Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Hängepartie beendet Huntelaar bleibt Schalker

Weihnachtsgeschenke für Schalke-Fans werden in diesem Jahr schon früher verteilt: Klaas-Jan Huntelaar zeigt Herz und verlängert seinen Vertrag bei den Knappen. Eine Zitterpartie geht damit zu Ende.

Der "Hunter" geht auch weiterhin für den FC Schalke 04 auf Torejagd. Klaas-Jan Huntelaar hat seinen im Sommer auslaufenden Vertrag beim FC Schalke 04 nach langer Bedenkzeit um zwei weitere Spielzeiten bis zum 30. Juni 2015 verlängert. Dies teilte der Revierclub am Sonntag mit. Damit hat der Club einen wichtigen Teil der Personalplanungen abgeschlossen und kann weiterhin auf den besten Torjäger der vergangenen Saison setzen.

"Ich habe mich immer auf Schalke wohlgefühlt, beim Verein und seinen Fans. Ich möchte nun auch ein positives Zeichen setzen, denn ich glaube an unser Team und daran, dass wir in der Rückrunde in der Bundesliga noch viel erreichen können", begründete der 29 Jahre alte Niederländer seine Entscheidung. Huntelaar wechselte im Sommer 2010 vom AC Mailand zum FC Schalke, wurde mit dem Club 2011 DFB-Pokalsieger und war in der abgelaufenen Saison mit 29 Treffern bester Bundesliga-Torschütze. Insgesamt erzielte der Nationalspieler 48 Pflichtspieltore für die Schalker 2011/12.

"Das beste Gefühl"

Schalkes Sportvorstand Horst Heldt bestätigte schon vor einigen Tagen, dass die Tendenz zur Vertragsverlängerung positiv sei. Eigentlich sei die entscheidende Phase der Gespräche erst für den nächsten Monat geplant gewesen. "Umso mehr freut es mich, dass Klaas-Jan nun auf uns zugekommen ist, um ein klares Signal an den gesamten Verein für die zweite Hälfte der Saison zu setzen", sagte Heldt, der seit Monaten mit Huntelaar im Gespräch war. Der im niederländischen Voor-Drempt geborene Torjäger, dem in der Bundesliga-Hinrunde erst fünf Treffer gelangen, hat sich für seine Entscheidung Zeit gelassen. "Ich habe lange und gründlich nachgedacht und bin sehr dankbar dafür, dass die Verantwortlichen mir die Zeit gegeben haben. Aber nun habe ich den Entschluss gefasst, bei dem ich das beste Gefühl habe", sagte Huntelaar.

Vor seiner Schalker Zeit war der Niederländer bei einigen renommierten Clubs unter Vertrag, konnte sich aber nicht überall durchsetzen. Nach zweieinhalb Jahren bei Ajax Amsterdam, wo er in 136 Spielen 105 Tore erzielte, wechselte er zu Real Madrid (20 Einsätze/8 Tore) und dann zum AC Mailand (30/7). In seinen 59 Länderspielen gelangen ihm 34 Treffer.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
 
Beim VfB Stuttgart soll gedopt worden sein
1. Bundesliga
Physiotherapeut: 'Doping hat es beim VfB nicht gegeben'
Simon Schempp macht sich Hoffnungen auf eine Medaille
Sport
Schempp und Co. haben Medaillen im Visier
Andre Hahn freut sich auf eine Rückkehr
DFB-Pokal
Der Pokalschreck und die Liebestricks
Die deutschen Frauen haben große Ziele
Sport
Kanada-Casting mit Hindernissen
Sörgel fordert genauere Kontrollen gegen Doping
Fußball
Sörgel: Keine 'Narrenfreiheit' mehr im Fußball
Horst Heldt hat volles Vertrauen in di Matteo
1. Bundesliga
Heldt: Team hat einen klaren Plan
Svetislav Pesic und die Bayern schieden in der Gruppenphase aus
Basketball
Pesic warnt vor Valencia
Adidas kümmert sich seit langem um die DFB-Trikots
Nationalelf
Nike neuer DFB-Ausrüster?
Die Eisbären Berlin haben mit sich selbst zu kämpfen
Eishockey
Eisbären kämpfen gegen frühes Saison-Aus
Nelson Valdez freut sich auf sein Comeback
1. Bundesliga
Valdez fühlt sich 'wie ein neuer Spieler'
Die BBL erfreut sich an den Merlins
Basketball
Enskat verlängert 'mündlich' in Crailsheim
Die olympischen Spiele könnten auch in Fukushima stattfinden
Mehr Sport
Fukushima zeigt Interesse an Olympia 2020
Hector Cuper machte sich unter anderem einen Namen bei Racing
Fußball International
Cuper wird Nationaltrainer Ägyptens
Dirk Nowitzki trifft gegen New Orleans.
Starker Dirk Nowitzki
Dallas Mavericks beenden Mini-Krise
Lars Stindl ist Leistungsträger bei Hannover 96
1. Bundesliga
Medien: Bayer will Stindl und Montoya
Kevin-Prince Boateng (rechts) mit Schalke-Trainer Roberto di Matteo.
1. Bundesliga
Schalke: Boateng vor dem Aus
Die Kölner Haie kriseln in diesem Jahr vor sich hin
Eishockey
Haie-Boss: 'Wir wollen auch 2016 Meister werden'
Zvjedzdan Misimovic war noch bei der WM 2014 aktiv
Fußball International
Misimovic beendet Karriere
Julia Görges steht in Malaysia im Achtelfinale
Tennis
Görges im Achtelfinale von Kuala Lumpur
Dirk Nowitzki steuerte 14 Punkte zum Sieg der Mavericks bei
NBA
Mavs stoppen Pelicans
Bobpilot Spies macht den Trainerschein
Bobsport
Spies schlägt Trainerlaufbahn ein
Jürgen Klinsmann trainiert ab Juli 2008 den FC Bayern
Überraschung in München
Jürgen Klinsmann wird neuer Bayern-Coach
Von Werder zu Bayern
Klinsmann holt Nationalspieler
Pokal international
Schuster: Erster Titel futsch
Pleite bei Australian Open
Schnelles Aus für deutsche Hoffnung
Schottlands Ex-Coach McLeish noch ohne Nachfolger
adfsadfw
McGhee als neuer Coach Schottlands im Gespräch
Auf Empfehlung von Buchwald
Magath holt Japan-Star
Sabine Lisicki
Australian Open
Lisicki weiter im Rennen
Die deutschen Handballer siegen klar
Erster Wurf geglückt
Handballer starten erfolgreich in EM
Weltmeisterin Simone Laudehr
Pokal-Viertelfinale
Weltmeisterin Laudehr lost Pokal-Viertelfinale aus