Informiert bleiben
 
Die Reformen der Euro-Zone
Engere Zusammenarbeit

Die Staaten sollen ihre Wirtschaftspolitik und ihre Wirtschaftsreformen besser aufeinander abstimmen, um wettbewerbsfähiger zu werden. Das hat der EU-Gipfel im Dezember 2012 beschlossen. Die EU-Kommission soll bis Juni 2013 Pläne dafür vorlegen. So wollen sich Euro-Länder in besonderen Verträgen gegenüber der EU auf Schritte verpflichten, um ihre Wirtschaft in Schwung zu bringen. Länder ohne den Euro können freiwillig mitziehen.

Direkthilfen für Banken

Marode Banken sollen aus dem Euro-Rettungsschirm ESM künftig direkte Finanzspritzen erhalten können. Dies ist bereits beschlossen, allerdings sind Details noch offen. Bis Juni 2013 sollen diese Fragen geklärt sein. Voraussetzung dafür ist die Schaffung einer gemeinsamen Bankenaufsicht.

Bankenkontrolle

Die neue gemeinsame Superaufsicht soll am 1. März 2014 voll funktionsfähig sein. Zuständig für die Aufsicht ist die Europäische Zentralbank (EZB).

Steuerzahler schonen

Die EU-Kommission soll bis Sommer Vorschläge für die Ausgestaltung einer Bankenunion machen. Dazu gehört etwa die Frage, wie marode Geldhäuser im Fall des Zusammenbruchs abgewickelt werden. Zudem geht es um einen Fonds zur Sicherung der Kundengelder für den Fall, dass die Bank pleitegeht. Das Ziel ist, dass die Steuerzahler nicht die Zeche zahlen müssen.

Weiter sparen

Die EU wird auch nach den Protest-Wahlen in Italien und Massenprotesten in Portugal und Griechenland nicht von ihrem Sparkurs abweichen. Defizitländer wie Frankreich können jedoch mehr Zeit erhalten, um ihre Neuverschuldung zu drosseln - vorausgesetzt, der Konsolidierungskurs stimmt.

Haushaltsüberschuss Deutschland erlebt sein großes Steuerwunder

24.08.2016 Finanziell geht es dem Staat so gut wie noch nie. Die Steuern fließen, die Einnahmen sind auf Rekordniveau. Die Diskussion um Steuersenkungen aber sind verhalten – manche fordern sogar höhere...

 
 

Griechenland So will Tsipras eine Entschädigung für die Nazi-Zeit erhalten

17.08.2016 Mit seiner Forderung nach Entschädigungszahlungen für Nazi-Verbrechen in Griechenland hatte Ministerpräsident Tsipras bisher keinen Erfolg. Eine neue "nationalen Strategie" soll das ändern.

 
 

Janis Varoufakis gibt es zu "Schäuble war der Einzige, der einen Plan hatte"

16.08.2016 Rebell, Scharlatan, Nervensäge: Während der Schuldenkrise brachte Janis Varoufakis halb Europa gegen sich auf. Mittlerweile spricht er über diese Zeit ganz offen – und über seinen neuen Plan.

 
 

Nachfragerekord Was hinter dem neuen Goldboom steckt

16.08.2016 Noch nie haben Investoren so viel Gold gekauft wie im ersten Halbjahr. Ursache sind Krisen und Geldpolitik. Hinzu kommt aber ein weiterer Punkt – und der kann die Preise noch weit höher treiben.

 
 

Wirtschaft Bund verdoppelt EU-Finanzhilfe für deutsche Bauern

15.08.2016 Neue staatliche Unterstützung für notleidende Milchbauern: Für bessere Preise und geringere Mengen auf dem Markt düngt der Bund die Landwirtschaft mit 58 Millionen Euro extra.

 
 

Neuer Flüchtlingsstrom wegen EU-Türkei-Flüchtlingspakt Große Sorge in Griechenland

11.08.2016 Griechenland befürchtet einen neuen Ansturm von Flüchtlingen und anderen Migranten aus der Türkei. Hintergrund sind Drohungen der türkischen Regierung, falls türkischen Reisenden nicht zügig...

 
 

Neuer Plan Mit dieser Idee will die CDU die Wahl gewinnen

10.08.2016 Wer an die Macht will, sollte Steuersenkungen versprechen. Das war oft ein Erfolgsrezept. Aber eingehalten werden die Zusagen selten – auch unter Wolfgang Schäuble. Nun hat die CDU einen neuen Plan.

 
 

Flüchtlingspolitik Europas Rechtspopulisten schießen gegen Merkel

27.07.2016 Ob Wilders, Orbán oder Le Pen: Für Europas Rechte ist klar, wer Schuld an der jüngsten Gewaltwelle in Deutschland ist. Nur die Rechten eines Landes halten sich mit Vorwürfen wohlweislich zurück.

 
 

Politik Europas Rechtspopulisten attackieren Merkel

27.07.2016 Ob Geert Wilders, der Front National oder FPÖ-Chef Strache: Für sie steht fest, wer schuld hat an der jüngsten Gewaltwelle in Deutschland. Und sie sind nicht die Einzigen in Europa.

 
 

Liveticker zum Amoklauf in München Wie "Maurächer" an seine Waffe kam

26.07.2016 Bayern will Beschwerde gegen Freilassung des mutmaßlichen Mitwissers einlegen +++ Ministerin will bessere Hilfen für Menschen in Krisen +++ Bund erwägt Reservisten-Armee +++ Mehr im Liveticker.

 
 

Schuldenschnitt  Griechische Anleger scheitern vor Gericht

21.07.2016 Privatanleger aus Griechenland sind mit einer Klage gegen den Schuldenschnitt vor dem Menschenrechtsgericht in Straßburg gescheitert. Das Ziel, den griechischen Staat vor der Pleite zu bewahren,...

 
 

Deutsche Bundesbank Die Vision für Europas Zukunft

18.07.2016 Das aktuelle Statement der Bundesbank hat es in sich. Die deutschen Währungshüter kritisieren das EU-Krisenmanagement harsch. Warum? Die Bundesbank hat eine Vision für die Zukunft Europas.