt der rechte Unterschenkel. Die Sportwelt diskutiert, ob ihm die Prothese einen Vorteil verschafft.
Europameisterschaften in der Schweiz
DLV verzichtet auf Prothesen-Weitspringer Rehm
"Naja.. wenigstens habe ich den Weltrekord für den schnellsten Aufschlag auf der Tour gebrochen", twitterte Lisicki nach der Niederlage.
WTA-Turnier in Stanford
Lisicki holt Weltrekord - und scheidet aus
Spanischen Berichten zufolge wollen die Bayern Khedira erst nach  dessen Vertragsende im kommenden Jahr verpflichten. Der Nationalspieler wäre dann ablösefrei.
Transfer-Paukenschlag
FC Bayern offenbar an Sami Khedira dran
Das Weserstadion in Werder Bremen. Am 6. August trifft Bremen im Testspiel auf Hannover. Zuschauer sind nicht erwünscht.
Rätsel um Geister-Testspiel
Warum müssen die Zuschauer draußen bleiben?
Oliver Kreuzer war nach der schlechtesten HSV-Saison der Bundesliga-Geschichte am 14. Juli entlassen worden.
Rosenstreit nach Trennung
Verklagt Oliver Kreuzer den HSV?
Mika Häkkinen hat Lewis Hamiltons Missachtung der Teamorder befürwortet
Formel 1
Häkkinen: 'Lewis hat richtig gehandelt'
Hans-Joachim Watzke sorgt mit seinen Aussagen mal wieder für Schlagzeilen
1. Bundesliga
Watzke kritisiert RB Leipzig
Der 31-malige Nationalspieler Sebastian Kehl war seit 2008 BVB-Kapitän.
Borussia Dortmund
Sebastian Kehl gibt die Kapitänsbinde ab
Jörg Schmadtke
Köln-Sportchef Schmadtke
Enkes Tod hat nicht viel geändert
Bald Teamkollegen beim HSV? Dennis Diekmeier (l.) und der Mainzer Nicolai Müller (r.)
1. Bundesliga
Müller nicht im Kader
Geht es nach den Deutschen, dann wird Bastian Schweinsteiger der Nachfolger von Philipp Lahm
Klares Votum der Deutschen
Schweinsteiger soll Kapitän werden
Dem Abstieg aus dem Oberhaus soll für Eintracht Braunschweig der direkte Wiederaufstieg in die Bundesliga folgen.
Braunschweig in Düsseldorf
Bühne frei für Liga zwei
Thomas Tuchel ist offenbar beim Hamburger SV im Gespräch
1. Bundesliga
HSV: Gerüchte um Tuchel - Kühne-Millionen bald fix
Auch Robert Harting hat sich nun zur Diskussion um Markus Rehm geäußert
Robert Hartings "schwachsinnige" Idee
"Rehm soll sein gesundes Bein benutzen"
Thomas Müller
Thomas Müller
Hoeneß hat Anteil am WM-Titel
Christian Wetklo verlässt Darmstadt 98 nach nur 30 Tagen im Verein
2. Bundesliga
Lilien trennen sich von Neuzugang Wetklo
Julian Green
Jungstar Julian Green
Ein gefragter Mann auf Bayerns US-Tour