Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Bayern-Star Thomas Müller Der lange Weg zurück

Es wird keine leichte Saison für Bayern Mitteldfeld-Star Thomas Müller. Der 22-Jährige muss um seinen Stammplatz kämpfen - den Welpenschutz hat er längst verloren. Müller muss sich jetzt beweisen.

Die Affinität für wirtschaftliche Themen hat sich Thomas Müller höchstwahrscheinlich von seinem Präsidenten bei Bayern München abgeschaut. Kommt man in das Büro von Uli Hoeneß, läuft so gut wie immer der Fernseher. Auf dem Bildschirm: Aktienkurse. Nun ist Müllers persönlicher Kurs in den vergangenen beiden Spielzeiten nicht unbedingt auf einem Hoch gewesen, das weiß der Nationalspieler selbst. "Aber in der Wirtschaft belebt Konkurrenz das Geschäft. Das Team hat sich durch die Neuzugänge verbessert - und ich will mich auch verbessern", sagte der 22-Jährige.

Das Motto "Müller spielt immer", das unter Louis van Gaal Gültigkeit hatte, gibt es schon lange nicht mehr. Müller spielte zuletzt meistens, mal hier, mal da, mal mehr, mal weniger - aber eine weitere Saison als Lückenfüller, das will er nicht. "Wenn ich meine Topleistung finde, werde ich auf dem Platz sein", sagt der WM-Torschützenkönig von 2010 selbstbewusst und mag damit sogar Recht haben. Ihm selbst ist aber genau wie Jupp Heynckes klar, dass es ein langer Weg zurück ist.

Fast Heldenstatus

"Ich erwarte von Thomas Müller, dass er der Thomas Müller wird wie 2010: unberechenbar, läuferisch unheimlich stark, torgefährlich, mannschaftsdienlich, unermüdlich im Einsatz", sagte der Trainer in der vergangenen Woche. Welpenschutz genießt Müller unter ihm nicht mehr. Der Offensivspieler muss sich beweisen wie alle anderen. Tag für Tag. Einen echten Stammplatz wie Franck Ribery auf der linken Außenbahn hat der gebürtige Weilheimer nicht in Münchens Starensemble. Auch in der Nationalmannschaft machen Marco Reus und Andre Schürrle Müller nach der torlosen EM den Platz streitig.

Müller ist vielseitig, er "verfügt über ein unglaubliches Repertoire vor dem Tor", sagt Heynckes: "All das muss er wieder herauskramen." Er kann rechts spielen, in der Mitte, sogar als Stürmer - und deshalb muss er noch mehr arbeiten. 32 Tore in 106 Einsätzen für den Rekordmeister hat Müller in den vergangenen vier Spielzeiten geschossen, in der zurückliegenden aber waren es lediglich sieben. "Ich weiß, dass ich mehr Tore hätte schießen können. Die Saison war einfach nicht so, wie wir sie uns vorgestellt haben", sagt er.

Mit seinem vermeintlichen Siegtreffer im Champions-League-Finale gegen den FC Chelsea hätte Müller als Held in die Geschichtsbücher des FC Bayern Einzug halten können, doch es kam bekanntlich anders. Nach der Saison ohne Titel soll ein anderer Wind wehen in München, das merkt man auch Müller an. "Ich spüre, dass ich Lust habe, Gas zu geben. Das ist eigentlich das ganze Geheimnis", sagt er forsch. In seinen beiden ersten Testspielen im Rahmen der viertägigen China-Reise wirkte Müller frisch, sorgte nach vorne für Gefahr. Heynckes lobte ("sehr zufrieden mit ihm") - und der Liebling der Massen war Müller sowieso.

Lust auf Titel

"Muller", "Muller", hörte man die tausenden Fans auf den Stationen in Peking und Guangzhou häufig kreischen. Drei chinesische Damen hatten sich sogar die Mühe gemacht, ein Transparent zu malen, auf dem zu lesen war: "Thomas Müller, Du bist alles Vergangenheit, Jetzt Zukunft". Die Inschrift sollte ihr Idol nach zwei Spielzeiten ohne Titel wohl aufheitern.

Die kreischenden chinesischen Fans ("gutes Gefühl") kennen noch den Müller, der bei seiner ersten WM vor zwei Jahren zum Shootingstar wurde. Den, der fünf Tore schoss, drei vorbereitete und zur Allzweckwaffe im deutschen Fußball auserkoren wurde. Eigentlich ist er das immer noch. Und Müller hofft auf steigende Kurse - nicht nur in Hoeneß' Büro, auch für sich selbst.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
 
Für Belinda Bencic ist das US-Open-Märchen ausgeträumt
Tennis
Schweizer Teenager Bencic verliert im Viertelfinale
Jim Irsay bleibt die Haft erspart
NFL
Colts-Besitzer Irsay bleibt Haft erspart
Der Großbritannien-GP findet nächstes Jahr in Donington statt
Motorsport
Großbritannien-GP 2015 in Donington
Fränk Schleck bleibt bis 2016 im Sattel von Trek
Radsport
Fränk Schleck verlängert bei Trek bis 2016
Kommt nach dem Gewinn der Champions League die große Ernüchterung? Real-Star Cristiano Ronaldo und Trainer Carlo Ancelotti wollen das verhindern.
Champions-League-Sieger
Ronaldo attackiert Vereinsführung von Real Madrid
"Hier entsteht etwas Großes": Außenverteidiger Erik Durm will seine Karriere beim BVB vorantreiben.
Borussia Dortmund
Weltmeister Erik Durm verlängert beim BVB
Ursprünglich besaß Falko Götz in Aue noch einen Vertrag bis Ende Juni 2015, nun muss er vorzeitig gehen.
Trainerentlassung
Erzgebirge Aue trennt sich von Falko Götz
Sami Khedira hatte sich vor der Fußball-WM in Brasilien erst von einem Kreuzbandriss erholt. Nun fällt er erneut für längere Zeit aus.
Star von Real Madrid erneut verletzt
Sami Khedira fällt für lange Zeit aus
Tony Martin fährt der Konkurrenz beim Einzelzeitfahren davon
Radsport
Vuelta: Martin gewinnt Zeitfahren
Felix Sturm und Fritz Sdunek gehen ab sofort getrennte Wege
Boxen
Sturm trennt sich von Trainer Sdunek: 'Der Abschied tut weh'
 Nachtarbeiter Milos Raonic und Kei Nishikori sorgen für einen Rekord bei den US Open
Tennis
Achtelfinale zwischen Nishikori und Raonic in den Geschichtsbüchern der US Open
Haris Bukva kam ais Kroatien nach Erfurt
3. Liga
Innenbandverletzung bei Erfurter Bukva
Joseph Blatter ist gegen einen Boykott der WM 2018
Fußball International
Blatter und Niersbach gegen Boykott der WM 2018 in Russland
Ludger Beerbaum gehört zu den erfolgreichsten Springreitern der Welt
Mehr Sport
Gelungener Auftakt für deutsche Springreiter
Jerome Boateng fällt verletzungsbedingt aus
Nationalelf
Auch Khedira fehlt gegen Argentinien - Rudy nachnominiert
Piotr Trochowski will weiterhin für den FC Sevilla die Kickschuhe schnüren
Fußball International
Trochowski dementiert Vertragsauflösung
"Fühle mich geehrt": Thomas Schneider ist künftig als Co-Trainer für den WM-Sieger zuständig.
Löw holt Schneider als Co-Trainer
Aufstieg aus der Arbeitslosigkeit
Martin Dausch wurde gegen Nürnberg vom Platz gestellt
2. Bundesliga
DFB sperrt Union-Profi Dausch für zwei Spiele
Shinji Kagawa kehrt nach zwei Jahren bei ManUnited nach Dortmund zurück
1. Bundesliga
Rummenigge: 'Kagawa ist herzlich willkommen'
Marc-Andre ter Stegen will sich einen Stammplatz erobern
Fußball International
Ter Stegen trainiert ohne Probleme
Lionel Messi war im Ligaspiel gegen den FC Villareal wieder einmal das Zünglein an der Waage.
Deutschland vs. Argentinien
Messi fehlt bei der WM-Revanche
Niki Lauda verfolgt das Duell der Mercedes-Fahrer ganz genau
Formel 1
Lauda: 'Na klar können sie sich in die Kiste fahren...'
Lewis Holtby (r.) wird wohl bald vom Hamburger SV unter Vertrag genommen
Kurz vor Transfer-Toreschluss
Hamburger SV holt Lewis Holtby
Ralf Rangnick sieht seine Doppelfunktion jetzt bereits als 'grenzwertig' an
Salzburg oder Leipzig
Eins geht nur!
Der Ligavorstand hatte Mitte August die Einführung des Freistoßsprays beschlossen.
Schaumparty in der Bundesliga
Freistoß-Spray kommt ab Mitte Oktober
Umstritten
Zweiter Spieltag, erster Rückschlag
FC Bayern München verliert den Faden
"Berlin will diese Chance nutzen": Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (l., mit Innensenator Frank Henkel) will Olympia in die Hauptstadt holen.
Berlin gegen Hamburg
Der Kampf um Olympia hat begonnen
Mesut Özil wurde während der WM oft kritisiert
DFB-Länderspiel
Özil fehlt gegen Argentinien
Tristesse
Tristesse beim HSV
Beiersdorfer hält noch zu Mirko Slomka
Roger Federer hat nach dem ersten Satzverlust im Turnierverlauf doch noch locker das Achtelfinale der US Open erreicht.
Roger Federer bei den US Open
Wie ein Schweizer Uhrwerk
Franz Beckenbauer kann die Kritik an den Transfers der Bayern nicht nachvollziehen
1. Bundesliga
Beckenbauer und Ballack verteidigen Transferpolitik der Bayern
Toto Wolff ist glücklich über das Ende des Ecclestone-Prozesses
Formel 1
Wolff und Horner hoffen auf Ecclestone
Michael Ballack hatte nach dem Foul eine lange Leidenszeit vor sich
Michael Ballack
Boateng hat sich nicht entschuldigt
Die Weltmeisterschaft nicht in Russland stattfinden zu lassen scheint für die FIFA keine Option zu sein
Fußball International
Grünen-EU-Politikerin Hams fordert: Russland die Fußball-WM 2018 entziehen
Simon Terodde ist derzeit gut drauf. Auch gegen Braunschweig traf er zweimal.
2. Fußball-Bundesliga
VfL Bochum erobert Tabellenführung
David Alaba konnte mit dem FC Bayern München bereits viele Erfolge feiern
FC Bayern München
David Alaba zieht es ins Zentrum
Joachim Löw wird heute den neuen Kapitän der Nationalmannschaft bestimmen.
Umfrage zur Fußball-Nationalmannschaft
Wer wird Nachfolger von Philipp Lahm?
Julian Green wird für ein Jahr den Hamburger SV verstärken
FC Bayern München bestätigen
US-Talent Green auf Leihbasis zum Hamburger SV
Chancenlos
"Panzer ohne Munition"
Bitterer Auftakt für Mario Gomez
Bastian Schweinsteiger (li.) im WM-Finale, an seiner Seite Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft.
Die Wandlung des Bastian Schweinsteiger
Vom Lausbuben zum Leader