Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Darts Michael van Gerwen knackt den Weltrekord

Der vierte Spieltag der Premier League wurde zur großen Show von Michael van Gerwen! Der Niederländer stellte einen neuen Average-Rekord gegen Michael Smith auf. 

Zuvor war Weltmeister Gary Anderson gegen Raymond van Barneveld der erste Sieg gelungen. Eine starke Partie lieferten sich Phil Taylor und Dave Chisnall. The Power setzte sich mit 7:5 durch.

Michael van Gerwen (NED) - Michael Smith (ENG) 7:1

Unfassbar! Was für eine Partie von MvG! Dass sich der Niederländer gegen Smith durchsetzen würde, hatten die meisten erwartet, doch die Art und Weise ließ die Halle beben.

Sechs Legs lang traf van Gerwen nach Belieben. Zu diesem Zeitpunkt hatte er für keinen Durchgang mehr als zwölf Darts gebraucht und lag bei einem unglaublichen Average von über 137 Punkten. Beinahe überflüssig zu erwähnen, dass Smith chancenlos und nur Statist bei der großen MvG-Show war.

Doch dann begann es im Kopf von Mighty Mike ein bisschen zu rattern. Denn auch er wusste: Er war kurz davor den Rekord für den höchsten Average bei einem TV-Turnier zu pulverisieren. Dieser lag bisher bei 118,66 Punkten, aufgestellt von Phil Taylor. Van Gerwen verpasste im siebten Leg drei Darts auf die Doppel-18, was seinen Durchschnitt deutlich fallen ließ. Zudem nutze Smith die Gelegenheit und verhinderte einen Whitewash.

Mehr zum Thema: Jetzt kriegt auch Darts eine Champions League

Nach dem kurzen Aussetzer fand van Gerwen aber wieder in die Spur und brachte die Partie nach Hause. Am Ende stand ein Average von 123,4 Punkten und damit ein neuer Rekord. Zum Vergleich: Sein Gegner erreichte 91,41 Punkte! Dass der Average nicht noch deutlich höher lag, störte den Niederländer nach dem Spiel wenig. "Ich bin sehr glücklich mit meiner Vorstellung. Was will ich mehr? Das ich ein paar Darts auf die 18 verpasst habe, macht nichts, denn so kann ich meinen Rekord demnächst wieder brechen. Es ist großartig für mich. Dafür trainiere ich, dafür spiele ich", sagte der gut gelaunte Sieger.

Video Max Hopp erklärt die wichtigsten Dart-Begriffe

 

Gary Anderson (SCO) - Raymond van Barneveld (NED) 7:3

Der Weltmeister ist zurück! Nach zwei Niederlagen zum Auftakt durfte Anderson seinen ersten Sieg in der Premier League feiern. Gegen Barney zeigte The Flying Scotsman eine deutliche Leistungsteigerung.

In den ersten Legs war es ein offenes Duell, die Vorentscheidung fiel im sechsten Leg. Da gelang Anderson das erste Break der Partie und es stand 4:2. Insgesamt bekam Barney nur fünf Mal die Chance, mit einem Treffer im Doppel einen Durchgang für sich zu entscheiden. Damit lag seine Quote zwar am Ende der Partie bei starken 60 Prozent, doch die 17 Möglichkeiten (41 Prozent Treffer) von Anderson machen deutlich, wie überlegen der Schotte über weite Strecken agierte.

Mehr zum Thema: Schotte Anderson erneut Darts-Weltmeister

Nach dem Break ließ The Flying Scotsman nichts anbrennen und brachte den ersten Sieg sicher ins Ziel. Sein Average lag nach 10 Legs bei guten 103,3 Punkten. Van Barneveld konnte da mit 98,89 Punkten nicht ganz mithalten.

Phil Taylor (ENG) - Dave Chisnall (ENG) 7:5

Unter dem Eindruck der MvG-Shows kamen die beiden Engländer auf die Bühne und ließen sich von der Leistung des Niederländers anstecken. Im Gegensatz zur Partie zuvor begegneten sich die beiden Spieler auf Augenhöhe und lieferten sich einen tollen Schlagabtausch.

Mehr zum Thema: Legende Phil Taylor scheitert an seinem Stolz

Bis zum Schluss blieb es spannend. In der Crunchtime war The Power dann zur Stelle. Beim Stand von 6:5 begann Chizzy das Leg, doch Taylor stand nach neun Würfen bei 41 Punkten und stellte die Weichen auf Sieg. Er verpasste anschließend zwar drei Matchdarts, doch Chisnall ließ die Chancen auf das Doppel ebenfalls liegen und zweimal lässt sich ein 16-facher Weltmeister dann eben auch nicht bitten. Der Treffer in der Doppel-8 entschied die Begegnung.

Beide Spieler trafen 50 Prozent ihrer Würfe auf ein Doppelfeld und für Taylor stand am Ende ein starker Average von 115,25 Punkten in der Statistik. Chisnall, der lange mit The Power gleichauf gelegen hatte, erreichte einen ebenfalls sehr guten Wert von 109,63, musste aber dennoch die zweite Niederlage einstecken.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()