Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Lukrative Vermarktung Wie die Fifa Milliarden scheffelt

Mit der Vermarktung ihrer Events verdient die Fifa Hunderte Millionen Dollar - von 2011 bis 2014 waren es fast 1,6 Milliarden. Wer zahlt so viel Geld? Und wie werden die Sponsoren ausgewählt?

Die Fifa hat am Donnerstag ihren Finanzbericht für das WM-Jahr 2014 online gestellt. Danach betrugen allein die Marketingeinnahmen von 2011 bis 2014 rund 1,58 Milliarden Dollar. Sponsor werden bei der Fifa ist also nicht ganz billig. Aber offensichtlich immer noch attraktiv. Denn zum Beispiel Coca-Cola oder auch die Kreditkartenorganisation Visa drohen seit Längerem mit dem Ausstieg, wenn sich bei der Fifa nichts ändert – haben ihre Drohung bislang aber nicht wahr gemacht. 

Einziger deutscher Sponsor ist derzeit der deutsche Sportartikelhersteller Adidas, der seit 1970 dabei ist. Adidas ist von allen Fifa-Partnern am längsten dabei und gilt als besonders gut mit Präsident Joseph Blatter vernetzt. Der Sponsoring-Vertrag läuft noch bis zum Jahr 2030. Ausgestiegen ist im vergangenen Jahr nach über zehn Jahren als Fifa-Sponsor die arabische Fluglinie Emirates. 

Mehr zum Thema: Das Neueste zum Fifa-Skandal im Ticker

Emirates war als erste Fluggesellschaft offizieller Partner der Fifa und in den Jahren 2006 bis 2014 Sponsor sämtlicher Fifa-Veranstaltungen weltweit, darunter die Fußball-Weltmeisterschaften 2006 in Deutschland, 2010 in Südafrika und 2014 in Brasilien sowie die Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft. Derzeit laufen Gespräche mit Qatar Airways über eine Zusammenarbeit.

Für die Weltmeisterschaften 2018 in Russland und 2022 in Katar stehen bislang zwei der World Cup Sponsors definitiv fest. Sowohl die Fast-Food-Kette McDonald's als auch die belgische Brauerei Anheuser Busch In Bev haben entsprechende Verträge unterzeichnet. Für die höchste Sponsoren-Kategorie haben sich für den Zeitraum 2015 bis 2022 bislang Adidas, Coca-Cola, Gazprom (nur bis 2018), Hyundai/Kia und Visa verpflichtet.

Groß, bekannt, finanzkräftig

Wer Sponsor werden will bei der Fifa, muss vor allem groß und weltweit bekannt sein sowie viel Geld auf den Tisch legen. Wie viel das genau ist, ist offiziell nicht bekannt. Laut Experten dürfte es sich aber um mindestens einen zweistelligen Millionenbetrag im Jahr handeln. Insgesamt gab es bislang bei den Fußball-Weltmeisterschaften zuletzt sechs Hauptsponsoren. Diese Zahl soll künftig auf acht erhöht werden. Dazu kommen dann noch eventbezogene Partner, und auch hier hat die Fifa bereits beschlossen, die Zahl aufzustocken.

In einen Interview mit "Sponsors" hat der Marketing-Direktor der Fifa, Thierry Weil, erklärt, welche Branchen künftig regional zum Beispiel mehr auf den Banden werben können. Dazu gehören Unternehmen aus der Logistik, der Telekommunikation, dem Bahnwesen oder der Versicherungsbranche. Die Sparten Automobil oder Softdrinks, gesetzt den Fall, wir hätten nicht ohnehin schon unterschrieben, würden nicht über einen regionalen Sponsorenvertrag gebunden, wie Weil mit Blick auf die global agierenden Hauptsponsoren aus diesen Bereichen sagte.

Ein offizielles, transparentes Bieterverfahren für den Zuschlag als Sponsor bei einer Fußball-WM gibt es bislang nicht. Wer einmal Fifa-Sponsor ist, bekommt als Gegenleistung aber durchaus Ansehnliches. Vor allem die umfangreichen Kartenkontingente und die Erlaubnis für den Betrieb eigener VIP-Lounges in den Fußballstadien geben den Unternehmen die Gelegenheit, Mitarbeiter und Kunden mit der Teilnahme an einem einzigartigen Event zu beeindrucken.

Coca-Cola nutzt zudem die exklusiven Ausschankrechte innerhalb und vor den Stadien. Zudem kann natürlich jeder Sponsor seine Produkte in Hörfunk und TV mit dem Fifa-Logo bewerben.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.