Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Versorger sind alarmiert So viele Chemikalien landen im Trinkwasser

Sogar modernste Kläranlagen bekommen die Chemikalien nicht mehr aus dem Trinkwasser. Schuld sind Waschmittel, Kosmetik – und vor allem Medikamente.

Die deutschen Wasserversorger warnen angesichts der wachsenden Menge von Chemikalien im Trinkwasser vor einer Überforderung der Kläranlagen. Das Problem mit Mikro-Verunreinigungen sei von den Wasserbetrieben allein nicht mehr zu lösen, sagte die Hauptgeschäftsführerin des Verbandes Kommunaler Unternehmen (VKU), Katherina Reiche, in Berlin.

Künftig sollten Verbraucher und die Industrie deutlich mehr dazu beitragen, den Eintrag von Spurenstoffen in die Gewässer zu verringern. "Wir müssen verstärkt auf das Vorsorgeprinzip setzen", sagte Reiche: "Beim Wasser hört der Spaß auf."

Die VKU-Chefin kritisierte, das Problem der Verunreinigungen werde von der Politik bislang ausschließlich bei den Wasserverbänden abgeladen. Die Verursacher seien jedoch andere. Die Maßnahmen zur Wasserreinhaltung müssten daher "zuerst beim Verursacher der Emission ansetzen", nötig sei "auch eine verursachergerechte Beteiligung an den Kosten der Trinkwasseraufbereitung".

Kosmetik- und Medizin-Rückstände im Grundwasser

Der Kommunalverband verwies auf Zahlen des Umweltbundesamtes: Demnach werden jährlich 630.000 Tonnen Chemikalien aus Wasch- und Reinigungsmitteln von privaten Haushalten mit dem Abwasser entsorgt sowie zusätzlich rund 10.500 Tonnen aus Kosmetikprodukten und Körperpflegemitteln.

Hier brauche es mehr Aufklärung, sagte Reiche: "Nicht jedem Verbraucher ist bewusst, dass das, was er sich auf die Haut tut, dann auch irgendwann im Grundwasser landet."

(Foto: Infografik Die Welt)

Noch bedenklicher für Umwelt- und Gesundheitsschutz sei allerdings der Eintrag von rund 8100 Tonnen Arzneimittelresten in die Gewässer. Diese Stoffe seien zumeist mit Absicht so gestaltet, dass sie sich im Körper nicht sofort zersetzen, wie zum Beispiel Röntgenkontrastmittel. Entsprechend langlebig erwiesen sich die Substanzen dann später auch in der Natur, warnte Reiche. Das in der Tier- und Humanmedizin eingesetzte Rheumamittel Diclofenac belaste etwa weltweit bereits viele Ökosysteme.

Reiche forderte, die Zulassungsverfahren für Medikamente zu erweitern. Künftig müsse auch berücksichtigt werden, wie sich der Wirkstoff später in der Natur verhalte und wie hoch die Gefahr der Gewässerverunreinigung sei.

Reinigungskosten gehen in die Milliarden

Ein Großteil der pharmazeutischen Spurenelemente gelangt über die natürliche Harnausscheidung ins Grundwasser. Noch immer entsorgten allerdings 47 Prozent der Verbraucher abgelaufene Arzneimittel "durch die Toilette". Über die Folgen für das Grund- und Trinkwasser müssten die Verbraucher besser informiert werden.

Georg Wulf, Vorstand des Wupperverbandes in Nordrhein-Westfalen, forderte die Bundesregierung dazu auf, das Gespräch mit der Industrie zu suchen. Zum Beispiel könne man mit der Pharmaindustrie mal über die oft zu groß dimensionierten Packungsgrößen sprechen. Auch die Agrarindustrie müsste schon wegen der Nitratbelastung des Grundwassers mehr Verantwortung übernehmen.

Wulf warb für die vom Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) entwickelte Smartphone-App "Toxfox", mit der Verbraucher durch einfaches Scannen des Strichcodes auf der Verpackung erkennen können, ob das Kosmetikprodukt hormonell wirksame Chemikalien enthält.

Auch durch die Nachrüstung vieler Kläranlagen mit einer "vierten Reinigungsstufe" ließen sich nicht alle Spurenelemente mehr aus dem Wasser filtern, sagte Wulf. Laut einer VKU-Umfrage erwarten fast 90 Prozent aller Wasserbetriebe höhere Kosten in der Abwasserbehandlung: Deutschlandweit müssten dafür voraussichtlich rund eine Milliarde Euro aufgebracht werden.

Der VKU forderte, auch die Eintragspfade von "diffusen Quellen" künftig stärker zu überwachen. Dazu gehöre insbesondere die Landwirtschaft. Auch der Reifenabrieb von Autos im Straßenverkehr sei für den Wasserschutz inzwischen "ein ziemlich großes Thema", sagte Wulf. Es sei die Frage, ob und in welchem Umfang künftig auch Niederschlagswasser gereinigt werden solle, bevor es zurück in die natürlichen Gewässer gespeist wird.

Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

 
 
 
 
 
Im Innersten des Universums: Asteroiden
Im Innersten des Universums Asteroiden
Krieger der Vergangenheit: Die Heilige Schar von Theben
Krieger der Vergangenheit Die Heilige Schar von Theben
Animal Fight Club - Kampftruppen
Animal Fight Club Kampftruppen
Friedman schaut hin
Friedman schaut hin Rechts abgebogen - Ist radikal wieder normal?
Krieger der Vergangenheit: Die Männer mit Flügeln
History Krieger der Vergangenheit: Die Männer mit Flügeln
Lügen und Fälschungen: Der Krieg der Welten
Lügen und Fälschungen Der Krieg der Welten
Science of Stupid - Wissenschaft der Missgeschicke (2.1)
Science of Stupid Wissenschaft der Missgeschicke (2.1)
Im Innersten des Universums: Die Sonne
Wissen Im Innersten des Universums: Die Sonne
Expedition ins Tierreich Geniale Gifte
Lügen und Fälschungen: Die Alien-Autopsie
Lügen und Fälschungen Die Alien-Autopsie
Lügen und Fälschungen: Das Monster von Loch Ness
Lügen und Fälschungen Das Monster von Loch Ness
Lügen und Fälschungen: Der Steinzeitmensch von Piltdown
History Lügen und Fälschungen: Der Steinzeitmensch von Piltdown
Mystery Die Geisterjäger
Raffinerieschiff CLOV – Öl aus der Tiefsee
Raffinerieschiff CLOV Öl aus der Tiefsee
Die Seenotretter - Einsatz bei Wind und Wellen
Panorama Die Seenotretter - Einsatz bei Wind und Wellen
Science of Stupid - Wissenschaft der Missgeschicke (2.3)
Science of Stupid Wissenschaft der Missgeschicke (2.3)
Die geheimen Akten der NASA - Nazis gegen Sowjets
Wissen Die geheimen Akten der NASA - Nazis gegen Sowjets
Die geheimen Akten der NASA - In den Fängen des Mondes
Wissen Die geheimen Akten der NASA - In den Fängen des Mondes
Sex sells - Das Geschäft mit der Lust
Kultur & Gesellschaft Sex sells - Das Geschäft mit der Lust
Berlin bei Nacht - Die Hauptstadt schläft nie
Kultur & Gesellschaft Berlin bei Nacht - Die Hauptstadt schläft nie
Black Box - Kollisionen über den Wolken
Black Box Kollisionen über den Wolken
Noch 29 Minuten
Die geheimen Akten der NASA - In den Fängen des Mondes
Wissen Die geheimen Akten der NASA - In den Fängen des Mondes
Noch 3 Stunden
Die geheimen Akten der NASA - Nazis gegen Sowjets
Wissen Die geheimen Akten der NASA - Nazis gegen Sowjets
Noch 4 Stunden
Auf der Flucht - Texas Seven
Auf der Flucht -Texas Seven
Noch 11 Stunden
Seitensprünge der Geschichte Ku Klux Klan und Mafia
Noch 12 Stunden
Krieger der Vergangenheit Die Berserker
Noch 14 Stunden
Hass auf der Haut
Kultur & Gesellschaft Hass auf der Haut
Noch 15 Stunden
Mythos und Wahrheit: Nazis in den USA
Mythos und Wahrheit: Nazis in den USA
Noch 15 Stunden
Hitlers Stealth Fighter
Technik Der erste unsichtbare Flieger
Noch 16 Stunden
Auf Tauchstation - Jobs unter Wasser
Auf Tauchstation Jobs unter Wasser
Noch 21 Stunden
Science of Stupid - Wissenschaft der Missgeschicke (11)
Technik Science of Stupid - Wissenschaft der Missgeschicke (11)
Noch 1 Tag
Expedition ins Tierreich Geniale Gifte
Noch 1 Tag
Mayday - Crash auf der Landebahn
Technik Mayday - Crash auf der Landebahn
Noch 1 Tag
Absturz in der Wüste Tödliches Ende einer Pilgerreise
Noch 1 Tag
Antonov 124 - Schwertransporter der Lüfte
Antonov 124 Schwertransporter der Lüfte
Noch 1 Tag
Das UFO-Projekt der Nazis
History UFOs im Dritten Reich
Noch 1 Tag
Adolf Hitler - Wahn und Wahnsinn
Adolf Hitler Wahn und Wahnsinn
Noch 1 Tag
Berlin bei Nacht - Die Hauptstadt schläft nie
Kultur & Gesellschaft Berlin bei Nacht - Die Hauptstadt schläft nie
Noch 1 Tag
Columbine High School - Protokoll eines Massakers
Zeitgeschehen Das Drama an der Columbine High School
Noch 1 Tag