Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Fußball: 1. Bundesliga Bremen schlägt Hannover - Petersen trifft doppelt

Es war der Abend des Nils Petersen: Im 50. Bundesliga-Nordderby schoss der Werder-Stürmer beide Tore gegen Hannover 96. Bremen dominierte das Spiel - und feiert den ersten Sieg im Jahr 2013.

Nils Petersen hat Werder Bremen vor einem totalen Fehlstart in der Rückrunde bewahrt. Der Stürmer erzielte beide Treffer zum 2:0 (0:0) im 50. Bundesliga-Nordderby gegen Hannover 96 und bescherte den Hanseaten damit den ersten Sieg im Jahr 2013. Mit 25 Punkten hat die Elf von Trainer Thomas Schaaf den Anschluss zur oberen Tabellenhälfte wieder hergestellt. Einen Zähler mehr auf der Habenseite haben noch die Hannoveraner, die seit dem 22. März 2003 auf einen Sieg an der Weser warten und in der Form ihre Europacup-Ambitionen nicht untermauern konnten.

Denn der Bremer Sieg war hochverdient, auch wenn die beiden Tore durch Petersen (85. und 88. Minute) sehr spät fielen. Für den früheren Torschützenkönig der 2. Fußball-Bundesliga waren es die Saisontreffer Nummer acht und neun.

Und die Hannoveraner?

"Der Sieg ist absolut verdient. Die Mannschaft hat sehr konzentriert agiert und viele Dinge besser gemacht als in den ersten beiden Spielen. Es wäre furchtbar gewesen, wenn wir die Torchancen nicht genutzt hätten", sagte ein erleichterter Schaaf. 96-Mittelfeldspieler Jan Schlaudraff war dagegen enttäuscht: "Wir hatten in der zweiten Halbzeit kaum mehr etwas entgegenzusetzen und nur noch hinten drin gestanden."

Vor 41.600 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion war Werder nach zuletzt zwei Niederlagen und 2:8 Gegentoren sichtlich um Wiedergutmachung bemüht. Im Mittelfeld übernahm Aaron Hunt nach überstandener Oberschenkelverletzung wieder das Kommando und rückte genauso in die erste Elf wie Eljero Elia. Mit frühem Pressing setzte die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf die Hannoveraner früh unter Druck und erspielte sich bei Dauerregen ein deutliches Übergewicht und Chancenplus. Nach 20 Minuten standen bei den Bremern bereits zehn Torschüsse zu Buche.

Der verschwenderische Umgang mit den Tormöglichkeiten war bei den Grün-Weißen jedoch das große Manko. So setzte Assani Lukimya bereits in der zweiten Minute einen Kopfball an die Latte. Danach scheiterte Mehmet Ekici mit einem abgefälschten Schuss (8.) und Zlatko Junuzovic mit einem Schlenzer (10.). Anschließend war es Sokratis, der per Kopf für Gefahr sorgte (10.). Doch der starke 96-Keeper Ron-Robert Zieler war in dieser Szene ebenso zur Stelle wie Mitte der ersten Halbzeit bei einem Schuss von Nils Petersen aus halbrechter Position (22.). Kurz vor der Pause verzog Hunt in aussichtsreicher Position (45.+1).

Und die Hannoveraner? Mit vielen Ballverlusten machten sich die Niedersachsen, denen neun Leistungsträger wegen Verletzungen oder Sperren fehlten, selbst das Leben schwer. Die beste Chance resultierte dabei aus einem schlimmen Fehlpass der Bremer, als Mame Diouf frei vor Werder-Keeper Sebastian Mielitz auftauchte, den Ball aber nicht richtig traf (17.). Gefährlichkeit strahlten die Gäste nur dann aus, wenn das Mittelfeld schnell überbrückt wurde. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit verschlimmerte sich die angespannte Personalsituation von 96, als Mohammed Abdellaoue mit einer Knieverletzung vom Feld musste.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren es die Bremer, die eine Schrecksekunde zu überstehen hatten. Einen Schuss von Jan Schlaudraff von der Strafraumgrenze konnte Mielitz nur nach vorne abprallen lassen, den Nachschuss brachte Diouf aus kurzer Entfernung aber nicht im Tor unter.

Der Treffer hätte wegen Abseitsstellung aber auch nicht gezählt. Nach einer kurzen Verschnaufpause waren die Bremer aber schnell wieder Herr der Lage. Und es wurde noch einige Mal brenzlig für Zieler, wie etwa bei den guten Chancen von Lukimya (54.), Petersen (61.) oder Hunt (68.). Auf der Linie rettete für Zieler Manuel Schmiedebach nach einem Kopfball von Sokratis. So dauerte bis zur 85. Minute, ehe bei den Gastgebern der Knoten platzte, als Petersen auf Vorlage von Elia traf.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
 
Hamburger Leid, Wolfsburger Freude: Naldo bejubelt das dritte Tor des VfL im Hamburger Stadion.
Wolfsburg siegt in Hamburg
HSV kommt einfach nicht aus dem Keller
Admir Mehmedi vom SC Freiburg jubelt über seinen Treffer zum 1:0 gegen Gladbach.
Abstiegskampf in der Bundesliga
SC Freiburg ist fast gerettet
Die Dortmunder Spieler bejubeln das 1:0, das von Oliver Kirch (Mitte) mit dem Arm abgefälscht wurde.
Torfestival gegen Mainz
Borussia Dortmund erreicht die Königsklasse
Harte Arbeit in Braunschweig: Bayerns Dante im Zweikampf gegen Braunschweigs Havard Nielsen.
Sieg in Braunschweig
Bayern-Turbo zündet spät
Heidenheims Marc Schnatterer (r.) bejubelt das 1:1 durch Philip Heise, das dem Club aus Baden-Württemberg den Aufstieg in die 2. Liga.
Erstmals zweitklassig
1. FC Heidenheim feiert historischen Aufstieg
In den Augen von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat der FC Bayern nichts zur Rettung von Borussia Dortmund beigetragen.
Dauerfehde unter Rivalen
Watzke wirft Bayern "Geschichtsverfälschung" vor
Karlsruhes Gaetan Krebs (l.) bejubelt mit Teamkollege Reinhold Yabo seinen Treffer zum 1:0 gegen Union Berlin.
2. Bundesliga
KSC hofft wieder - Tiefschlag für Arminia
In den spanischen Medien hatte es zuletzt immer wieder Spekulationen gegeben, Klopp könne zur kommenden Saison in Barcelona übernehmen.
Trainerwirbel beim FC Barcelona
Lieber Jürgen Klopp als Pep Guardiola
Mercedes-Pilot Lewis Hamilton ist überlegen zur Pole Position für den Großen Preis von China gestürmt.
Sebastian Vettel Dritter
Lewis Hamilton holt Pole in China
Die deutschen Tennis-Damen sind im Fed-Cup-Halbfinale in Australien dank Andrea Petkovic mit 1:0 in Führung gegangen.
Kerber und Petkovic gewinnen
Deutsche Tennis-Damen kurz vor dem Finale
Rafael Nadal
Monte Carlo
NaRafael Nadal scheitert schon im Viertelfinale
Der Neue
Neu bei Ferrari
Der Teamchef Marco Mattiacci ist da
Fordern vollen Einsatz gegen Eintracht Braunschweig: Die Leitwölfe des FC Bayern München, Matthias Sammer und Pep Guardiola.
FC Bayern München
Guardiola fordert vollen Einsatz gegen Braunschweig
Ab Sonntag treten die Dallas Mavericks um Superstar Dirk Nowitzki in der Best-of-Seven-Serie gegen die San Antonio Spurs an.
Dirk Nowitzki vor den Playoffs
"Die Hoffnung stirbt zuletzt"
Ein Plünderer in einem Supermarkt. Nach einem Polizeistreik herrschten in Salvador da Bahía mitunter chaotische Zustände.
Tote in Salvador da Bahia
Angst und Schrecken regieren in WM-Spielort
Bundestrainer Joachim Löw muss im WM-Härtestest gegen Polen am 13. Mai wahrscheinlich auf 18 Nationalspieler verzichten.
WM-Vorbereitung wird zur Farce
Ohne 18 gegen Polen
Für die Silberpfeile läuft es in dieser Saison rund, besonders für Lewis Hamilton.
Großer Preis von China
Lewis Hamilton träumt vom Hattrick
Die Plagiate waren chinesischen Medien zufolge für den Export nach Libyen vorgesehen.
WM-Fieber beim Zoll
China beschlagnahmt 1000 illegale Pokale
Hannovers Spieler bejubeln das 1:2 mit dem Torschützen Lars Stindl (vorn r.).
1. Bundesliga
Hannover sammelt wichtige Punkte gegen Frankfurt
Michael Liendl und Erwin Hoffner von Fortuna Düsseldorf jubeln über das Tor zum 0:2.
2. Bundesliga
Düsseldorf jubelt, Dresden bangt
Schneller Abgang für Torhüter Felipe
Kurioser Platzverweis
Torhüter fliegt nach sieben Sekunden mit Rot vom Platz
Matthias Sammer war mit der Leistung seines Teams nicht zufrieden.
Matthias Sammer in Rage
Die Mannschaft ist "zu lieb, zu kuschelig"
Ein Plünderer in einem Supermarkt. Nach einem Polizeistreik herrschten in Salvador da Bahía mitunter chaotische Zustände.
Tote in Salvador da Bahia
Angst und Schrecken regieren in WM-Spielort
Bundestrainer Joachim Löw muss im WM-Härtestest gegen Polen am 13. Mai wahrscheinlich auf 18 Nationalspieler verzichten.
WM-Vorbereitung wird zur Farce
Ohne 18 gegen Polen
Für die Silberpfeile läuft es in dieser Saison rund, besonders für Lewis Hamilton.
Großer Preis von China
Lewis Hamilton träumt vom Hattrick
Kaum ein Spieler steht derzeit so im Rampenlicht wie Toni Kroos
Real Madrid, FC Barcelona und Arsenal London
Europas Topklubs jagen Toni Kroos
Aymeric Laporte ist beim FCB im Gespräch
FC Bayern
München diskutiert angeblich Laporte-Transfer
Mario Mandzukic traf für den FC Bayern München zum 4:1.
DFB-Pokalspiel gegen 1.FCK
FC Bayern macht Traumfinale klar
Die Plagiate waren chinesischen Medien zufolge für den Export nach Libyen vorgesehen.
WM-Fieber beim Zoll
China beschlagnahmt 1000 illegale Pokale
Sebastian Vettel
Formel 1
Vettel bedauert Domenicali-Rücktritt
Michael Liendl und Erwin Hoffner von Fortuna Düsseldorf jubeln über das Tor zum 0:2.
2. Bundesliga
Düsseldorf jubelt, Dresden bangt
Fahnenspiel
"Bale war Bolt"
Real Madrid holt Pokal und hofft auf Ronaldo
Fordern vollen Einsatz gegen Eintracht Braunschweig: Die Leitwölfe des FC Bayern München, Matthias Sammer und Pep Guardiola.
FC Bayern München
Guardiola fordert vollen Einsatz gegen Braunschweig
Nico Hülkenberg wartet noch auf sein Gehalt
Formel 1
Hülkenberg: Streik ist kein Thema
Klare Worte von Dilma Rousseff (l.)
Dilma Rousseff
Brasiliens Staatspräsidentin verteidigt WM-Kosten
Läuft Mame Diouf bald im Wölfe-Dress auf?
VfL Wolfsburg
Geheimtreffen mit Mame Diouf
Fernando Alonso hat aktuell wenig zu lachen
Formel 1
Alonso: 'Werden nicht eine Sekunde schneller sein'
Harte Arbeit in Braunschweig: Bayerns Dante im Zweikampf gegen Braunschweigs Havard Nielsen.
Sieg in Braunschweig
Bayern-Turbo zündet spät
Sebastian Vettels Saison ist bislang eher traurig
Formel 1
Vettel kapituliert vor Mercedes
Gareth Bale war der überragende Mann beim Real-Sieg
Fußball International
Auch ohne Ronaldo: Madrid holt Pokal dank Bale