Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

"Überragende Vicky" Rebensburg holt Weltcupsieg bei Nacht

Es war die Rückkehr an den Ort ihres Durchbruchs: 2007 schoss Viktoria Rebensburg in die Weltspitze. Nun feierte die Kreutherin in Are im Riesenslalom ihren ersten Weltcupsieg der Saison.

Für Viktoria Rebensburg ist Are einfach ein gutes Pflaster, da machte selbst ein Beinahe-Sturz im zweiten Lauf nichts mehr aus. "Ich wollte es ein bisschen spannend machen", scherzte die Skirennfahrerin aus Kreuth, nachdem sie überlegen und mit 0,62 Sekunden Vorsprung beim Riesenslalom in Schweden ihren neunten Weltcup-Sieg eingefahren hatte - etwas weniger als sechs Jahre, nachdem sie 2007 auf der Piste in Schweden bei der Weltmeisterschaft in die Weltspitze geschossen war. Maria Höfl-Riesch wurde am Mittwochabend Sechste.

Der Erfolg Rebensburgs bedeutete für Tina Maze nach vier Riesentorlauf-Siegen hintereinander das Ende ihrer Serie. Die Slowenin wurde Dritte, Anna Fenninger aus Österreich kam auf Rang zwei. "Die Vicky ist gut gefahren, ein bisschen ein Ausrutscher war dabei, aber sie hat es nach Hause gefahren", lobte Damen-Bundestrainer Thomas Stauffer. "Ich habe gewusst, dass ich einen Vorsprung habe und dass es noch reichen könnte. Dass es so war, ist natürlich ein richtig, richtig schönes Gefühl", sagte Rebensburg.

Höfl-Riesch verlor zwei Ränge im zweiten Lauf, holte aber trotzdem ihr bestes Riesentorlaufresultat der WM-Saison. "Natürlich ist im ersten Moment die Enttäuschung ein bisschen größer, wenn man sieht, dass man ein paar Plätze verliert. Aber so, wie es zuletzt gelaufen ist, bin ich schon zufrieden", sagte die 28-Jährige. Am Donnerstag folgt mit dem Slalom das letzte Rennen vor Weihnachten.

Mit einem überragenden ersten Lauf legte Rebensburg den Grundstein für ihren Erfolg bei Schneefall und Flutlicht. Über eine Sekunde nahm sie der Gesamtweltcupführenden Maze ab - die war bis dato noch ungeschlagen. Froh über die deutlich angenehmeren Bedingungen im Vergleich zum 15. Platz in Courchevel vergangenes Wochenende brachte sie den Vorsprung trotz des Fehlers im zweiten Lauf ins Ziel. "Ich bin stolz darauf, dass ich nach einem solchen vermeintlichen Rückschlag gewonnen habe", sagte Rebensburg. "Die Piste hier ist richtig gut, das hat wieder was mit Skifahren zu tun. Das war letzten Sonntag schon extrem."

Auch Maria Höfl-Riesch war mit dem Hang in Frankreich überhaupt nicht glücklich und zeigte in Schweden nun einen deutlich besseren Auftritt. "Der Schnee - das kann man überhaupt nicht vergleichen. Das hier liegt uns viel mehr und macht mehr Spaß, einfach eine normale, ruhige Piste. Das war in Courchevel schon eine ruppige Partie."

Der Rückstand betrug als Vierte nach dem ersten Durchgang zwar schon 1,94 Sekunden auf Rebensburg - aber damit konnte die 28-Jährige leben. "Ich hätte nicht gedacht, dass ich so gut dabei bin. Vom Zeitrückstand ist es ja relativ viel, aber einfach deshalb, weil die Vicky so überragend gefahren ist", sagte die Doppel-Olympiasiegerin.

Barbara Wirth, Veronika Staber, Veronique Hronek und Lena Dürr kamen dagegen nicht in den zweiten Lauf der besten 30 Fahrerinnen, Simona Hösl schied aus. Die Amerikanerin Lindsey Vonn hatte auf das Rennen verzichtet und wird erst wieder 2013 an den Start gehen. Als Grund nannte sie Kraftmangel nach ihren Darmproblemen im November.

Rebensburg aber genoss die Rückkehr an den Ort ihres Durchbruchs. "Als wir vorgestern hergefahren sind, sind schon ein paar Erinnerungen wieder hochgekommen. Das war damals auch ein Nachtriesenslalom und was ganz besonderes."

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
Sport Videos
Vor WM-Final-Neuauflage: Fans feiern Weltmeister beim Training
Vor WM-Final-Neuauflage Tausende Fans feiern DFB-Team beim Training
Torres-Transfer "Berlusconi hat Wort gehalten"
Henderson "Rooney die richtige Wahl"
Brasileiro 119. Tor! Keeper Ceni trifft weiter
Brasileiro Polizei-Eskorte für Schiedsrichter
Nationalelf 40.000 Fans! Erstes Training der Weltmeister
MotoGP Marquez siegt nach Führungs-Krimi
US Open Sharapova raus, Federer dankt Wettergott
Neuer Holtby "gut für den HSV"
Neuer Alles "ein bisschen schwierig"
Bierhoff Gomez und Reus "sind heiß"
Bierhoff Neuer Co-Trainer reist nicht nach
Nationalelf Neuer Kapitän? "Würde es machen, aber..."
Van Gaal rüstet auf Falcao-Wechsel zu United wohl fix
FC Bayern München Sammer: "Xabi unsere favorisierte Lösung"
Offiziell vorgestellt Alonso will "von Guardiola lernen"
WM 2014 USA und Faried fliegen zum Arbeitssieg
WM 2014 Kroatien mit Start-Ziel-Sieg
Derby-Depp! Benficas Artur patzt
Liga Sagres Benfica-Keeper verbockt Derby-Sieg
Homosexueller Sam entlassen Entscheidung "nur sportlich"
1. Bundesliga Boateng-Zoff: "Werden Kevin nicht schlachten"
Kagawa-Deal Klopp hat "keine Ahnung"
1. Bundesliga Klopp: "...dann geht die Post ab"
Premier League Mourinho: "Lukaku ein kleines Kind
CL-Gruppenphase Klopp: "Kein Auswärtsspiel im Signal Iduna Park"
Abschied aus Nationalmannschaft Del Bosque: "Xavi und Xabi Alonso sehr dankbar"
DFB-Kapitän Lahm "Auf ein ruhiges Wochenende"
Schalker Misere Trendewende gegen Bayern?
Vor WM-Final-Neuauflage: Fans feiern Weltmeister beim Training
Vor WM-Final-Neuauflage Tausende Fans feiern DFB-Team beim Training
F1 Krieg der Sterne: Rosberg ist schuld
Sportdirektor Michael Zorc Kagawa wollte zum BVB
Reus bei 100 Prozent? Jürgen Klopp: "Muss mehr gehen"
FC Bayern München Sammer: "Xabi unsere favorisierte Lösung"
Offiziell vorgestellt Alonso will "von Guardiola lernen"
Shinji Kagawa "Dem Verein sehr dankbar"
Leverkusener-Euphorie? Roger Schmidt: "Nicht alles glauben"
Mauricio Pochettino Stolz trotz 0:3-Pleite
Carlo Ancelotti "Kroos schon gut integriert"
WM 2014 USA und Faried fliegen zum Arbeitssieg