Informiert bleiben
 
Die Reformen der Euro-Zone
Engere Zusammenarbeit

Die Staaten sollen ihre Wirtschaftspolitik und ihre Wirtschaftsreformen besser aufeinander abstimmen, um wettbewerbsfähiger zu werden. Das hat der EU-Gipfel im Dezember 2012 beschlossen. Die EU-Kommission soll bis Juni 2013 Pläne dafür vorlegen. So wollen sich Euro-Länder in besonderen Verträgen gegenüber der EU auf Schritte verpflichten, um ihre Wirtschaft in Schwung zu bringen. Länder ohne den Euro können freiwillig mitziehen.

Direkthilfen für Banken

Marode Banken sollen aus dem Euro-Rettungsschirm ESM künftig direkte Finanzspritzen erhalten können. Dies ist bereits beschlossen, allerdings sind Details noch offen. Bis Juni 2013 sollen diese Fragen geklärt sein. Voraussetzung dafür ist die Schaffung einer gemeinsamen Bankenaufsicht.

Bankenkontrolle

Die neue gemeinsame Superaufsicht soll am 1. März 2014 voll funktionsfähig sein. Zuständig für die Aufsicht ist die Europäische Zentralbank (EZB).

Steuerzahler schonen

Die EU-Kommission soll bis Sommer Vorschläge für die Ausgestaltung einer Bankenunion machen. Dazu gehört etwa die Frage, wie marode Geldhäuser im Fall des Zusammenbruchs abgewickelt werden. Zudem geht es um einen Fonds zur Sicherung der Kundengelder für den Fall, dass die Bank pleitegeht. Das Ziel ist, dass die Steuerzahler nicht die Zeche zahlen müssen.

Weiter sparen

Die EU wird auch nach den Protest-Wahlen in Italien und Massenprotesten in Portugal und Griechenland nicht von ihrem Sparkurs abweichen. Defizitländer wie Frankreich können jedoch mehr Zeit erhalten, um ihre Neuverschuldung zu drosseln - vorausgesetzt, der Konsolidierungskurs stimmt.

Champions League CL-Vorschau: Klassentreffen im Camp Nou - Jubiläum in Porto

20.10.2014 Manchester City will den Schwung aus der Premier League mitnehmen und am 3. Spieltag der Champions League gegen ZSKA Moskau endlich punkten. Paris St. Germain reist derweil mit einer Rumpftruppe...

 
 

Eishockey DEB-Finanzkrise: Reindl präsentiert Bilanzprüfungs-Ergebnisse

16.10.2014 Präsident Franz Reindl vom finanziell angeschlagenen DEB hat bei einem Krisengipfel mit Vertretern der Landesverbände und Vereine erstmals die unabhängigen Bilanzprüfungs-Ergebnisse der...

 
 

Eishockey Finanzkrise: DEB bittet Eishockey-Familie um Hilfe

15.10.2014 Wenn ein Sportverband in der Einladung zu einem internen Treffen selbst das Wort "Krisengipfel" gebraucht, dann ist die Lage ernst. Beim DEB ist die Finanzmisere möglicherweise sogar...

 
 

Symbolisches Votum Britisches Unterhaus will Palästina anerkennen

14.10.2014 Der Friedensprozess im Nahen Osten kommt nicht voran. Das britische Unterhaus will nun den Druck erhöhen und ein unabhängiges Palästina anerkennen. Doch Israel warnt bereits vor den Folgen.

 
 

Vorsorgliche Kreditlinie Deutschland will Griechenland weiter kontrollieren können

14.10.2014 Die Bundesregierung will offenbar auch nach dem zweiten Hilfsprogramm für Griechenland Kontrolle über das Land ausüben können.  Eine vorsorgliche Kreditlinie könnte zudem Investoren beruhigen.

 
 

EM-Qualifikation Island schockt die Niederlande

14.10.2014 Was ist nur mit den Niederlanden los? Oranje blamiert sich in Island mit der zweiten Pleite im dritten Spiel, die EM rückt in weite Ferne. Auch Berti Vogts hatte sich den Abend anders vorgestellt.

 
 

Streit um Stabilitätspakt Euro-Partner setzen Frankreich unter Druck

13.10.2014 Die EU-Kommission ist alarmiert. Gleich bis 2017 will Frankreich gegen die Regeln des Stabilitätspakts verstoßen. Die Euro-Partner, darunter auch Deutschland, verstärken den Druck auf Paris.

 
 

Fußball International Bombenanschlag auf Zyperns Schiedsrichter

13.10.2014 Ein Sprengstoffattentat auf das nationale Schiedsrichter-Bürogebäude hat den Fußball in Zypern erschüttert. Am frühen Montagmorgen detonierte eine kleine Rohrbombe vor der Zentrale der...

 
 

Fußball International Infantino weist Kritik an EM-Expansionsprojekten zurück

11.10.2014 Generalsekretär Gianni Infantino hat für die UEFA Kritik an den Expansionen bei den nächsten EM-Turnieren zurückgewiesen. Beim internationalen Fußball-Kongress in London widersprach der...

 
 

Treffen der Koalitionsrunde Kampf gegen den Konjunkturschock

08.10.2014 Die Regierung will die Streitereien hinter sich lassen. Gründe dafür gibt es genug. Beim ersten Treffen in großer Koalitionsrunde ging es um internationale Krisen und wirtschaftliche Nöte.

 
 
 

Finanzspritze vom Mutterkonzern Euro Disney schmiert an der Börse ab

06.10.2014 Der hoch verschuldete Unterhaltungspark Euro Disney bekommt einer milliardenschwere Finanzspritze. Viele Anleger fürchten um den Wert ihrer Beteiligungen und trennen sich von ihren Aktien.