Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Bayern München Gerüchteküche um Guardiola brodelt

Es wäre ein Transfercoup: Wird Barcelonas Ex-Trainer Pep Guardiola in der kommenden Saison neuer Trainer bei Bayern München? Die Bayern-Bosse dementieren - doch Guardiola ist wohl interessiert.

Matthias Sammer fehlte eindeutig das Taktgefühl. Ob beim Einzug mit Blaskapelle und Sepplhut oder den Hammerschlägen auf den Amboss, die Musikalität des Sportvorstandes von Bayern München ist doch ausbaufähig. Das gestand sich der gebürtige Sachse beim Adventsbesuch beim Fanklub "Unteres Brenztal" selbst ein. "Ich konnte den Takt nicht richtig halten. Ich war bemüht, aber nicht gut, das muss ich schon zugeben", sagte der 45-Jährige.

Präsident Uli Hoeneß sind die bayerischen Bräuche wenig überraschend deutlich vertrauter. Hoeneß blüht dabei richtig auf. Auch beim sonntäglichen Besuch der "Oitztaler Mammuts" in Emmating in der Nähe von Altötting war der 60-Jährige wieder bester Dinge, als ihn eine Blaskapelle mit dem Vereinslied "Stern des Südens" empfing. Nur die Böllerschützen brachten den erschrockenen Hoeneß mit lautem Knall kurz aus der Fassung.

"Vertrauen Sie unserem Trainer"

Das Taktgefühl im Umgang mit der Zukunft von Trainer Jupp Heynckes, dessen Vertrag im Sommer endet, ist indes bei Sammer und Hoeneß gleichermaßen gut ausgeprägt. Unaufgeregt verwies Sammer in Bächingen auf die anstehenden Gespräche zwischen Heynckes und Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge. Die beiden würden sich zu gegebener Zeit hinsetzen, "wie abgesprochen. Das akzeptiere ich. Ich bin froh, dass es eine klare Linie gibt", sagte Sammer. Solange, riet er den Fans: "Vertrauen Sie unserem Trainer. Das ist das Beste, was sie machen können."

Hoeneß vertagte sämtliche Gespräche auf die Zeit nach Weihnachten. "Vorher werden wir die Personaldiskussionen nicht eröffnen. Wir wollen mit Ruhe in die Weihnachtstage einziehen", sagte der 60-Jährige. Hoeneß dürfte ohnehin seinen Freund Heynckes in alle Überlegungen des FC Bayern einbeziehen und falls es denn so kommt, ihm bei einem möglichen Abgang eine goldene Brücke bauen.

Diese Vermutung dürfte dieser Tage sowieso wieder an Fahrt aufnehmen. Denn am Sonntag fiel in englischen Medien wieder der Name Pep Guardiola. Die Bayern seien stark interessiert am Ex-Coach vom FC Barcelona, der sich gerade eine einjährige Auszeit gönnt, hieß es. Und dass Guardiola die Seriosität des deutschen Rekordmeisters sehr schätze und deshalb ein Angebot aus München einem vom FC Chelsea und Manchester City vorziehen würde. Gespräche mit Guardiolas Bruder und Berater Pere hätten bereits stattgefunden. Im Juni waren erstmals Spekulationen um den 41-Jährigen aufgekommen.

Ob diese neuerlichen Gerüchte nun den Zeitpunkt der Gespräche mit Heynckes tangieren, ist unklar. "Erst reden wir 2013 mit Heynckes", stellte Rummenigge in der "Bild" klar. Dass die Bayern loyal zu Heynckes stehen, ist keine Frage. Dass aber nicht zuletzt Uli Hoeneß auch Gefallen an Guardiola findet, ebenfalls. Nur die Sprachbarriere sei ein möglicher Hinderungsgrund, sagte er vor Monaten. Aber auch daran könnte Guardiola ja inzwischen schon arbeiten.

Fürs Erste bleibt vor den besinnlichen Tagen das oberste Münchner Gebot, die deutsche Meisterschaft zu holen. Das, und keiner der Verantwortlichen wird müde es zu betonen, ist das Wichtigste in dieser Saison. Ein drittes Jahr ohne Titel darf es an der Säbener Straße nicht geben. Und obwohl der FC Bayern mit elf Punkten Vorspung an der Spitze steht und kaum noch jemand am Gewinn der Meisterschaft zweifelt, wird dieser Titel auch dieses Jahr noch nicht vom Weihnachtsmann überbracht. "Es lag noch nie ein Pokal unterm Weihnachtsbaum", sagte Sammer. Deshalb weiter arbeiten und "nicht auf dem Punktepolster ausruhen".

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
 
Thomas Schaaf musste sich zuletzt häufig ärgern
1. Bundesliga
Schaaf fordert 'erhebliche Verbesserung'
Tim Howard überzeugte bei der WM mit seinen Paraden, insbesondere gegen Belgien
Fußball International
Howard ist US-Fußballer des Jahres
Die Schwimmer müssen sich in Rio auf eine Nachtschicht einstellen
Mehr Sport
Rio 2016: Australien protestiert gegen späte Schwimm-Finals
Jerome Champagne will die FIFA grundlegend reformieren
Fußball International
Blatter-Gegner Champagne befürchtet 'unfaire Wahl'
Matthias Mayer trainiert bereits seit einigen Tagen wieder
Sport
Abfahrts-Olympiasieger Mayer vor Comeback in Lake Louise
Die Zukunft liegt für Tim Wiese im Ring und nicht im Tor
Mehr Sport
Wiese: 'Alles vollgefressene Chips-Esser'
Die Buffalo Bills dürfen sich auf ein schneereiches Spiel einstellen - trotz der Verlegung nach Detroit
Sport
Schneesturm: NHL-Spiel abgesagt, NFL-Spiel verlegt
Schon nach dem ersten Viertel hatten die Clippers eine komfortable Führung
NBA
Heimniederlage für Miami
Jose Mourinho erhofft sich nach seiner Kritik eine bessere Stimmung an der Stamford Bridge
Fußball International
PL, 12. Spieltag: Blitzcomebacks und Mous Masterplan
Dopingkontrollen werden den Niederländern schwieriger gemacht
Mehr Sport
Finanzielle Probleme: Niederländische Anti-Doping-Agentur schlägt Alarm
Claudia Pechstein zeigt sich schon früh in der Saison in guter Form
Sport
Pechstein gewinnt 5000-m-Weltcup in Seoul
In Aktion auf dem Feld war Adrian Peterson schon länger nicht zu sehen
NFL
NFL: Spielergewerkschaft reicht Beschwerde gegen Peterson-Sperre ein
Endlich! Die Raiders haben einen Grund zum Feiern
NFL
Nach 368 Tagen! Raiders siegen wieder
Verbandschef Carlo Tavecchio saß der Sitzung des FIGC vor
Fußball International
Italienischer Fußball-Verband beschließt Reformen
Pechstein gewinnt Weltcup in Seoul
Eisschnelllauf
Pechstein gewinnt 5000-m-Weltcup in Seoul
Die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaften an Russland (2018) und Katar (2022) hat weltweit für Empörung gesorgt.
FIFA und ihre skandalösen WM-Vergaben
Korruptionsbericht wird nun neu geprüft
Ched Evans wurde von seinem Verein Sheffield United vom Training ausgeschlossen
Fußball International
Nach Protestwelle: Evans darf nicht mit Sheffield trainieren
Leandro Castan muss wegen einer Gefäßmissbildung operiert werden
Fußball International
Roma-Verteidiger Castan muss sich Gehirn-OP unterziehen
Mark Tuitert klagt gegen ein Startverbot des Welteisportverbandes
Fußball International
EU-Kommission beschäftigt sich mit Monopolpositionen im Sport
Erneutes Remis zwischen Carlsen (l.) und Anand.
Schach-WM
Anand zwingt Carlsen zu schnellem Remis
Doppelpack für Cristiano Ronaldo
Fußball International
Cristiano Ronaldo schießt "ManU" zum Sieg
Jose Mourinho will England nicht übernehmen
Fußball International
Mourinho sagt England ab
Ernst Middendorp muss gegen
1. Bundesliga
Middendorp muss seinen Hut nehmen
Evertons Spieler feiern den Gruppensieg
Fußball International
Everton durch Gruppensieg in der Zwischenrunde
Fehlt Meister Stuttgart: Torjäger Mario Gomez
1. Bundesliga
Boka und Bastürk ersetzen Beck und Gomez
Bundespräsident Horst Köhler
Fußball
Köhler zeichnet Fußball-Weltmeisterinnen aus
Ausgelaugt: Gilberto von Hertha BSC Berlin
1. Bundesliga
Müder Gilberto bittet Hertha um Auszeit
Goldene Zeiten für Bernd Schuster
Fußball International
Lobeshymnen für Schuster und Real
Bobpilot Spies macht den Trainerschein
Bobsport
Spies schlägt Trainerlaufbahn ein
Herthas Pantelic ist angeschlagen
1. Bundesliga
Gilberto und Pantelic gegen Nürnberg fraglich
Der brasilianische Ex-Weltmeister Romario
Fußball International
Haarwuchsmittel wird Romario zum Doping-Verhängnis
Roms Doppeltorschütze Taddei (m.) lässt sich feiern
Fußball International
Inter und Rom ziehen davon
Duell zwischen Paul Freier (l.) und Karol Kisel
Fußball International
Friedrich schießt Bayer in die nächste Runde
Middendorp hält Arminia Bielefeld trotz Entlassung die Treue
1. Bundesliga
Middendorp will im Arminia-Fanblock mitfiebern
Die UEFA setzt auf die Zentralvermarktung
Fußball
Zentralvermarktung der UEFA schwächt Bundesliga
Jena erteilt Lorenzon und Jensen die Freigabe
2. Bundesliga
Lorenzon und Jensen können Jena verlassen
Ligapräsident Reinhard Rauball
Fußball
DFL nimmt "50+1"-Regelung unter die Lupe
Lewan Kobiaschwili ist zurück
1. Bundesliga
Schalker Lazarett lichtet sich