Informiert bleiben
 
Die Internationale Jury der 64. Berlinale
James Schamus (Jury-Präsident)

Der US-Amerikaner ist Produzent und Drehbuchautor zahlreicher erfolgreicher Filme. Seine Arbeit ist eng verknüpft mit dem Werk von Regisseur Ang Lee. Schamus produzierte dessen Oscar-Gewinnerfilm "Brokeback Mountain". Ebenfalls von Schamus produziert und von Lee in Szene gesetzt wurde "Das Hochzeitsbankett", der Gewinner des Goldenen Bären 1993.

Christoph Waltz

Neben seiner Karriere als Film-, Fernseh- und Theaterschauspieler im deutschsprachigen Raum erlangte er in internationalen Filmen von Quentin Tarantino Weltruhm. Für seine Rollen in Tarantinos "Inglourious Basterds" und "Django Unchained" wurde Waltz jeweils mit einem Oscar als bester Nebendarsteller ausgezeichnet.

Barbara Broccoli

Die US-Amerikanerin ist Tochter des Produzenten Albert R. Broccoli. Nach dem Tod des Vaters übernahm sie gemeinsam mit ihrem Bruder Michael G. Wilson die Produktion der "James Bond"-Filme. Broccoli engagiert sich aber auch bei der Produktion von Dokumentarfilmen wie "Stolen Childhoods" sowie bei zahlreichen Broadway-Stücken.

Greta Gerwig

Die amerikanische Schauspielerin gilt als Galionsfigur des US-amerikanischen Independent-Kinos. Im vergangenen Jahr war Gerwig in dem Publikumsliebling "Frances Ha" im Berlinale-Panorama zu sehen. Für die Hauptrolle in dem Film von Noah Baumbach wurde sie mit dem Golden Globe ausgezeichnet und für den Broadcast Film Critics Association Award nominiert.

Michel Gondry

Der französische Regisseur startete seine Karriere mit Werbespots und Musikvideos für Künstler wie die Rolling Stones, Björk und Daft Punk. Sein Spielfilmdebüt gab der Regisseur, Drehbuchautor und Produzent 2001 mit "Human Nature". Für "Vergiss mein nicht!" wurde er mit einem Oscar ausgezeichnet. Mit "Science of Sleep - Anleitung zum Träumen" und "Abgedreht" war er zweimal außer Konkurrenz im Wettbewerb der Berlinale.

Tony Leung

Der in Hongkong geborene Schauspieler gehört zu den bekanntesten Darstellern des chinesischen Kinos. Immer wieder steht er für Regisseur Wong Kar-Wai vor der Kamera - nach "Ashes of Time", "Chungking Express", "Happy Together" und "2046" zuletzt auch in dem Film "The Grandmaster", der im vergangenen Jahr die Berlinale eröffnete.

Mitra Farahani

Der in Hongkong geborene Schauspieler gehört zu den bekanntesten Darstellern des chinesischen Kinos. Immer wieder steht er für Regisseur Wong Kar-Wai vor der Kamera - nach "Ashes of Time", "Chungking Express", "Happy Together" und "2046" zuletzt auch in dem Film "The Grandmaster", der im vergangenen Jahr die Berlinale eröffnete.

Trine Dryholm

Sie gehört zu den erfolgreichsten dänischen Schauspielerinnen. Dyrholm ist Berlinale-Stammgast. Im Wettbewerb war sie bereits mit Rollen in "In Deinen Händen" von Annette K. Olesen, "En Soap" von Pernille Fischer Christensen, Olesens "Lille Soldat" und zuletzt in "Die Königin und der Leibarzt" von Nikolaj Arcel zu sehen

Filme im Rennen um den Goldenen Bären - Teil 1
"Die geliebten Schwestern"

von Dominik Graf, mit Hannah Herzsprung, Florian Stetter, Henriette Confurius (Deutschland)

"Zwischen Welten"

von Feo Aladag, mit Ronald Zehrfeld, Mohamad Mohsen, Burghart Klaußner (Deutschland)

"Jack"

von Edward Berger, mit Nele Mueller-Stöfen, Jacob Matschenz (Deutschland)

"Kreuzweg"

von Dietrich Brüggemann, mit Franziska Weisz, Florian Stetter (Deutschland)

"Macondo"

von Sudabeh Mortezai (Österreich)

"The Grand Budapest Hotel"

von Wes Anderson, mit Ralph Fiennes, Mathieu Amalric, Adrien Brody (USA)

"Boyhood"

von Richard Linklater, mit Patricia Arquette, Ethan Hawke (USA)

"Aimer, boire et chanter" (Lieben, Trinken und Singen)

von Alain Resnais, mit Sabine Azéma, Sandrine Kiberlain, André Dussollier (Frankreich)

"La voie de l'ennemi" (Die Stimme des Feindes)

von Rachid Bouchareb, Forest Whitaker, Harvey Keitel, Brenda Blethyn (Frankreich)

"Kraftidioten"

von Hans Petter Moland, mit Bruno Ganz, Stellan Skarsgard, Birgitte Hjort Sørensen (Norwegen)

Filme im Rennen um den Goldenen Bären - Teil 2
"'71"

von Yann Demange (Großbritannien)

"La tercera orilla" (Das dritte Ufer)

von Celina Murga (Argentinien)

"Historia del miedo" (Geschichte der Angst)

von Benjamin Naishtat (Argentinien)

"Praia do Futuro" (Strand der Zukunft)

von Karim Ainouz (Brasilien)

"Stratos"

von Yannis Economides (Zypern)

"Bai Ri Yan Huo" (Black Coal, Thin Ice)

von Yinan Diao (China)

"Tui Na" (Blind Massage)

von Ye Lou (China)

"Wu Ren Qu" (No Man's Land)

von Hao Ning (China)

"Chiisai Ouchi" (The Little House)

von Yoji Yamada (Japan)

"Aloft"

von Claudia Llosa, mit Jennifer Connelly, Cillian Murphy, Mélanie Laurent (Peru)

Panorama Fatih Akin verfilmt "Tschick"

24.07.2015 Die Verfilmung von "Tschick" wird mit Spannung erwartet. Nun kommt ein neuer Regisseur.

 
 

Jafar Panahis "Taxi Teheran" Das Taxi als kleinste Widerstandszelle gegen die Mullahs

23.07.2015 Die Machthaber im Iran haben ihrem bekanntesten Regisseur das Filmen verboten. Doch mit "Taxi Teheran" widersetzt sich Jafar Panahi der Zensur. Er ist böser, witziger und subversiver als je zuvor.

 
 

Kraftvoller Bären-Gewinner "Taxi Teheran" von Jafar Panahi

20.07.2015 Trotz Berufsverbot macht Jafar Panahi weiter. Erneut drehte der iranische Regisseur einen Film, im Verborgenen, aber voller Humor und Lebensfreude.

 
 

Panorama Neuer Trailer für Herzogs "Queen of the Desert"

08.07.2015 Ein neuer Trailer zu dem Historiendrama "Queen of the Desert" ("Königin der Wüste") von Werner Herzog (72, "Die Höhle der vergessenen Träume") wartet mit zahlreichen Liebesszenen auf. Nach einer...

 
 

Deutscher Filmpreis Der große Gewinner heißt "Victoria"

20.06.2015 Der Thriller "Victoria" von Sebastian Schipper ist der große Gewinner der 65. Verleihung des Deutschen Filmpreises. Der in Echtzeit gedrehte Film über eine Berliner Nacht holte sechs Trophäen.

 
 

Deutscher Filmpreis "Victoria" ist der große Gewinner

19.06.2015 Der Film war der Favorit - und für "Victoria" regnete es Lolas. Es gab auch eine Trophäe für einen Publikumsliebling.

 
 

Panorama Kommt bald der "Victoria"-Hype?

18.06.2015 Zurzeit wird der atemberaubende Film "Victoria" viel gelobt, der völlig ohne Schnitt eine junge Spanierin durch eine Nacht in Berlin begleitet. Mancher Kritiker zieht in Sachen deutsches...

 
 

Zum Tod von Pierre Brice Der Kindheitsheld mit der Silberbüchse

06.06.2015 Das Phänomen Winnetou begann im Dezember 1963. Seitdem haben Generationen "Apachen-Häuptling" Pierre Brice angehimmelt. Dabei hatte der Franzose zunächst arge Bedenken, die Rolle anzunehmen.

 
 

Sam Shepard US-Schauspieler wegen Alkohols am Steuer festgenommen

27.05.2015 Schauspieler und Autor Sam Shepard ist laut Medienberichten wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen worden. Der 71-Jährige habe gegenüber den Beamten zugegeben, getrunken zu haben.

 
 

Film-"Revolutionär" Vicente Aranda ist gestorben

26.05.2015 Der Filmemacher Vicente Aranda ist gestorben. Aranda sei am frühen Dienstagmorgen in seiner Madrider Wohnung im Alter von 88 Jahren gestorben, teilte die spanische Filmakademie mit.

 
 

"Gehorsam"  Greenaway zeigt Schau über Abraham

21.05.2015 Die bildstarken Filme von Peter Greenaway zeichnen oft verstörende Psychogramme. Nun blickt der Kultregisseur in einer Berliner Ausstellung auf den Gründungsmythos von drei Weltreligionen.

 
 

"Une Jeunesse Allemande" Die Radikalisierung der RAF

18.05.2015 Die RAF hat auch fast 40 Jahre nach ihrem Terror im Deutschen Herbst eine große Faszination auf Filmemacher. Jetzt kommt die Doku "Une Jeunesse Allemande - Eine deutsche Jugend" des Franzosen...