Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Fußball: 1. Bundesliga Gladbach trotzt Bayern einen Punkt ab

Borussia Mönchengladbach hat Bayern München den Abschluss der Hinrunde ordentlich vermiest. Der Herbstmeister kam zu Hause nicht über ein 1:1 hinaus. Vor allem ein Gladbach-Spieler konnte glänzen.

Herbstmeister Bayern München hat auf seiner Rekordjagd ausgerechnet den Abschluss der Hinrunde verpatzt. Der deutsche Fußball-Rekordmeister kam gegen Borussia Mönchengladbach trotz großer Überlegenheit und vieler Chancen nicht über ein enttäuschendes 1:1 (0:1) hinaus und verpasste damit auch die Einstellung seines eigenen Vorrunden-Rekords aus der Saison 2005/06.

Die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes geht zwar immer noch mit mindestens neun Punkten Vorsprung auf Bayer Leverkusen und zwölf Zählern auf Borussia Dortmund in die Liga-Pause, ein Dämpfer auf dem Weg zum Titel war es für die erfolgsverwöhnten Münchner aber am Abend vor ihrer Weihnachtsfeier allemal. Am Dienstag haben die Bayern im DFB-Pokal-Achtelfinale beim FC Augsburg die Chance, Wiedergutmachung zu betreiben.

Wütende Bayern-Attacken

Sport-Vorstand Matthias Sammer hatte aber bereits vor dem Duell gegen Gladbach von einem "faden Beigeschmack" gesprochen, sollte eines der beiden Spiele nicht gewonnen werden.

Die Borussia verabschiedete sich dagegen dank ihres überragenden Keepers Marc-Andre ter Stegen mit einem Erfolgserlebnis in den Winterurlaub und blieb auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen. Thorben Marx traf in der 21. Minute per Handelfmeter vor 71.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena für die Gäste, die in der vergangenen Saison sogar zweimal gegen die Bayern gewonnen hatten. Xherdan Shaqiri glich mit seinem ersten Bundesligator in der 59. Minute aus.

Die Münchner begannen gewohnt dominant. Nach Flanke des erneut äußerst spielfreudigen Franck Ribery konnte Thomas Müller seinen Kopfall aber nicht platzieren (5.). Kurz darauf war es wieder Ribery, der nach einem schönen Solo nach innen passte, ter Stegen aber vor dem einschussbereiten Mario Mandzukic zur Stelle war.

In der Folge waren die Aktionen der überlegenen Münchner nicht mehr ganz so zwingend. Die Borussia wagte sich sogar selbst in die Offensive und wurde dafür auch belohnt. Nach Flanke von Tolga Cigerci sprang Jerome Boateng der Ball an die Hand. Schiedsrichter Tobias Welz (Wiesbaden) entschied sofort auf Strafstoß, Marx ließ sich die Chance nicht entgehen.

Die Münchner erhöhten den Druck, fanden aber zunächst keine Linie und keine Lücke. Erst in der 27. Minute war es erneut Ribery, der mit einem satten Schuss an ter Stegen scheiterte. Die Bayern hatten sogar Glück, dass sie eine Minute später nicht sogar 0:2 in Rückstand gerieten. Bei einem Konter der Borussia verließ Bayern-Keeper Manuel Neuer völlig unnötig sein Tor, Patrick Herrmann konnte die sich bietende Chance aber nicht nutzen und Dante den Ball noch vor der Linie abwehren.

Die Bayern antworteten mit wütenden Attacken. Erst köpfte Juan Arango einen Freistoß von Bastian Schweinsteiger von der Linie. Dann verfehlte der Ex-Gladbacher Dante per Kopf nur knapp das Ziel.

Gladbach unter Druck

In der 38. Minute musste Heynckes dann den erst von einer Kapselzerrung und einer Erkältung genesenen Rekordeinkauf Javi Martinez auswechseln. Der 24 Jahre alte Spanier verließ das Feld nach einem Zusammenprall ziemlich benommen. Heynckes brachte dafür den offensiver ausgerichteten Xherdan Shaqiri.

Nach der Pause drängten die Bayern weiter vehement auf den Ausgleich. Doch den verhinderte erst einmal erneut ter Stegen mit einer Klasseparade gegen Schweinsteiger (48.). Zudem strich ein weiterer Kopfball von Dante nur um Zentimeter am Tor vorbei, ehe es dann so weit war: Shaqiri nutzte einen Fehler von Marx eiskalt aus.

Die Partie wurde daraufhin immer einseitiger. Gladbach konnte sich kaum noch befreien. Chancen gab es nun fast im Minutentakt. Aber immer wieder scheiterten die Bayern am glänzend aufgelegten Nationalkeeper ter Stegen - oder ein Gladbacher Abwehrspieler rettete in höchster Not.

Bei den Bayern verdienten sich der kaum zu bremsende Ribery und Dante die besten Noten. Bei Gladbach gefiel neben ter Stegen noch Martin Stranzl am besten.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
 
Gareth Bale war der überragende Mann beim Real-Sieg
Fußball International
Auch ohne Ronaldo: Madrid holt Pokal dank Bale
Larry Drew muss demnächst unter einem neuen Besitzer arbeiten
NBA
Milwaukee Bucks wechseln für 550 Millionen Dollar den Besitzer
Samir Nasri und Co haben möglichweise die Meisterschaft verspielt
Fußball International
City schrammt an Blamage vorbei
Kevin Mirallas und der FC Everton mussten einen empfindlichen Rückschlag hinnehmen
Fußball International
Evertons Siegesserie gerissen
Die Bayern stehen nach dem 5:1 im Pokalfinale
DFB-Pokal
Traumfinale gegen Dortmund
Mario Mandzukic traf für den FC Bayern München zum 4:1.
DFB-Pokalspiel gegen 1.FCK
FC Bayern macht Traumfinale klar
Patrick Groetzki überzeugte beim Löwen-Sieg
Handball
Sieg im Gipfeltreffen: Löwen verdrängen Kiel von der Spitze
Kyle Weems und die Bonner haben seit langer Zeit mal wieder zuhause gewonnen
Basketball
Bonn gewinnt erstes Heimspiel seit fünf Wochen
Michael Skibbe hat mit Zürich ein Debakel erlebt
Fußball International
Debakel für Skibbe: Grasshopper verlieren 0:5 gegen Thun
Im Pokal wird es vorerst keine Reformen geben
DFB-Pokal
DFB-Generalsekretär Sandrock: Keine Pokal-Reformen geplant
Jens Washausen zog sich einen Kreuzbandriss zu
1. Bundesliga
Kreuzbandriss bei Braunschweigs Washausen
Die Spiele der deutschen Nationalmannschaft sind bereits ausverkauft
Fußball-WM in Brasilien
Zwei Monate vor WM-Start: Deutsche Spiele ausverkauft
"Am Samstag, den 17. Mai 2014, stehen sich im Berliner Olympiastadion Borussia Dortmund und der FC Bayern München im Finale um den DFB-Pokal gegenüber", schrieb der DFB auf seiner Website.
"Technischer Fehler"
DFB schreibt Bayern ins Pokalfinale
Rudi Völler hatte sich schon früher nicht immer im Zaum
1. Bundesliga
8000 Euro Strafe für Völler
Tobias Hauke steht mit seinem Klub im Viertelfinale
Mehr Sport
HTHC gewinnt deutsches EHL-Achtelfinale
Sein Klub PSG soll einer der untersuchten sein: Nasser Al-Khelaifi
Fußball International
Financial-Fair-Play-Untersuchungen besätigt
Roger Federer benötigte für den Sieg nur 52 Minuten
Tennis
Nadal und Federer im Achtelfinale
Die Borussia-Fans können auch in Dortmund mitfeiern
DFB-Pokal
Dortmund plant die große Pokal-Party
Der Nürburgring wurde 2009 ausgebaut
Sport
Dreieinhalb Jahre Haft für Ex-Minister Deubel
Dirk Lottner arbeitet seit 2006 als Trainer in Köln
3. Liga
Lottner wird Interimstrainer in Rostock
Obwohl Jürgen Klopp oft Signale von ausländischen Spitzenklubs hört, bekennt er sich selbst stets eindeutig zum BVB.
BVB-Coach auf Wunschliste
Barca will offenbar Klopp
"Das Problem, dass die Luft nach der entschiedenen Meisterschaft raus ist, kriegen wir momentan nicht in den Griff", befand Thomas Müller (r.) nach der 0:3-Pleite gegen den BVB.
Pokal-Halbfinale gegen 1. FC Kaiserslautern
Bayerns Spiel mit dem Feuer
Niemand wünscht sich den Gewinn des DFB-Pokals sehnlicher als BVB-Stürmer Robert Lewandowski: "Ich will in dieses Finale und mich mit einem Titel verabschieden".
Dortmunds letzte Chance auf einen Titel
Vorsicht, bissige Wölfe
Bayern-Trainer Pep Guardiola gestand sich nach der gewonnenen Meisterschaft Fehler ein. Er habe den Spieler nichts aufzeigen können, wofür sie gewinnen sollen.
Pep Guardiola schlägt Alarm
"So wird das nichts mit dem Triple"
Dresdens Robert Koch (l) jubelt über seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0 gegen 1860 München.
Sieg gegen 1860
Dresden gelingt Befreiungsschlag
Sebastian Rode von Eintracht Frankfurt wechselt im Sommer ablösefrei zum FC Bayern München.
Transfer perfekt
Sebastian Rode wird offiziell Münchner
Cristiano Ronaldo hoffe auf ein Comeback gegen Bayern
Halbfinale in der Champions League
Ronaldo macht Doppelschichten für die Bayern
Stefano Domenicali muss sich einen neuen Job suchen.
Formel 1
Ferrari trennt sich von Teamchef Domenicali
Daniel Ricciardo konnte seine Disqualifikation nicht fassen
Formel 1
FIA-Gericht bestätigt Ricciardo-Disqualifikation
Fernando Torres blickt in eine ungewisse Zukunft
FC Chelsea
Inter bestätigt Interesse an Torres
Daniel Ricciardo droht eine Sperre
Formel 1
Red-Bull-Prozess: Urteil erst am Dienstag
Tragischer Vorfall beim London-Marathon
Nach Zieleinlauf
Läufer stirbt nach London-Marathon
Johannes Wurtz erzielte in der Saison bisher sechs Tore
1. Bundesliga
Wurtz-Wechsel sorgt in Paderborn für Ärger
Toni Kroos hatte zuletzt betont, in München bleben zu wollen
Fußball International
Guardian: United legt Kroos Angebot vor
Nico Rosberg und Lewis Hamilton müssen ab der kommenden Saison auf einen ihrer Top-Ingenieure verzichten
Formel 1
Rückschlag für Mercedes
Jan Schlaudraff (M.) erlebte mit 96 Höhen und Tiefen
1. Bundesliga
Hannover 96: Schlaudraff soll gehen
Dynamo Dresden überrannte überforderte Löwen
2. Bundesliga
Dresden wie entfesselt: Erster Sieg 2014
Rafinha muss nach seinem Aussetzer gegen Borussia Dortmund drei Spiele zuschauen
1. Bundesliga
Rafinha nach Tätlichkeit drei Spiele gesperrt
Pep Guardiola
Emotionslos, ideenlos, widerstandslos
Nach BVB-Watschn fordert Guardiola eine Reaktion
Auf dem Misano World Circuit verunglückte der italienische Pilot Emanuele Cassani
Motorsport
Nach tödlichem Unfall