Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Fußball International Spieler zeigt Schiri Rot - Fener lässt Punkte

Bei den drei Großen aus Istanbul gibt es vor dem 22. Spieltag der Süper Lig einige Baustellen. Fenerbahce zeigte in der Europa League die beste Saisonleistung, doch in der Liga läuft's nicht. Bei Galatasaray schraubt Mustafa Denizli an der Taktik, doch auch im Europapokal gelingt der Befreiungsschlag nicht. Mario Gomez zeigt derzeit ungewohnte Schwächen im Abschluss und ärgert sich über eine Auswechslung.

Aufgrund von Ausschreitungen im letzten Heimspiel von Bursaspor wurde die Partie gegen Fenerbahce vor leeren Rängen ausgetragen. Das machte sich von Beginn an auch im Spielgeschehen bemerkbar. Keines der beiden Teams gelang es, sich zwingende Torchancen zu erarbeiten.

In Hälfte zwei wurden die Gäste von Fenerbahce deutlich spielfreudiger, konnten aber keine ihrer Möglichkeiten nutzen. Die beste Chance auf den erlösenden Siegtreffer hatte Bruno Alves mit einem Lattentreffer per Kopf nach einer Ecke (64.). Auch Robin van Persies Einwechslung (66.) gab keinen entscheidenden Schub mehr.

Fenerbahce lässt damit im Titelrennen mit Besiktas wichtige Punkte liegen. Wesentlich zufriedener dürfte Gastgeber Bursaspor über die Punkteteilung sein, wird doch jeder Zähler für den Abstiegskampf gebraucht.

Tore: 0:1 Erkan (25./FE), 1:1 Podolski (64.), 2:1 Selcuk (89./FE)

Gelb-Rote-Karten: Özer Hurmaci (59./Trabzon), Aykut Demir (70./Trabzon)

Rote Karten: Luis Cavanda (87./Trabzon/Unsportlichkeit), Salih Dursun (87./Trabzon/Unsportlichkeit)

Galatasaray begann stark und kam vor allem über Lukas Podolski zu Möglichkeiten. Der Ex-Kölner scheiterte in der ersten halben Stunde gleich vier Mal knapp (12., 14., 23., 27.). Die Gäste hatten beim ersten gefährlichen Angriff ebenfalls Pech, als Marko Marin von Sabri Sarioglu im Sechzehner zu Fall gebracht wurde, der Pfiff von Schiedsrichter Deniz Ates Bitnel aber ausblieb (21.). Kurz darauf entschied Schiedsrichter Bitnel nach einem Zweikampf zwischen Erkan Zengin und Gala-Verteidiger Koray Günter auf Elfmeter. Erkan führte selbst aus und erzielte die Führung für Trabzon (25.).

Im zweiten Durchgang verstärkten die Gastgeber, bei denen Wesley Sneijder erst kurz nach der Halbzeit ins Spiel kam, ihre Offensivbemühungen. Nach 63 Minuten besorgte Podolski mit einem sehenswerten Linksschuss den Ausgleich (64.). Kurz zuvor hatte Özer Hurmaci die Gelb-Rote-Karte gesehen, obwohl er im Zweikampf gegen Lionel Carole den Ball gespielt hatte (59.). Nach einem Gerangel mit Podolski musste dann Trabzon-Verteidiger Aykut Demir ebenfalls mit Gelb-Rot vom Feld (70.).

Mit zwei Mann mehr drückte Gala in der Schlussphase auf den Siegtreffer. In der 86. Minute dann die entscheidende Szene. Umut Bulut ging nach einem Zweikampf mit Rechtsverteidiger Luis Cavanda zu Fall, Bitnel zeigte auf den Punkt. Danach sah er sich so heftigen Protesten ausgesetzt, dass er zwei weitere Rote Karten verteilte: Für Cavanda, der den Unparteiischen anrempelte, und für Salih Dursun, der Bitnels Rote Karte vom Boden aufhob und sie dem Schiedsrichter selbst zeigte.

Nach dieser kuriosen Szene behielt Gala-Kapitän Selcuk Inan die Nerven und verwandelte zum entscheidenden 2:1 (89.). Die restlichen Minuten bestritt Trabzon mit nur noch sechs Feldspielern.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Hier kann nicht mehr kommentiert werden.