Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Guardiola über Götze Eine Chronologie der Verdammung

Das Kapitel Mario Götze scheint beim FC Bayern kein gutes Ende zu finden. Dabei klangen die Worte von Pep Guardiola über den Mittelfeldspieler stets nach dem Gegenteil. Bis zu diesem Samstag.

Das Jahr 2016, für Mario Götze ist es ein verkorkstes. Er spielt kaum noch, sitzt meist auf der Bank, läuft sich nur noch warm, aber findet eben keine Berücksichtigung mehr. Eine demütigende Situation, wie beim 1:0 des FC Bayern beim 1. FC Köln. Außer ein paar Dehnübungen und Sprints an der Seitenlinie gab es für Götze beim Auftritt der bayrischen B-Elf nichts zu tun.

Dadurch wurde klar, dass er bei Pep Guardiola endgültig keine Chance mehr hat. Der Trainer des FC Bayern nach dem Spiel: "Es war meine Entscheidung, und es war die beste Lösung für Bayern München. Wenn wir gewinnen, dann liege ich richtig."

Entlarvende Worte und vielleicht zum ersten Mal ehrlich. Denn in der Causa Götze eierte Guardiola monatelang herum. Guardiolas Sätze, die Zusammenstellung eines Jahres im ewigen Ringen zwischen Trainer und Spieler.

"Brauchen seine Qualität"

7.5.2015: Götze steht nach dem 0:3 im Halbfinale der Champions League in der Kritik, weil Kameras ihn nach dem Spiel lachend und flachsend mit Barcelonas Torwart Marc Andre ter Stegen einfangen. Guradiola sagt: "Er muss sich nicht entschuldigen, wenn er mit einem Freund und Kollegen spricht. Ich bin sicher, dass Mario enttäuscht war. Er hat viel gespielt und uns viel geholfen. Ich kann mich über seine Leistung nicht beklagen. Er hat großes Potenzial, wir brauchen seine Qualität." Warum Götze im Pokal-Halbfinale gegen Dortmund oder in Barcelona dennoch nur auf der Bank saß, wollte Guardiola allerdings nicht näher erläutern: "Das ist meine Entscheidung. Ich mache immer das Beste für die Mannschaft."

"Der beste Profi"

8.5.2015, vor dem Augsburg-Spiel. Guardiola: "Was ist das Problem? Mario ist der beste Profi, den ich kennengelernt habe. Er hat bei mir diese Saison viel gespielt, es gibt kein Problem. Ich kann mich nicht beklagen, ich bin mit seinen Leistungen zufrieden. Er ist ein junger Spieler, sein Potenzial ist groß."

"Überragender Spieler"

19.7.2015, Trainingslager in China. Guardiola: "Mario hat einen Vertrag hier. Er ist mein Spieler, er ist ein überragender Spieler, ein Top-Spieler. Doch ich weiß, dass hier nicht allein der Trainer entscheidet. Es hängt vom Verein ab."

"Super, super Profi"

3.8.2015, nach dem Supercup in Wolfsburg, in dem Götze spät eingewechselt wurde. Guardiola: "Es können nur elf Spieler auflaufen. Ich kann nicht bei jeder Pressekonferenz über meine Entscheidungen reden. Das tut mir leid. Mario ist einer meiner liebsten Spieler, ein super, super Typ und super, super Profi. Die Spieler müssen mich überzeugen. Nicht hier, sondern auf dem Platz."

7.8.2015, nun äußert sich Götze: "Es wird sich herausstellen, ob der Trainer häufiger mit mir spricht. Ich lasse das jetzt erst mal auf mich zukommen. Und dann wird man alles weitere sehen."

"Ich liebe Mario Götze"

17.9.2015, nach dem 3:0 gegen Piräus in der Champions League, Götze wird in der 79. Minute eingewechselt. Guardiola: "Ich liebe Mario Götze, er ist ein Top-Spieler. Er hat eine Wahnsinnsqualität und eine gute Einstellung. Aber ich habe Thomas Müller und Robert Lewandowski. Ich kann verstehen, dass er enttäuscht ist. Aber ich bin hier, um ihm zu helfen."

Götze zieht sich am 8. Oktober bei der EM-Qualifikationspleite in Irland (0:1) einen Muskelsehnenausriss an den Adduktoren zu.

17.10.2015, vor dem Werder-Spiel. Guardiola: "Mario ist lange verletzt. Das ist schade. Weil er gerade zuletzt top war."

20.2.2016, vor dem Darmstadt-Spiel, Götze hat sich nach der Verletzung wieder herangearbeitet. Der WM-Held schuftete im Urlaub sogar mit zwei Privattrainern. Wie der ebenfalls lange verletzte Franck Ribéry steht er also wieder zur Verfügung. Guardiola: "Sie sind bereit, sie sind fit. Mal sehen, für wie viele Minuten." Ribéry wird in der 53. Minute eingewechselt, Götze gar nicht.

"Wir wollen mehr Mario Götze"

2.3.2016, nach dem Mainz-Spiel. Götzes Bankdrückzeit beträgt 90 Minuten. Guardiola: "Wir haben fünf Stürmer auf dieser Position, wir können nicht mit allen spielen. Ich habe das einfach so entschieden. Franck war in der zweiten Halbzeit sehr aktiv. Arjen hat das Tor geschossen und hat seine Qualität gezeigt. Aber wir wollen natürlich mehr Minuten mit Mario Götze spielen."

3.3.2016, vor dem Dortmund-Spiel: Guardiola: "Ich hoffe, dass er eines Tages wieder spielt." Götze glänzt gegen seinen Ex-Verein jedoch nur als Reservist.

"Er hat wahnsinnig trainiert"

11.3.2016, vor dem Werder-Spiel. Guardiola: "Er ist dabei, um zu spielen. Ich habe das Gefühl, dass er uns in den letzten beiden Monaten helfen kann. So bald wie möglich! Ich denke, er kann bald so viel spielen, wie er verdient hat. Heute hat er zum Beispiel wahnsinnig trainiert."

12.3.2016, nach dem Werder Spiel. Götze spielt, in der 54. Minute wird er für Rode ausgewechselt. Guardiola: "Mario ist ein spezieller Spieler, weil er den anderen hilft, an den Ball zu kommen, und immer richtig läuft."

20.3.2016, nach dem Köln-Spiel. Götze hat sich die Partie von der Bank angeschaut, unter anderen erhielt Rode den Vorzug. Guardiola: "Es war meine Entscheidung, und es war die beste Lösung für Bayern München. Wenn wir gewinnen, dann liege ich richtig."

Ende offen.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.