Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Länderspiel gegen Holland Frankreich siegt – Unterbrechung zu Ehren Cruyffs

In Amsterdam präsentierte sich EM-Gastgeber Frankreich in ansprechender Form. Zu Ehren der verstorbenen niederländischen Fußball-Ikone Johan Cruyff wurde das Spiel unterbrochen.

EM-Gastgeber Frankreich hat sich zweieinhalb Monate vor dem Eröffnungsspiel der EURO 2016 gegen Rumänien in ansprechender Form präsentiert. In Amsterdam gewann die Equipe Tricolore am Freitag gegen die nicht für die EM-Endrunde qualifizierte Niederlande mit 3:2 (2:0). Nach Treffern von Antoine Griezmann (6.) und Olivier Giroud (13.) hatten die Gastgeber durch Luuk de Jong (47.) und Ibrahim Afellay (86.) ausgeglichen. Blaise Matuidi (87.) besorgte den Endstand.

Rund um das Spiel wurde mehrfach der am Donnerstag verstorbenen niederländischen Fußball-Ikone Johan Cruyff gedacht, unter anderem wurde die Begegnung in der 14. Minute unterbrochen. Die Zuschauer erhoben sich von ihren Plätzen und applaudierten in Gedenken an den legendären Oranje-Spielmacher, der stets mit der Trikotnummer 14 aufgelaufen war.

Cryuff war am Donnerstag an den Folgen seiner Lungenkrebs-Erkrankung im Alter von 68 Jahren in Barcelona gestorben. Vor dem Anpfiff wurde in der mit rund 46.000 Zuschauern nicht ausverkauften Amsterdamer Arena zudem eine Schweigeminute zu Ehren der Opfer der Terroranschläge in Brüssel mit 31 Toten und rund 300 Verletzten abgehalten.

Frankreich blieb dominant

Sportlich zeigte Frankreich dem kriselnden WM-Dritten zu Beginn klar die Grenzen auf. Kurz nachdem Dimitri Payet (4.) den ersten Warnschuss abgegeben hatte, überrumpelte Griezmann Oranje-Schlussmann Jasper Cillessen mit einem aufs Torwarteck gezogenen Freistoß. Unmittelbar vor Beginn der Gedenkminute für Cruyff erhöhte Angreifer Giroud im Anschluss an eine Ecke.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber, bei denen Kapitän Arjen Robben aufgrund seiner Adduktorenprobleme nicht zur Verfügung stand, wie aus dem Nichts zum Anschluss. Nach einer scharfen Freistoß-Flanke von Memphis Depay sprang der Ball an den rechten Arm des ehemaligen Gladbachers de Jong und von dort ins Tor. Der deutsche Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) erkannte den Treffer dennoch an.

Frankreich blieb jedoch dominant und erspielte sich weitere Chancen. Payet traf allerdings nur den Pfosten (60.) und auch Paul Pogba (67./79.) zielte nicht genau genug. So traf der Ex-Schalker Afellay nach einer Ecke überraschend zum Ausgleich, den Matuidi jedoch umgehend konterte.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()