Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Fußball: 1. Bundesliga Nullnummer zwischen Frankfurt und Freiburg

Der SC Freiburg bleibt vor Eintracht Frankfurt: Im Verfolgerduell trennten sich die beiden Überraschungsmannschaften in einer enttäuschenden Partie mit 0:0.

Kein Spektakel und nicht mal ein Tor haben die beiden Überraschungsmannschaften SC Freiburg und Eintracht Frankfurt im Freitagsspiel der Fußball-Bundesliga geboten. Die Aspiranten auf einen Champions-League-Qualifikationsplatz trennten sich in einer von Taktik geprägten Partie vor 23.400 Zuschauer mit 0:0. Der Aufsteiger aus Hessen wahrte als Tabellenvierter damit seinen Drei-Punkte- Vorsprung auf die Breisgauer. Vier Tage vor dem Pokal-Viertelfinale beim FSV Mainz 05 hatte Freiburg in der Schlussphase zwar die größeren Möglichkeiten, verpasste allerdings den dritten Sieg in Serie.

"Wir hatten in der zweiten Halbzeit drei wirklich gute Chancen, es ist ein verdientes Unentschieden, aber wir hätten die drei Punkte auch schon verdient gehabt", meinte Jan Rosenthal, der mit Freiburg zum Auftakt des 23. Spieltags auf Platz fünf bleibt. "Wenn wir die zweite Halbzeit angucken, ist es gut, einen Punkt mitzunehmen", sagte Frankfurts Karim Matmour angesichts der gegnerischen Drangphase.

Freiburg fehlte die richtige Ordnung

Trotz der Ausfälle der Offensivstützen Srdjan Lakic (Rückenprobleme) und Takashi Inui (Rotsperre) erwartete Eintracht- Coach Armin Veh ein Duell "auf Augenhöhe". Und zunächst dominierte Frankfurt die Partie auch nach zuletzt zwei Auftritten ohne Sieg und Tor sogar. Mit dem früheren Freiburger Matmour als Angriffsspitze und Stefano Celozzi im linken Mittelfeld attackierten die Hessen früh und setzten das Heimteam immer wieder unter Druck.

Verwirrt von der offensiven und taktisch flexiblen Ausrichtung des Gegners fehlte Freiburg in der temporeichen Anfangsphase die richtige Ordnung. Nach einem Konter setzte Stefan Aigner (17.) den Ball aus 16 Metern nur knapp neben das Tor von SC-Keeper Oliver Baumann. Mit ständigen Positionswechseln sorgte Rechtsaußen Aigner als Unruheherd für Wirbel. Nach dem stürmischen Start verflachte die Partie jedoch zunehmend - den Gästen fehlte der letzte Pass in der Vorwärtsbewegung, Freiburg hatte gar keine gefährliche Szene in den ersten 45 Minuten.

Celozzi rettete gleich zweimal

"Es geht sicherlich besser, vor allem von unserer Seite. Eintracht ist die klar bessere Mannschaft, sie machen es sehr gut", analysierte SC-Sportdirektor Dirk Dufner zur Halbzeit und sah einen Grund auch in der öffentlichen Diskussion um den aktuellen Höhenflug der Breisgauer. "Es tut uns nicht gut, wenn wir über Europapokal reden. Man hat es vielleicht schon im Hinterkopf und tut sich dann schwer."

Nach der Pause setzte Veh auf Olivier Occean anstelle des harmlosen Matmour - doch auch der Kanadier konnte nicht auf sich aufmerksam machen. Stattdessen neutralisierten sich beide Teams weiter im Mittelfeld, bis Freiburg langsam die Initiative übernahm.

Gleich zweimal bewahrte Celozzi die Gäste in höchster Not vor dem Rückstand: In der 64. Minute rettete der 24-Jährige nach einem Kopfball von Rosenthal auf der Linie. Kurz danach scheiterte SC-Innenverteidiger Matthias Ginter erneut im Anschluss an eine Ecke von Julian Schuster per Kopf an Celozzi. Bei der bis dahin größten Freiburger Chance fehlte Max Kruse die Übersicht vor Frankfurts Torwart Kevin Trapp, der aus kurzer Distanz bravourös hielt. Der eingewechselte Johannes Flum setzte einen Kopfball nur knapp über die Latte (85.).

Mit 22 Gegentoren stellt der SC auch weiterhin die zweitbeste Abwehr der Liga, während die Frankfurter nun schon seit 324 Minuten auf einen eigenen Treffer warten.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
 
Radamel Falcao wechselt zu Manchester United
Fußball International
Falcao zu United - Welbeck wird Gunner
Alvaro Negredo kehrt zurück in die Primera Division
Fußball International
Valencia schnappt sich Negredo
Daley Blind wird ein Red Devil
Fußball International
Blind wechselt zu United
Niki Zimling verlässt den Bruchweg und schließt sich Ajax an
1. Bundesliga
Mainz verleiht Zimling an Ajax Amsterdam
William Kvist verlässt die Schwaben Richtung England
1. Bundesliga
Stuttgarter Kvist wechselt zu Röslers Wigan
Andres Iniesta fehlt in der EM-Qualifikation gegen Mazedonien
Fußball International
Spanien ohne Iniesta gegen Frankreich und Mazedonien
Greuther Fürth hatte mit St. Pauli leichtes Spiel
2. Bundesliga
3:0 gegen St. Pauli: Fürth rückt Spitzensextett auf die Pelle
Kevin Durant
Mega-Deal
Bis zu 300 Millionen Dollar für NBA-Superstar Durant
Martin Kaymer
Golf-Duell mit USA
Kaymer im Ryder-Cup-Team
Franz Beckenbauer
FC Bayern München
Beckenbauer und Ballack verteidigen Transferpolitik
Die Fürther Marco Stiepermann (l.) und Niko Gießelmann (r.) jubeln mit ihrem Mannschaftskollegen Florian Trinks nach dessen Freistoßtor zum 3:0 in der 52. Minute.
2. Bundesliga
Greuther Fürth siegt klar über St. Pauli
Ray McDonald (r.) ist festgenommen worden.
Schwangere Freundin verletzt?
NFL-Profi McDonald festgenommen
Alex Smith bleibt bei den Kansas Chiefs
NFL
Mega-Deal für Smith
Hans-Dieter Flick
Neuer Sportdirektor Flick
"Der DFB ist hervorragend aufgestellt"
Due US Open 2014 sind für ihn vorbei: Für Philipp Kohlschreiber (Foto) war es im sechsten Match gegen Novak Djokovic die fünfte Niederlage.
Achtelfinale der US Open
Djokovic schmeißt Kohlschreiber raus
Philipp Kohlschreiber hat keine Chance gegen Novak Djokovic
Tennis
Kohlschreiber scheitert im Achtelfinale an Djokovic - Murray weiter
Cristiano Ronaldo äußert sich kritisch zur Transferpolitik von Real
Fußball International
Ronaldo greift Real-Präsidenten an
Serena Williams strebt die Titelverteidigung in Flushing Meadows an
Tennis
Nächster Favoritensturz bei den US Open: Bouchard verliert gegen Makarowa
IOC-Präsident Thomas Bach fordert Veränderungen
Mehr Sport
Bach: 'Die Zeit für Veränderungen ist jetzt'
Nico Büdel fehlt Friesenheim rund sechs Wochen
Handball
Nico Büdel fehlt Friesenheim rund sechs Wochen
Uli Hoeneß sitzt seit 2. Juni im Gefängnis in Landsberg am Lech.
Guardiola und Ribéry im Gefängnis
FC Bayern-Besuch für Hoeneß
Franck Ribery plagen erneut Schmerzen an der Patellasehne
FC Bayern München
Ohne Robben, Ribery und Benatia
Roger Federer ist souverän eine Runde weiter.
US Open
Federer ohne Satzverlust in Runde drei
Im Mai feierten Uli Hoeneß und Pep Guardiola noch die Meisterschaft
1. Bundesliga
Guardiola und Ribéry treffen Hoeneß im Gefängnis
Ralf Rangnick sieht seine Doppelfunktion jetzt bereits als 'grenzwertig' an
Salzburg oder Leipzig
Eins geht nur!
Roger Federer ist wieder in überragender Form
Tennis
US Open: Federer ohne Satzverlust in Runde drei
Toto Wolff ist glücklich über das Ende des Ecclestone-Prozesses
Formel 1
Wolff und Horner hoffen auf Ecclestone
Martin Kaymer zeigte eine bessere Leistung als in Paramus
Golf
Kaymer mit solidem Auftakt
Mesut Özil lässt sich von der Kritik an seiner Person nicht beeindrucken
Mesut Özil lässt Kritik kalt
'Bin einer der besten 10er der Welt'
Beim Moto3-Rennen in Silverstone wird erneut viel Spannung erwartet
Motorsport
Motorrad: Grünwald verzichtet auf Start in Silverstone
David Storl muss einige Zeit aussetzen
Leichtathletik
Leichtathletik-Europameister Storl und Schwanitz werden operiert
2016 finden die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro statt
Mehr Sport
Düsseldorfs Oberbürgermeister spricht sich für Olympia-Bewerbung aus
Im vergangenen Jahr wurde Laura Lindemann (r.) Dritte bei der Junioren-WM
Sport
Triathletin Lindemann auch Junioren-Weltmeisterin
Shinji Okazaki  wird in dieser Szene von den Hannoveranern Marcelo und Christian Schulz gestoppt.
Remis gegen Hannover 96
FSV Mainz 05 verpasst Befreiungsschlag
Skeetschießen ist bei den Frauen erst seit 2000 olympisch
Schießen
Skeet-Weltmeisterin Wenzel nur DM-Dritte
Von den Union-Fans wird Torsten Mattuschka vermutlich weiterhin geliebt werden
1. FC Union Berlin
Publikumsliebling Mattuschka vor Wechsel
Mario Gomez wurde nach seiner Verletzung nicht für die Weltmeisterschaft nominiert
Nationalelf
Gomez: 'Ein richtig gutes Gefühl, wieder dabei zu sein'
Torsten Mattuschka (r.) wurde von Norbert Düwel auf die Bank befördert
2. Bundesliga
Mattuschka erhebt Vorwürfe gegen Düwel
Caroline Masson überzeugte mit einer guten Leistung in Portland
Golf
US-Turnier in Portland: Masson springt 20 Plätze
Tobias Weis enttäuschte in den letzten Jahren
1. Bundesliga
Hoffenheim leiht Weis an VfL Bochum aus