Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Noch eine Medaille Claudia Pechstein kommen die Tränen

Mit 41 Jahren ist Claudia Pechstein noch immer nicht zu alt für WM-Medaillen. Sie wiederholte ihren Coup über 3000 Meter vom WM-Auftakt und holte auch über 5000 Meter WM-Bronze.

Erst strahlte sie über das ganze Gesicht, dann kamen die Tränen: Claudia Pechstein sprang nach ihrem zweiten Coup mit einem kräftigen Satz auf die Werbebande und küsste vor den TV-Kameras und Fotografen ausgelassen ihren Freund Matthias. Bei den Eisschnelllauf-Weltmeisterschaften in Sotschi hat die 41 Jahre alte Berlinerin am Samstag mit Bronze über 5000 Meter ihre zweite Medaille gewonnen.

"Ich bin so stolz, dass es mir wieder gelungen ist, mit 41 Jahren aufs Podest zu kommen", befand Pechstein und wischte sich immer wieder die Freudentränen aus dem Gesicht. "Einfach nur Wahnsinn: Es ist einmalig im ganzen Wintersport, dass eine Frau in diesem Alter so auftrumpft", lobte Cheftrainer Markus Eicher, nachdem wieder die Älteste im Team die Kastanien aus dem Feuer geholt hatte.

In 7:04,07 Minuten musste Pechstein nur der überragenden Tschechin Martina Sablikova (6:54,31) und der Niederländerin Ireen Wüst (7:02,96) den Vortritt lassen. Für Sablikova war es der sechste Titel in Serie auf dieser Distanz seit 2007. Schwer gezeichnet war nach ihrem medaillenlosen WM-Auftritt Stephanie Beckert. Nach dem Stress der vergangenen Wochen blieb der Team-Olympiasiegerin nur der fünfte Platz. "Ich habe alles gegeben. Mehr war nicht drin. Aber ich werde auch künftig jedem Streit aus dem Wege gehen. Ich will das nicht", meinte sie fast flüsternd zu den Attacken Pechsteins im Vorfeld.

Glücklich schaute hingegen Bente Kraus auf ihre persönliche Bestzeit von 7:09,82 und Platz sieben. "Von diesen Ergebnissen hätte ich zuvor nie zu träumen gewagt", meinte die Berlinerin, die über 3000 Meter Achte war. "Ein Super-Gesamtergebnis der Damen. Vor Claudia ziehe ich den Hut", meinte Bundestrainer Stephan Gneupel. Pechstein erhöhte damit ihr Erfolgskonto bei Olympia, Welt- und Europameisterschaften auf 59 Medaillen (14/28/17). Allein auf den 5000 Metern hat die Bundespolizistin nun 13 WM-Medaillen gewonnen, dabei 1996 bei der Premiere und 2003 jeweils Gold. Gemeinsam mit Bente Kraus und Monique Angermüller hat sie am Schlusstag nun im Teamlauf trotz Absage von Beckert eine vage Medaillenchance.

Nur Silber für Ireen Wüst

Bereits zuvor waren die Fünffach-Gold-Pläne von Ireen Wüst über 1000 Meter von Olga Fatkulina durchkreuzt worden. In 1:15,44 Minuten unterbot die Russin vor erneut leeren Rängen die starke Vorgabe der Titelträgerin über 1500 und 3000 Meter, die sich zähneknirschend mit einer weiteren Silbermedaille zufriedengeben musste. Fatkulina unterstrich nach dem Überraschungs-Titel von Denis Juskow über 1500 Meter die Anstrengungen der Gastgeber mit Blick auf Olympia 2014. Zuletzt hatten russische Eisschnellläufer vor 17 Jahren durch Sergej Klewschenja und Swetlana Schurowa WM-Gold gewonnen. "Das ist auch für mich eine riesige Überraschung. Ich kann es noch gar nicht glauben", gab sich die 23 Jahre alte Blondine nach dem Rennen fassungslos. Beste Deutsche war Monique Angermüller auf Platz zwölf.

Einen weiteren Favoritensturz gab es über 10 000 Meter der Herren, auf denen Superstar Sven Kramer seine erste Niederlage auf den langen WM-Strecken seit 2007 einsteckte. Der 18-malige Champion aus den Niederlanden musste die Überlegenheit seines Landsmannes Jorrit Bergsma anerkennen, der in 12:57,69 Minuten 2,02 Sekunden schneller war. Kramer verpasste damit die Chance, in der WM-Hierarchie zu Rekordweltmeisterin Gunda Niemann-Stirnemann aufzuschließen. Die Erfurterin hatte zwischen 1991 und 2001 19 WM-Titel erkämpft.

Die drei Deutschen waren nach Top-Ten-Plätzen am Ziel ihrer Wünsche. Marco Weber wurde Siebter (13:24,20), Patrick Beckert lief im ersten WM-Rennen über 10.000 Meter auf Rang acht (13:26,79). Der Vorjahres-Vierte Moritz Geisreiter konnte wegen Magen-Darm-Problemen nicht seine Top-Form abrufen und landete auf Platz zehn.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
Sport Videos
Bis 2020 wird das Berliner Olympiastadion der Austragungsort des DFB-Pokal-Finals bleiben. Dies zum Anlass nimmt BVB-Stimme Nobbi Dickel, um vorauszublicken. Der FC Bayern kommt dabei wie gewohnt nicht gut weg.
Sport Dickel verhöhnt FCB: "Die Schönsten, Besten, Größten"
Roberto Martinez besiegelte mit seinem FC Everton und dem 2:0-Sieg gegen Manchester United in der Premier League das Schicksal von David Moyes. Der Spanier glaubt jedoch an eine schnelle Rückkehr seines Vorgängers.
Sport Martinez: Moyes wird schnell zurückkommen
Der AS Rom hat in der Serie A acht Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Juventus Turin. Coach Rudi Garcia glaubt vor dem Heimspiel gegen den AC Milan trotzdem weiter an den Titel.
Sport Garcia will weiter "Erster werden"
Das Berliner Olympiastadion bleibt bis 2020 Austragungsort des DFB-Pokal-Finals. Das gab DFB-Präsident Wolfgang Niersbach am Donnerstag bekannt.
Sport Niersbach: "Berlin und Pokal gehören zusammen"
DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sieht den FC Bayern München trotz der 0:1-Niederlage im Halbfinal-Hinspiel der UEFA Champions League gegen Real Madrid mit großer Sicherheit im Finale.
Sport Niersbach sicher: "Bayern kommt ins Finale!"
Für Jürgen Klopp und Borussia Dortmund geht es in der Bundesliga am 32. Spieltag gegen Bayer Leverkusen. Die Werkself feierte unter Interimstrainer Sascha Lewandowski zuletzt zwei Siege in Folge. BVB-Coach Klopp weiß um die Qualität des Gegners.
Klopp warnt vor Bayer "Außergewöhnliche Qualität"
Manchester United hat bei der Entlassung von David Moyes scheinbar gegen Regeln der New Yorker Börse verstoßen. Sollte sich das bewahrheiten, würde wohl auch auf die Besitzer der Red Devils, die Glazer-Familie, einiges an Ärger zukommen.
Fußball International Börsenbeben durch Moyes-Rauswurf?
Der FC Liverpool hat beste Karten den ersten Premier-League-Titel seit 20 Jahren zu feiern. Am Sonntag kommt der FC Chelsea zum Spitzenspiel an die Anfield Road. Für Reds-Star Luis Suarez ist das alles unglaublich.
Suarez "Haben uns selber überrascht"
Für den 1. FC Nürnberg geht es im Bundesliga-Spiel gegen den FSV Mainz 05 fast schon um alles. Nur ein Sieg hilft im Kampf um den Klassenerhalt. Das weiß auch Interimstrainer Roger Prinzen.
Interimstrainer Prinzen "Ich gebe richtig Gas!"
Der SC Freiburg hat den Klassenerhalt in der Bundesliga so gut wie erreicht. Im Gegensatz zum 1. FC Nürnberg, der vor kurzem Gertjan Verbeek entlassen hat. SCF-Trainer Christian Streich hat mit Schadenfreude zu kämpfen.
Streich zu Verbeek "Kämpfe gegen Schadenfreude"
Zlatko Junuzovic hofft, dass sich der FC Bayern München, im Hinblick auf das Rückspiel in der Champions League gegen Real Madrid, am Samstag in der Bundesliga etwas schont. Die passende Taktik hat der Mittelfeldmann von Werder Bremen schon gefunden.
Junuzovic's Bayern-Taktik "Wie Real"
Mit 0:1 hat der FC Bayern München das Halbfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Real Madrid verloren. Dabei hat vor allem der entscheidende Zug zum Tor gefehlt. Das muss sich ändern, fordert Arjen Robben.
Robben "Müssen mehr Chancen herausspielen"
Der Hamburger SV und Mirko Slomka stecken mitten im tiefsten Abstiegskampf. Nun geht es auswärts gegen den FC Augsburg, wo natürlich ein Sieg her muss. HSV-Trainer Slomka lobt den FCA, sieht aber gleichzeitig auch Schwachstellen.
Slomka "Augsburg hat nachgelassen"
Nach der Entlassung von David Moyes bei Manchester United wird über mögliche Nachfolger spekuliert. Einer ist Borussia Dortmunds Chef-Trainer Jürgen Klopp. Der 46-Jährige outet sich als Fan der Red Devils.
Klopp "United ein großartiger Verein"
Bayer Leverkusen bekommt es am 32. Spieltag mit Borussia Dortmund zu tun. Trainer Sascha Lewandowski gibt sich zuversichtlich, doch er weiß, wozu die Mannschaft von Jürgen Klopp in der Lage ist.
Lewandowski Lewandowski: "BVB? Das Beste in Europa"
Franck Ribery läuft seiner Form beim FC Bayern München derzeit hinterher. Sein Teamkollege Arjen Robben macht sich trotz des schwachen Auftritts des Franzosen bei Real Madrid aber keine Sorgen.
Robben "Keine Sorgen um Ribery"
Ecclestone scherzt vor Gericht "Erinnere mich gern an den Scheidungsteil"
Für Werder Bremen geht es in dieser Spielzeit nicht mehr um viel, könnte man meinen. Sportdirektor Thomas Eichin ist vor dem Spiel gegen den FC Bayern München ganz anderer Meinung.
Eichin "Wollen volle Kanne gehen"
Bernie Eccelstone sieht sich vor dem Landgericht München Bestechungsvorwürfen gegenüber. 44 Millionen US-Dollar sollen geflossen sein, damit die Formel-1-Anteile der BayernLB an Eccelstones Wunschinvestor verkauft wurden.
Eccelstones Verteidiger "Freispruch das Ziel"
Am ersten Tag des Bestechungsprozesses gegen Formel-1-Chef Bernie Eccelstone gab die Verteidigung des Briten eine schriftliche Stellungnahme ab. Fragen beantwortet der 83-Jährige noch nicht.
Formel 1 Eccelstone weist Vorwürfe zurück
Wladimir Klitschko verteidigt am Samstag seinen Weltmeistertitel im Schwergewicht gegen Alex Leapai - und nicht gegen Shannon Briggs. Doch der 42-Jährige sorgte auf der Pressekonferenz für einen handfesten Eklat.
Shannon Briggs provoziert Eklat bei Klitschko-Pressekonferenz
Abschlusstraining des FC Bayern München
Real Madrid vs. FC Bayern München Showdown in der Champions League
1. FC Köln
Wiederaufstieg am Ostermontag Köln ist wieder erstklassig
Pep Guardiola kehrt zurück nach Spanien. Der Coach trifft mit dem FC Bayern München im Champions-League-Halbfinale auf Real Madrid. Bei aller sportlichen Rivalität macht sich der 43-Jährige aber bereits Gedanken über seine Zukunft.
Champions League Guardiola "möchte noch zwei Jahre bleiben"
Im Halbfinale der Champions League kommt es zum Klassiker zwischen Real Madrid und dem FC Bayern München. FCB-Kapitän Philipp Lahm hat großen Respekt vor den Königlichen, sieht sich aber bestens vorbereitet auf Cristiano Ronaldo und Co.
Lahm siegessicher "Auf alles vorbereitet"
Der 1. FC Köln ist wieder erstklassig. Die Mannschaft von Trainer Peter Stöger sicherte sich mit einem 3:1-Sieg über den VfL Bochum das Ticket für das Oberhaus. Nach Schlusspfiff brachen alle Dämme - selbst die Pressekonferenz war nicht mehr sicher.
PK-Bierdusche Kölner Team feiert Stöger
Boston Marathon
Boston-Marathon ohne Zwischenfälle Tausende feiern ersten Lauf nach dem Anschlag
Der VfL Bochum wollte die Aufstiegsparty des 1. FC Köln verhindern. Doch das Team von Trainer Peter Neururer musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Auf der anschließenden Pressekonferenz lobte der Routinier seinen Ex-Klub.
2. Bundesliga Neururer: "Hoffentlich der letzte Kölner Aufstieg"
Unai Emery, Coach des FC Sevilla, trifft im Halbfinale der Europa League auf seinen Ex-Klub, den FC Valencia. Gegen das Team von Juan Antonio Pizzi hat er in dieser Saison schon zwei Niederlagen einstecken müssen. Sevilla ist also gewarnt.
Sevilla vs. Valencia "Auf gleichem Level"
Real Madrid will in diesem Jahr unbedingt den zehnten Champions-League-Titel holen. Coach Carlo Ancelotti hat das dem Halbfinale gegen den FC Bayern München noch einmal deutlich gemacht. Allerdings könnte bei dem Vorhaben ein wichtiger Spieler fehlen.
UEFA Champions League Ancelotti "will zehnten CL-Titel"
Nach der Entlassung von David Moyes als Trainer von Manchester United werden bereits mögliche Nachfolger gehandelt. Heißester Kandidat: Jürgen Klopp. Ein Wechsel ist für die Fans von Borussia Dortmund aber unvorstellbar.
Klopp zu ManUtd? "Bis zur Rente beim BVB"
Schock für Toni Markus Vilander und Gianmaria Bruni: Beim Rennen in der World Endurance Championship in Silverstone fing ihr Ferrari während des Boxenstopps plötzlich Feuer.
World Endurance Championship Ferrari brennt bei Boxenstopp
Arjen Robben hat vor dem Halbfinal-Hinspiel seines FC Bayern München in der Champions League gegen Real Madrid sein Traumergebnis schon im Kopf. Das wird allerdings ein schwieriges Unterfangen.
Robben vor Real-Hinspiel "0:4, 0:5 - das wäre gut!"
Der FC Bayern München trifft im Hinspiel des Champions-League-Halbfinales auf Real Madrid. Karl-Heinz Rummenigge ist sich sicher: Franck Ribery wird eine Weltklasse-Leistung zeigen.
Champions-League-Hinspiel Rummenigge prophezeit "Weltklasseleistung von Ribery"
Halbzeit in der Meisterrunde der belgischen Jupiler League, doch zuvor trafen die beiden Spitzenteams Club Brügge und Standard Lüttich aufeinander. Mit fußballerischen Kabinettstückchen geizten beide Mannschaften nicht.
Jupiler League Fallrückzieher-Show im Spitzenspiel
Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge
Countdown läuft Bayern München vor dem Spiel gegen Real Madrid
Zieht Martin Bader noch einmal die Notbremse? Der Sportdirektor des 1. FC Nürnberg soll sich Medienberichten am Dienstag mit Trainer Gertjan Verbeek zu einem Gespräch treffen.
Bader ohne Bekenntnis Verbeek vor dem Aus?
Vor dem Halbfinale der Champions League gegen Real Madrid spricht Javi Martinez vom FC Bayern München über die große Offensivqualität der Königlichen. Er sieht in Neuzugang Gareth Bale einen Schlüsselspieler.
Martinez vor Halbfinal-Spiel "Real mit Bale noch offensiver"
Mit einem Sieg über Olympiakos Piräus hätte Real Madrid den Einzug in die Euroleague Final-Four-Serie klar machen können. Doch die Griechen hatten vor heimischen Publikum etwas dagegen.
Euroleague Krimi - Piräus fightet Real nieder
Real Madrid gegen den FC Bayern München: Vor dem Champions-League-Halbfinale erklärt Karl-Heinz Rummenigge den Mythos dieses Duells und wünscht sich, dass Cristiano Ronaldo spielt.
Karl-Heinz Rummenigge "Habe dort alles erlebt!"