Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Bundesliga-Urgestein Heynckes macht die 1000 voll

Eine imposante Zahl: Bei der Partie zwischen München und Bremen feiert Bayern-Trainer Jupp Heynckes seinen 1000. Einsatz in der Bundesliga. Doch auch die Werderaner ehren einen "kleinen Jubilar".

Vor fast 48 Jahren hat alles angefangen - damals gab es im Fernsehen noch Schwarz-Weiß-Bilder von der Bundesliga zu sehen. Am 14. August 1965 bestritt Jupp Heynckes als 20 Jahre alter Fußball-Profi für Borussia Mönchengladbach sein Erstligadebüt gegen Borussia Neunkirchen (1:1). 368 Einsätze als Spieler folgten, und an diesem Samstag (15.30 Uhr) feiert der inzwischen 67-Jährige Heynckes im Heimspiel des FC Bayern gegen Werder Bremen mit seinem 631. Einsatz als Trainer ein Jubiläum: Es ist sein 1000. Bundesligaspiel!

"Das ist eine imposante Zahl", sagte Heynckes, der mit seinen Auslandsengagements in Spanien und Portugal sogar auf noch viel mehr als 1000 Spiele kommt, bei denen er als Chefcoach auf der Bank gesessen hat. In der Bundesliga hat vor ihm nur Spitzenreiter Otto Rehhagel mit 1033 Partien (201 Spieler/832 Trainer) die Schallmauer von 1000 durchbrochen.

Keine Heynckes-Biographie

"Daran sieht man schon, wie die Jahre vergangen sind", äußerte Heynckes zum Jubiläum und bekannte stolz: "Das hätte ich mir als Spieler nie zu träumen gewagt. Das ist eine lange Historie, da könnte man viel erzählen. Da könnte man nicht nur ein Buch schreiben, sondern mehrere", sagte er: "Aber das werde ich nicht tun."

Heynckes lebt im hier und heute. Und das heißt für ihn Bremen. Werder-Coach Thomas Schaaf feiert in der Allianz Arena übrigens auch ein Jubiläum: Er steht vor seinem 750. Einsatz, wenn man zu den 262 Partien als Spieler und den 468 als Trainer in der Bundesliga auch noch seine 19 Zweitliga-Auftritte im Werder-Trikot mit einrechnet. Gegenseitige Geschenke soll es aber nicht geben, wie Heynckes bemerkte: "Das Spiel gegen Bremen wollen wir gewinnen."

Auf der Welle des Erfolgs

Heynckes schwebt auf der Zielgeraden seiner Karriere gerade mit den Bayern durch die Bundesliga und auch Europa, wie das 3:1 in der Champions League beim FC Arsenal in London bewies. "Wir spielen außergewöhnlichen Fußball auf einem ganz hohen europäischen Spitzenniveau", schwärmte der Coach, der das so begründete: "Der moderne Fußball ist im Moment eine Kollektivarbeit. Da sind wir vielen Mannschaften voraus."

Dieses Kollektiv besteht für ihn aus mehr als elf Spielern. Und deshalb dürfte Heynckes gegen Bremen die Rotation in Gang setzen, zumal es schon am Mittwoch zum großen Pokal-Duell mit Borussia Dortmund kommt. Arjen Robben bekommt darum nun Gelegenheit zu beweisen, dass er nicht auf die Bank, sondern auf den Platz gehört. Er habe zwar "niemandem etwas garantiert", sagte Heynckes, aber es sei "höchstwahrscheinlich", dass Robben gegen Bremen und Dortmund spiele. Da Franck Ribéry gegen den BVB gesperrt ist, braucht Robben ein Warm-up über 90 Minuten.

Neben dem "kleinen Jubilar" Schaaf steht beim Gegner ein Mann im Blickpunkt, dessen Arbeitgeber eigentlich der FC Bayern ist. Elf Tore hat der vom Tabellenführer ausgeliehene Nils Petersen in dieser Saison schon für Werder erzielt. Die Anzeichen deuten inzwischen darauf hin, dass der 24-Jährige auch über den Sommer hinaus das Bremer Trikot tragen wird. Bei seiner Rückkehr für 90 Minuten nach München möchte Petersen möglichst auch erfolgreich sein, zumal es sein eigentlicher Arbeitgeber locker verkraften könnte, wie er im Vorfeld scherzte: "Zum Glück ist die Tabellensituation der Bayern so komfortabel, dass ich ihnen mit Bremen nicht wehtun kann."

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
 
Im Pokal wird es vorerst keine Reformen geben
DFB-Pokal
DFB-Generalsekretär Sandrock: Keine Pokal-Reformen geplant
Jens Washausen zog sich einen Kreuzbandriss zu
1. Bundesliga
Kreuzbandriss bei Braunschweigs Washausen
Die Spiele der deutschen Nationalmannschaft sind bereits ausverkauft
Fußball-WM in Brasilien
Zwei Monate vor WM-Start: Deutsche Spiele ausverkauft
"Am Samstag, den 17. Mai 2014, stehen sich im Berliner Olympiastadion Borussia Dortmund und der FC Bayern München im Finale um den DFB-Pokal gegenüber", schrieb der DFB auf seiner Website.
"Technischer Fehler"
DFB schreibt Bayern ins Pokalfinale
Rudi Völler hatte sich schon früher nicht immer im Zaum
1. Bundesliga
8000 Euro Strafe für Völler
Tobias Hauke steht mit seinem Klub im Viertelfinale
Mehr Sport
HTHC gewinnt deutsches EHL-Achtelfinale
Sein Klub PSG soll einer der untersuchten sein: Nasser Al-Khelaifi
Fußball International
Financial-Fair-Play-Untersuchungen besätigt
Roger Federer benötigte für den Sieg nur 52 Minuten
Tennis
Nadal und Federer im Achtelfinale
Die Borussia-Fans können auch in Dortmund mitfeiern
DFB-Pokal
Dortmund plant die große Pokal-Party
Der Nürburgring wurde 2009 ausgebaut
Sport
Dreieinhalb Jahre Haft für Ex-Minister Deubel
Dirk Lottner arbeitet seit 2006 als Trainer in Köln
3. Liga
Lottner wird Interimstrainer in Rostock
Pat Cortina muss auf viele Spieler verzichten
Eishockey
WM ohne Wolf, Ehrhoff und Sulzer
Thierry Omeyer spielte sieben Jahre in Kiel
Handball
Omeyer und Accambray nach Paris
Obwohl selbst der Trainer nicht wirklich an den Finaleinzug glaubt, sollen Mohamadou Idrissou und Co. den viermaligen Meister dennoch würdig vertreten.
1. FC Kaiserslautern mit Demut gegen Bayern
"Wenn es nur so einfach wäre..."
Thomas Kleine wechselt an die Seitenlinie
2. Bundesliga
Fürth: Kleine wird Nachwuchstrainer
Das DBB-Team hat eine machbare Gruppe erwischt
Basketball
EM-Quali: DBB-Team spielt am 24.08. in Hagen
Die Fans in Rostock bekommen auch nächste Saison Drittliga-Fußball zu sehen
3. Liga
3. Liga: Rostock bekommt Lizenz
Jubelt am Ende wieder Dresden?
2. Bundesliga
Donnerstagsspiele: Sechs-Punkte-Derby im Erzgebirge
Tyson Mulock ist fünfmaliger DEL-Meister
Eishockey
Wolfsburg verstärkt sich mit Mulock
Thomas von Heesen war von 1980 bis 1994 beim HSV aktiv
1. Bundesliga
HSVPlus stellt Aufsichtsrat vor
Obwohl Jürgen Klopp oft Signale von ausländischen Spitzenklubs hört, bekennt er sich selbst stets eindeutig zum BVB.
BVB-Coach auf Wunschliste
Barca will offenbar Klopp
"Das Problem, dass die Luft nach der entschiedenen Meisterschaft raus ist, kriegen wir momentan nicht in den Griff", befand Thomas Müller (r.) nach der 0:3-Pleite gegen den BVB.
Pokal-Halbfinale gegen 1. FC Kaiserslautern
Bayerns Spiel mit dem Feuer
Niemand wünscht sich den Gewinn des DFB-Pokals sehnlicher als BVB-Stürmer Robert Lewandowski: "Ich will in dieses Finale und mich mit einem Titel verabschieden".
Dortmunds letzte Chance auf einen Titel
Vorsicht, bissige Wölfe
Bayern-Trainer Pep Guardiola gestand sich nach der gewonnenen Meisterschaft Fehler ein. Er habe den Spieler nichts aufzeigen können, wofür sie gewinnen sollen.
Pep Guardiola schlägt Alarm
"So wird das nichts mit dem Triple"
Dresdens Robert Koch (l) jubelt über seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0 gegen 1860 München.
Sieg gegen 1860
Dresden gelingt Befreiungsschlag
Sebastian Rode von Eintracht Frankfurt wechselt im Sommer ablösefrei zum FC Bayern München.
Transfer perfekt
Sebastian Rode wird offiziell Münchner
Lukas Podolski trumpfte gegen West Ham auf.
Lukas Podolski schwer in Form
Zwei Tore gegen die Krise und für Jogi
Cristiano Ronaldo hoffe auf ein Comeback gegen Bayern
Halbfinale in der Champions League
Ronaldo macht Doppelschichten für die Bayern
Stefano Domenicali muss sich einen neuen Job suchen.
Formel 1
Ferrari trennt sich von Teamchef Domenicali
Daniel Ricciardo konnte seine Disqualifikation nicht fassen
Formel 1
FIA-Gericht bestätigt Ricciardo-Disqualifikation
Fernando Torres blickt in eine ungewisse Zukunft
FC Chelsea
Inter bestätigt Interesse an Torres
Tragischer Vorfall beim London-Marathon
Nach Zieleinlauf
Läufer stirbt nach London-Marathon
Johannes Wurtz erzielte in der Saison bisher sechs Tore
1. Bundesliga
Wurtz-Wechsel sorgt in Paderborn für Ärger
Toni Kroos hatte zuletzt betont, in München bleben zu wollen
Fußball International
Guardian: United legt Kroos Angebot vor
Nico Rosberg und Lewis Hamilton müssen ab der kommenden Saison auf einen ihrer Top-Ingenieure verzichten
Formel 1
Rückschlag für Mercedes
Jan Schlaudraff (M.) erlebte mit 96 Höhen und Tiefen
1. Bundesliga
Hannover 96: Schlaudraff soll gehen
Rafinha muss nach seinem Aussetzer gegen Borussia Dortmund drei Spiele zuschauen
1. Bundesliga
Rafinha nach Tätlichkeit drei Spiele gesperrt
Pep Guardiola
Emotionslos, ideenlos, widerstandslos
Nach BVB-Watschn fordert Guardiola eine Reaktion
Auf dem Misano World Circuit verunglückte der italienische Pilot Emanuele Cassani
Motorsport
Nach tödlichem Unfall
Urteil
Fußball-Wettskandal
Fünf Jahre Haft für Ante Sapina