Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Bundesliga-Urgestein Heynckes macht die 1000 voll

Eine imposante Zahl: Bei der Partie zwischen München und Bremen feiert Bayern-Trainer Jupp Heynckes seinen 1000. Einsatz in der Bundesliga. Doch auch die Werderaner ehren einen "kleinen Jubilar".

Vor fast 48 Jahren hat alles angefangen - damals gab es im Fernsehen noch Schwarz-Weiß-Bilder von der Bundesliga zu sehen. Am 14. August 1965 bestritt Jupp Heynckes als 20 Jahre alter Fußball-Profi für Borussia Mönchengladbach sein Erstligadebüt gegen Borussia Neunkirchen (1:1). 368 Einsätze als Spieler folgten, und an diesem Samstag (15.30 Uhr) feiert der inzwischen 67-Jährige Heynckes im Heimspiel des FC Bayern gegen Werder Bremen mit seinem 631. Einsatz als Trainer ein Jubiläum: Es ist sein 1000. Bundesligaspiel!

"Das ist eine imposante Zahl", sagte Heynckes, der mit seinen Auslandsengagements in Spanien und Portugal sogar auf noch viel mehr als 1000 Spiele kommt, bei denen er als Chefcoach auf der Bank gesessen hat. In der Bundesliga hat vor ihm nur Spitzenreiter Otto Rehhagel mit 1033 Partien (201 Spieler/832 Trainer) die Schallmauer von 1000 durchbrochen.

Keine Heynckes-Biographie

"Daran sieht man schon, wie die Jahre vergangen sind", äußerte Heynckes zum Jubiläum und bekannte stolz: "Das hätte ich mir als Spieler nie zu träumen gewagt. Das ist eine lange Historie, da könnte man viel erzählen. Da könnte man nicht nur ein Buch schreiben, sondern mehrere", sagte er: "Aber das werde ich nicht tun."

Heynckes lebt im hier und heute. Und das heißt für ihn Bremen. Werder-Coach Thomas Schaaf feiert in der Allianz Arena übrigens auch ein Jubiläum: Er steht vor seinem 750. Einsatz, wenn man zu den 262 Partien als Spieler und den 468 als Trainer in der Bundesliga auch noch seine 19 Zweitliga-Auftritte im Werder-Trikot mit einrechnet. Gegenseitige Geschenke soll es aber nicht geben, wie Heynckes bemerkte: "Das Spiel gegen Bremen wollen wir gewinnen."

Auf der Welle des Erfolgs

Heynckes schwebt auf der Zielgeraden seiner Karriere gerade mit den Bayern durch die Bundesliga und auch Europa, wie das 3:1 in der Champions League beim FC Arsenal in London bewies. "Wir spielen außergewöhnlichen Fußball auf einem ganz hohen europäischen Spitzenniveau", schwärmte der Coach, der das so begründete: "Der moderne Fußball ist im Moment eine Kollektivarbeit. Da sind wir vielen Mannschaften voraus."

Dieses Kollektiv besteht für ihn aus mehr als elf Spielern. Und deshalb dürfte Heynckes gegen Bremen die Rotation in Gang setzen, zumal es schon am Mittwoch zum großen Pokal-Duell mit Borussia Dortmund kommt. Arjen Robben bekommt darum nun Gelegenheit zu beweisen, dass er nicht auf die Bank, sondern auf den Platz gehört. Er habe zwar "niemandem etwas garantiert", sagte Heynckes, aber es sei "höchstwahrscheinlich", dass Robben gegen Bremen und Dortmund spiele. Da Franck Ribéry gegen den BVB gesperrt ist, braucht Robben ein Warm-up über 90 Minuten.

Neben dem "kleinen Jubilar" Schaaf steht beim Gegner ein Mann im Blickpunkt, dessen Arbeitgeber eigentlich der FC Bayern ist. Elf Tore hat der vom Tabellenführer ausgeliehene Nils Petersen in dieser Saison schon für Werder erzielt. Die Anzeichen deuten inzwischen darauf hin, dass der 24-Jährige auch über den Sommer hinaus das Bremer Trikot tragen wird. Bei seiner Rückkehr für 90 Minuten nach München möchte Petersen möglichst auch erfolgreich sein, zumal es sein eigentlicher Arbeitgeber locker verkraften könnte, wie er im Vorfeld scherzte: "Zum Glück ist die Tabellensituation der Bayern so komfortabel, dass ich ihnen mit Bremen nicht wehtun kann."

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
 
Marcel Reif
Beim Revier-Derby
Fans fallen über das Auto von Marcel Reif her
Demütigend
Nach Schmach gegen Borussia Dortmund
Horst Heldt stellt die Charakterfrage
Nachgelegt
Eintracht Frankfurt orientiert sich nach oben
Alex Meier macht's möglich
Nullnummer zwischen Mailand und Parma
Nullnummer bei Chievo Verona
Milan bleibt nur Mittelmaß in der Serie A
Stefan Aigner war über seine Auswechslung gegen den HSV nicht allzu glücklich
1. Bundesliga
Nach Wutausbruch: Aigner entschuldigt sich
Felix Loch schaffte es in Russland nur knapp aufs Treppchen
Sport
Loch EM-Dritter in Sotschi
Lars Bender wird Bayer Leverkusen im Pokal nicht zur Verfügung stehen
DFB-Pokal
Leverkusen ohne Bender im DFB-Pokal
Sandra Gal wurde in Südkorea Siebte
Golf
Gal verpasst Sieg um vier Schläge
Sebastian Vettel findet sich bei Ferrari gut zurecht
Formel 1
Erinnerungen an Schumacher: Ferrari-Chef schwärmt von Vettel
Usain Bolt musste lange verletzt aussetzen
Leichtathletik
Bolt startet mit Niederlage ins WM-Jahr
Wolfram Wuttke (r.) wurde nur 53 Jahre alt
Fußball
Ex-Nationalspieler Wolfram Wuttke gestorben
Russell Westbrook legte zuletzt drei Triple-Doubles in Serie auf
NBA
Thunder vorerst ohne Superstar Westbrook
Die Fans des FC Parma haben kein Heimstadion mehr
Fußball International
Rechnungen nicht bezahlt: Gemeinde Parma schließt Stadion
David Ferrer ist im Jahr 2015 bislang in bestechender Form
Tennis
Ferrer mit 24. Turniersieg, Nishikori klettert auf Platz vier
Christian Heidel blickt mit Respekt auf die Insel
1. Bundesliga
Bundesliga-Manager fürchten Außenseiterrolle auf dem Transfermarkt
Patrick Bussler schaffte es in Japan nur auf Rang neun
Sport
Bussler verpasst in Asahikawa zweites Podium
Huub Stevens
Trotz Not beim VfB Stuttgart
Huub Stevens und seine irre Slapstick-Show
Ronda Rousey hatte keine Mühen mit Cat Zingano
Mehr Sport
UFC 184: Rousey macht kurzen Prozess
Christian Seifert sieht die UEFA in der Pflicht
Fußball International
DFL-Chef Seifert: FIFA wird nicht mehr funktionieren
Sabrina Cakmakli schaffte es in Utah auf Rang zwei
Sport
Cakmakli erstmals auf dem Podium
Bobpilot Spies macht den Trainerschein
Bobsport
Spies schlägt Trainerlaufbahn ein
Jürgen Klinsmann trainiert ab Juli 2008 den FC Bayern
Überraschung in München
Jürgen Klinsmann wird neuer Bayern-Coach
Von Werder zu Bayern
Klinsmann holt Nationalspieler
Pokal international
Schuster: Erster Titel futsch
Pleite bei Australian Open
Schnelles Aus für deutsche Hoffnung
Schottlands Ex-Coach McLeish noch ohne Nachfolger
adfsadfw
McGhee als neuer Coach Schottlands im Gespräch
Auf Empfehlung von Buchwald
Magath holt Japan-Star
Sabine Lisicki
Australian Open
Lisicki weiter im Rennen
Die deutschen Handballer siegen klar
Erster Wurf geglückt
Handballer starten erfolgreich in EM
Weltmeisterin Simone Laudehr
Pokal-Viertelfinale
Weltmeisterin Laudehr lost Pokal-Viertelfinale aus