Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

"Jeder Tag ist anders" Magdalena Neuner kommt nicht zur Ruhe

Rekordweltmeisterin Magdalena Neuner genießt ihr Leben nach dem Profisport. Den Rücktritt vom Biathlon bereut sie keine Tag. Sponsoren hat sie immer noch - und einen Preis bekam sie auch verliehen.

Mehr als sieben Monate nach ihrem Rücktritt vom Biathlon ist Rekordweltmeisterin Magdalena Neuner noch immer nicht zur Ruhe gekommen, bereut ihren Abschied vom  Leistungssport jedoch zu keiner Sekunde. "Der neue Alltag lebt sich sehr gut. Aber es lebt sich ganz anders, wenn man einen großen Teil seines Lebens zurücklässt", sagte die Doppel-Olympiasiegerin von Vancouver: "Mir macht das neue Leben viel Spaß, und es ist toll, alles ohne Druck selbst entscheiden zu können."

Mit dem Sieg im Gesamtweltcup und vier Medaillen bei der Heim-WM in Ruhpolding hatte sich die 25-Jährige im März auf dem Höhepunkt  ihrer kurzen Karriere aus dem Weltcup-Zirkus verabschiedet. "Ich  bereue diese Entscheidung an keinem einzigen Tag", sagte Neuner:  "Mit dem Ruhestand ist es allerdings nichts, jeder Tag ist anders."

Noch immer zwölf Sponsoren

Für insgesamt zwölf Sponsoren sei sie momentan unterwegs und würde bei verschiedensten Terminen auftreten. Die Furcht, dass ihr die Geldgeber nach dem Abschied von Schießstand und Loipe den Rückenzukehren, sei unbegründet gewesen. "Die Nachfrage ist enorm",  betonte die Werbe-Millionärin aus Wallgau.

Neuner engagiert sich ehrenamtlich außerdem unter anderem bei einer Krebsstiftung und absolviert regelmäßig Fernsehtermine. "Wie lange ich noch so viele Termine mache, ist nicht absehbar. Ich schaue nicht zu weit in die Zukunft, ich plane nicht weit voraus",  betonte die zwölfmalige Weltmeisterin, die es aktuell auch einfach nur genießt "sich für einen Abend hübsch zu machen und ein schönes Kleid zu tragen".

Mit Goldenem Ski ausgezeichnet

Am Rande der offiziellen DSV-Einkleidung in Herzogenaurach wurde Deutschlands Sportlerin des Jahres vom Verband mit dem Goldenen Ski für ihre Verdienste ausgezeichnet. "Ich mache immer noch viel Sport", sagte Neuner: "Wenn auch nicht mehr in den  gleichen Umfängen wie vor einem Jahr."

Mindestens einmal wird sie sich bei ihrem Abschiedsrennen am 29.  Dezember in der Schalker Fußball-Arena das Gewehr noch einmal auf  den Rücken schnallen. Bis dahin werde sie weiterhin die Termine absolvieren, die ihr Spaß machen - nicht aber für Fußball-Rekordmeister Bayern München arbeiten. "Das Thema hängt mir schon zum Hals raus. Das Angebot hat es so nie gegeben. Uli Hoeneß hat mir bei Problemen nur seine Hilfe angeboten, mehr nicht", sagte  Neuner. Angesichts des vollen Terminkalenders scheint sie die aber nicht zu brauchen.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
Sport Videos
Sport Klopp über Weggefährte Zinnbauer: "Freut mich"
WTA-Turnier in Tokio Schweini-Freundin Ivanovic im Viertelfinale
UEFA Europa League Bendtner und de Bruyne: Everton ein Top-Team
Debüt beim Rekordmeister Zinnbauer: "Nichts einfacher, als gegen Bayern"
Hamburger SV Zinnbauer: "Habe Bock auf 1. Liga"
Schuften für's Comeback Pep-Spaß mit Thiago
Toray Pan Pacific Open Azarenka mit Mega-Comeback
Champions League Keller: "Vier Mann hinten hinstellen"
Champions-League-Auftakt Schmidt: "Mehr geht dann nicht"
Roger Schmidt "Muss eigentlich reichen"
Champions League Vincent Kompany: "Bayern? Top drei der Welt"
Laurent Blanc "PSG gehört zu Favoriten"
Gunners-Coach Arsene Wenger "Enttäuschende Leistung"
Podolski "Lösungen hatten wir nicht"
Kelly Slater lässt nichts anbrennen
Hurley Pro in Kalifornien Kelly Slater lässt nichts anbrennen
Großkreutz-Tunnel? Laut Poldi wird das "nie passieren"
UEFA Champions League Kehl war "nah am Optimum"
UEFA Champions League Weidenfeller lobt BVB-Sturm
Sousa nach Real-Klatsche "Zu naiv"
Rodgers über Balotelli "Großartiges Tor"
Kurioser Spielabbruch in Buenos Aires Wenn Fußball zum Wasserball wird
Harden "Müssen Mission beenden"
Pochettino "Sehr gute Leistung, sehr enttäuscht"
BVB empfängt den FC Arsenal.
Champions League BVB empfängt den FC Arsenal
Rodgers "Uns hat Qualität gefehlt"
Thomas Schaaf zur Elfer-Szene "Gräfe hat sich entschuldigt"
Klopp Haben Arsenal beeindruckt
Bronze bei Basketball-WM Für Batum "Große Genugtuung"
Dolmetscher imitiert Klopp "Weltklasse!"
Muskelsehnenriss Badstuber wieder verletzt
Klopp zum Immobile-Tor "Das war ein Trick!"
Hamburger SV Letzter Doch mirko Slomka lacht die Krise weg
Boxen Mayweather wird gebissen und triumphiert
Schuften für's Comeback Pep-Spaß mit Thiago
Brasileiro Ceni macht den Butt
Fußball International Sporting weiter mit Problemen
Tim Jürgens, Chefredakteur "11 Freunde"
Null Tore, ein Pünktchen HSV feuert Trainer Slomka
Korkut "Manchmal zu viel Hacke, Spitze"
1. Bundesliga HSV entlässt Slomka!
Slomka "Uns fehlt das Quäntchen Glück"