Informiert bleiben
 
Die Internationale Jury der 64. Berlinale
James Schamus (Jury-Präsident)

Der US-Amerikaner ist Produzent und Drehbuchautor zahlreicher erfolgreicher Filme. Seine Arbeit ist eng verknüpft mit dem Werk von Regisseur Ang Lee. Schamus produzierte dessen Oscar-Gewinnerfilm "Brokeback Mountain". Ebenfalls von Schamus produziert und von Lee in Szene gesetzt wurde "Das Hochzeitsbankett", der Gewinner des Goldenen Bären 1993.

Christoph Waltz

Neben seiner Karriere als Film-, Fernseh- und Theaterschauspieler im deutschsprachigen Raum erlangte er in internationalen Filmen von Quentin Tarantino Weltruhm. Für seine Rollen in Tarantinos "Inglourious Basterds" und "Django Unchained" wurde Waltz jeweils mit einem Oscar als bester Nebendarsteller ausgezeichnet.

Barbara Broccoli

Die US-Amerikanerin ist Tochter des Produzenten Albert R. Broccoli. Nach dem Tod des Vaters übernahm sie gemeinsam mit ihrem Bruder Michael G. Wilson die Produktion der "James Bond"-Filme. Broccoli engagiert sich aber auch bei der Produktion von Dokumentarfilmen wie "Stolen Childhoods" sowie bei zahlreichen Broadway-Stücken.

Greta Gerwig

Die amerikanische Schauspielerin gilt als Galionsfigur des US-amerikanischen Independent-Kinos. Im vergangenen Jahr war Gerwig in dem Publikumsliebling "Frances Ha" im Berlinale-Panorama zu sehen. Für die Hauptrolle in dem Film von Noah Baumbach wurde sie mit dem Golden Globe ausgezeichnet und für den Broadcast Film Critics Association Award nominiert.

Michel Gondry

Der französische Regisseur startete seine Karriere mit Werbespots und Musikvideos für Künstler wie die Rolling Stones, Björk und Daft Punk. Sein Spielfilmdebüt gab der Regisseur, Drehbuchautor und Produzent 2001 mit "Human Nature". Für "Vergiss mein nicht!" wurde er mit einem Oscar ausgezeichnet. Mit "Science of Sleep - Anleitung zum Träumen" und "Abgedreht" war er zweimal außer Konkurrenz im Wettbewerb der Berlinale.

Tony Leung

Der in Hongkong geborene Schauspieler gehört zu den bekanntesten Darstellern des chinesischen Kinos. Immer wieder steht er für Regisseur Wong Kar-Wai vor der Kamera - nach "Ashes of Time", "Chungking Express", "Happy Together" und "2046" zuletzt auch in dem Film "The Grandmaster", der im vergangenen Jahr die Berlinale eröffnete.

Mitra Farahani

Der in Hongkong geborene Schauspieler gehört zu den bekanntesten Darstellern des chinesischen Kinos. Immer wieder steht er für Regisseur Wong Kar-Wai vor der Kamera - nach "Ashes of Time", "Chungking Express", "Happy Together" und "2046" zuletzt auch in dem Film "The Grandmaster", der im vergangenen Jahr die Berlinale eröffnete.

Trine Dryholm

Sie gehört zu den erfolgreichsten dänischen Schauspielerinnen. Dyrholm ist Berlinale-Stammgast. Im Wettbewerb war sie bereits mit Rollen in "In Deinen Händen" von Annette K. Olesen, "En Soap" von Pernille Fischer Christensen, Olesens "Lille Soldat" und zuletzt in "Die Königin und der Leibarzt" von Nikolaj Arcel zu sehen

Filme im Rennen um den Goldenen Bären - Teil 1
"Die geliebten Schwestern"

von Dominik Graf, mit Hannah Herzsprung, Florian Stetter, Henriette Confurius (Deutschland)

"Zwischen Welten"

von Feo Aladag, mit Ronald Zehrfeld, Mohamad Mohsen, Burghart Klaußner (Deutschland)

"Jack"

von Edward Berger, mit Nele Mueller-Stöfen, Jacob Matschenz (Deutschland)

"Kreuzweg"

von Dietrich Brüggemann, mit Franziska Weisz, Florian Stetter (Deutschland)

"Macondo"

von Sudabeh Mortezai (Österreich)

"The Grand Budapest Hotel"

von Wes Anderson, mit Ralph Fiennes, Mathieu Amalric, Adrien Brody (USA)

"Boyhood"

von Richard Linklater, mit Patricia Arquette, Ethan Hawke (USA)

"Aimer, boire et chanter" (Lieben, Trinken und Singen)

von Alain Resnais, mit Sabine Azéma, Sandrine Kiberlain, André Dussollier (Frankreich)

"La voie de l'ennemi" (Die Stimme des Feindes)

von Rachid Bouchareb, Forest Whitaker, Harvey Keitel, Brenda Blethyn (Frankreich)

"Kraftidioten"

von Hans Petter Moland, mit Bruno Ganz, Stellan Skarsgard, Birgitte Hjort Sørensen (Norwegen)

Filme im Rennen um den Goldenen Bären - Teil 2
"'71"

von Yann Demange (Großbritannien)

"La tercera orilla" (Das dritte Ufer)

von Celina Murga (Argentinien)

"Historia del miedo" (Geschichte der Angst)

von Benjamin Naishtat (Argentinien)

"Praia do Futuro" (Strand der Zukunft)

von Karim Ainouz (Brasilien)

"Stratos"

von Yannis Economides (Zypern)

"Bai Ri Yan Huo" (Black Coal, Thin Ice)

von Yinan Diao (China)

"Tui Na" (Blind Massage)

von Ye Lou (China)

"Wu Ren Qu" (No Man's Land)

von Hao Ning (China)

"Chiisai Ouchi" (The Little House)

von Yoji Yamada (Japan)

"Aloft"

von Claudia Llosa, mit Jennifer Connelly, Cillian Murphy, Mélanie Laurent (Peru)

Auszeichnungen "Toni Erdmann" fünfmal für Europäischen Filmpreis nominiert

05.11.2016 Beim Festival von Cannes galt "Toni Erdmann" als großer Preisanwärter - holte am Ende aber überraschend keinen einzigen Preis. Jetzt hat Maren Ades Vater-Tochter-Film eine neue Chance.

 
 

Hofer Filmtage trauern um Festivalgründer Hofer Filmtage trauern um Festivalgründer

24.10.2016 Für die legendären Hofer Filmtage ist es eine Zäsur: Im 50. Jahr ihres Bestehens ist der Gründer und Chef Heinz Badewitz gestorben. Wie es jetzt weitergeht, ist unklar.

 
 

Lars Eidinger reizen Nacktszenen Lars Eidinger reizen Nacktszenen

12.10.2016 Schauspieler Lars Eidinger (40) fällt es noch immer nicht leicht, sich vor Publikum zu entblößen. "Das heißt, dass es mich immer wieder Überwindung kostet" sagte der Theater-Star dem Magazin...

 
 

Abschied Polnischer Regisseur Andrzej Wajda gestorben

10.10.2016 Der polnische Regisseur Andrzej Wajda ist tot. Bis zuletzt hatte der Oscarpreisträger, der mit 90 Jahren starb, gedreht. Sein jüngster Film ist Polens Kandidat für den Auslands-Oscar.

 
 

Filmemacher Fatih Akin "Tatort" gerne mit Til Schweiger

13.09.2016 Der Durchbruch kam für den deutsch-türkischen Filmemacher Fatih Akin 2004 mit "Gegen die Wand". Es regnete Preise. Auf ein attraktives Angebot aus Hollywood wartet er noch.

 
 

Panorama Isabelle Huppert in der Tragikomödie "Alles was kommt"

15.08.2016 Wieder eine starke Frauenrolle für Isabelle Huppert. Die 63-jährige Französin spielt in "Alles was kommt" die Pariser Philosophie-Lehrerin Nathalie - eine Frau, die ihr Leben perfekt unter...

 
 

"1001 Nacht - Teil 1" Neuinterpretation eines Klassikers

25.07.2016 Insgesamt hat die Trilogie von Regisseur Miguel Gomes eine Spiellänge von rund 381 Minuten. Nun kommt deren erster Teil in die Kinos.

 
 

Panorama New Faces Awards für Lea van Acken und Lucas Reiber

27.05.2016 Die Jungschauspieler Lea van Acken und Lucas Reiber sind mit dem Nachwuchspreis New Faces Award ausgezeichnet worden.

 
 

Bekannter Filmschurke Weshalb sich Claude-Oliver Rudolph in die Dienste Putins stellt

20.05.2016 Er ist schon 170 Filmtode als Bösewicht gestorben. Jetzt versucht sich Claude-Oliver Rudolph als echter Schurke: Journalist beim russischen Propagandasender Russia Today. Warum nur?

 
 

"Petting Zoo" Porträt einer jungen Texanerin

16.05.2016 Layla ist recht gut in der Schule und steht kurz davor, von der Highschool aufs College zu wechseln. Doch dann erfährt sie, dass sie schwanger ist. Layla zieht daraufhin zu ihrer Großmutter,...

 
 

Enthemmter als früher Welchen Sex die Deutschen wirklich wollen

26.04.2016 Bondage, Gangbang, "Share my wife"-Partys: Deutsche mögen ausgefallenen Sex. Woran liegt es? Wie war es früher? Autor Gerhard Haase-Hindenberg hat die Bundesbürger zu ihrem Sexleben befragt.

 
 

Panorama "Junction 48" siegt beim Tribeca-Filmfestival

22.04.2016 Nach dem Publikumspreis bei der Berlinale sahnt die Liebesgeschichte zweier palästinensischer Rapper auch in New York beim Tribeca- Filmfestival ab.