Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Biathlon-Weltcup Pokljuka "Miri" beerbt "Lena": Gössner feiert ersten Sieg

Überragend in der Loipe: Miriam Gössner beweist, dass der deutsche Biathlon auch nach dem Rücktritt von Magdalena Neuner noch siegfähig ist - und das auf sehr beeindruckende Weise.

Mit einer Galavorstellung in der Biathlon-Loipe und einem furiosen Zielsprint ist die Garmischerin Miriam Gössner in der Verfolgung von Pokljuka zu ihrem ersten Weltcup-Sieg gerast und damit in die Fußstapfen von Rekord-Weltmeisterin Magdalena Neuner getreten. Im Ziel riss die 22 Jahre alte Gössner die Arme hoch, stützte sich ganz kurz auf ihre Skistöcke und nahm dann freudestrahlend die Glückwünsche entgegen. Die nach dem vergangenen Winter zurückgetretene Neuner hatte den deutschen Frauen am 16. März den letzten Sieg beschert.

Im Schlussspurt in Slowenien setzte sich Gössner nach insgesamt fünf Schießfehlern in 31:47,8 Minuten hauchdünn vor der Tschechin Gabriela Soukalova (0,7 Sekunden Rückstand/0 Fehler) durch und nahm damit Revanche für die Sprint-Niederlage am Freitag. Dort hatte Soukalova noch knapp das bessere Ende für sich. Platz drei ging in der Verfolgung an die Französin Marie Dorin Habert (26,5/1).

"Ich habe beim letzten Schießen gesehen, dass sie fehlerfrei blieb. Da habe ich gedacht, dass ich nochmal alles geben muss und dann schaue, ob ich sie noch bekomme", sagte Gössner, die wenige Minuten nach ihrer furiosen Jagd auf Soukalova schon wieder völlig frisch und gut erholt wirkte. Nicht zuletzt wegen ihrer unnachahmlichen Art in der Loipe und den Patzern am Schießstand erinnerte Gössner in Pokljuka stark an Neuner. "Mit dreimal einem Fehler kann ich gut leben. Ich habe versucht, mich darauf zu konzentrieren und mein Rennen zu laufen", sagte die Staffel-Weltmeisterin. Nur einmal, gleich zu Beginn des Rennens, hatte sie die Scheiben zweimal verfehlt.

Gleichzeitig nutzte Gössner im strömenden Regen im Nordwesten Sloweniens die Gunst der Stunde, denn die in diesem Winter überragende Norwegerin Tora Berger hatte wegen einer schwachen Vorstellung im Sprint diesmal nichts mit dem Kampf um den Sieg zu tun. Zweitbeste Deutsche war Routinier Andrea Henkel (Großbreitenbach/1:17,8 Minuten zurück/4) auf Rang sieben. Biathlon-Neuling Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl) erreichte bei ihrem zweiten Weltcup-Rennen als 48. das Ziel.

Mit ihrem Premieren-Sieg stellte Gössner ihre männlichen Kollegen klar in den Schatten. Nachdem die erste Männer-Garde im Sprint noch gepatzt hatte - der frühere Weltmeister Arnd Peiffer hatte dort als 73. sogar das Verfolgungsrennen der besten 60 verpasst - lief Simon Schempp (Uhingen) über 12,5 km nach einer tadellosen Schießleistung und 20 Treffern immerhin als Neunter über die Ziellinie.

"Das Schießen war wieder super. Läuferisch war es heute etwas besser als im Sprint. Ich hatte bis auf die letzte Runde niemanden, mit dem ich laufen konnte. Daher war es am Ende schwer, da haben mir die Körner gefehlt", sagte der 24-Jährige im Ziel.

Dort hatte er trotz seiner überzeugenden Vorstellung allerdings 53,3 Sekunden Rückstand auf den Norweger Emil Hegle Svendsen (32:49,2 Minuten/1 Schießfehler). Der Doppel-Olympiasieger setzte sich vor Ondrej Moravec (3,8 Sekunden Rückstand/1) aus Tschechien und dem französischen Gesamtweltcup-Führenden Martin Fourcade (17,4/2) durch. Zweitbester Deutscher war nach einer beeindruckenden Aufholjagd Andreas Birnbacher (1:24,0 Minuten Rückstand/2). Der 31-Jährige aus Schleching preschte noch vom 40. auf einen guten 13. Platz vor.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
Sport Videos
Derby-Depp! Benficas Artur patzt
Liga Sagres Benfica-Keeper verbockt Derby-Sieg
Eredivisie Ajax stottert, Ex-Gladbacher trifft
Luis Enrique "Sind ein richtiges Team"
Carlo Ancelotti "Kroos schon gut integriert"
Shinji Kagawa "Dem Verein sehr dankbar"
Sportdirektor Michael Zorc Kagawa wollte zum BVB
DFB-Kapitän Lahm "Auf ein ruhiges Wochenende"
Giroud-Ersatz? "Nicht zwingend notwendig"
Mauricio Pochettino Stolz trotz 0:3-Pleite
Brendan Rodgers Balotelli muss Reife zeigen
Homosexueller Sam entlassen Entscheidung "nur sportlich"
Sport FC Chelsea holt Loic Remy
Sport Mehmedi verschießt: "Spieler entscheiden bei uns“
Gladbach enttäuscht "Haben viel zu tun“
Sport Shaqiri enttäuscht: "Hatte einige Angebote"
Sport Erfolgreicher 96-Umbruch? "Sind auf dem Weg"
Sport Nullnummer für Mainz: "Sehr positiv"
In Bayern angekommen! Xabi Alonso in Lederhosen
Gasol "Haben unsere Pflicht erfüllt"
1. Bundesliga Boateng-Zoff: "Werden Kevin nicht schlachten"
Kagawa-Deal Klopp hat "keine Ahnung"
1. Bundesliga Klopp: "...dann geht die Post ab"
Premier League Mourinho: "Lukaku ein kleines Kind
Abschiedspressekonferenz Xabi Alonso: "Wollte Real verlassen"
CL-Gruppenphase Klopp: "Kein Auswärtsspiel im Signal Iduna Park"
Abschied aus Nationalmannschaft Del Bosque: "Xavi und Xabi Alonso sehr dankbar"
Schalker Misere Trendewende gegen Bayern?
F1 Krieg der Sterne: Rosberg ist schuld
Guardiola erklärt Darum brauchen wir Alonso
Alonso-Wechsel "...das ist der Grund"
Reus bei 100 Prozent? Jürgen Klopp: "Muss mehr gehen"
Englands Nationalteam Hodgson zu Umbruch "gezwungen"
Angel di Maria Auf den Spuren von CR7 und Becks
Leverkusener-Euphorie? Roger Schmidt: "Nicht alles glauben"
Hammer-Transfer Cambiasso wechselt zum Aufsteiger
Manuel Pellegrini "Wollen uns in Europa verbessern"
1. Bundesliga Weinzierl: "Nicht immer gegen so starken Gegner"
1. Bundesliga Leverkusener Heimspiel-Auftakt: "Alles mobilisieren"
Serie A. Garcia über Start gegen Gomez & Co.: "ideal"