Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Bayern-Star Thomas Müller Der lange Weg zurück

Es wird keine leichte Saison für Bayern Mitteldfeld-Star Thomas Müller. Der 22-Jährige muss um seinen Stammplatz kämpfen - den Welpenschutz hat er längst verloren. Müller muss sich jetzt beweisen.

Die Affinität für wirtschaftliche Themen hat sich Thomas Müller höchstwahrscheinlich von seinem Präsidenten bei Bayern München abgeschaut. Kommt man in das Büro von Uli Hoeneß, läuft so gut wie immer der Fernseher. Auf dem Bildschirm: Aktienkurse. Nun ist Müllers persönlicher Kurs in den vergangenen beiden Spielzeiten nicht unbedingt auf einem Hoch gewesen, das weiß der Nationalspieler selbst. "Aber in der Wirtschaft belebt Konkurrenz das Geschäft. Das Team hat sich durch die Neuzugänge verbessert - und ich will mich auch verbessern", sagte der 22-Jährige.

Das Motto "Müller spielt immer", das unter Louis van Gaal Gültigkeit hatte, gibt es schon lange nicht mehr. Müller spielte zuletzt meistens, mal hier, mal da, mal mehr, mal weniger - aber eine weitere Saison als Lückenfüller, das will er nicht. "Wenn ich meine Topleistung finde, werde ich auf dem Platz sein", sagt der WM-Torschützenkönig von 2010 selbstbewusst und mag damit sogar Recht haben. Ihm selbst ist aber genau wie Jupp Heynckes klar, dass es ein langer Weg zurück ist.

Fast Heldenstatus

"Ich erwarte von Thomas Müller, dass er der Thomas Müller wird wie 2010: unberechenbar, läuferisch unheimlich stark, torgefährlich, mannschaftsdienlich, unermüdlich im Einsatz", sagte der Trainer in der vergangenen Woche. Welpenschutz genießt Müller unter ihm nicht mehr. Der Offensivspieler muss sich beweisen wie alle anderen. Tag für Tag. Einen echten Stammplatz wie Franck Ribery auf der linken Außenbahn hat der gebürtige Weilheimer nicht in Münchens Starensemble. Auch in der Nationalmannschaft machen Marco Reus und Andre Schürrle Müller nach der torlosen EM den Platz streitig.

Müller ist vielseitig, er "verfügt über ein unglaubliches Repertoire vor dem Tor", sagt Heynckes: "All das muss er wieder herauskramen." Er kann rechts spielen, in der Mitte, sogar als Stürmer - und deshalb muss er noch mehr arbeiten. 32 Tore in 106 Einsätzen für den Rekordmeister hat Müller in den vergangenen vier Spielzeiten geschossen, in der zurückliegenden aber waren es lediglich sieben. "Ich weiß, dass ich mehr Tore hätte schießen können. Die Saison war einfach nicht so, wie wir sie uns vorgestellt haben", sagt er.

Mit seinem vermeintlichen Siegtreffer im Champions-League-Finale gegen den FC Chelsea hätte Müller als Held in die Geschichtsbücher des FC Bayern Einzug halten können, doch es kam bekanntlich anders. Nach der Saison ohne Titel soll ein anderer Wind wehen in München, das merkt man auch Müller an. "Ich spüre, dass ich Lust habe, Gas zu geben. Das ist eigentlich das ganze Geheimnis", sagt er forsch. In seinen beiden ersten Testspielen im Rahmen der viertägigen China-Reise wirkte Müller frisch, sorgte nach vorne für Gefahr. Heynckes lobte ("sehr zufrieden mit ihm") - und der Liebling der Massen war Müller sowieso.

Lust auf Titel

"Muller", "Muller", hörte man die tausenden Fans auf den Stationen in Peking und Guangzhou häufig kreischen. Drei chinesische Damen hatten sich sogar die Mühe gemacht, ein Transparent zu malen, auf dem zu lesen war: "Thomas Müller, Du bist alles Vergangenheit, Jetzt Zukunft". Die Inschrift sollte ihr Idol nach zwei Spielzeiten ohne Titel wohl aufheitern.

Die kreischenden chinesischen Fans ("gutes Gefühl") kennen noch den Müller, der bei seiner ersten WM vor zwei Jahren zum Shootingstar wurde. Den, der fünf Tore schoss, drei vorbereitete und zur Allzweckwaffe im deutschen Fußball auserkoren wurde. Eigentlich ist er das immer noch. Und Müller hofft auf steigende Kurse - nicht nur in Hoeneß' Büro, auch für sich selbst.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
 
Jerome Boateng gab sich nach der Klatsche in Wolfsburg selbstkritisch
1. Bundesliga
Boateng:
Pure Freude nach dem Treffer von Bas Dost zum 1:0 für den VfL Wolfsburg.
Bundesliga
Wolfsburg gelingt Coup gegen Bayern
Die MHP Riesen Ludwigsburg haben die Playoff-Chancen gewahrt
Basketball
BBL: Ludwigsburg ringt Trier nieder
An Thierry Omeyer (M.) war für Spanien kein Vorbeikommen
Handball
WM: Frankreich entthront Spanien
Daniel Kreutzer (M.) bleibt noch länger bei der DEG
Eishockey
DEL-Rekordtorschütze Kreutzer bleibt bis 2017 bei der DEG
Klaus Allofs (l.) ist 'eingeschränkt optimistisch', was den Schürrle-Deal angeht
1. Bundesliga
Allofs 'eingeschränkt optimistisch': Schürrle in Wolfsburg vor Neustart
Severin Freund belegte in Willingen einen guten dritten Platz
Wintersport
Freund starker Dritter bei Stochs Flugshow
Philipp Hosiner kommt wohl doch nicht nach Köln
1. Bundesliga
Hosiner wohl doch nicht zum 1. FC Köln
Christian Diener schwamm in Nizza allen davon
Schwimmen
Vize-Europameister Diener startet mit Sieg
Die DFL wollte das Fasten in ihren Verträgen untersagen
1. Bundesliga
Medien: DFL wollte Profis das Fasten untersagen
Robert Schick wechselt zum VfR Aalen
3. Liga
Halle löst Vertrag mit Schick auf
Sandra Gal hat in Ocala den Cut knapp geschafft
Golf
Gal und Masson schaffen Cut in Ocala knapp
Tatyana Chernova wurde für zwei Jahre gesperrt
Leichtathletik
Doping-Skandal in Russland: Saripova und Chernova gesperrt
Juan Cuadrado spielt künftig für die Blues
Fußball International
Florenz-Trainer bestätigt Cuadrado-Transfer zum FC Chelsea
Nico Rosberg will 2015 konstanter fahren als bisher
Formel 1
Rosberg: 'Werde häufiger das Optimum treffen'
David Ginola (l.) kandidiert nun doch nicht für das FIFA-Präsidentenamt
Fußball International
Wahl zum FIFA-Präsidenten: Ginola zieht Bewerbung zurück
Katar steht nach dem Sieg über Polen im Finale der Heim-WM
Handball
Finale! Katar setzt Siegeszug auch gegen Polen fort
Robert Huth wird wegen sexistischer Tweets gesperrt
Fußball International
Twitter-Affäre: Robert Huth für zwei Spiele gesperrt
Marco Reus steht vor seinem Comeback nach längerer Pause
1. Bundesliga
Bundesliga, Vorschau 18. Spieltag: Das Warten hat ein Ende
Martin Kaymer hat seine Chance auf eine gute Platzierung gewahrt
Golf
Kaymer und Kieffer noch im Rennen - McIlroy vorn
Bobpilot Spies macht den Trainerschein
Bobsport
Spies schlägt Trainerlaufbahn ein
Jürgen Klinsmann trainiert ab Juli 2008 den FC Bayern
Überraschung in München
Jürgen Klinsmann wird neuer Bayern-Coach
Von Werder zu Bayern
Klinsmann holt Nationalspieler
Pokal international
Schuster: Erster Titel futsch
Pleite bei Australian Open
Schnelles Aus für deutsche Hoffnung
Schottlands Ex-Coach McLeish noch ohne Nachfolger
adfsadfw
McGhee als neuer Coach Schottlands im Gespräch
Auf Empfehlung von Buchwald
Magath holt Japan-Star
Sabine Lisicki
Australian Open
Lisicki weiter im Rennen
Die deutschen Handballer siegen klar
Erster Wurf geglückt
Handballer starten erfolgreich in EM
Weltmeisterin Simone Laudehr
Pokal-Viertelfinale
Weltmeisterin Laudehr lost Pokal-Viertelfinale aus