Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Schuster aus dem Rennen Hecking wird neuer Wolfsburg-Trainer

Winterpause heißt keineswegs, dass nicht gearbeitet wird. Ganz im Gegenteil - die Kellerkinder der Liga rüsten nochmals auf. Wolfsburg sucht weiterhin einen Trainer. Schuster ist wohl aus dem Rennen.

Mit einer überraschenden Wende hat Klaus Allofs das mehrtägige Verwirrspiel um den neuen Trainer des VfL Wolfsburg beendet. Dieter Hecking wird zu Jahresbeginn das VfL-Team in der Fußball-Bundesliga übernehmen. Der bisherige Coach des Ligarivalen 1. FC Nürnberg wechselt trotz eines Vertrages bis 2014 mit sofortiger Wirkung zum finanzstarken Volkswagen-Club nach Niedersachsen. Dort soll er nach Angaben von VfL-Manager Klaus Allofs einen Vertrag bis 2016 unterschreiben. Der als Top-Favorit gehandelte Bernd Schuster muss weiterhin auf seinen ersten Trainerjob in der Bundesliga warten.

"Das ist so richtig", bestätigte Allofs am Samstag die Einigung mit dem 48 Jahre alten Hecking. Der Verein teilte das Ende der Trainersuche in einer dürren Fünf-Zeilen-Meldung auf seiner Homepage mit. Weitere Details will der Wolfsburger Manager erst in den nächsten Tagen nennen, wenn der Nachfolger von Interimstrainer Lorenz-Günther Köstner offiziell vorgestellt wird. "Wir wollen unseren neuen Trainer nicht vor den Weihnachtstagen präsentieren", erklärte Allofs.

Hecking wieder herausgekauft

Hecking, der seit 2009 den 1. FC Nürnberg trainiert, hatte seinen Vertrag bei den Franken erst vor Saisonbeginn bis 2014 verlängert. "Ich hatte mit Klaus Allofs gute Gespräche. Er hat mir erklärt, warum er mich unbedingt haben will und mir die Perspektiven aufgezeigt", sagte Hecking der "Bild am Sonntag" zu den Gründen für seinen Wechsel. Die Familie des früheren Leipziger Bundesliga-Profis wohnt in Bad Nenndorf bei Hannover, rund 110 Kilometer von Wolfsburg entfernt. Für Hecking ist es bereits das zweite Mal, dass er aus einem laufenden Vertrag zu einem anderen Club wechselt. Im September 2006 verließ er nach drei Bundesliga-Spieltagen den Aufsteiger Alemannia Aachen, den er zuvor in die höchste Liga geführt hatte, und nahm ein Angebot von Hannover 96 an. Hannovers Clubchef Martin Kind wollte den früheren 96-Spieler damals unbedingt haben und kaufte ihn aus dem Vertrag heraus.

Nürnbergs Sportvorstand Martin Bader war von Allofs und Hecking über die Verhandlungen informiert worden. Doch alle Versuche, den Trainer zu halten, schlugen fehl. "Es ist mein großer Wunsch, dass ich Dieter Hecking überzeugen kann, weiter in Nürnberg zu bleiben", hatte Bader erklärt. "Natürlich spielen auch wirtschaftliche und familiäre Dinge eine Rolle", erklärte Hecking zu seinem Wechsel.

Bis zuletzt hatte der frühere Nationalspieler Bernd Schuster als Favorit auf die Nachfolge von Köstner beim VfL Wolfsburg gegolten. Allofs hatte den früheren Meistertrainer von Real Madrid noch am Donnerstag öffentlich als Kandidaten bestätigt, dabei aber auch von "anderen Anwärtern" auf die in Wolfsburg gesuchte Trainer-Dauerlösung berichtet. "Wir haben das Thema Schuster nie befeuert", teilte ein VfL-Sprecher mit.

Die Verhandlungen mit dem Wahl-Spanier Schuster, der am Samstag seinen 53. Geburtstag feierte, waren nach Informationen der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" (Samstag) angeblich wegen neuer Bedingungen ins Stocken geraten. Zuvor hatten sich große Teile der Wolfsburger Fans gegen eine Verpflichtung von Schuster ausgesprochen, der bisher noch nicht in der Bundesliga trainiert hat.

Arnautovic Objekt der Begierde

Auch der österreichische Nationalspieler Marko Arnautovic von Werder Bremen steht auf dem Wunschzettel von Wolfsburg. Nach Informationen der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung sind bereits erste Kontakte aufgenommen worden, den Stürmer im kommenden Sommer zu den "Wölfen" zu locken. Der 23-Jährige wäre der erste Spieler, der Bremens Ex-Manager Klaus Allofs zum VfL folgt.

Arnautovic, dessen Vertrag bei Werder bis 2014 läuft, gehört mit fünf Toren und fünf Vorlagen zu den Top-Scorern bei Bremen. Zuletzt hatte der nicht immer pflegeleichte Österreicher in einem Interview angedeutet, dass er offen für Anfragen andere Klubs sein. Allofs hatte bereits bei seinem Wechsel von Bremen nach Wolfsburg im November betont, dass "man kann nicht ausschließen, dass es Transfers zwischen beiden Vereinen gibt."

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
 
Novak Djokovic steht im Viertelfinale
Tennis
Djoker und FedEx im Gleichschritt
Nicolas Deschamps (r.) hat drei NHL-Spiele für die Washington Capitals absolviert
Eishockey
Straubing holt Kanadier Deschamps
Andrea Petkovic gewann glatt gegen Dominica Cibulkova
Tennis
Petkovic wahrt Chance aufs Halbfinale
David Alaba gewann die Wahl vor Skifahrer Marcel Hirscher
1. Bundesliga
Alaba erneut Österreichs Sportler des Jahres
Sebastian Vettel wird beim Großen Preis der USA aus der Box starten.
US-Grand-Prix der begrenzten Möglichkeiten
Sebastian Vettel in Teilzeit
Schalke 04 verlängert mit Atsuto Uchida
Schalke 04
Verteidiger Atsuto Uchida verlängert bis 2018
Raúl unterschreibt in New York bei Cosmos
Ehemaliger Schalker
Raúl wechselt zu Cosmos New York
Wiktor Skripnik feiert seinen Liga-Einstand als Trainer
Vor Liga-Debüt mit Werder Bremen
Trainer Wictor Skripnik ist "ein bisschen nervös"
Gerald Asamoah muss nur noch 17.100 Euro Strafe zahlen
Ex-Nationalspieler
Gerald Asamoahs Strafen wegen Trunkenheitsfahrt reduziert
Marco Russ ist von Jürgen Grabowskis Aussagen genervt
Eintracht Frankfurt
Russ attackiert "Vollexperten" Grabowski
FIFA-Generalsekretär Jerôme Valcké
FIFA will WM-Streit entschärfen
Auch Männer-Endrunde auf Kunstrasen möglich
Schleudertrauma bei Hoffenheims Torhüter Jens Grahl
Aufatmen in Hoffenheim:
Torhüter Jens Grahl erleidet "nur" Schleudertrauma
In Los Angeles tritt ein neues Fußball-Team auf die Landkarte
Fußball International
FC Los Angeles tritt MLS 2017 bei
Brian Randle spielte an alter Wirkungsstätte groß auf: 25 Punkte für den Forward
Basketball
Euroleague: Tel Aviv eine Nummer zu groß für Alba
Die Adler Mannheim feiern einen Sieg in letzter Minute
Eishockey
DEL-Spitzenreiter Mannheim setzt sich ab
Beim Clasico jubelten die Königlichen. Jetzt gehts im Ligaalltag weiter
Fußball International
Kater nach dem Clasico?
Nasser El-Khater will, dass die deutschen Kritiker die Fortschritte mit eigenen Augen sehen
Fußball International
WM-2022: Katar lädt Kritiker Zwanziger und Watzke ein
Matthias Brändle darf sich mindestens die nächsten Monate
Radsport
Voigt verliert Stundenweltrekord an Österreicher Brändle
Die FIA will etwas gegen Teampleiten in der Formel 1 unternehmen
Formel 1
Nach Teampleiten: FIA wirbt für mehr Kostenkontrolle in der Formel 1
Die Zukunft des Nürburgrings scheint nun in sicheren Händen
Sport
Russischer Milliardär steigt am Nürburgring ein
Doppelpack für Cristiano Ronaldo
Fußball International
Cristiano Ronaldo schießt "ManU" zum Sieg
Jose Mourinho will England nicht übernehmen
Fußball International
Mourinho sagt England ab
Ernst Middendorp muss gegen
1. Bundesliga
Middendorp muss seinen Hut nehmen
Evertons Spieler feiern den Gruppensieg
Fußball International
Everton durch Gruppensieg in der Zwischenrunde
Fehlt Meister Stuttgart: Torjäger Mario Gomez
1. Bundesliga
Boka und Bastürk ersetzen Beck und Gomez
Bundespräsident Horst Köhler
Fußball
Köhler zeichnet Fußball-Weltmeisterinnen aus
Ausgelaugt: Gilberto von Hertha BSC Berlin
1. Bundesliga
Müder Gilberto bittet Hertha um Auszeit
Goldene Zeiten für Bernd Schuster
Fußball International
Lobeshymnen für Schuster und Real
Bobpilot Spies macht den Trainerschein
Bobsport
Spies schlägt Trainerlaufbahn ein
Herthas Pantelic ist angeschlagen
1. Bundesliga
Gilberto und Pantelic gegen Nürnberg fraglich
Der brasilianische Ex-Weltmeister Romario
Fußball International
Haarwuchsmittel wird Romario zum Doping-Verhängnis
Roms Doppeltorschütze Taddei (m.) lässt sich feiern
Fußball International
Inter und Rom ziehen davon
Duell zwischen Paul Freier (l.) und Karol Kisel
Fußball International
Friedrich schießt Bayer in die nächste Runde
Middendorp hält Arminia Bielefeld trotz Entlassung die Treue
1. Bundesliga
Middendorp will im Arminia-Fanblock mitfiebern
Die UEFA setzt auf die Zentralvermarktung
Fußball
Zentralvermarktung der UEFA schwächt Bundesliga
Jena erteilt Lorenzon und Jensen die Freigabe
2. Bundesliga
Lorenzon und Jensen können Jena verlassen
Ligapräsident Reinhard Rauball
Fußball
DFL nimmt "50+1"-Regelung unter die Lupe
Lewan Kobiaschwili ist zurück
1. Bundesliga
Schalker Lazarett lichtet sich