Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Verrückte Bundesliga Tuchel zu Schalke? Messi zu Mainz!

Seit wenigen Stunden ist Huub Stevens kein Schalke-Trainer mehr, da schießen schon die verrücktesten Gerüchte ins Kraut: Mainz-Coach Thomas Tuchel kommt - und was ist mit Lionel Messi?

"Jahrhunderttrainer" Huub Stevens muss gehen, Jens Keller übernimmt bei Schalke 04 ein schweres Erbe: Der über Nacht beförderte Junioren-Coach soll den schleichenden Negativtrend des Fußball-Bundesligisten schon im Pokal-Achtelfinale am Dienstag gegen den FSV Mainz 05 stoppen. Manager Horst Heldt benannte die Gründe für die Trennung von Stevens klipp und klar: "Wir haben nicht mehr daran geglaubt, dass wir dieses wichtige Spiel in der jetzigen Konstellation bewerkstelligen können."

Die Mannschaft sei unter Stevens in der Bundesliga-Hinrunde «komplett hinter den Erwartungen» geblieben. "Aber wir sind im Guten auseinandergegangen", hielt Heldt fest, rühmte Stevens für dessen hundertprozentige Loyalität und bedankte sich öffentlich für das, was der Niederländer "auf Schalke" geleistet hat. Trotzdem: "Wir mussten jetzt und heute eine Veränderung vornehmen", sagte Heldt.

Die alten Prämissen galten indes nicht mehr. Denn eigentlich wollten die Schalker mit Stevens alles in der Winterpause bereden. "Aber Pläne sind im Tagesgeschäft Makulatur", meinte Heldt. Noch in der Nacht nach dem 1:3 gegen Freiburg wurde er aktiv und leitete den Wechsel in die Wege - auch, weil das Vertrauen fehlte, Stevens könne es nochmal richten. Akute Zielsetzung Heldts: im Pokal gewinnen und "mit Keller in die Champions-League-Qualifikation kommen".

Der 42-Jährige soll nach seinem Kurzzeit-Intermezzo beim VfB Stuttgart (14. Oktober bis 11. Dezember 2010) auf jeden Fall eine mittelfristige Lösung bleiben. "Jens Keller macht es garantiert bis zum Ende der Saison - und dann gucken wir weiter", kündigte der Schalker Aufsichtsratschef Clemens Tönnies im TV-Sender Sport1 an.

Tönnies betonte drei Dinge: Die Schalke-Profis hätten zuletzt «nicht gegen den Trainer gespielt» habe. "Sie wollte gewinnen", sagte der Schalke-Chef zum 1:3 gegen Freiburg. Stevens sei "ein toller Kerl. Er hat seine Interessen hinter die des Vereins und der Mannschaft gestellt und war mit dieser Entscheidung einverstanden." Und zum Dritten: Er sei "felsenfest davon überzeugt", dass mit Keller die richtige Entscheidung getroffen worden sei.

Doch längst werden andere Kandidaten gehandelt. Christian Gross ist einer, den Heldt noch aus gemeinsamen Zeiten beim VfB Stuttgart kennt. Dort stellte er den Schweizer im Dezember 2009 ein. Gross' Nachfolger wurde zehn Monate später Keller. Dass der ebenfalls ins Gespräch gebrachte Mainzer Thomas Tuchel von der Spielzeit 2013/2014 an "auf Schalke" anheuert, schloss FSV-Manager Christian Heidel rigoros aus: "Bevor Tuchel zu Schalke 04 wechselt, wechselt Lionel Messi zu uns."

Noch am Samstag wand sich Heldt verbal. "Bitte haben Sie Verständnis, wenn ich erstmal meine eigenen Gedanken finden muss", ließ er auf die Frage wissen, ob Stevens, der das Team immerhin in das Achtelfinale der Champions League führte, denn gegen Mainz noch Schalke-Trainer sei. Doch die Verantwortlichen hatten keine Geduld mehr. Heldt, der von einer «insgesamt sehr, sehr hektischen» Situation sprach, machte sich in den Stunden danach seine Gedanken - und Stevens wurde zum Gespräch gebeten.

Resultat: Er muss mit seinem Assistenten Markus Gisdol gehen. Die Entscheidung sei allen Beteiligten angesichts der großen Verdienste, die sich Stevens um den Verein erworben hat, "alles andere als leicht gefallen".

Die Mechanismen des Fußballgeschäfts sprachen gegen Stevens. "Das tut weh im Augenblick. Natürlich ist unser Anspruch ein anderer", kommentierte Heldt das Absacken auf den siebten Tabellenplatz. Heldt: "Wir sind leider hinter unseren Erwartungen geblieben, erfolgreichen Fußball spielen zu wollen." Schalke-Routinier Christoph Metzelder schwante schnell Böses für Stevens: "Das ist einfach so im Profifußball. Es kommt alles zusammen, auch in den vergangenen Wochen. Und das ist gefährlich", ergänzte Metzelder.

Keller hat zwei Tage Zeit vor der Pokalpartie gegen Mainz. "Ich muss die Jungs erstmal kennenlernen", sagte der bisherige U 17-Coach. 90 Minuten Training am Sonntag reichten noch nicht, um Klarheit über mögliche personelle Maßnahmen im Team zu bekommen. Keller versprach aber: "Am Montag werde ich eine Idee für das Spiel gegen Mainz finden."

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
 
Leverkusen soll Interesse an Roger Schmidt haben
Leverkusen, Frankfurt, Salzburg
Poker um Schmidt in Endphase
Philippe Gilbert holt in Valkenburg seinen dritten Sieg
Amstel Gold Race
Dritter Triumph für Klassikerkönig Gilbert
Martin Kaymer
PGA-Tour in Hilton Head
Kaymer verpasst Top 20
Töre spielte in der Saison 2011/2012 für Hamburg
Im Nachtclub in Istanbul
Ex-HSV-Profi Töre angeschossen
Blake Griffin legte einen unrühmlichen Abgang hin.
NBA erlebt "Watergate"-Skandal
Blake Griffin kippt Becher über Fan aus
"Mercedes bleibt uneinholbar, aber Alonso lässt Ferrari hoffen. Der Spanier holt das Beste aus sich heraus."
Internationale Pressestimmen zum China-GP
"Die Wiederauferstehung des Fernando Alonso"
Wegen fehlender Umkleidekabinen mussten sich viele Models beim Formel-1-Rennen in Shanghai im Freien an der Strecke umziehen.
Pleiten-Grand-Prix in China
Zwischen Outdoor-Striptease und Flaggenpanne
Dirk Nowitzki zeigte zum Playoff-Auftakt gegen San Antonio mit elf Punkten eine mäßige Leistung und traf nur vier seiner 14 Feldwürfe.
Nowitzki erschreckend schwach
Mavs verpassen Wunder gegen San Antonio
Angesichts der Probleme beim WM-Gastgeber attackierte FIFA-Boss Sepp Blatter erstmals auch nicht-brasilianische Einrichtungen.
Probleme bei WM-Stadionbau
Blatter gibt deutschen Firmen die Schuld
Überragender Martin Harnik: Der Stuttgarter machte zwei Tore gegen Schalke.
Stuttgart siegt gegen Schalke
VfB verschafft sich Luft im Abstiegskampf
Der Leverkusener Emir Spahic feiert seinen Doppeltreffer.
Bundesliga
Leverkusen siegt, Nürnberg taumelt
Chaoten sorgten für eine halbstündige Unterbrechung
Krawalle bei Pokalfinale
Ajax-Hooligans provozieren Unterbrechung
Angelique Kerber besiegelte mit dem 4:6, 6:0, 6:4 gegen die frühere US-Open-Siegerin Samantha Stosur eine uneinholbare 3:0-Führung.
Angelique Kerber schafft das Wunder
Deutsche Tennis-Damen im Fed-Cup-Finale
Der Fürther Ilir Azemi (3.v.r.) schießt das 1:1 Ausgleichstor.
2. Bundesliga
Greuther Fürth hält Paderborn auf Abstand
Mit 25 Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen Daniel Ricciardo trudelte Sebastian Vettel beim Großen Preis von China als fünfter über die Ziellinie.
Schmach beim China-GP
Sebastian Vettel vom Dauergrinser vorgeführt
Wladimir Klitschko wird in Oberhausen gegen den Australier Alex Leapai antreten.
Weltmeister im Ring
Russen schalten Klitschko-Kampf ab
SC-Trainer Christian Streich war nach dem 4:2-Sieg gegen Gladbach mächtig stolz auf die Energieleistung seiner Spieler.
Freiburg dicht vor Klassenerhalt
Willkommen beim SC Nimmersatt
Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat mit dem Sieg in China seinen dritten Sieg in Serie gefeiert.
Großer Preis von China
Hamiltons Hattrick - Vettel chancenlos
Hamburger Leid, Wolfsburger Freude: Naldo bejubelt das dritte Tor des VfL im Hamburger Stadion.
Wolfsburg siegt in Hamburg
HSV kommt einfach nicht aus dem Keller
Admir Mehmedi vom SC Freiburg jubelt über seinen Treffer zum 1:0 gegen Gladbach.
Abstiegskampf in der Bundesliga
SC Freiburg ist fast gerettet
Ein Plünderer in einem Supermarkt. Nach einem Polizeistreik herrschten in Salvador da Bahía mitunter chaotische Zustände.
Tote in Salvador da Bahia
Angst und Schrecken regieren in WM-Spielort
Für die Silberpfeile läuft es in dieser Saison rund, besonders für Lewis Hamilton.
Großer Preis von China
Lewis Hamilton träumt vom Hattrick
Mit 25 Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen Daniel Ricciardo trudelte Sebastian Vettel beim Großen Preis von China als fünfter über die Ziellinie.
Schmach beim China-GP
Sebastian Vettel vom Dauergrinser vorgeführt
Angesichts der Probleme beim WM-Gastgeber attackierte FIFA-Boss Sepp Blatter erstmals auch nicht-brasilianische Einrichtungen.
Probleme bei WM-Stadionbau
Blatter gibt deutschen Firmen die Schuld
Wladimir Klitschko wird in Oberhausen gegen den Australier Alex Leapai antreten.
Weltmeister im Ring
Russen schalten Klitschko-Kampf ab
Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat mit dem Sieg in China seinen dritten Sieg in Serie gefeiert.
Großer Preis von China
Hamiltons Hattrick - Vettel chancenlos
In den spanischen Medien hatte es zuletzt immer wieder Spekulationen gegeben, Klopp könne zur kommenden Saison in Barcelona übernehmen.
Trainerwirbel beim FC Barcelona
Lieber Jürgen Klopp als Pep Guardiola
Hamburger Leid, Wolfsburger Freude: Naldo bejubelt das dritte Tor des VfL im Hamburger Stadion.
Wolfsburg siegt in Hamburg
HSV kommt einfach nicht aus dem Keller
Überragender Martin Harnik: Der Stuttgarter machte zwei Tore gegen Schalke.
Stuttgart siegt gegen Schalke
VfB verschafft sich Luft im Abstiegskampf
In den Augen von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat der FC Bayern nichts zur Rettung von Borussia Dortmund beigetragen.
Dauerfehde unter Rivalen
Watzke wirft Bayern "Geschichtsverfälschung" vor
Angelique Kerber besiegelte mit dem 4:6, 6:0, 6:4 gegen die frühere US-Open-Siegerin Samantha Stosur eine uneinholbare 3:0-Führung.
Angelique Kerber schafft das Wunder
Deutsche Tennis-Damen im Fed-Cup-Finale
Ab Sonntag treten die Dallas Mavericks um Superstar Dirk Nowitzki in der Best-of-Seven-Serie gegen die San Antonio Spurs an.
Dirk Nowitzki vor den Playoffs
"Die Hoffnung stirbt zuletzt"
Fordern vollen Einsatz gegen Eintracht Braunschweig: Die Leitwölfe des FC Bayern München, Matthias Sammer und Pep Guardiola.
FC Bayern München
Guardiola fordert vollen Einsatz gegen Braunschweig
Dirk Nowitzki zeigte zum Playoff-Auftakt gegen San Antonio mit elf Punkten eine mäßige Leistung und traf nur vier seiner 14 Feldwürfe.
Nowitzki erschreckend schwach
Mavs verpassen Wunder gegen San Antonio
Der Leverkusener Emir Spahic feiert seinen Doppeltreffer.
Bundesliga
Leverkusen siegt, Nürnberg taumelt
Mercedes-Pilot Lewis Hamilton ist überlegen zur Pole Position für den Großen Preis von China gestürmt.
Sebastian Vettel Dritter
Lewis Hamilton holt Pole in China
SC-Trainer Christian Streich war nach dem 4:2-Sieg gegen Gladbach mächtig stolz auf die Energieleistung seiner Spieler.
Freiburg dicht vor Klassenerhalt
Willkommen beim SC Nimmersatt
Der Fürther Ilir Azemi (3.v.r.) schießt das 1:1 Ausgleichstor.
2. Bundesliga
Greuther Fürth hält Paderborn auf Abstand
Die deutschen Tennis-Damen sind im Fed-Cup-Halbfinale in Australien dank Andrea Petkovic mit 1:0 in Führung gegangen.
Kerber und Petkovic gewinnen
Deutsche Tennis-Damen kurz vor dem Finale
Der Neue
Neu bei Ferrari
Der Teamchef Marco Mattiacci ist da