Informiert bleiben
 
Die Reformen der Euro-Zone
Engere Zusammenarbeit

Die Staaten sollen ihre Wirtschaftspolitik und ihre Wirtschaftsreformen besser aufeinander abstimmen, um wettbewerbsfähiger zu werden. Das hat der EU-Gipfel im Dezember 2012 beschlossen. Die EU-Kommission soll bis Juni 2013 Pläne dafür vorlegen. So wollen sich Euro-Länder in besonderen Verträgen gegenüber der EU auf Schritte verpflichten, um ihre Wirtschaft in Schwung zu bringen. Länder ohne den Euro können freiwillig mitziehen.

Direkthilfen für Banken

Marode Banken sollen aus dem Euro-Rettungsschirm ESM künftig direkte Finanzspritzen erhalten können. Dies ist bereits beschlossen, allerdings sind Details noch offen. Bis Juni 2013 sollen diese Fragen geklärt sein. Voraussetzung dafür ist die Schaffung einer gemeinsamen Bankenaufsicht.

Bankenkontrolle

Die neue gemeinsame Superaufsicht soll am 1. März 2014 voll funktionsfähig sein. Zuständig für die Aufsicht ist die Europäische Zentralbank (EZB).

Steuerzahler schonen

Die EU-Kommission soll bis Sommer Vorschläge für die Ausgestaltung einer Bankenunion machen. Dazu gehört etwa die Frage, wie marode Geldhäuser im Fall des Zusammenbruchs abgewickelt werden. Zudem geht es um einen Fonds zur Sicherung der Kundengelder für den Fall, dass die Bank pleitegeht. Das Ziel ist, dass die Steuerzahler nicht die Zeche zahlen müssen.

Weiter sparen

Die EU wird auch nach den Protest-Wahlen in Italien und Massenprotesten in Portugal und Griechenland nicht von ihrem Sparkurs abweichen. Defizitländer wie Frankreich können jedoch mehr Zeit erhalten, um ihre Neuverschuldung zu drosseln - vorausgesetzt, der Konsolidierungskurs stimmt.

"Wirklich große Weltführerin" Clinton und Trump singen Loblieder auf Merkel

30.09.2016 Welchen Staatschef bewundern die US-Präsidentschaftskandidaten? Beiden fällt ein Name ein: Angela Merkel. Clinton lobt ihren Mut in "schwierigen Zeiten". Trumps Antwort ist eine Überraschung.

 
 

Testen Sie sich! So finden Sie heraus, ob Sie ein Idiot sind

27.09.2016 Haben Sie manchmal das Gefühl, alle um Sie herum seien Idioten? Dann gibt es schlechte Nachrichten: Wahrscheinlich sind Sie selbst der größte. Wir erklären warum, und was Sie dagegen machen können.

 
 

Stabile Wirtschaft Fitch stuft Bonität Sloweniens herauf

24.09.2016 Die Ratingagentur Fitch hat die Bonität Sloweniens hochgestuft. Die langfristigen Verbindlichkeiten des Eurolandes würden nun mit "A-" nach zuvor "BBB+" bewertet, teilte die Agentur am Freitag mit.

 
 

Geht der Schuss nach hinten Los? So naiv ist der Rettungsplan der "Euro-Freunde"

20.09.2016 Prominente Ökonomen und Politiker haben ein Manifest zur Rettung des Kontinents und seiner Währung verfasst. Sie fordern mehr Macht für die EU. Doch damit spielen sie den Populisten in die Hände.

 
 

Brandstifter festgenommen Situation auf Lesbos angespannt

19.09.2016 Die Zustände auf der griechischen Insel Lesbos waren schon lange angespannt. Ein Feuer im überfüllten Flüchtlingslager "Moria" lässt die Situation eskalieren. Und der Inselbürgermeister fürchtet...

 
 

Kritik aus Italien und Ungarn Nach EU-Sondergipfel bleiben viele Fragen offen

17.09.2016 Beim ersten Gipfel nach dem Brexit-Votum haben die restlichen EU-Chefs nach Wegen aus der EU-Krise gesucht. Dabei bekräftigten sie den Willen zur Einigkeit. Zwei aber stellten sich quer.

 
 

Treffen ohne Briten in Bratislava EU-Sondergipfel berät über Zukunft der Gemeinschaft

16.09.2016 Wie geht es in der EU ohne Großbritannien weiter? Die 27 bleibenden Staaten der Union suchen in Bratislava eine gemeinsame Agenda. Können sie das Kleinklein und die vielen Streitigkeiten hinter...

 
 

"Wir meinen das ernst" Die Kunst, keine Karriere zu machen

16.09.2016 Abi, Studium, Job - die Zukunft scheint vorgezeichnet. Alix Faßmann und Anselm Lenz entschieden sich bewusst dagegen. Eine Karriere halten sie für eine Sackgasse. Ihre Idee findet Unterstützung.

 
 

Raus aus der Mühle Karriere? - Nö, lieber nicht

16.09.2016 Wer Geld und Prestige will, muss Karriere machen. Denken wir. Aber warum eigentlich? Und was passiert, wenn wir unsere Jobs kündigen? Ein Treffen mit den Gründern von Haus Bartleby - Zentrum für...

 
 

Wegen Hypotheken-Deals US-Justiz droht Deutscher Bank mit Milliardenstrafe

16.09.2016 Dass es teuer wird, war klar - aber so teuer? Die Deutsche Bank ist im Streit mit der US-Justiz um krumme Geschäfte vor der Finanzkrise mit einer überraschend hohen Forderung konfrontiert. Das...

 
 

Bizarre Erlebnisse Wie deutsche Investoren in Griechenland auflaufen

09.09.2016 Griechenland braucht Investoren aus dem Ausland. Doch viele ausländische Firmen scheitern spektakulär an der Bürokratie des Landes. Ein deutscher Manager schildert seine bizarren Erfahrungen.

 
 

Wirtschaft Eurogruppe mahnt schnellere Reformen in Griechenland an

09.09.2016 Eine Eskalation im Schuldenstreit wie im vergangenen Jahr wollen alle Beteiligten unbedingt vermeiden. Doch bis Ende des Monats muss Griechenland wieder Reformen umsetzen, um neue Hilfskredite...