Informiert bleiben
 
Die Reformen der Euro-Zone
Engere Zusammenarbeit

Die Staaten sollen ihre Wirtschaftspolitik und ihre Wirtschaftsreformen besser aufeinander abstimmen, um wettbewerbsfähiger zu werden. Das hat der EU-Gipfel im Dezember 2012 beschlossen. Die EU-Kommission soll bis Juni 2013 Pläne dafür vorlegen. So wollen sich Euro-Länder in besonderen Verträgen gegenüber der EU auf Schritte verpflichten, um ihre Wirtschaft in Schwung zu bringen. Länder ohne den Euro können freiwillig mitziehen.

Direkthilfen für Banken

Marode Banken sollen aus dem Euro-Rettungsschirm ESM künftig direkte Finanzspritzen erhalten können. Dies ist bereits beschlossen, allerdings sind Details noch offen. Bis Juni 2013 sollen diese Fragen geklärt sein. Voraussetzung dafür ist die Schaffung einer gemeinsamen Bankenaufsicht.

Bankenkontrolle

Die neue gemeinsame Superaufsicht soll am 1. März 2014 voll funktionsfähig sein. Zuständig für die Aufsicht ist die Europäische Zentralbank (EZB).

Steuerzahler schonen

Die EU-Kommission soll bis Sommer Vorschläge für die Ausgestaltung einer Bankenunion machen. Dazu gehört etwa die Frage, wie marode Geldhäuser im Fall des Zusammenbruchs abgewickelt werden. Zudem geht es um einen Fonds zur Sicherung der Kundengelder für den Fall, dass die Bank pleitegeht. Das Ziel ist, dass die Steuerzahler nicht die Zeche zahlen müssen.

Weiter sparen

Die EU wird auch nach den Protest-Wahlen in Italien und Massenprotesten in Portugal und Griechenland nicht von ihrem Sparkurs abweichen. Defizitländer wie Frankreich können jedoch mehr Zeit erhalten, um ihre Neuverschuldung zu drosseln - vorausgesetzt, der Konsolidierungskurs stimmt.

Comeback der Eurokrise Ein Urteil könnte Portugal zum Kippen bringen

29.04.2016 Heute entscheidet sich, ob die Eurokrise ein gefährliches Comeback erlebt - aber an anderer Stelle, als viele vermuten würden. Alles hängt vom Urteil einer kleinen kanadischen Rating-Agentur ab.

 
 

Panorama Jan Böhmermann für Grimme Online Award nominiert

28.04.2016 Zwitschernde Schäfer, Gerüchteaufklärer und ein gerade viel diskutierter Moderator: Die Grimme Online Awards bilden das bunte Spektrum ab, das sich im Internet entwickelt hat.

 
 

"Keiner bespielt das Netz wie er" Jan Böhmermann für Grimme Online Award nominiert

28.04.2016 Der Satiriker Jan Böhmermann ist für den Grimme Online Award nominiert worden. Die Entscheidung habe jedoch nichts mit dem Erdogan-Schmähgedicht zu tun, so das Grimme-Institut.

 
 

EU-Kommissar Fortschritte bei Griechenland-Paket

28.04.2016 Das Dauerthema Griechenland treibt die europäische Finanzpolitik wieder um, erneut wird es eng für Athen. Aus Brüssel mehren sich optimistische Zeichen. Steht eine Lösung schon kurz bevor?

 
 

Panikmache unter Flüchtlingen Griechenland nimmt ausländische Aktivisten fest

28.04.2016 200 Flüchtlinge sollten aus einem völlig überfüllten Lager auf Chios auf eine andere Ägäis-Insel gebracht werden. Als sie schon auf dem Schiff waren, riefen ihnen Aktivisten zu, sie würden...

 
 

Schäuble zu Tsipras-Bitte Griechen-Sondergipfel? - "Die Antwort lautet Nein"

27.04.2016 Dem Wunsch des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras nach einem EU-Sondergipfel kommt Finanzminister Wolfgang Schäuble nicht nach. Stattdessen soll die Euro-Gruppe helfen.

 
 

Poker in Athen Alexis Tsipras drängt EU zu Not-Gipfel

27.04.2016 Keine Sparfortschritte, kein Sondertreffen, beschlossen die EU-Finanzminister. Doch Griechenland droht bereits am 1. Mai das Geld auszugehen. Finanzminister Tsakalotos kündigte seinen Rücktritt an.

 
 

Politik Griechenland fordert EU-Sondergipfel - Berlin sagt nein

27.04.2016 Die Regierung in Athen, die EU und der IWF können sich mal wieder nicht einigen. Ergebnis: Wieder droht Griechenland die Pleite.

 
 

Poker in Athen Eurogruppe sagt Griechenland-Treffen ab

26.04.2016 Keine schnelle Lösung im griechischen Schuldendrama. Die Verhandlungen über ein Sparpaket gehen weiter, eine in Aussicht gestellte Eurogruppe fällt aus.

 
 

Europa-Übersicht Das sind die Hochburgen der Rechtspopulisten

25.04.2016 Egal ob Skandinavien oder Balkan, die Rechtspopulisten sind europaweit auf dem Vormarsch. Dies belegt auch der FPÖ-Wahlsieg in Österreich. Die extremsten Entwicklungen in der Übersicht.

 
 

Geld gesucht  Athen muss letzte Reserven zusammenkratzen

25.04.2016 Stress ohne Ende in Athen: Wieder sucht die Regierung nach Geld. Wieder ziehen sich die Verhandlungen in die Länge. Die Zeit läuft ab. Im Juli könnte abermals die Pleite drohen. Bis dann muss...

 
 

Wirtschaft Schäuble rechnet für IWF-Beteiligung an Griechenland-Rettung

23.04.2016 Im Ringen um neue Reformen in Athen verbreiten die Verantwortlichen Zuversicht. Doch die Probleme sind noch lange nicht gelöst. Neue Steuerpläne für Konzerne sorgen in der EU für Debatten.