Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Premier League "Sensationeller" Özil spielt Saison seines Lebens

Nach dem Sieg über Bournemouth und der Eroberung der Tabellenspitze feiert England Arsenals genialen Regisseur Mesut Özil. Der spielt gerade wie im Rausch. Sein Trainer weiß auch, warum das so ist.

Beinahe vier Minuten dauerte Arsène Wengers Lobrede auf seinen Lieblingsspieler Mesut Özil. Es hätte noch sehr viel mehr zu besprechen gegeben nach dem überzeugenden 2:0-Sieg seines Teams über den AFC Bournemouth, zum Beispiel das Tor von Verteidiger Gabriel (sein erstes überhaupt für Arsenal London) oder Torwart Petr Cech, der sein 170. Spiel ohne Gegentor in der Premier League feierte – ein neuer Rekord.

Doch der Fußballästhet Wenger sprach lieber über Özil. "Seine technischen Fähigkeiten sind einfach herausragend", sagte der 66-jährige Elsässer. "Ich genieße das Timing seiner Pässe. Man steht vor der Trainerbank und denkt sich: 'Jetzt muss der Pass kommen.' Aber man hat den Gedanken noch nicht zu Ende gedacht, da hat er den Ball schon gespielt." Wengers Augen leuchteten wie die eines kleinen Jungen unterm Weihnachtsbaum. Özil ist das Geschenk, das er sich selbst gemacht hat.

Ein Einstieg zum Vergessen

Vor zwei Jahren war der deutsche Mittelfeldspieler Arsenals Königstransfer. Knapp 50 Millionen Euro ließen sich die Nordlondoner den Star von Real Madrid kosten. Wenger hatte sich vehement für seinen Wechsel eingesetzt.

In den ersten Partien im Dress der "Gunners" spielte Özil tatsächlich sehr gut, doch dann verletzte er sich, fand nicht mehr zu seiner Form und erlebte eine Saison zum Vergessen. Die Begeisterung der Fans schlug in allmählich Enttäuschung um, Spekulationen um einen vorzeitigen Abschied des DFB-Spielers machten die Runde, und der Coach sah sich mit dem Vorwurf konfrontiert, viel Geld zum Fenster rausgeworfen zu haben.

"Einer der besten Spieler Europas"

Nun hat Özil schon 16 Torvorlagen in den 19 Spielen der laufenden Saison erzielt. Er steht kurz davor, den 13 Jahre alten Rekord von Arsenal-Legende Thierry Henry (20) zu knacken. So wie Özil momentan spielt, dürfte ihm das schon in den nächsten Partien gelingen. Kam seine Vorlage zum Tor von Gabriel noch per Eckball, bereitete er den zweiten Treffer nicht nur vor, sondern erzielte ihn auch gleich selbst.

Nach einem traumhaften Doppelpass mit Sturmpartner Olivier Giroud, der die komplette Hintermannschaft der Südengländer wie Zinnsoldaten aussehen ließ, schob der Deutsche locker ein und ließ sich anschließend vom ganzen Team feiern. Selbst der sonst so stoische Wenger konnte sich an der Seitenlinie ein ungläubiges Lachen nicht verkneifen.

 „Er ist zu einem sensationellen Fußballer geworden“
Arsène Wenger

Der Trainer hat seinem Spielmacher immer vertraut, hat ihn gegen die harsche Kritik in Schutz genommen und zugleich mehr von ihm gefordert. Er begriff bald, wie man den sensiblen Kreativkicker anfassen muss. In dieser Saison zahlt Özil dieses Vertrauen zurück.

Der 27-Jährige macht Arsenal zum ernsthaften Titelkandidaten. Sein Spiel ist physischer geworden, und er verfügt endlich über genug Selbstvertrauen, um die Mannschaft zu führen. "Er ist zu einem sensationellen Fußballer geworden", sagte Wenger. "Sicher einer der besten Spieler in Europa."

Ob Özil auch der beste Akteur in der Premier League sei, besser als Sergio Aguero oder Eden Hazard, wurde der Arsenal-Coach noch gefragt. "Schauen sie sich doch die Zahlen an", sagte Wenger. "Ich denke, die sprechen für sich."

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()