Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Fußball: 1. Bundesliga Nullnummer zwischen Frankfurt und Freiburg

Der SC Freiburg bleibt vor Eintracht Frankfurt: Im Verfolgerduell trennten sich die beiden Überraschungsmannschaften in einer enttäuschenden Partie mit 0:0.

Kein Spektakel und nicht mal ein Tor haben die beiden Überraschungsmannschaften SC Freiburg und Eintracht Frankfurt im Freitagsspiel der Fußball-Bundesliga geboten. Die Aspiranten auf einen Champions-League-Qualifikationsplatz trennten sich in einer von Taktik geprägten Partie vor 23.400 Zuschauer mit 0:0. Der Aufsteiger aus Hessen wahrte als Tabellenvierter damit seinen Drei-Punkte- Vorsprung auf die Breisgauer. Vier Tage vor dem Pokal-Viertelfinale beim FSV Mainz 05 hatte Freiburg in der Schlussphase zwar die größeren Möglichkeiten, verpasste allerdings den dritten Sieg in Serie.

"Wir hatten in der zweiten Halbzeit drei wirklich gute Chancen, es ist ein verdientes Unentschieden, aber wir hätten die drei Punkte auch schon verdient gehabt", meinte Jan Rosenthal, der mit Freiburg zum Auftakt des 23. Spieltags auf Platz fünf bleibt. "Wenn wir die zweite Halbzeit angucken, ist es gut, einen Punkt mitzunehmen", sagte Frankfurts Karim Matmour angesichts der gegnerischen Drangphase.

Freiburg fehlte die richtige Ordnung

Trotz der Ausfälle der Offensivstützen Srdjan Lakic (Rückenprobleme) und Takashi Inui (Rotsperre) erwartete Eintracht- Coach Armin Veh ein Duell "auf Augenhöhe". Und zunächst dominierte Frankfurt die Partie auch nach zuletzt zwei Auftritten ohne Sieg und Tor sogar. Mit dem früheren Freiburger Matmour als Angriffsspitze und Stefano Celozzi im linken Mittelfeld attackierten die Hessen früh und setzten das Heimteam immer wieder unter Druck.

Verwirrt von der offensiven und taktisch flexiblen Ausrichtung des Gegners fehlte Freiburg in der temporeichen Anfangsphase die richtige Ordnung. Nach einem Konter setzte Stefan Aigner (17.) den Ball aus 16 Metern nur knapp neben das Tor von SC-Keeper Oliver Baumann. Mit ständigen Positionswechseln sorgte Rechtsaußen Aigner als Unruheherd für Wirbel. Nach dem stürmischen Start verflachte die Partie jedoch zunehmend - den Gästen fehlte der letzte Pass in der Vorwärtsbewegung, Freiburg hatte gar keine gefährliche Szene in den ersten 45 Minuten.

Celozzi rettete gleich zweimal

"Es geht sicherlich besser, vor allem von unserer Seite. Eintracht ist die klar bessere Mannschaft, sie machen es sehr gut", analysierte SC-Sportdirektor Dirk Dufner zur Halbzeit und sah einen Grund auch in der öffentlichen Diskussion um den aktuellen Höhenflug der Breisgauer. "Es tut uns nicht gut, wenn wir über Europapokal reden. Man hat es vielleicht schon im Hinterkopf und tut sich dann schwer."

Nach der Pause setzte Veh auf Olivier Occean anstelle des harmlosen Matmour - doch auch der Kanadier konnte nicht auf sich aufmerksam machen. Stattdessen neutralisierten sich beide Teams weiter im Mittelfeld, bis Freiburg langsam die Initiative übernahm.

Gleich zweimal bewahrte Celozzi die Gäste in höchster Not vor dem Rückstand: In der 64. Minute rettete der 24-Jährige nach einem Kopfball von Rosenthal auf der Linie. Kurz danach scheiterte SC-Innenverteidiger Matthias Ginter erneut im Anschluss an eine Ecke von Julian Schuster per Kopf an Celozzi. Bei der bis dahin größten Freiburger Chance fehlte Max Kruse die Übersicht vor Frankfurts Torwart Kevin Trapp, der aus kurzer Distanz bravourös hielt. Der eingewechselte Johannes Flum setzte einen Kopfball nur knapp über die Latte (85.).

Mit 22 Gegentoren stellt der SC auch weiterhin die zweitbeste Abwehr der Liga, während die Frankfurter nun schon seit 324 Minuten auf einen eigenen Treffer warten.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
 
 
Wladimir Klitschko mit freiem Oberkörper und Boxhandschuhen
Titelverteidigung in New York
Wladimir Klitschko kämpft in Brooklyn
Usain Bolt spricht in ein Mikrofon
Pläne für den Leichtathletik-Wettkampf
Bolt kritisiert eventuelle Programm-Änderungen
Juventus freut sich über den Sieg in Cagliari
Fußball International
Juve legt souverän vor
Das Mixed-Duo Fuchs/Michels hat gute Chancen auf den Halbfinaleinzug in Dubai
Sport
Erster Sieg für Fuchs/Michels
Stefan Luitz muss bis zu zwei Monate pausieren
Sport
Luitz fällt nach Trainingssturz lange aus
Bernie Ecclestone ist der mächtigste Mann im F1-Zirkus
Formel 1
Ecclestone bleibt F1-Chef
Mario Balotelli muss neben seiner Sperre auch noch eine Geldstrafe zahlen
Fußball International
Geldstrafe und Spielsperre für Balotelli
Timo Horn spielt seit 2002 für Köln
1. Bundesliga
Medien: Horn und Lehmann verlängern
Roy Beerens wird der Hertha gegen Hoffenheim fehlen
1. Bundesliga
Hertha gegen Hoffenheim ohne Beerens
Raphael Holzdeppe peilt sein Comeback für den 3. Januar an
Leichtathletik
Holzdeppe in Berlin gegen Lavillenie
Breno freut sich auf sein neues Leben in Brasilien
1. Bundesliga
Breno nach Haftentlassung zurück in Brasilien
Eric Frenzel und Co. starten in Ramsau in der Staffel
Sport
Kombinierer starten in Ramsau in der Staffel
Giovanni Malagó hofft auf Wettbewerbe im Vatikan
CONI-Präsident Giovanni Malagó
Olympia-Wettkämpfe 2024 auch im Vatikan möglich
Pep Guardiola ist stolz auf sein Team, weiß aber, dass der Erfolg nicht von selbst kommt
1. Bundesliga
Guardiola: 'Wir wollen alles und das jeden Tag'
Mesut Özil kehrt bei Arsenal zurück aufs Feld
Arsenal London
Mesut Özil kurz vor dem Comeback
Behrami steht Hamburg auf dem Platz wieder zur Verfügung
Hamburger SV
Valon Behrami ist einsatzbereit
Dietmar Hopp übernimmt die Mehrheit der Stimmrechte
DFL bestätigt
Hopp darf Stimmenmehrheit bei Hoffenheim übernehmen
Alonso fällt im Spiel gegen Mainz verletzungsbedingt aus
FC Bayern München beim FSV Mainz
Xabi Alonso fällt aus
Peter Knäbel nimmt seine Spieler in die Pflicht
HSV-Direktor Peter Knäbel
"Unser Aufbauspiel ist deutlich zu schlecht"
Radamel Falcao will bei den Red Devils bleiben
Radamel Falcao
"Ich will bei Manchester United bleiben"
Bobpilot Spies macht den Trainerschein
Bobsport
Spies schlägt Trainerlaufbahn ein
Jürgen Klinsmann trainiert ab Juli 2008 den FC Bayern
Überraschung in München
Jürgen Klinsmann wird neuer Bayern-Coach
Von Werder zu Bayern
Klinsmann holt Nationalspieler
Pokal international
Schuster: Erster Titel futsch
Pleite bei Australian Open
Schnelles Aus für deutsche Hoffnung
Schottlands Ex-Coach McLeish noch ohne Nachfolger
adfsadfw
McGhee als neuer Coach Schottlands im Gespräch
Auf Empfehlung von Buchwald
Magath holt Japan-Star
Sabine Lisicki
Australian Open
Lisicki weiter im Rennen
Die deutschen Handballer siegen klar
Erster Wurf geglückt
Handballer starten erfolgreich in EM
Weltmeisterin Simone Laudehr
Pokal-Viertelfinale
Weltmeisterin Laudehr lost Pokal-Viertelfinale aus