Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Bayern-Star Thomas Müller Der lange Weg zurück

Es wird keine leichte Saison für Bayern Mitteldfeld-Star Thomas Müller. Der 22-Jährige muss um seinen Stammplatz kämpfen - den Welpenschutz hat er längst verloren. Müller muss sich jetzt beweisen.

Die Affinität für wirtschaftliche Themen hat sich Thomas Müller höchstwahrscheinlich von seinem Präsidenten bei Bayern München abgeschaut. Kommt man in das Büro von Uli Hoeneß, läuft so gut wie immer der Fernseher. Auf dem Bildschirm: Aktienkurse. Nun ist Müllers persönlicher Kurs in den vergangenen beiden Spielzeiten nicht unbedingt auf einem Hoch gewesen, das weiß der Nationalspieler selbst. "Aber in der Wirtschaft belebt Konkurrenz das Geschäft. Das Team hat sich durch die Neuzugänge verbessert - und ich will mich auch verbessern", sagte der 22-Jährige.

Das Motto "Müller spielt immer", das unter Louis van Gaal Gültigkeit hatte, gibt es schon lange nicht mehr. Müller spielte zuletzt meistens, mal hier, mal da, mal mehr, mal weniger - aber eine weitere Saison als Lückenfüller, das will er nicht. "Wenn ich meine Topleistung finde, werde ich auf dem Platz sein", sagt der WM-Torschützenkönig von 2010 selbstbewusst und mag damit sogar Recht haben. Ihm selbst ist aber genau wie Jupp Heynckes klar, dass es ein langer Weg zurück ist.

Fast Heldenstatus

"Ich erwarte von Thomas Müller, dass er der Thomas Müller wird wie 2010: unberechenbar, läuferisch unheimlich stark, torgefährlich, mannschaftsdienlich, unermüdlich im Einsatz", sagte der Trainer in der vergangenen Woche. Welpenschutz genießt Müller unter ihm nicht mehr. Der Offensivspieler muss sich beweisen wie alle anderen. Tag für Tag. Einen echten Stammplatz wie Franck Ribery auf der linken Außenbahn hat der gebürtige Weilheimer nicht in Münchens Starensemble. Auch in der Nationalmannschaft machen Marco Reus und Andre Schürrle Müller nach der torlosen EM den Platz streitig.

Müller ist vielseitig, er "verfügt über ein unglaubliches Repertoire vor dem Tor", sagt Heynckes: "All das muss er wieder herauskramen." Er kann rechts spielen, in der Mitte, sogar als Stürmer - und deshalb muss er noch mehr arbeiten. 32 Tore in 106 Einsätzen für den Rekordmeister hat Müller in den vergangenen vier Spielzeiten geschossen, in der zurückliegenden aber waren es lediglich sieben. "Ich weiß, dass ich mehr Tore hätte schießen können. Die Saison war einfach nicht so, wie wir sie uns vorgestellt haben", sagt er.

Mit seinem vermeintlichen Siegtreffer im Champions-League-Finale gegen den FC Chelsea hätte Müller als Held in die Geschichtsbücher des FC Bayern Einzug halten können, doch es kam bekanntlich anders. Nach der Saison ohne Titel soll ein anderer Wind wehen in München, das merkt man auch Müller an. "Ich spüre, dass ich Lust habe, Gas zu geben. Das ist eigentlich das ganze Geheimnis", sagt er forsch. In seinen beiden ersten Testspielen im Rahmen der viertägigen China-Reise wirkte Müller frisch, sorgte nach vorne für Gefahr. Heynckes lobte ("sehr zufrieden mit ihm") - und der Liebling der Massen war Müller sowieso.

Lust auf Titel

"Muller", "Muller", hörte man die tausenden Fans auf den Stationen in Peking und Guangzhou häufig kreischen. Drei chinesische Damen hatten sich sogar die Mühe gemacht, ein Transparent zu malen, auf dem zu lesen war: "Thomas Müller, Du bist alles Vergangenheit, Jetzt Zukunft". Die Inschrift sollte ihr Idol nach zwei Spielzeiten ohne Titel wohl aufheitern.

Die kreischenden chinesischen Fans ("gutes Gefühl") kennen noch den Müller, der bei seiner ersten WM vor zwei Jahren zum Shootingstar wurde. Den, der fünf Tore schoss, drei vorbereitete und zur Allzweckwaffe im deutschen Fußball auserkoren wurde. Eigentlich ist er das immer noch. Und Müller hofft auf steigende Kurse - nicht nur in Hoeneß' Büro, auch für sich selbst.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
 
Nach dem Sieg gegen Dynamo Dresden lässt sich Doppel-Torschütze Ciro Immobile (vorne) von den BVB-Fans feiern.
DFB-Pokal
Immobile schießt Dortmund ins Viertelfinale
Hakan Calhanogou
DFB-Pokal
Leverkusen gelingt Revanche gegen Kaiserslautern
Patrick Funk und Wehen punkteten in der Nachspielzeit
3. Liga
Wehen punktet in Stuttgart
Brian Shaw übernahm die Nuggets im Sommer 2013
NBA
Denver entlässt Coach Shaw
Bernard James (r.) zeigte zuletzt gegen die Pelicans eine gute Leistung
NBA
Mavericks binden Center James
CJ Harris (r.) lief in der vergagenen Saison für Ludwigsburg auf
Basketball
Harris verlässt Ulm
Carolina Kostner will ihre Sperre nicht akzeptieren
Sport
Kostner legt Berufung gegen Sperre ein
Sergio Marchionne hat hohe Ziele mit Ferrari
Formel 1
Ferrari-Boss Marchionne hofft auf WM-Titel vor 2018
Lewis Hamilton sieht sich noch lange in der Formel 1
Formel 1
Hamilton sieht 'noch sieben oder acht gute Jahre'
Robin Dutt und Ralf Rangnick kennen sich aus Trainerzeiten
1. Bundesliga
Dutt über Rangnick: 'Respektlos'
Mario Gomez und Florenz sind in guter Form
Fußball International
Lazio empfängt Napoli, Gomez' Fiorentina bei Juve
Die Dopingberichte schlagen weiter hohe Wellen
Fußball
Evaluierungskommission: Singler bietet Rücktritt an
John Terry will in London bleiben
Fußball International
Terry: 'Kämpfe für meine Zukunft bei Chelsea'
Marion Bartoli spielt mit dem Comeback-Gedanken
Tennis
Wimbledonsiegerin Bartoli vor Comeback?
Andrea Pirlo und Claudio Marchisio sind Teamkollegen
Fußball International
Marchisio scheut Pirlo-Vergleich
Thorgan Hazard will zum FC Chelsea zurück
1. Bundesliga
Hazard: 'Möchte wieder für Chelsea spielen'
Wohin führt der Weg für Sunderland-Profi Adam Johnson? Der 27-jährige Fußballer wurde von der Polizei festgenommen.
Sunderland-Spieler verhaftet
Sexskandal in der Premier League
Lukas Podolski ist noch nicht ganz angekommen
Inter Mailand
Podolski gibt zu: "Es hakt noch"
Torsten Lieberknecht hat einen Plan für das Bayern-Spiel
DFB-Pokal
Lieberknecht: 'Gegen Bayern Fußball arbeiten'
Sergio Marchionne will einen Titel sehen
Formel 1
Ferrari-Boss hofft auf WM-Titel vor 2018
Bobpilot Spies macht den Trainerschein
Bobsport
Spies schlägt Trainerlaufbahn ein
Jürgen Klinsmann trainiert ab Juli 2008 den FC Bayern
Überraschung in München
Jürgen Klinsmann wird neuer Bayern-Coach
Von Werder zu Bayern
Klinsmann holt Nationalspieler
Pokal international
Schuster: Erster Titel futsch
Pleite bei Australian Open
Schnelles Aus für deutsche Hoffnung
Schottlands Ex-Coach McLeish noch ohne Nachfolger
adfsadfw
McGhee als neuer Coach Schottlands im Gespräch
Auf Empfehlung von Buchwald
Magath holt Japan-Star
Sabine Lisicki
Australian Open
Lisicki weiter im Rennen
Die deutschen Handballer siegen klar
Erster Wurf geglückt
Handballer starten erfolgreich in EM
Weltmeisterin Simone Laudehr
Pokal-Viertelfinale
Weltmeisterin Laudehr lost Pokal-Viertelfinale aus