Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

"Jeder Tag ist anders" Magdalena Neuner kommt nicht zur Ruhe

Rekordweltmeisterin Magdalena Neuner genießt ihr Leben nach dem Profisport. Den Rücktritt vom Biathlon bereut sie keine Tag. Sponsoren hat sie immer noch - und einen Preis bekam sie auch verliehen.

Mehr als sieben Monate nach ihrem Rücktritt vom Biathlon ist Rekordweltmeisterin Magdalena Neuner noch immer nicht zur Ruhe gekommen, bereut ihren Abschied vom  Leistungssport jedoch zu keiner Sekunde. "Der neue Alltag lebt sich sehr gut. Aber es lebt sich ganz anders, wenn man einen großen Teil seines Lebens zurücklässt", sagte die Doppel-Olympiasiegerin von Vancouver: "Mir macht das neue Leben viel Spaß, und es ist toll, alles ohne Druck selbst entscheiden zu können."

Mit dem Sieg im Gesamtweltcup und vier Medaillen bei der Heim-WM in Ruhpolding hatte sich die 25-Jährige im März auf dem Höhepunkt  ihrer kurzen Karriere aus dem Weltcup-Zirkus verabschiedet. "Ich  bereue diese Entscheidung an keinem einzigen Tag", sagte Neuner:  "Mit dem Ruhestand ist es allerdings nichts, jeder Tag ist anders."

Noch immer zwölf Sponsoren

Für insgesamt zwölf Sponsoren sei sie momentan unterwegs und würde bei verschiedensten Terminen auftreten. Die Furcht, dass ihr die Geldgeber nach dem Abschied von Schießstand und Loipe den Rückenzukehren, sei unbegründet gewesen. "Die Nachfrage ist enorm",  betonte die Werbe-Millionärin aus Wallgau.

Neuner engagiert sich ehrenamtlich außerdem unter anderem bei einer Krebsstiftung und absolviert regelmäßig Fernsehtermine. "Wie lange ich noch so viele Termine mache, ist nicht absehbar. Ich schaue nicht zu weit in die Zukunft, ich plane nicht weit voraus",  betonte die zwölfmalige Weltmeisterin, die es aktuell auch einfach nur genießt "sich für einen Abend hübsch zu machen und ein schönes Kleid zu tragen".

Mit Goldenem Ski ausgezeichnet

Am Rande der offiziellen DSV-Einkleidung in Herzogenaurach wurde Deutschlands Sportlerin des Jahres vom Verband mit dem Goldenen Ski für ihre Verdienste ausgezeichnet. "Ich mache immer noch viel Sport", sagte Neuner: "Wenn auch nicht mehr in den  gleichen Umfängen wie vor einem Jahr."

Mindestens einmal wird sie sich bei ihrem Abschiedsrennen am 29.  Dezember in der Schalker Fußball-Arena das Gewehr noch einmal auf  den Rücken schnallen. Bis dahin werde sie weiterhin die Termine absolvieren, die ihr Spaß machen - nicht aber für Fußball-Rekordmeister Bayern München arbeiten. "Das Thema hängt mir schon zum Hals raus. Das Angebot hat es so nie gegeben. Uli Hoeneß hat mir bei Problemen nur seine Hilfe angeboten, mehr nicht", sagte  Neuner. Angesichts des vollen Terminkalenders scheint sie die aber nicht zu brauchen.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
Sport Videos
Sport Unfallopfer aus Trainingslager aus Koma erwacht
Sport Barca-Neuzugang Mathieu: "Am liebsten Innenverteidiger"
Sport Wenger: Auftakt ohne Özil, Poldi und Merte
Nationalelf DFB entzieht Bremen EM-Quali gegen Gibraltar
1. Bundesliga Okazaki und die neuen Bruchweg Boys
International Champions Cup Wenger - "Hoffentlich spielt Henry bei uns"
Fußball International Bayern Münchens Transferpolitik als Vorbild
DFB Polizeieinsatz Urteil
Kostenstreit um Polizei-Einsätze DFB entzieht Bremen Länderspiel
Mourinho Denken über Drogba nach
International Champions Cup Inzaghi nach 0:3 - "Kannte die Risiken"
1. Bundesliga Schweden-Balotelli zum BVB?
International Champions Cup Klatsche für Inzaghi und Co.
Carlos Tevez "Vidal muss bleiben!"
Fußball International Lampard in New York vorgestellt
Commonwealth Games Englands 1. Goldregen
Commonwealth Games Wiggins nennt sich "Ein alter Hund"
Commonwealth Games Mo Farah sagt ab
Suarez-Comeback Ausgerechnet gegen Real?
Stephan-Andreas Casdorff spricht Klartext: Fußball-Streit: Sollen Profi-Clubs für Polizeieinsätze bezahlen?
Stephan-Andreas Casdorff spricht Klartext Sollen Profi-Clubs für Polizeieinsätze bezahlen?
Streit über teure Polizeieinsätze: Entscheidung über Länderspiel-Entzug in Bremen
Streit über teure Polizeieinsätze Entscheidung über Länderspiel-Entzug in Bremen
Streit um Polizeikosten Keine DFB-Länderspiele mehr in Bremen?
James Rodriguez "Ich lebe einen Traum"
James Rodriguez bei Real "Fan seit Zidane"
Pep adelt Holger Badstuber "Der Beste, den ich je hatte!"
DFB Polizeieinsatz Urteil
Kostenstreit um Polizei-Einsätze DFB entzieht Bremen Länderspiel
1. Bundesliga Schweden-Balotelli zum BVB?
Nationalteam Löw bleibt mindestens bis 2016
Copa Libertadores Neuling wird zum Helden
Wingsuit
Extremsport in der Luft "Wingsuit-Rennen" in Kalifornien
Stephan-Andreas Casdorff spricht Klartext: Fußball-Streit: Sollen Profi-Clubs für Polizeieinsätze bezahlen?
Stephan-Andreas Casdorff spricht Klartext Sollen Profi-Clubs für Polizeieinsätze bezahlen?
International Champions Cup Klatsche für Inzaghi und Co.
Copa Libertadores Nacional artistisch und effizient
Fußball International Wer kassiert am Neymar-Wechsel?
Sommer "Trete in die Fußstapfen von ter Stegen"
Eberl "...dann würde Johnson in England spielen"
Eberl zu Sommer "Soll Führungsspieler werden!"
WM 2022 FA rechnet mit FIFA ab
Real Madrid James Rodriguez schützt Flitzer vor Security
FC Liverpool Gerrard-Rücktritt freut Rodgers