Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Intime Foto von Seiko Hashimoto Skandal um japanische Eisschnelllauf-Ikone

Die ehemalige Weltklasse-Eisschnellläuferin und Olympiadritte Seiko Hashimoto ist in ihrem Heimatland Japan in einen Skandal um anzügliche Fotos verwickelt.

Die 49 Jahre alte heutige Parlamentsabgeordnete ist auf Bildern zu sehen, auf denen sie den ehemaligen Eisschnelllauf-Weltmeister Daisuke Takahashi (28) küsst.

Die Fotos sollen auf einer Abschlussparty bei den Olympischen Spielen in Sotschi entstanden sein. Das berichtet das japanische Magazin Shukan Bunshun. Hashimoto war als Chef de Mission in Russland. Das Magazin nannte die Begegnung zwischen der Funktionärin und dem Sportler "einen beispiellosen Vorgang sexueller Belästigung".

Hashimoto bestritt auf Nachfrage, falsch gehandelt zu haben. "Alle Athleten und Funktionäre haben Respekt und Dankbarkeit für Herrn Takahashi, und ich hege keine weiteren besonderen Gefühle", teilte sie in einem Statement mit. Takahashi habe keine offizielle Beschwerde eingelegt, hieß es. Er habe sich nicht sexuell belästigt gefühlt, erklärte Takahashis Agent.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()