Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Noch eine Medaille Claudia Pechstein kommen die Tränen

Mit 41 Jahren ist Claudia Pechstein noch immer nicht zu alt für WM-Medaillen. Sie wiederholte ihren Coup über 3000 Meter vom WM-Auftakt und holte auch über 5000 Meter WM-Bronze.

Erst strahlte sie über das ganze Gesicht, dann kamen die Tränen: Claudia Pechstein sprang nach ihrem zweiten Coup mit einem kräftigen Satz auf die Werbebande und küsste vor den TV-Kameras und Fotografen ausgelassen ihren Freund Matthias. Bei den Eisschnelllauf-Weltmeisterschaften in Sotschi hat die 41 Jahre alte Berlinerin am Samstag mit Bronze über 5000 Meter ihre zweite Medaille gewonnen.

"Ich bin so stolz, dass es mir wieder gelungen ist, mit 41 Jahren aufs Podest zu kommen", befand Pechstein und wischte sich immer wieder die Freudentränen aus dem Gesicht. "Einfach nur Wahnsinn: Es ist einmalig im ganzen Wintersport, dass eine Frau in diesem Alter so auftrumpft", lobte Cheftrainer Markus Eicher, nachdem wieder die Älteste im Team die Kastanien aus dem Feuer geholt hatte.

In 7:04,07 Minuten musste Pechstein nur der überragenden Tschechin Martina Sablikova (6:54,31) und der Niederländerin Ireen Wüst (7:02,96) den Vortritt lassen. Für Sablikova war es der sechste Titel in Serie auf dieser Distanz seit 2007. Schwer gezeichnet war nach ihrem medaillenlosen WM-Auftritt Stephanie Beckert. Nach dem Stress der vergangenen Wochen blieb der Team-Olympiasiegerin nur der fünfte Platz. "Ich habe alles gegeben. Mehr war nicht drin. Aber ich werde auch künftig jedem Streit aus dem Wege gehen. Ich will das nicht", meinte sie fast flüsternd zu den Attacken Pechsteins im Vorfeld.

Glücklich schaute hingegen Bente Kraus auf ihre persönliche Bestzeit von 7:09,82 und Platz sieben. "Von diesen Ergebnissen hätte ich zuvor nie zu träumen gewagt", meinte die Berlinerin, die über 3000 Meter Achte war. "Ein Super-Gesamtergebnis der Damen. Vor Claudia ziehe ich den Hut", meinte Bundestrainer Stephan Gneupel. Pechstein erhöhte damit ihr Erfolgskonto bei Olympia, Welt- und Europameisterschaften auf 59 Medaillen (14/28/17). Allein auf den 5000 Metern hat die Bundespolizistin nun 13 WM-Medaillen gewonnen, dabei 1996 bei der Premiere und 2003 jeweils Gold. Gemeinsam mit Bente Kraus und Monique Angermüller hat sie am Schlusstag nun im Teamlauf trotz Absage von Beckert eine vage Medaillenchance.

Nur Silber für Ireen Wüst

Bereits zuvor waren die Fünffach-Gold-Pläne von Ireen Wüst über 1000 Meter von Olga Fatkulina durchkreuzt worden. In 1:15,44 Minuten unterbot die Russin vor erneut leeren Rängen die starke Vorgabe der Titelträgerin über 1500 und 3000 Meter, die sich zähneknirschend mit einer weiteren Silbermedaille zufriedengeben musste. Fatkulina unterstrich nach dem Überraschungs-Titel von Denis Juskow über 1500 Meter die Anstrengungen der Gastgeber mit Blick auf Olympia 2014. Zuletzt hatten russische Eisschnellläufer vor 17 Jahren durch Sergej Klewschenja und Swetlana Schurowa WM-Gold gewonnen. "Das ist auch für mich eine riesige Überraschung. Ich kann es noch gar nicht glauben", gab sich die 23 Jahre alte Blondine nach dem Rennen fassungslos. Beste Deutsche war Monique Angermüller auf Platz zwölf.

Einen weiteren Favoritensturz gab es über 10 000 Meter der Herren, auf denen Superstar Sven Kramer seine erste Niederlage auf den langen WM-Strecken seit 2007 einsteckte. Der 18-malige Champion aus den Niederlanden musste die Überlegenheit seines Landsmannes Jorrit Bergsma anerkennen, der in 12:57,69 Minuten 2,02 Sekunden schneller war. Kramer verpasste damit die Chance, in der WM-Hierarchie zu Rekordweltmeisterin Gunda Niemann-Stirnemann aufzuschließen. Die Erfurterin hatte zwischen 1991 und 2001 19 WM-Titel erkämpft.

Die drei Deutschen waren nach Top-Ten-Plätzen am Ziel ihrer Wünsche. Marco Weber wurde Siebter (13:24,20), Patrick Beckert lief im ersten WM-Rennen über 10.000 Meter auf Rang acht (13:26,79). Der Vorjahres-Vierte Moritz Geisreiter konnte wegen Magen-Darm-Problemen nicht seine Top-Form abrufen und landete auf Platz zehn.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
 
Artikel kommentieren

Bitte loggen Sie sich ein, um Kommentare zu schreiben.

Login

Artikel als "Nickname" kommentieren:

Noch 800 Zeichen

Leserkommentare ()
Weitere Kommentare anzeigen ()
 
 
Sport Videos
Im Examination Final der A-League empfing der FC Sydney um Ex-Juventus-Turin-Profi Alessandro del Piero das Team von Melbourne Victory. Erst kurz vor dem Ende holte Melbourne zum K.o.-Schlag aus.
Sport A-League: Last-Minute-K.o. für Del Piero
Monarcas Morelia empfing am 16. Spieltag in der Liga MX Tabellenführer Cruz Azul. Doch es war der Außenseiter der dem Ligaprimus eine Lehrstunde erteilte.
Sport Liga MX: Torfeuerwerk von Morelia
Lewis Hamilton holte sich zum dritten Mal in der laufenden Saison die Pole-Position in der Formel 1. Weltmeister Sebastian Vettel zog erneut hinter Teamkollege Daniel Ricciardo den Kürzeren.
Sport F1: Hamilton auf Pole!
Neben akuten Abstiegssorgen plagen den Hamburger SV enorme Verletzungsprobleme - aufgrund zu harten Trainings? Nach der 1:3-Pleite gegen den VfL Wolfsburg regierte Mirko Slomka auf diese Journalistenfrage gereizt.
Sport Zu hartes Training? Slomka: "Nicht genug getan!"
Der Hamburger SV schlittert nach der 1:3-Niederlage gegen den VfL Wolfsburg dem ersten Abstieg der Vereinsgeschichte entgegen. Coach Mirko Slomka macht aber vor allem die Reaktion seines Teams Mut.
Sport Slomka: "Richtig Alarm in der Kabine"
Der VfL Wolfsburg ließ beim 3:1-Sieg gegen den Hamburger SV nichts anbrennen und spielt in der kommenden Saison mindestens in der Europa League. Für Trainer Dieter Hecking hätte das Ergebnis aber noch höher ausfallen können.
Sport Hecking: Rot-Sünder Gustavo war "Oberpechvogel"
Tottenham Hotspur hat mit einem 3:1-Erfolg über den FC Fulham drei wichtige Punkte im Kampf im die Europa-League-Plätze geholt. Spurs-Coach Tim Sherwood glaubt, das Saisonziel noch erreichen zu können.
Sport Europa League? Sherwood: "Unser Ziel"
Yaya Toure fühlt sich ungerecht behandelt. Der Mittelefeldspieler von Manchester City glaubt, dass ihm wegen seiner Herkunft Steine in den Weg gelegt werden.
Sport Toure: "Bekomme zu wenig Anerkennung"
Laut neuesten Gerüchten soll Lionel Messi den FC Barcelona am Ende der Saison verlassen. Seinem Trainer Tata Martino fehlt dazu die Vorstellungskraft und bricht eine Lanze für den Superstar.
Sport Martino: "Barca ohne Messi unvorstellbar"
Erleichterung beim SV Werder Bremen: Die Hanseaten haben mit einem 3:1-Erfolg über die TSG 1899 Hoffenheim wohl endgültig alle Abstiegsgespenster vertrieben. Coach Robin Dutt lobte nach der Partie vor allem zwei seiner "Helden".
Sport Dutt: "... wie Overath zu besten Zeiten"
Bereits nach drei Minuten hat die TSG Hoffenheim gegen den SV Werder Bremen mit 1:0 geführt, dann aber doch mit 1:3 verloren. Grund für den Sieg waren für TSG-Coach Markus Gisdol aber nicht nur die Fehler seines Teams.
Sport Gisdol lobt Werder-Fans: "Der Wahnsinn!"
Schöne Geste von Torsten Lieberknecht: Der Trainer von Eintracht Braunschweig wünschte Pep Guardiola nach der 0:2-Niederlage gegen den FC Bayern München alles Gute für das Champions-League-Halbfinale gegen Real Madrid - auf Spanisch!
Sport Lieberknecht spricht Spanisch: "Alles Gute!"
Eintracht Braunschweig bereitete dem FC Bayern München über 75 Minuten große Probleme. Dennoch steht das Team von Torsten Lieberknecht nach der 0:2-Pleite ohne Punkte da. Der Trainer sieht es mit gemischten Gefühlen.
Sport Lieberknecht uneins: "Stolz und Enttäuschung"
Der FC Bayern München ist auch gegen Eintracht Braunschweig nicht wieder ins Rollen gekommen. Trotz 2:0-Erfolg ist die Generalprobe für das Halbfinale der Champions League gegen Real Madrid nicht wirklich gelungen - Coach Pep Guardiola sieht das anders.
Sport Guardiola lobt Team: "Bin stolz auf euch!"
Franck Ribery läuft derzeit seiner Form hinterher. Der Superstar des FC Bayern München zeigte auch beim 2:0-Sieg über Eintracht Braunschweig keine gute Vorstellung. Trainer Pep Guardiola ist dennoch voll des Lobes.
Sport Guardiola über Ribery: "Hat überragendes Herz"
Borussia Mönchengladbach verspielt eine 1:0-Führung gegen den SC Freiburg. Am Ende kassiert das Team von Fohlen-Coach Lucien Favre eine 2:4-Pleite. Einen Vorwurf will er seiner Mannschaft dennoch nicht machen.
Sport Favre grübelt: "Kann keine Vorwürfe machen!"
Der Trainer des SC Freiburg, Christian Streich, zeigte sich nach dem 4:2-Erfolg über Borussia Mönchengladbach erleichtert. Auf der anschließenden Pressekonferenz lobte er seine Spieler über den grünen Klee - zeigt sich aber auch ehrlich.
Sport Streich: "Nicht verdient zu gewinnen"
Die heiße Phase in der NBA beginnt. Zum Playoff-Start treffen die jungen Wilden von den Toronto Raptors auf die Brooklyn Nets. Deren Superstar Paul Pierce setzt vor allem auf die größere Erfahrung.
Nets vs. Raptors: "Wird 'ne großartige Serie"
Trotz der Tabellenführung und einem Acht-Punkte-Vorsprung auf den Tabellenzweiten AS Rom, mahnt Juventus-Trainer Antonio Conte davor, nachzulassen. Gleichzeitig verschiebt er die Vertragsverhandlung mit Geschäftsführer Giuseppe Marotta auf das Ende der Saison.
Vertragsverlängerung? Conte: "Sind im Einklang"
Nach bereits sieben Siegen in Folge will Italiens Hauptstadtklub, der AS Rom, seine Serie weiter ausbauen. Auf den Tabellenersten Juventus Turin fehlen dem Team von Coach Rudi Garcia allerdings bereits acht Punkte.
Roms letzte Titelhoffnung "Alles geben, was wir können"
Im Gerichtsprozess um Oscar Pistorius wird es immer hitziger! Nun rügte die vorsitzende Richterin Thokozile Masipa den Staatsanwalt Gerrie Nel, nachdem dieser einen Zeugen als verantwortungslos bezeichnet hatte.
Pistorius Staatsanwalt verliert Contenance
Das Titelrennen in der Premier League ist für den FC Arsenal gelaufen. Trainer Arsene Wenger wettert gegen die Terminierung der Arsenal-Spiele, freut sich aber erstmal auf die Rückkehr von Mesut Özil.
FC Arsenal Wenger: "Gut, Mesut wieder zu haben"
Brasilianische Polizei beendet Streik Plünderungen in deutschem WM-Spielort Salvador
Real Madrid hat die Copa del Rey gegen den FC Barcelona gewonnen und damit auch den ersten von drei möglichen Titeln in dieser Saison geholt. Auch für Neuzugang Gareth Bale der erste Erfolg in Spanien und somit ein ganz besonderer.
Copa del Rey Bale: "Traum geht in Erfüllung"
Real Madrid gegen Olympiakos Piräus. Das Vorjahresfinale der Euroleague gibt es diesmal sogar als Best-of-five-Serie im Viertelfinale. Nach Spiel zwei ist aber klar: Real Madrid hat Großes vor.
Sport Königlicher Big Point gegen Olympiakos
Davon kann Bundestrainer Jogi Löw wohl nur träumen: Eine mehrwöchige, konzentrierte Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Brasilien: Ganz anders sieht es da bei Deutschlands Vorrunden-Gegner USA unter Coach Jürgen Klinsmann aus.
WM 2014 Klinsmann: "WM in Brasilien - nicht zu toppen"
Im Achtelfinale der Copa Libertadores empfing die Mannschaft von The Strongest Defensor Sporting aus Uruguay. Über 70 Prozent Ballbesitz, deutlich mehr Torschüsse: Die Bolivianer ließen den Gäste keine Chance und stehen mit einem Bein im Viertelfinale.
Copa Libertadores Lehrstunde von The Strongest
In wenigen Monaten startet die Weltmeisterschaft in Brasilien. Uruguay erwartet in Gruppe D mit Italien, England und Costa Rica schwere Gegner. Stürmerstar Edinson Cavani von Paris Saint-Germain sieht sein Heimatland dennoch in einer guten Position.
WM 2014 Cavani: "Sollten den Moment genießen"
Der FSV Mainz 05 fährt in der Bundesliga als klarer Außenseiter zu Borussia Dortmund. So sieht das Mainz-Coach Thomas Tuchel. Für ihn kommt es im Spiel aber auf andere Dinge an.
Mainz "Sind nicht das Highlight für BVB"
Der Forensik-Experte Roger Dixon hätte Oscar Pistorius in dessen Mord-Prozess entlasten sollen. Stattdessen brachte Staatsanwalt Gerrie Nel den Zeugen in große Erklärungsnot - die Vorentscheidung im Fall Pistorius?
Mordprozess gegen Pistorius Herber Rückschlag für Verteidigung
Ein bestens aufgelegter Thomas Tuchel beantwortete vor dem Bundesliga-Duell seiner Mainzer bei Borussia Dortmund auch ungewöhnliche Fragen. Mit Jürgen Klopp hat er ganz Besonderes vor.
Tuchel Klopp zu Wetten Dass...? "Würd's mir wünschen!"
Jürgen Klopp spricht vor dem Duell seiner Borussia aus Dortmund in den höchsten Tönen vom kommenden Gegner FSV Mainz 05 - seinem Ex-Klub. Mit einem Sieg in der Bundesliga-Partie am Samstag kann der BVB die Qualifikation für die Champions League klar machen.
Klopp zu Mainz "Leider gut"
Schwergewichtsboxer Wladimir Klitschko kämpft am 26. April nicht nur um den Titel, sondern auch um den Frieden in seiner Heimat Ukraine. Der Kampf gegen Alex Leapai soll die Nation wieder vereinen.
Boxen Klitschko: "Kampf kann Ukraine vereinen!"
Thomas Tuchel philosophiert vor dem Duell von Mainz 05 bei Borussia Dortmund ein wenig über seinen Gegner und Vorgänger Jürgen Klopp - inklusive einer interessanten Charakterisierung.
Tuchel "Nicht vorher die Blumen zuschicken"
Am 26. April muss Wladimir Klitschko seine 4 Weltmeistertitel gegen Alex Leapai verteidigen. Der Schwergewichtsweltmeister weiß, dass sein Gegner keine Gefangenen macht.
Boxen Klitschko über Leapai: "Rohe Gewalt"
Die Hoffnung auf die Copa Libertadores bleibt für Leon weiter bestehen. Das Team hat im Achtelfinale gegen Bolivar den Kopf gerade noch aus der Schlinge gezogen. Dabei konnten auf beiden Seiten die Vorlagengeber glänzen.
Copa Libertadores Traumvorlagen im Doppelpack
Nach über zwei Jahren kehrt Michael Phelps in die Wettkampf-Schwimmbecken der Welt zurück. In Mesa, Arizona wird der bisher erfolgreichste Olympionike sein Comeback geben. Eine erneute Olympiateilnahme ist noch ungewiss.
Sport Schwimmen: Michael Phelps is back!
Jürgen Klopp ging einst vom FSV Mainz 05 zu Borussia Dortmund. Noch heute hält der BVB-Trainer viel von seinem Ex-Klub - und vor allem vom derzeitigen Mainzer Trainer: Thomas Tuchel.
Klopp lobt Tuchel "Könnte überall arbeiten"
Der FC Barcelona hat das Finale der Copa del Rey gegen Real Madrid mit 1:2 verloren. Die Chancen auf einen Titel in dieser Saison schwinden dahin. Barca-Coach Tata Martino fürchtet dennoch nicht um seinen Job.
Copa del Rey Martino: "Das ist schmerzhaft"
Im Achtelfinale der Copa Libertadores traf Cruzeiro zu Hause auf Cerro Porteno um Ex-Bayern-Spieler Julio dos Santos. Dank eines Last-Minute-Treffers von Miguel Samudio ist für die Brasilianer im Rückspiel in Paraguay noch alles drin.
Copa Libertadores Last-Minute-Rettung für Cruzeiro